Exiler in München

      Kindes wie die Zeit vergeht.... =O :S

      Nun sind wir bald unterwegs, also zwischen14.08. -20.08. machen OBB unsicher :D

      Also Tegernsee und Umgebung ;)

      Geplant sind zwischen Saarbrücken und Nürnberg auch manche Besuche in Salzburg (15.08., 18:30 und 19.08., 17:00) und einer in der deutsche RL 8)

      Es gibt noch Plätze nach Salzburg, am besten von Gmund (am Tegernsee) oder Ausfahrt Holzkirchen (A8) .

      Eventuelle können wir davor am Wasser chillen und dann hinfahren ??? Muss es aber noch klären. Melde mich nächste Dienstag (15.08.) mit genauerem Ergebnis.

      Hoffentlich sehen wa uns.... 8)
      Nun habma endlich Ruhe.... :-)

      Neu

      Habe gerade folgenden Artikel im Taunus-Kurier gelesen. Irgendwie klappt aber das Verlinken nicht. Deshalb hier der kopierte Artikel:

      DFB - PRESSEMITTEILUNG * Revolutionärer DFB-Vorstoß – Anhänger-Drafting
      Nach dem vorübergehenden Einlenken des DFB bei der Aussperrung von Fußballfans bei Auswärtsspielen, soll es nun eine weitere überraschende Neuerung geben. Wie der DFB-Kontrollausschuss heute um 14.00 Uhr auf einer Pressekonferenz bekanntgeben wird, soll ab der Saison 2017/2018 die freie Wahl eines Fußballvereins durch die Anhänger eingeschränkt werden. „Wir planen eine Weiterentwicklung des amerikanischen Systems, indem ab 2017/2018 jeder Verein von Liga 1 bis 3 seine Fans draftet,“ erklärte im Vorfeld der Pressekonferenz Marc Blomschild, der verantwortliche Projektleiter beim DFB „und erhoffen uns dadurch eine Homogenisierung der Fanszene, ein gesteigertes Maß an Toleranz für andere Vereine als den bisher präferierten sowie eine drastische Reduzierung der Ausschreitung durch die unter 12-jährigen,“ so Blomschild weiter. Das Verfahren soll in drei Phasen ablaufen:
      Phase 1: Draft seiner potentiellen Anhänger durch den Verein.
      Phase 2: Validierung der Wahl durch die gedrafteten Anhänger und falls diese mit dem Draft nicht einverstanden sind
      Phase 3: endgültiger Draft
      Jede Person hat somit die Möglichkeit, einmalig einen Verein abzulehnen, wenn diese ihrer politischen, religiösen oder ethischen Grundeinstellung nicht entspricht. Bis spätestens Juni soll das genaue Prozedere erarbeitet werden, wobei sich schon jetzt eine Orientierung am NHL Entry Draft bzw. NBA-Draft abzeichnet. „Natürlich soll keinem Anhänger generell verwehrt werden, seinen Verein zu unterstützen“ so Blomschild, und es wird eine Art „Freikaufen in Verbindung mit dem Financial Fairplay (FFP)“ in Erwägung gezogen. „Dies könnte so aussehen, dass sich die Fans verpflichten, eine Mitgliedschaft für fünf Jahre im Voraus einzugehen. Wir bezeichnen dies als „Invers-Drafting“, da sich nicht mehr der Verein den Anhänger aussuchen kann sondern umgekehrt, also wie bisher, allerding unter finanziellen Restriktionen. Dem Verein wird damit eine weitere mittelfristige finanzielle Planungssicherheit gegeben, was auch im Interesse seiner Mitglieder liegen sollte.“ Eine Absicherung bei Anhängern ohne Mitgliedschaft wird über den sogenannten „Fanatic-Fan-Index“ erfolgen, wobei dieser Personenkreis mittels einer kautionsähnlichen Zahlung, die nach Spieltag, Hin- oder Rückrunde, Saison bzw. Kombination von bis zu sieben vor der Saison festgelegten Spielen gestaffelt sein kann, eine Einlage leistet, aus der sich der Verein bei etwaigen Strafen bedienen kann. Fällt der Anhänger bis zum Saisonende nicht auf, erhält er seine Einlage mit einer vorab festgelegten Verzinsung zurück. Ein Abgleich mit der Datei Gewalttäter-Sport wird aus datenschutzrechtlichen Gründen nur dann erfolgen, wenn mindestens drei von den drei Merkmalen Name, Vorname und Nachnahme übereinstimmen. Es erfolgte bereits eine Vereinbarung mit dem Sportministerium, dass eine Löschung aus der Datei unter sehr restriktiv gehaltenen Voraussetzungen erfolgen kann, nämlich dann, wenn eine erfasste Person in mindestens vier aufeinanderfolgenden Saisons von Vereinen gedraftet wurde, die in einer saisonal zu erstellenden „Rangliste Fanvergehen“ in der jeweiligen Spielzeit nicht auf den ersten 27 Plätzen rangierten. Diese Rangliste wird nach einem Punktesystem in Anlehnung an das schweizerische Kantonalwahlrecht des Kantons Graubünden erstellt werden. Als externer Berater konnte hier der Schweizer Sigfried Jäggli von der Consultingfirma „ 4S“ (Section Swiss Sports Supporters) gewonnen werden. Mittelfristig ist auch eine Kooperation mit dem ÖFB geplant, um dadurch die Attraktivität des österreichischen Fußballs zu steigern und bundesdeutschen Fans die Möglichkeit einer Art Entwicklungshilfe zu geben. Diese Unterstützung soll dann auch positiv im polizeilichen Führungszeugnis Einzug finden.
      Free Sansibar!!!
      ...weg mit Pocher...
      Reklame


