zur lage

      Neu

      Nunes schrieb:

      DAS ist mir wiederum alles zu negativ. talfahrten wie die derzeitige hatten
      wir schon öfter. gerade unter neuhaus wurde auch desöfteren rumgekrepelt
      und auswärts waren wir gern gesehene bettvorleger. aus der aktuellen tal-
      fahrt muß sich das team mit hilfe der sportlichen leitung herauskämpfen.
      ich erwarte auch keinen aufstieg. gesichertes mittelfeld wäre auch okay.
      nur ganz unten rumeiern und später in liga 3 aufzudribbeln, das müßte nicht
      wirklich sein.

      DAS drumherum im verein sehe ich fast durchweg positiv. was war an den
      festlichkeiten zum 50. so falsch. ich fand sie gut und der zuspruch gab dem
      verein recht. ausverkauftes dortmundspiel und volle MV. auch der gang in die
      volksbühne war mMn gut, mal was anderes, coole location im zentrum.

      wer sind denn DIE fans ? cirka 2/3tel sind neuunioner und wir haben immer
      noch viel luft für weitere neue. deswegen ja der stadionausbau.

      eine krise wie derzeit haben schon viele klubs durchgemacht, nach knapp ver-
      passten aufstiegen. da müssen wir jetzt durch. ABER auf dem feld, nicht
      durch laberei.

      ich bitte dich, Talfahrten nach 2 Spieltagen und wenn die Frage nach dem Warum

      Neu

      Naja, Vorsicht. Man sollte da aufpassen und vor allem nicht alle Spieler über einen Kamm scheren. Generell geht es mir nicht grundsätzlich um eine Spielerschelte. Aber klar, in der heutigen Zeit, in der Spieler oft völlig losgelöst sind von jeglicher Identifikation zu den Vereinen in denen sie spielen, ist das auch definitiv alles nicht so einfach. Für Spieler sind Vereine doch häufig nur noch "Stationen" in einer sportlichen Laufbahn, in der es häufig nur noch darum geht, in einem bestimmten Zeitfenster so viel Geld einzufahren, wie es eben nur möglich ist. Da laufen die Interessen von Fans, Vereinen und Spielern schon mal von den bestehenden Rahmenbedingungen oft völlig konträr zueinander. Es gibt natürlich aber auch Schnittstellen, da die Vereine letztendlich die Bühne darstellen, auf denen Spieler ihren Marktwert bestimmen. Hört sich schlimm an, ist es auch - aber so stellen sich die Dinge momentan nun mal dar.
      Letztendlich kann ich als Verein bzw. Trainer auch nur an dieser Stelle ansetzen. Ich muss die Spieler überzeugen, dass das Interesse des Einzelnen nur dann profitieren kann, wenn die Gemeinschaft (für den Zeitraum, für den sie existiert) funktioniert. Egoismen schaden dem Verein, der Mannschaft und damit rückschließend letztendlich jedem Einzelnen (jedem Spieler). Wenn ich diese Überzeugung in ein Team nicht rein bekomme, habe ich ein schwerwiegendes Problem.
      Aber da ist jeder einzelne Spieler, Mensch verschieden gestrickt. Und wie sich das momentan bei uns verhält kann ich von außen natürlich nicht beurteilen. Der Verdacht, dass da einiges nicht so recht rund läuft bei uns, der kommt einem bei Ansicht der derzeitigen Präsentationen unserer Mannschaft dennoch.
      Boh, die Zoom-Funktion ist ja der Hammer!

      mit holländischem Gruße an die Humoristen hier im Forum :)

      Neu

      Nunes schrieb:

      DAS ist mir wiederum alles zu negativ. talfahrten wie die derzeitige hatten
      wir schon öfter. gerade unter neuhaus wurde auch desöfteren rumgekrepelt
      und auswärts waren wir gern gesehene bettvorleger. aus der aktuellen tal-
      fahrt muß sich das team mit hilfe der sportlichen leitung herauskämpfen.
      ich erwarte auch keinen aufstieg. gesichertes mittelfeld wäre auch okay.
      nur ganz unten rumeiern und später in liga 3 aufzudribbeln, das müßte nicht
      wirklich sein.


