Der Leichtathletik-Thread

      Reklame

      Reh schrieb:

      hermannw schrieb:

      9.58 !!! Was für ein Knaller! Respekt!

      ..und klar ist der gedopt.




      Usain rocks! Riesenshow! Erst die Faxen und dann mal locker Weltrekord!

      Und logisch war von den 8, die da im Endlauf standen, keiner sauber. Die Sache ist nur die, dass die Leute genau das sehen wollen. Wir wollen Superstars, wir wollen Rekorde, wir wollen Höchstleistungen, wir wollen Show. Wir jubeln zugekoksten Rockstars zu, wir vergeben Nobelpreise an besessene Forscher, die sich über Monate nur mit Aufputschmitteln am Limit halten, wir zahlen Millionengagen an alkoholsüchtige Manager, die 18 Stunden am Tag arbeiten und irgendwann wird man wohl auch einsehen, dass man das Katz-und-Maus-Spiel mit den gedoptern Sportlern flächendeckend nicht gewinnen kann.

      Das mag zwar jetzt moralisch alles etwas verwerflich klingen, aber es spiegelt wohl nur die Realität wieder. Und irgendwann kapieren das auch Oberlehrer Poschmann & Co, die ja hinter jedes Riesen-Event erst mal die moralischen Fragezeichen setzen. Andere Länder verehren ihre Stars, uns scheint es wichtiger zu sein, Professor Francke und seinen Freunden im Fernsehen/Radio regelmäßig ihre Plattform zu bieten.


      ps. Und mir sind 1000 gedopte Sportler lieber als 10 korrupte Politiker.
      Richtig!

      Guido2003 schrieb:

      Reh schrieb:

      hermannw schrieb:

      9.58 !!! Was für ein Knaller! Respekt!

      ..und klar ist der gedopt.




      Usain rocks! Riesenshow! Erst die Faxen und dann mal locker Weltrekord!

      Und logisch war von den 8, die da im Endlauf standen, keiner sauber. Die Sache ist nur die, dass die Leute genau das sehen wollen. Wir wollen Superstars, wir wollen Rekorde, wir wollen Höchstleistungen, wir wollen Show. Wir jubeln zugekoksten Rockstars zu, wir vergeben Nobelpreise an besessene Forscher, die sich über Monate nur mit Aufputschmitteln am Limit halten, wir zahlen Millionengagen an alkoholsüchtige Manager, die 18 Stunden am Tag arbeiten und irgendwann wird man wohl auch einsehen, dass man das Katz-und-Maus-Spiel mit den gedoptern Sportlern flächendeckend nicht gewinnen kann.

      Das mag zwar jetzt moralisch alles etwas verwerflich klingen, aber es spiegelt wohl nur die Realität wieder. Und irgendwann kapieren das auch Oberlehrer Poschmann & Co, die ja hinter jedes Riesen-Event erst mal die moralischen Fragezeichen setzen. Andere Länder verehren ihre Stars, uns scheint es wichtiger zu sein, Professor Francke und seinen Freunden im Fernsehen/Radio regelmäßig ihre Plattform zu bieten.


      ps. Und mir sind 1000 gedopte Sportler lieber als 10 korrupte Politiker.
      Richtig!


      Denn klar ist:Es zählt nur Platz 1.
      Und das Thema Doping ist nur eine Scheindebatte. Vor allem im Fernsehen. Und warum? Die Antwort siehst Du, wenn Du eine Zeile höher schaust.

      Reh schrieb:

      ps. Und mir sind 1000 gedopte Sportler lieber als 10 korrupte Politiker.

      Pardon, aber für mich steht beides in schöner Eintracht gleichwertig nebeneinander. Ja, für uns mag der korrupte Politiker das größere Übel sein, weil er für unser Leben mit seinen Entscheidungen eine größere Rolle spielt, als irgendsoein Läufer, Schwimmer, Radfahrer…

      Für ein Kind oder einen Jugendlichen ist aber der Sportler das relevante Idol. Ihm kommt also, als einem der ersten in einer langen Kette von Vorbildern, eine Sonderrolle zu. Und was vermittelt da ein Herr wie Mr Bolt oder der gute Lance A.?
      Wer alle anderen Bescheißer bescheißt, hat gewonnen. Spitze…

      Dank dieser Haltung ist es nicht leicht, einem Kind noch andere Werte zu vermitteln. Da ich es aber dennoch versuche, darf ich über jeden (ob Politiker oder Sportler), der diese meine Bemühungen torpediert, erzürnt sein.

