Spielerleistungen - wir spielen Trainer

      Reklame
      Schon gemacht. Zentrale Schussposition aus ca. 18 Metern. Da kann man als Torwart nicht auf eine Ecke spekulieren. Beide Ecken sind annährend gleich weit vom Schützen entfernt und - je nach Schussmoment - gleich gut "zu beschießen".
      Wer mich bei meiner Abschlussarbeit unterstützen möchte, kann mich gern per PN kontaktieren.

      Dauer: 15 Minuten
      Belohnung: Ich verlose unter allen Teilnehmern

      10 Gutscheine à 20 Euro

      oder

      10 Spenden à 30 Euro an die AF2.

      Danke und EISERN!
      Auf's linke Eck konnte er aber in dieser Situation eigentlich nicht schießen, eben weil Leistner den Weg verstellt. So, das war's von mir dazu. ;)
      #LemmyKilmister ist tot. Er hat immer genau das Gegenteil von dem gemacht, was die #ApothekenUmschau empfohlen hat. Dafür liebten wir ihn!
      Schwer zu sagen, ob das linke Eck tatsächlich zu ist. Sieht mir ähnlich schwer erreichbar aus, wie der Weg rechts an Busk vorbei. ;)


      Relevanter dürfte aus Verteidiger Sicht in dem Moment der Umstand sein, dass der Schütze offensichtlich Rechtsfuß ist. Der Fuß wird aber nicht gestellt, sondern im Gegenteil, er wird offen gelassen. Nach dem dritten Neuhaus Tor im 5. Spiel (alle drei aus +-16 Metern) wird man das wohl jetzt ligaauf und ligaab wissen.

      Aber jetzt wird es auch sehr kleinteilig.
      Wer mich bei meiner Abschlussarbeit unterstützen möchte, kann mich gern per PN kontaktieren.

      Dauer: 15 Minuten
      Belohnung: Ich verlose unter allen Teilnehmern

      10 Gutscheine à 20 Euro

      oder

      10 Spenden à 30 Euro an die AF2.

      Danke und EISERN!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „RoterWedding“ ()

      Chris_Union schrieb:

      Natürlich kann man einen Zweikampf auch verlieren.


      Habe ich etwas Gegenteiliges behauptet? Einen Zweikampf aber nicht zu führen, mit der Begründung, man könnte ihn verlieren, dass wäre halt schon eine lustige Argumentation. Um genau zu sein sogar eine sehr Lustige. Für Dich kann das ja gerne trollen sein.

      Wir sehen es einfach unterschiedlich. Ich bin der Meinung, in diesem Falle muss Toni das Risiko gehen, rausrücken (nicht stürzen) und zumindestens versuchen Neuhaus in seiner Aktion schon früher zu stellen und zu beeinflussen. Das der Junge auch in der Lage ist, zielgenauer abzuschließen und das Ding aus 18m (was eben keine Entfernung ist) durchaus auch unhaltbar einzunetzen, hat er durchaus schon nachgewiesen. Einfach nur zu hoffen, das Neuhaus mit seiner guten Schusstechnik, das Ding aus 18m irgendwie nicht sauber gesetzt bekommt, erscheint mir ein ganzes Stück weit zu optimistisch. Platziert er den sauber, würde Dein Argument "Busk" eh schon mal entfallen. Das Schönheim (den ich in einem vorherigen Beitrag in dieser Szene mit Trimbo verwechselt habe - sorry Trimbo) ebenfalls ganz klar die Chance hat da noch hinzukommen sehe ich auch so.
      Aber nochmal, Jakob ist der Letzte in einer Kette mehrerer Unzulänglichkeiten und nicht der alleinige Verursacher dieses Gegentores. Meine Ansicht jedenfalls.
      Boh, die Zoom-Funktion ist ja der Hammer!

      mit holländischem Gruße an die Humoristen hier im Forum :)

      petry2 schrieb:

      Nun hakt das Spiel endlich ab.
      Wichtig ist nicht das was war, sondern das was kommt.