      Mit der aktuell besten und teuersten Union-Mannschaft darf dann ruhig erheblich mehr rüberkommen. Sandhausen war doch spielerisch desaströs. Da gibt es nichts zu beschönigen...
      EISERN UNION

      Neu

      Nunes schrieb:

      eine krise wie derzeit haben schon viele klubs durchgemacht, nach knapp verpassten aufstiegen. da müssen wir jetzt durch. ABER auf dem feld, nicht durch laberei.


      Da gebe ich Dir schon Recht, nur gelabert wird, wenns auf dem Feld nicht läuft. Das letztere ist nun mal die Folgewirkung vom ersteren.
      UNVEU
      „Vierter zu werden, ist wie vögeln, ohne zu kommen!!!” Das Zitat bleibt bis zum nächsten Aufstieg! MM, übernehmen Sie!
      Torsten Mattuschka - Fußballgott

      Neu

      Borstel65 schrieb:

      Nunes schrieb:

      DAS ist mir wiederum alles zu negativ. talfahrten wie die derzeitige hatten
      wir schon öfter. gerade unter neuhaus wurde auch desöfteren rumgekrepelt
      und auswärts waren wir gern gesehene bettvorleger. aus der aktuellen tal-
      fahrt muß sich das team mit hilfe der sportlichen leitung herauskämpfen.
      ich erwarte auch keinen aufstieg. gesichertes mittelfeld wäre auch okay.
      nur ganz unten rumeiern und später in liga 3 aufzudribbeln, das müßte nicht
      wirklich sein.


      Mit der aktuell besten und teuersten Union-Mannschaft darf dann ruhig erheblich mehr rüberkommen. Sandhausen war doch spielerisch desaströs. Da gibt es nichts zu beschönigen...


      ...genau das ist der Punkt!! Zwischen fünf nicht gewonnenen Spielen aktuell und vor 3 oder 4 Jahren gibt es eben den entscheidenden Unterschied des (vermeintlich) besten Kaders und dem damit verbundenen Aufstiegsanspruch!!
      Es ist ja nicht so, dass wir eine Leistung wie in Sandhausen damals akzeptiert hätten, aber es ist schon ein Unterschied, ob die Zielstellung Platz 5-7 oder 1-2 lautet. Dass der Verein mit der Aufstiegszielsetzung diese Saison so offensiv umgeht, ist - was Kader, Trainer und Etat betrifft - nur folgerichtig und eine Konsequenz der fast hergeschenkten Aufstiegschancen der letzten Saison. Ich glaube, die Mehrheit der Unioner ist diese Saison noch mehr hin - und hergerissen, zwischen einer gewissen Aufstiegseuphorie und der Lust auf das Neue (1.BL) und der Befürchtung, dass das dann nicht mehr der Verein sein wird/kann, dem man u.a. gerade wegen seiner früheren Unprofessionalitaet, dem Provisorischem, Spontanem und auch Überraschendem so verfallen ist!
      Von der "Union als Marke"-Diskussion über den geplanten Stadionausbau bis zur neuen Dauerkartenregelung kommende Saison sind das jetzt Aspekte, die man vor 10 Jahren nicht mal ansatzweise auf dem Schirm hatte, als es noch um Existenzielleres ging. Ich glaube, diese Jahr wird nicht nur entscheiden, wohin es sportlich geht, sondern auch wohin mit dem gesamten Verein! Was aus meiner Sicht auf jeden Fall passieren wird: die Fangemeinde unseres Klubs wird sich noch weiter ausdifferenzieren... ich hoffe nicht, polarisieren!!

      Neu

      Nunes schrieb:

      DAS ist mir wiederum alles zu negativ. talfahrten wie die derzeitige hatten
      wir schon öfter. gerade unter neuhaus wurde auch desöfteren rumgekrepelt
      und auswärts waren wir gern gesehene bettvorleger. aus der aktuellen tal-
      fahrt muß sich das team mit hilfe der sportlichen leitung herauskämpfen.
      ich erwarte auch keinen aufstieg. gesichertes mittelfeld wäre auch okay.
      nur ganz unten rumeiern und später in liga 3 aufzudribbeln, das müßte nicht
      wirklich sein.

      DAS drumherum im verein sehe ich fast durchweg positiv. was war an den
      festlichkeiten zum 50. so falsch. ich fand sie gut und der zuspruch gab dem
      verein recht. ausverkauftes dortmundspiel und volle MV. auch der gang in die
      volksbühne war mMn gut, mal was anderes, coole location im zentrum.

      wer sind denn DIE fans ? cirka 2/3tel sind neuunioner und wir haben immer
      noch viel luft für weitere neue. deswegen ja der stadionausbau.

      eine krise wie derzeit haben schon viele klubs durchgemacht, nach knapp ver-
      passten aufstiegen. da müssen wir jetzt durch. ABER auf dem feld, nicht
      durch laberei.


      Ist das schon eine Krise wenn man einige Spiele keine Punkte holt gleich am Anfang der Saison? Ja aber nur für die, die Union nicht früh genug in der 1. BL sehen. Die Krise sehe ich eher in der Spielweise. Mit modernem schnellen Fußball hat das nix zu tun und Sandhausen kann ja nicht der Maßstab sein. Vielleicht ist die sogenannte Krise ja auch notwendig um daraus zu Lernen und an Stellschrauben zu drehen. Ansonsten muss ich Unionwolf zustimmen.
      Reklame


      Neu

      Borstel65 schrieb:

      :
      Sind wirklich alle Spieler ganz bei der Sache und ordnen ihrem sportlichem Erfolg alles unter :?:
      Der Eine schwadronierte über sich und England, der Andere über ein Tattoo-Studio :!:
      Ich habe da manchmal so meine Zweifel...


      Also beim zukünftigen Tattoo-Studio-Inhaber habe ich die geringsten Zweifel.

      Der hat Bock (genau) bei uns zu spielen und ist in der komfortablen Situation, auch eine Perspektive außerhalb des Fussballs zu besitzen.
      Ich glaube, eventuell erleben wir derzeit eine Phase, wo sich die Spreu vom Weizen trennen könnte.
      Maßstab sollte dabei nicht der (eh nur spekulative) Marktwert bzw. andere subjektive Rankings sein.

      Entscheident ist der Stellenwert für die Mannschaft.
      Ich glaube tatsächlich, dass wir über sehr viel individuelle Qualität verfügen, uns fehlen jedoch eher mehr Charaktere....Leute die den Kopf oben behalten und somit den Blick fürs Ganze.

      Von daher würde ich im Zweifel eher auf den "200erD" als nen "GTI" setzen.

      200erD = Ausdauer, verlässlich,
      GTI = schlampiges Talent, störungsanfällig
      Es ist nicht leicht einem Stachelschwein in den Arsch zu treten!

      Neu

      moskvitsch schrieb:

      Xanten49 schrieb:

      Da gebe ich Dir schon Recht, nur gelabert wird, wenns auf dem Feld nicht läuft. Das letztere ist nun mal die Folgewirkung vom ersteren.
      UNVEU


      Also läuft's nicht auf dem Feld, weil gelabert wird?


      Gut aufgepasst :daumen: War natürlich genau anders herum gemeint. :rolleyes:
      UNVEU
      „Vierter zu werden, ist wie vögeln, ohne zu kommen!!!” Das Zitat bleibt bis zum nächsten Aufstieg! MM, übernehmen Sie!
      Torsten Mattuschka - Fußballgott
    Netzathleten