Der LIVE-Thread von den anderen in der Liga

  • So isses - mit der gleichen Begründung, wieso die aktuellen Forderungen nach einer erneuten Abstimmung keine Aussicht auf Erfolg hätten, wie Hellmann sagt, hätte es schon keine zweite geben dürfen. Warum fand die statt und soll jetzt (end)gültig sein?

    weil das ergebnis stimmt....


    nur versuchen daran was zu ändern darf man nicht, sonst haben unsere vorzeigeunioner angst um ihre 3 punkte und dem abstieg

    Guter Unioner - schlechter Unioner mal wieder?

    Manchmal fragt man sich. :crazy

    noch 11 Punkte bis zum FC Sankt Pauli von 1910


    Der 1. FC Union ist der erfolgreichste Verein mit 5 oder weniger Bundesligajahren.

  • Man sollte immer solange abstimmen, bis das Ergebnis stimmt.

    Nur wer bestimmt denn nun, wann das Ergebnis stimmt? :nixweiss:

    In einer Demokratie sollte die Mehrheit obsiegen, und das sind die Fans, nicht die Vereinsbonzen und Bezahl-TVler :!:

    WWEL

  • In einer Demokratie sollte die Mehrheit obsiegen

    Wäre schön, aber nichtmal bei uns wurden die Mitglieder befragt bevor Dirk Zingler zur Abstimmung schritt.

    Und das müsste dann in allen 36 Clubs erfolgen mit den unterschiedlichsten Gesellschaftsformen.

    noch 11 Punkte bis zum FC Sankt Pauli von 1910


    Der 1. FC Union ist der erfolgreichste Verein mit 5 oder weniger Bundesligajahren.

  • Reklame:
  • Man sollte immer solange abstimmen, bis das Ergebnis stimmt.

    Nur wer bestimmt denn nun, wann das Ergebnis stimmt? :nixweiss:

    In einer Demokratie sollte die Mehrheit obsiegen, und das sind die Fans, nicht die Vereinsbonzen und Bezahl-TVler :!:

    WWEL

    Naja das mit der Demokratie und der Mehrheit ist nicht so einfach wie es scheint.


    Wann wurde die letzte Regierung der BRD wirklich von der Mehrheit der Einwohner gewählt und war nicht in Wirklichkeit eine "Minderheitsregierung"?


    Wenn wir endlich eine Weltregierung und eine weltweite Demokratie hätten, wären wir dann damit einverstanden das China und indien dann bestimmen wer das sagen hat?

  • Nich ganz so teuer, wie Du meinst.

    Gibt wohl ne Klausel, die bei Freistellung Mainz nich in finanzielle Schwierigkeiten bringt und Siewert Weiterbeschäftigung im

    Nachwuchs garantiert....

  • In Mainz agiert man jetzt sehr unvorsichtig. Nachdem Siewert zunächst Interimstrainer war, gaben ihm die Verantwortlichen kurz vor Weihnachten einen Vertrag bis 2026!!!! 7 Wochen später wird er entlassen. Eine teure Fehlentscheidung.

    Nich ganz so teuer, wie Du meinst.

    Gibt wohl ne Klausel, die bei Freistellung Mainz nich in finanzielle Schwierigkeiten bringt und Siewert Weiterbeschäftigung im

    Nachwuchs garantiert....

    Das wäre dann die Meenzer Hofschneider- oder Dardeivariante.

    WWEL

  • Reklame:
  • In Mainz agiert man jetzt sehr unvorsichtig. Nachdem Siewert zunächst Interimstrainer war, gaben ihm die Verantwortlichen kurz vor Weihnachten einen Vertrag bis 2026!!!! 7 Wochen später wird er entlassen. Eine teure Fehlentscheidung.

    Nich ganz so teuer, wie Du meinst.

    Gibt wohl ne Klausel, die bei Freistellung Mainz nich in finanzielle Schwierigkeiten bringt und Siewert Weiterbeschäftigung im

    Nachwuchs garantiert....

    Das habe ich jetzt auch gelesen. Alles andere wäre auch grob fahrlässig gewesen.

    Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das was uns fehlt.

    Artur Schopenhauer

  • weil das ergebnis stimmt....


    nur versuchen daran was zu ändern darf man nicht, sonst haben unsere vorzeigeunioner angst um ihre 3 punkte und dem abstieg

    Guter Unioner - schlechter Unioner mal wieder?

    Manchmal fragt man sich. :crazy

    Was hat das denn mit guter und schlechter Unioner zu tun?! Hellmann begründet wieso man JETZT nach der 2.Abstimmung nicht neu abstimmen kann. Genau diese Begründung hätte aber Anwendung für die erste Abstimmung letztes Jahr im Mai herhalten und eine 2.Abstimmung verhindern können.