      Beim Fettgedruckten bin ich bei Dir. Der Blick auf das was war ist gelegentlich aber schon nicht ganz unwichtig, da es meist die Chance bietet, das was kommt positiv zu beeinflussen. Das ist übrigens nicht nur im Fußball so. Wäre das nicht so, würde man bildlich gesprochen ja ständig auf die selben heißen Herdplatten fassen, wieder und immer wieder. ;)
      Boh, die Zoom-Funktion ist ja der Hammer!

      mit holländischem Gruße an die Humoristen hier im Forum :)

      Chris_Union schrieb:

      Mittelalt-Unioner schrieb:

      Chris_Union schrieb:

      Leistner kommt nicht mehr in den Zweikampf, weil Neuhaus aus dem Lauf vorher abschließt. Deshalb deckt er die kurze Ecke, sodass die lange Ecke von Busk, der freie Sicht hatte, zuzumachen ist. Das ist alles in Ordnung so.

      Minute 1:58 Mach mal Standbild!

      youtube.com/watch?v=LV0EFoF1nLw


      1:49 - 1:52 ;) Dann schau mal auf Toni. Von mir aus auch in Standbildabfolge. Und dann sag mir bitte, das Toni den guten Neuhaus nicht schon weit vor dem Strafraum hätte stellen und ihn somit zu einem viel, viel früheren und dann weiter entfernten Abschluss hätte zwingen können. Das Neuhaus dann ohne Druck aus 18m ausversehen auf die Idee kommt mal auf's Tor zu schießen...
      Also ganz ehrlich, das ist mit Sicherheit nicht nur Jakob sein Ding gewesen. Wer das behauptet, der macht es sich für mein Dafürhalten viel zu einfach.


      Das sehe ich anders. Leistner war letzter Mann zwischen Neuhaus und dem Tor. Neuhaus kommt in hohem Tempo auf ihn zu. Wenn er in den Zweikampf geht, kann er den verlieren. Neuhaus muss sich nur den Ball vorbeilegen. Dann ist der Düsseldorfer durch und hat den freien Weg aufs Tor. Oder Leistner kommt noch ins Foul. Dann ist eine Rote Karte wahrscheinlich. Leistner deckt als letzter Mann die kurze Ecke zu, sodass Neuhaus nur in die lange Ecke abschließen kann. Und dort steht dann der Torwart und hält den Ball. So hat sich Leistner entschieden und das ist richtig so. Nur muss der Torwart den Ball dann auch halten, vor allem, wenn er kraftlos mittig geschossen wird.

      In den Zweikampf gemusst hätte übrigens Trimmel, nicht Leistner. Aber Trimmel lässt ihn laufen und so muss Leistner die Ecke schließen. Zumal zur langen Ecke auch noch Pedersen stand. Neuhaus hätte also auch nicht nach rechts unbedrängt durchlaufen können.


      Ich bin da klar bei Chris. Sucht Toni den Zweikampf, muss er ihn gewinnen. Tut er es nicht geht der Gegner alleine auf Busk zu.
      In der Situation gilt es zu verzögern, versuchen das Tempo aus den Ballführenden zu nehmen.
      Das in der Situation nicht richtig entschieden wurde beweißt das Gegentor, allerdings ist man hinterher immer schlauer......
      Dann stell ich Mal die, vermutlich letzte noch ungeäußerte, These zur Entstehung des 2:3 in den Raum.

      Wäre Uschi nach Düdoer Art beim Zweikampf umgefallen, hätte es Freistoß für uns gegeben, und Giesselmann höchstwahrscheinlich gelb-rot gesehen!
      Denn er geht mit ausgestreckten linken Arm in Kopfhöhe in den Zweikampf.....jeder Fortune hätte dies dankend angenommen....Uschi nicht....macht ihn sympatisch....cleverer wäre es jedoch gewesen.
      Es ist nicht leicht einem Stachelschwein in den Arsch zu treten!

    Netzathleten