      Neu

      franzinho schrieb:

      Habe gerade folgenden Artikel im Taunus-Kurier gelesen. Irgendwie klappt aber das Verlinken nicht. Deshalb hier der kopierte Artikel:

      Revolutionärer DFB-Vorstoß – Anhänger-Drafting

      Nach dem vorübergehenden Einlenken des DFB bei der Aussperrung von Fußballfans bei Auswärtsspielen, soll es nun eine weitere überraschende Neuerung geben. Wie der DFB-Kontrollausschuss heute um 14.00 Uhr auf einer Pressekonferenz bekanntgeben wird, soll ab der Saison 2013/2014 die freie Wahl eines Fußballvereins durch die Anhänger eingeschränkt werden. „Wir planen eine Weiterentwicklung des amerikanischen Systems, indem ab 2013/2014 jeder Verein von Liga 1 bis 3 seine Fans draftet,“ erklärte im Vorfeld der Pressekonferenz Marc Blomschild, der verantwortliche Projektleiter beim DFB „und erhoffen uns dadurch eine Homogenisierung der Fanszene, ein gesteigertes Maß an Toleranz für andere Vereine als den bisher präferierten sowie eine drastische Reduzierung der Ausschreitung durch die unter 12-jährigen,“ so Blomschild weiter. Das Verfahren soll in drei Phasen ablaufen:
      - Phase 1: Draft seiner potentiellen Anhänger durch den Verein.
      - Phase 2: Validierung der Wahl durch die gedrafteten Anhänger und falls diese mit dem Draft nicht einverstanden sind
      - Phase 3: endgültiger Draft
      Jede Person hat somit die Möglichkeit, einmalig einen Verein abzulehnen, wenn diese ihrer politischen, religiösen oder ethischen Grundeinstellung nicht entspricht. Bis spätestens Juni soll das genaue Prozedere erarbeitet werden, wobei sich schon jetzt eine Orientierung am NHL Entry Draft bzw. NBA-Draft abzeichnet. „Natürlich soll keinem Anhänger generell verwehrt werden, seinen Verein zu unterstützen“ so Blomschild, und es wird eine Art „Freikaufen in Verbindung mit dem Financial Fairplay (FFP)“ in Erwägung gezogen. „Dies könnte so aussehen, dass sich die Fans verpflichten, eine Mitgliedschaft für fünf Jahre im Voraus einzugehen. Wir bezeichnen dies als „Invers-Drafting“, da sich nicht mehr der Verein den Anhänger aussuchen kann sondern umgekehrt, also wie bisher, allerding unter finanziellen Restriktionen. Dem Verein wird damit eine weitere mittelfristige finanzielle Planungssicherheit gegeben, was auch im Interesse seiner Mitglieder liegen sollte.“ Eine Absicherung bei Anhängern ohne Mitgliedschaft wird über den sogenannten „Fanatic-Fan-Index“ erfolgen, wobei dieser Personenkreis mittels einer kautionsähnlichen Zahlung, die nach Spieltag, Hin- oder Rückrunde, Saison bzw. Kombination von bis zu sieben vor der Saison festgelegten Spielen gestaffelt sein kann, eine Einlage leistet, aus der sich der Verein bei etwaigen Strafen bedienen kann. Fällt der Anhänger bis zum Saisonende nicht auf, erhält er seine Einlage mit einer vorab festgelegten Verzinsung zurück. Ein Abgleich mit der Datei Gewalttäter-Sport wird aus datenschutzrechtlichen Gründen nur dann erfolgen, wenn mindestens drei von den drei Merkmalen Name, Vorname und Nachnahme übereinstimmen. Es erfolgte bereits eine Vereinbarung mit dem Sportministerium, dass eine Löschung aus der Datei unter sehr restriktiv gehaltenen Voraussetzungen erfolgen kann, nämlich dann, wenn eine erfasste Person in mindestens vier aufeinanderfolgenden Saisons von Vereinen gedraftet wurde, die in einer saisonal zu erstellenden „Rangliste Fanvergehen“ in der jeweiligen Spielzeit nicht auf den ersten 27 Plätzen rangierten. Diese Rangliste wird nach einem Punktesystem in Anlehnung an das schweizerische Kantonalwahlrecht des Kantons Graubünden erstellt werden. Als externer Berater konnte hier der Schweizer Sigfried Jäggli von der Consultingfirma „ 4S“ (Section Swiss Sports Supporters) gewonnen werden. Mittelfristig ist auch eine Kooperation mit dem ÖFB geplant, um dadurch die Attraktivität des österreichischen Fußballs zu steigern und bundesdeutschen Fans die Möglichkeit einer Art Entwicklungshilfe zu geben. Diese Unterstützung soll dann auch positiv im polizeilichen Führungszeugnis Einzug finden.


      Großartig!
      Vermisse nur die jährlich stattfindende öffentliche Präsentation der offiziellen Losungen durch die DFL mit Helen Fisher & David Hasselhoff?
      Oder hab ich die überlesen.... wegen Brille nicht uff?

      :)
      Es ist nicht leicht einem Stachelschwein in den Arsch zu treten!

    Netzathleten