    Das ist dann eben einfach nur logisches/konsequentes Denken das man mit der eigenen Begründung am Verhalten der DFL rütteln kann. Gepaart mit Unverständnis wieso manchen die eigenen MÖGLICHEN (und keineswegs sicheren!) 3 Punkte näher liegen als sich jeden noch so großen Mist gefallen zu lassen... Wenn du daraus direkt guter/schlechter Unioner machen willst bitteschön.

  • Guter Unioner - schlechter Unioner mal wieder?

    Manchmal fragt man sich. :crazy

    Was hat das denn mit guter und schlechter Unioner zu tun?! Hellmann begründet wieso man JETZT nach der 2.Abstimmung nicht neu abstimmen kann. Genau diese Begründung hätte aber Anwendung für die erste Abstimmung letztes Jahr im Mai herhalten und eine 2.Abstimmung verhindern können.


    Das ist dann eben einfach nur logisches/konsequentes Denken das man mit der eigenen Begründung am Verhalten der DFL rütteln kann. Gepaart mit Unverständnis wieso manchen die eigenen MÖGLICHEN (und keineswegs sicheren!) 3 Punkte näher liegen als sich jeden noch so großen Mist gefallen zu lassen... Wenn du daraus direkt guter/schlechter Unioner machen willst bitteschön.

    Wieder nur die Hälfte gelesen aber sich unbedingt einmischen wollen. 🙄


    Um die Abstimmung ging es gar nicht, sondern darum sinnlos Spielabbrüche zu provozieren, die dann lediglich Union auf die Füße fallen und absolut null bei der DFL bewirken werden. Eher im Gegenteil - das wird dazu führen, dass die ihr Ding erst recht durchziehen.


    Und da sind eben viele dagegen und dass sind dann die "Vorzeigeunioner". 🤦

    noch 11 Punkte bis zum FC Sankt Pauli von 1910


    Der 1. FC Union ist der erfolgreichste Verein mit 5 oder weniger Bundesligajahren.

  • Wer hat von der 1. BL gegen den DFL-Deal gestimmt? Freiburg, Köln und Union.

    Freiburg hat einen Sitz im DFL-Präsidium.

    Bei wem würde sich ein Spielabbruch und Punktabzug aus DFL-Sicht anbieten. Bei Union oder Köln, je nachdem bei wem die Ultras mehr eskalieren.

    Ganz sicher nicht bei Dortmund oder Bayern, selbst wenn die Ultras dort ähnlich eskalieren würden.

    Aus Sicht des DFL-Präsidiums sind bisher Union, Hertha und Hannover die "Schmuddelkinder".


    Ich könnte mir vorstellen, dass in dieser oder nächste Woche die DFL sich mit dem Chef der Schiedsrichter zusammensetzen wird und Pläne für weitere Eskalationen ausarbeitet. Sie haben, die Hoffnung, dass durch Spielabrüche und deren Sanktionierung die Ultras gebändigt werden. Ich würde das Gegenteil erwarten und dann bleibt es nicht bei 3 verlorenen Punkten.


    Ja, veritas es muss nicht unbedingt der Verlust von 3 Punkten sein. Wissen werden wir es nie, wenn im Heimspiel gegen Heidenheim beim Stand von 0:0 in der ersten Halbzeit das Spiel abgebrochen wird. Ich hätte aber die Hoffnung, dass wir das Spiel in der 2. Halbzeit noch auf unsere Seite ziehen können.

    Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das was uns fehlt.

    Artur Schopenhauer

  • Hab schon alles gelesen keine Sorge. Die "Vorzeigeunioner" sind eher die, die selbst nach Tagen und mehrfacher Wiederholung! nicht begreifen das es weder einen Punktabzug gibt bei Spielabbruch, noch das es keineswegs sicher ist das wir in dem abgebrochenen Spiel tatsächlich auch Punkte geholt hätten.


    Vorzeigeunioner betrifft also eher die, die ständig falsche! "Argumente" wiederholen, trotz Aufklärung. Eine Spaltung in gute und schlechte Unioner sehe ich hierbei immernoch nicht, eher ein genervt sein davon das immernoch falsche Argumente und eben nichts Handfestes von den Leuten kommt und sich dabei dann im Ton vergreifen - da stimmt ich dir schon zu, aber das ist eben auch kein Grund schonwieder in gute/schlechte Unioner überzugehen, sondern vielmehr sich selbst mal zu hinterfragen ob man nicht doch mal ein handfestes Argument bringen will anstatt von Punktabzug zu labern oder davon auszugehen das wir das abgebrochene Spiel auch gewonnen hätten. In dem Punkt wäre man dann nämlich tatsächlich "besser" (zumindest von seiner Ausdrucksweise) als derjenige der "Vorzeigeunioner" in's Spiel bringt und nicht nur gefühlt "besser" weil man eben lediglich denkt besser zu sein...

