1. FC Union Berlin - Eintracht Frankfurt

  • Genau an diesen mal mehr mal weniger konstruktiven Lösungsansätzen mangelt es nicht. Alle möglichen Erklärungsversuche und Veränderungswünsche wurden schon durchgespielt.


    Das Spiel gestern ließ jede Menge ratlose Unioner zurück, zum Glück keine pfeifenden. Es gab aber eine Reihe von Menschen, die schon vor dem Abpfiff das Stadion verließen. Zum Glück waren das aber eher Einzelfälle.

    Wenigstens die Boone’schen Regeln funktionieren noch mehrheitlich - als EIN Baustein.
    Regel 4 spüre ich jedenfalls deutlich heute ...

  • Ist alles richtig was du schreibst aber unser Trainer Urs Fischer will nicht mit Viererkette spielen, er will auch keine Geschwindigkeit in der Abwehr (Paul Jaeckel)

  • Er hat doch in Stuttgart mit Viererkette gespielt. Also dass er das grundsätzlich nicht will und es deshalb kategorisch ausschließt, glaube ich eher weniger.


    Und noch ein Zusatz. Wir waren bereits in der letzten Saison schnelligkeitsmäßig an dieser Stelle nicht besser aufgestellt und haben reihenweise Spiele ohne Paul Jaeckel gewonnen. Daher ist das für mich ganz sicher nicht die Erklärung für unsere derzeitige defensive Anfälligkeit. Aus meiner Sicht hat das vielmehr mit einem gesamtmannschaftlichen Verhalten zu tun. Und die Probleme bei diesem mannschaftlichen Defensivverhalten liegen dabei ursächlich oft nicht in der letzten Kette begründet.

  • In einer solchen Krisensituation sollte man erstmal ruhig bleiben, dem Trainerteam vertrauen und die Manschaft unterstützen. Soll nicht heißen, dass man keine Kritik in einem Fan- Internetforum (was sowieso keinerlei Beachtung findet) äüßern darf ... aber vor ein paar Monaten war doch alles tolll, toller, am tollsten :) .

    Unser Anspruch - hat U.F. immer betont, ist Klassenerhalt - läuft gerade nicht so gut - cool bleiben. Die Einsteigerfans, die in der Erfolgswelle ab dem Aufstieg in die Bundesliga beim 1. FC Union Berlin jetzt dabei sind, sollten mal die Fresse halten - Vereinstreue und Liebe ist Langstrecke - kurzatmige Erfolgsfans brauchen wir nicht. Nicht ohne Liebe - Eisern Union !

    Wenn ich lese, dieser oder jener Spieler passt nicht usw. - kommt mal klar damit, innerhalb kürzester Zeit in der Chamionsleague zu spielen, von Sieg zu Sieg zu eilen die Jahre davor. Für mich waren die Spiele in der Königsklasse von Union Festtage - sieht man einmal vom völlig überzogenen Kommerz ab (für den der Verein nichts kann), fehelnden Zaunfahnen usw. - brauche es nicht. Aber - die Jungs haben sich das erarbeitet, mit Leistung auf dem Platz und sich gut verkauft, auch wenn bisher alle Spiele verloren gingen. Klugschwätzerei bringt nix - weiter die Mannschaft unterstützen ... und den Trainer ... bringt was! Byebye

    2023 Deutschland, es regnet überall durch, keine Dachdecker mehr da. Alle studieren Verwaltungswissenschaften und Ägyptologie.

  • Reklame:
  • Genau. Die Entlassung von Urs Fischer hat Basel in den fußballerischen Olymp geführt. Vor allem mit den jungen Spielern hat Basel dann auch endlich den Weltpokal gewonnen.

    „Regelmäßige Spielzeit ist beim Übergang vom Jugend- in den Männerbereich durch nichts zu ersetzen." Lutz Munack


    Steven Skrzybski: 5 Spielzeiten Union Zwee, 59 Spiele

  • Verstehe ich auch nicht, warum Urs ihn nicht spielen lässt!

    Meines Wissens nach wurde das auch bereits UF in Basel vorgeworfen, dass er jungen Spielern zu wenig Einsatzzeit gibt.

    Ist trotzdem 'ne ziemlich allgemeine Aussage... Jaeckel hat ja schon gespielt als er noch jünger war, ist ja nicht so das Jaeckel nie 'ne Chance erhalten hat.

    In der Vergangenheit haben immer wieder Leute unter 25 ihre Chancen erhalten.


    Im Aufstiegsjahr kamen Friedrich (23), Prömel (24), Mees (23/wenn nicht verletzt) regelmäßig und Hartel (23) und Abdullahi (22) recht oft zum Einsatz. Macht in Summe 5 relativ junge Kicker die regelmäßig ihre Spielzeit hatten.