      Es wundert mich, daß Du zwischen diesen einzelnen Protagonisten unterscheidest. Wenn Dich das eine ankotzt, kann man doch nicht das andere tolerieren. Du kannst mich damit gerne idealistisch nennen. Wahrscheinlich stimmt's sogar…

      Apropos: Gibt's eigentlich in diesem Forum schon amtlich gestempelte Gutmenschen oder darf ich die Erste sein?
      Also da muss ich "Sushi" zu 100% Recht geben :thumbup:

      Für mich ist es absolut nicht verständlich, dass so viele diesen Sport mit Dopinggeschichten kaputt machen.. X(
      Ich selber war angehende Leichtathletin und wer auch nur ein bisschen diesen Sport liebt, der würde es sich nicht wagen diesen zu beschmutzen :thumbdown:

      Ich hoffe nur, dass höhere Strafen auf die "Sünder" warten und dass dieser Sport halbwegs sauber bleibt!
      Zitat: "585.000 enthusiastische Zuschauer machten die vierte Leichtathletik-WM 1993 in Stuttgart zu einem großartigen Ereignis und Erlebnis. ...",

      Schade, da nur 60T täglich ins Stadion passen, wäre diese Zahl nun einmal einfach nicht zu erreichen
      :D :D
      Die Zählweise der Zuschauerzahlen ist doch ohnehin etwas verwirrend, da die Vormittags-Zuschauer mit den Nachmittags-Zuschauern addiert werden. So sind 60.000 angegeben, obwohl vormittags nur 20.000 und nachmittags 40.000 da waren. Theoretisch wären also 130.000 pro Tag möglich.

      Sushi schrieb:

      Apropos: Gibt's eigentlich in diesem Forum schon amtlich gestempelte Gutmenschen oder darf ich die Erste sein?

      Das ist eigentlich ein sehr schönes Diskussionsthema, gerade weil es aus meiner Sicht nicht nur die einfache schwarz-weiß Darstellung gibt. Moralisch gesehen, unterstütze ich Deine Argumentation durchaus. Ich würde mich mal selbst grundeinstellungsmäßig auch eher der Gutmenschen-Fraktion zuschreiben.
      Mit meinem Post wollte ich aber auch auf die Zwiespältigkeit der öffentlichen Doping-Debatte hinweisen. Natürlich ist ein begangener Betrug im Sport unrecht und dient nicht dazu, Vorbilder zu erzeugen. Allerdings muss man sich dann auch die Frage stellen, wo genau eigentlich die moralische Grenze ist (Fängt der Betrug tatsächlich erst bei Doping an, oder gehören nicht auch böse versteckte Fouls oder Beleidigungen des Gegenspielers im Fußball dazu?). Für mich ist moderner Sport eine Art Unterhaltungsshow geworden, und die besten der Branche verdienen das meiste Geld. Das Volk verlangt für Eintrittsgelder seine Show, die Sponsoren und Medien Höchstleistungen, um sich mit den Stars zu brüsten. Prinzipiell könnte man schon das ganze System als moralisch verwerflich in Frage stellen. Deutschlands gefallener Radsport-Star hat gesagt, er habe nie jemanden betrogen. Die Aussage ist zwar irgendwie kindlich naiv, aber sie legt schonungslos den Charakter des Systems offen: Alle dopen, und damit besteht irgendwie schon wieder Chancengleichheit. Klar, moralisch unsauber aber Realität. Und das ganze Volk jubelt sie die Berge hoch...

      Naja, wie gesagt, ich kann mit so einer Sache im Sport halt besser umgehen, weil ich im Grunde genau so bin, wie die meisten Menschen. Ich kann mich für sportliche Höchstleistungen tatsächlich begeistern. Und da mir eigentlich auch bewusst ist, dass Doping im Hochleistungssport flächendeckend existiert (im übrigen auch in D und in vielen, bislang noch als "sauber" geltenden Sportarten), mache ich mir das Erlebnis nicht damit kaputt, indem ich hinter jede erbrachte Leistung ein Fragezeichen setze.
      Reklame
    Netzathleten