  • Reklame:
  • Welcher Punktabzug denn schon wieder???


    Es gibt eine KLARE Regelung bei Spielabbruch: wenn klar bewiesen werden kann das eine Fangruppe (zum Beispiel Unioner hören nicht auf Tennisbälle auf den Platz zu werfen) an einem Spielabbruch Schuld ist dann wird DIESES Spiel 0:2 gegen den Verein gewertet. Einen Punktabzug sieht die Regelung nicht vor - also hört doch endlich bitte mal auf von etwas zu schwadronieren wofür man erst mal neue Regeln einführen müsste - ansonsten hätte der Verein die Möglichkeit gegen ein Urteil mit Punktabzug vorzugehen und hätte damit Erfolg weil die Regelung diesen eben nicht vorsieht. Es wird also keinen Punktabzug geben und ob wir das abgebrochene Spiel gewonnen hätten oder nicht weiß absolut niemand von uns.


    Und dann das Beispiel mit Heidenheim. Ja die Hoffnung hätte ich ganz sicher auch. Aber Hoffnung das Spiel tatsächlich zu gewinnen ist eben kein Fakt und verlorene 3Punkte schon gar nicht. Ich hatte auch die Hoffnung in Heidenheim was zu holen, Beste hatte was dagegen - in Halbzeit 2 übrigens. ;)


    Ich schätze deine Texte sehr oft, aber hier schreibst du wiederholt absoluten Mist.


    Wenn müsste der DFB oder die DFL erst mal die Regeln anpassen um Punkte abzuziehen. Wenn ein Spielabbruch vor dieser Anpassung passiert kann einem Verein schlicht nichts abgezogen werden, fertig. Also mühselig da jedes mal drüber zu schwadronieren. Und selbst wenn es einen Abbruch gibt und DANACH dann entschieden wird entsprechend anzupassen und beim nächsten Mal Punkte abzuziehen, dann hat man bei dem vorangegangenen Spielabbruch eben immernoch keinen Punktabzug bekommen und hat dann als Ultra-Gruppe die Möglichkeit zu reagieren. Sprich sich zu überlegen: legen wir es trotzdem auf einen Spielabbruch drauf an oder machen wir mit dieser Regelung etwas anderes??? Solange die Regel aber nicht angepasst wird braucht man auch nicht mit Punktabzug zu kommen. Das ist einfach komplett falsch und wäre so als ob man sich im Hochsommer am heutigen Tag bei 35 Grad davor einscheißen würde das es morgen schneit. Kann man natürlich tun, ob es sinnvoll ist sei dahingestellt.

  • aber die Punkte sind doch schon fest eingeplant, wie in jedem anderen Spiel, aber ausgerechnet diese 3 nicht zu bekommenden Punkte, bei Spielabbruch, sind die die für den Abstieg ursächlich sind, wobei eben auch alle anderen 3 Punkte aus allen anderen Spielen locker für den Nichtabstieg reichen würden

  • Meiner Ansicht nach erfolgt hier eine Täter-Opfer-Umkehr, wie man es in der Kriminologie bezeichnen würde. Die DFL und die in ihr zusammengeschlossenen Vereine verstoßen gegen einen Beschluss, der am 24.05.2023 gefallen ist, und führen im stillen Kämmerlein einen Prozess gegen diese demokratisch getroffene Entscheidung fort, den sie selbst laut diesem Beschluss für beendet erklärt haben. Dann wird nur Monate später eine nach diesen Vorgängen weitere, und damit folglich illegale erneute Abstimmung durchgeführt, bei der dann auch noch mittels dubiosem Wahlverhalten (Kind) exakt die benötigte Stimmzahl erreicht wird, um das Durchzuboxen, wofür einem eben offensichtlich jegliches unlautere Mittel recht ist.


    Und worüber echauffiert sich der geneigte Fußballkonsument. Über die Proteste von Fußball-Fans, die diese empörenden Vorgänge anklagen. Nein, nicht diese Vorgänge an sich sind das Problem, sondern Spielpausen, herbeigeführt durch nervende Tennisballwürfe. Und das Wohl des eigenen Vereins ist in Gefahr, und die allermeisten wollen doch einfach nur in Ruhe konsumieren, und und und.

    Diese Argumentation gleicht mir dem Verhalten von Streikbrechern, die den Leuten vor den Werktoren erklären, dass es natürlich ein Hungerlohn ist, den sie für ihre Arbeit bekommen, aber dass sie bei weiter anhaltendem Streik exakt ihren Arbeitsplatz verlieren würden und das es das doch nicht wert wäre.

    Über den Arbeitgeber, der einfach nur ein dreckiger Ausbeuter ist, kein Wort. Im besten Falle - ja, nicht ganz fair, nicht ganz fein, aber das macht doch alles keinen Sinn.