    Altersschnitt gesamter Kader: 25,73


    2019/20:

    Friedrich (24), K.Schlotterbeck (23/wenn nicht verletzt oder gesperrt), Lenz (25), Prömel (25), Andrich (25), Becker (25). Macht in Summe 6.


    Altersschnitt gesamter Kader: 26,18


    2020/21:

    Friedrich (25), N. Schlotterbeck (21), Taiwo (23), in Abstrichen Ryerson (23), Endo (23/hat Chancen bekommen, diese nicht genutzt), selbst Musa (23) kam auf seine Spielzeit, auch Ingvartsen (25) war nicht außen vor, auch wenn es hätte mehr Spielzeit sein können. Macht mit guten Willen 7, aber auf alle Fälle mind. 5 mit regelmäßigen Einsatzzeiten.


    Altersschnitt: 25,82


    2021/22:

    Jaeckel (23), Ryerson (24, bekam immer mehr Spielzeit), Schäfer (23), Taiwo (24). Macht 4.


    Hier muss man aber dazu sagen: das junge Spieler wie Puchacz oder van Drongelen verliehen wurden und Leute wie Prömel, Andrich oder Friedrich mit gewachsen sind und man die logischerweise nicht einfach durch junge Spieler ersetzt (schon gar nicht wenn die alle noch keine 30 sind) und von jungen Spielern wirklich fast nur noch Nachwuchsleute übrig waren im Kader und dieser dennoch ziemlich alt war.


    Altersschnitt: 26,58


    2022/23:

    Jaeckel (Hinrunde/24), Doekhi (24), Leite (23), Ryerson (24), Schäfer (24). Auch hier wieder 5 Leute.


    Altersschnitt: 26,89


    Aktuelle Saison:

    Doekhi (25, war gesetzt bis zur Verletzung), Leite (24), Kral (25), Aaronson (23), Fofana (20). Sind also auch wieder 5 Leute.


    Altersschnitt: 26,86


    Was ergibt sich daraus?


    1. Bei 11 Spielern die von Beginn an spielen hat Urs immer einen Kreis von ca 5 Spielern die trotz jungen/entwicklungsfähigen Alters regelmäßig zu Einsätzen kommen. Das entspricht also knapp der Hälfte der Spieler die auflaufen können.


    2. Schaut man sich den Altersschnitt an haben wir sowieso oft ein ziemlich altes Team. Das liegt aber in der Verantwortung von Ruhnert, nicht von Urs ein jüngeres Team zusammen zu stellen. Wobei sich aber über erfahrene Leute eben auch keiner aufgeregt hat. Wenn man Transfers tätigt wie Gente, Subotic, Kruse und co kann man halt auch nicht erwarten das da mit einmal nur junge Wilde auf dem Platz stehen.


    3. Sollte man dazu auch unbedingt schauen was Urs überhaupt an jungen Spielern zur Verfügung hatte. Ich meine da zählen Leute wie Abdullahi (was macht der eigentlich heute so?), Tymo, van Drongelen, Endo und co mit rein. allesamt Spieler die sich gar nicht in der Bundesliga behaupten konnten. Das engt die zur Verfügung stehenden jungen Spieler ja schon arg ein und es bleiben vorrangig nur ältere.


    4. Wenn man sieht wo unsere Jugend so landet (selbst Maloney musste erst mal den Schritt zurück in die 3.Liga machen, weil er damals nicht mal zweitligatauglich war und hat sich seitdem stark entwickelt, keine Frage. Aber bei uns hätte er den Weg gar nicht gehen können, weil über seinem damaligen Niveau) dann sieht man eben auch das Urs da nicht wirklich die Riesenauswahl hatte die letzten Jahre. Aktuell würde ich Kemlein gern öfter sehen, das ist richtig. Aber sonst? Wen hätte Urs denn aufstellen sollen? Wer ist woanders so richtig durchgestartet?


    Man kann also festhalten das Urs teilweise gar nicht übermäßig Auswahl an jungen Spielern hat. Und wenn haben die oft nicht das nötige Niveau. Nur aufstellen weil sie jung sind bringt dir halt auch keine Punkte und hebelt das Leistungsprinzip aus. Ich sehe also nicht wirklich das Urs ein Problem damit hat jungen Leuten eine Chance zu geben (außer aktuell bei Kemlein vllt), sondern eher darin das er gar nicht die nötige Qualität bei den jungen Spielern hat damit die ernsthaft eine Alternative sind. Wenn die jungen Spieler die nötige Qualität hatten, dann haben sie in der Regel auch gespielt.


    Abschließend muss ich sogar sagen das das Beispiel Jaeckel exemplarisch dafür steht das das vermeintliche Problem eher in der Wahrnehmung der Fans liegt als bei Urs. Ich meine bei dem damals noch 23 Jährigen Jaeckel wurde sich Spieltag für Spieltag darüber ausgelassen das Urs an ihm festhält, obwohl er immerwieder für Böcke gut war. Jetzt wird Jaeckel aber massiv gefordert. Also egal was Urs mit Jaeckel macht es ist erstmal prinzipiell falsch. ;)

  • Wäre ja noch schöner, wenn beim Fußball die Logik obsiegt. Hier geht es ausschließlich um Subjektivität, selektive Wahrnehmung und Wunschdenken, verstärkt durch Alkohol und Gruppendynamik.

    Und das ist auch gut so. Wo bliebe sonst der Spaß?


    Eisern

  • Reklame:
  • Wäre ja noch schöner, wenn beim Fußball die Logik obsiegt. Hier geht es ausschließlich um Subjektivität, selektive Wahrnehmung und Wunschdenken, verstärkt durch Alkohol und Gruppendynamik.

    Und das ist auch gut so. Wo bliebe sonst der Spaß?


    Eisern

    Beim Spiel sehe ich das ähnlich. Aber hier ist ja das Forum. Und da wird teilweise täglich das Gleiche behauptet/gefordert/kritisiert was aber gar nicht der Wirklichkeit entspricht.


    Muss ich jetzt davon ausgehen das manche hier dauerhaft besoffen sind? Und sie das Forum mit dem Treffen der AA verwechseln?


    Gut, nurmaso bemerkt, bei dem einen oder andere wäre es sogar vorstellbar. :D

  • Danke für Deine Zusammenstellung.

    Natürlich ist der Kader und damit auch der Anteil jüngerer Spieler in erster Linie Ruhnerts Zuständigkeitsbereich.

    Was die Abwehr angeht, ist aber kaum zu übersehen, dass uns gerade in der Defensive Geschwindigkeit und Hnadlungsschnelligkeit abgehen (Bonucci, Trimmel, zuletzt auch Knoche). Wenn dann die anderen Mannschaftsteile nicht adäquat und wie früher nach hinten mitarbeiten und der etatmässige 6er ausfällt (Khedira), wird es eng. Ich teile Deine Einschätzung, dass dem Mittelfeld die offensiv-kreativen Impulse und Fähigkeiten abgehen.


    Und natürlich nutzen gegnerische Trainer diese Defizite bei uns gnadenlos aus , in dem sie in der Offensive schnelle und technisch starke Spieler gegen uns stellen, immer wieder aus dem Rückraum, von der Strafraumkante abziehen lassen - und inzwischen sogar bei oder im Anschluss an Standards, was auch defensiv mal unsere Domäne war. Anscheinend hat Urs wirklich das Vertrauen oder die Geduld in Jaeckel verloren; ansonsten müsste er eine Option sein.

    Es war aber auch nicht sehr vertrauensbildend, nach dem Gosens-Transfer Roussilon rauszunehmen, gerade nach einer Reihe stärkerer Spiele, wo er sich richtig gut auf die Position eingefunden und entwickelt hatte.


    Die Stärke von Urs war lange die Moderation derartiger Rotationen über den gesamten Kader betrachtet. Inzwischen scheint es eher so, als dass einige Spieler komplett rausrotiert wurden (Jaeckel, Kemlein, Kaufmann bzw. sie waren nie richtig drin ), was ich schade finde. Klar, die täglichen Trainingseindrücke liegen mir und anderen auch nicht vor....


    Am Ende fällt uns eben doch der CL-Fokus auf die Füsse, denn gerade für diese wurde Jaeckel und die anderen genannten anscheinend als zu leicht befunden. Die Fehler machten dann halt andere , z.T. auch die Mannschaft im Verbund.


    Es stimmt nicht nur die Balance innerhalb der Mannschaft nicht , wie der Mittelalt-Unioner gerade herausgearbeitet hat, sondern ebensowenig die Balance der Aufstellungen bezogen auf die verschiedenen Wettbewerbe.

    Der Fokus, auch noch junge Spieler weiterzuentwickeln, die bei uns bleiben können oder könnten (!!) , scheint über den CL-Fokus komplett aus dem Blickfeld geraten zu sein. Und damit meine ich alle handelnden Akteure.


    Das begann aber bereits in der Vorsaison (Beispiel Leweling). Wie weit das dann an der Qualität der jeweiligen Spieler liegt (oder lag), ist halt immer die strittige Frage.