    Doch, macht es. Es macht sogar richtig Sinn. Und wenn sie es nicht verstehen, dann wird man halt deutlicher werden.

    Und Herr Zingler. Der Folgeschritt auf eine unzulässige Abstimmung ist eben nicht eine erneute Abstimmung. Sondern die Rücknahme dessen, was bei dieser unzulässigen Abstimmung beschlossen wurde.


    Augen auf im Straßenverkehr. Und vielleicht mal über den bescheuklappten Vereinsblick hinaus geschaut, was diese Private-Equity-Heuschrecken in Spanien, Frankreich und England bereits bewirkt haben. Von der feierlichen Stimmung bei Einstieg ist da vielerorts nichts mehr über geblieben. Und langfristig wird das ein Desaster mit diesen Halsabschneidern. Aber immer los. Die Ultras sind die große Gefahr für den Fußball. Ganz sicher und ja auch völlig offensichtlich.

  • Du liest absolut nicht alles, oder Du verstehst es nicht, keine Ahnung. Wo und an welcher Stelle hab ich denn was von Punktabzug geschrieben? Du erfindest Argumente die ich nie gebracht habe, angeblich aber sogar wiederholt haben soll und widerlegst sie mir dann. 🤣 Ganz großes Kino!

    noch 11 Punkte bis zum FC Sankt Pauli von 1910


    Der 1. FC Union ist der erfolgreichste Verein mit 5 oder weniger Bundesligajahren.

  • Hab schon alles gelesen keine Sorge. Die "Vorzeigeunioner" sind eher die, die selbst nach Tagen und mehrfacher Wiederholung! nicht begreifen das es weder einen Punktabzug gibt bei Spielabbruch, noch das es keineswegs sicher ist das wir in dem abgebrochenen Spiel tatsächlich auch Punkte geholt hätten.


    Vorzeigeunioner betrifft also eher die, die ständig falsche! "Argumente" wiederholen, trotz Aufklärung. Eine Spaltung in gute und schlechte Unioner sehe ich hierbei immernoch nicht, eher ein genervt sein davon das immernoch falsche Argumente und eben nichts Handfestes von den Leuten kommt und sich dabei dann im Ton vergreifen - da stimmt ich dir schon zu, aber das ist eben auch kein Grund schonwieder in gute/schlechte Unioner überzugehen, sondern vielmehr sich selbst mal zu hinterfragen ob man nicht doch mal ein handfestes Argument bringen will anstatt von Punktabzug zu labern oder davon auszugehen das wir das abgebrochene Spiel auch gewonnen hätten. In dem Punkt wäre man dann nämlich tatsächlich "besser" (zumindest von seiner Ausdrucksweise) als derjenige der "Vorzeigeunioner" in's Spiel bringt und nicht nur gefühlt "besser" weil man eben lediglich denkt besser zu sein...

    Du liest absolut nicht alles, oder Du verstehst es nicht, keine Ahnung. Wo und an welcher Stelle hab ich denn was von Punktabzug geschrieben? Du erfindest Argumente die ich nie gebracht habe, angeblich aber sogar wiederholt haben soll und widerlegst sie mir dann. 🤣 Ganz großes Kino!

    Im Gegensatz zu dir lese und verstehe ich schon alles. tihi meinte mit Vorzeigeunioner diejenigen die wiederholt von Punktabzug und fehlende 3 Punkte im Abstiegskampf schwadronieren. Wenn du das dann auf dich beziehst ist das dein Problem, hat aber eben nichts mit meinem Leseverständnis und was du dann daraus bastelst zu tun. Ich hab übrigens auch nirgendwo geschrieben das DU was von Punktabzug geschrieben hast, sondern dir eben erklärt wen tihi damit meinte.


    Aber schön das du unfreiwillig einmal mehr beweist was das tatsächliche Problem hier im Forum ist... Da nützt dann eben auch der 46194719 millionste Erklärungsversuch nichts wenn du gar nicht verstehen willst was andere so schreiben. Scheuklappen auf und alle anderen sind zu blöd zum lesen. :crazy


    Aber hey, laut dir geht aus auch nicht um die Abstimmung - die Abstimmung ist aber Ursache der Proteste. Das kann man also gar nicht trennen, denn ohne die Abstimmung müsste auch keiner "Angst" vor Spielabbrüchen haben. Gut, ich entschuldige mich hiermit bei dir und allen anderen für meine sinnlosen Beiträge. Wenn du nicht mal den Zusammenhang zwischen Abstimmung und Protest verstehen willst, dann ist eh jede Antwort in deine Richtung sinnfrei.

    Football is for you and me - not for fucking industry!

    Einmal editiert, zuletzt von veritas ()

  • Reklame: