"Groundhopping" in Berlin/Brandenburg

      Heute war letzter Spieltag in der Landesliga Staffel 2. Grund genug für mich meiner letzten "Profistation", den SV Sparta Lichtenberg 1911 e.V, wo ich anno 1990 im zarten Alter von 13 Jahren eine vielversprechende Fußballkarriere in den Wind schoß, mal einen Besuch abzustatten. Damals noch am Ostkreuz; heute in der Fischerstrasse im schönen Rummelsburg. Es ging um nichts Geringeres als den Aufstieg in die Berlin-Liga und zu Gast war der TSV Mariendorf.

      Eintritt zwar 6,-Euro, dafür gab es frisch gezapfte halbe Liter ohne Wartezeit für 2,50 Euro. Dazu leckeres Grillgut für einen schmalen Taler und für die Damen "Kleine Klopfer". Familien boten am Spielfeldrand Selbstgebackenes an, das ein oder andere Union-Shirt wurde auch gesehen (mit nettem Smalltalk) und so war alles angerichtet für ein kleines Fußballfest.

      Von Anfang an machte Sparta klar, wer hier Herr im Haus ist. Nach 5 min. bereits das 1:0 und auch in der restlichen Spielzeit ließen die Hausherren nichts anbrennen. Folgerichtig war der Halbzeitstand dann auch 3:0. In Hälfte 2 waren die Gäste dann völlig überfordert und als mit dem Schlußpfiff zum standesgemäßen 8:0 eingenetzt wurde, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Lichtenberg war eine einzige rot-weiße Traube und Freibier floß auch ordentlich aus den Fässern. Nächstes Jahr geben sich dann wieder so Granaten wie Blau-Weiß 90, Empor, Tasmania und Eintracht Mahlsdorf die Ehre an der Fischerstrasse.

      Und wenn der Spielplan der 2.Bundesliga es zulässt, werde ich auch nächste Saison öfters mal vorbei schauen. Und niemals vergessen: Wenn Lichtenberg, dann Sparta!

      P.S. Natürlich hatte ich auch Marios AJ-Nikki an und siehe da: Es funktioniert doch! Nächstes Jahr dann auch an der Alten Försterei, wa? ;) :beer
      Bilder
      • ov_01.jpg

        37,08 kB, 320×184, 16 mal angesehen
      • ov_02.jpg

        47,93 kB, 320×216, 15 mal angesehen
      • ov_03.jpg

        91,77 kB, 640×397, 17 mal angesehen
      Ein Leben ohne Union ist möglich, aber sinnlos!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Doc Snyder“ ()

      Da hat sich malermäßig ja wieder was jetan, war das nicht ooch die Fischerstr. mit den netten Mülleimern?

      Na mir hats da ooch jefallen, kann also wieder auf den "Mach es!" Zettel. :grumble

      :schal:
      7.9.96 Union:Energie= 0:4-Ick kam, Ick sah, ick war valiebt!
      Mir ejal wie Ihr meine Tante nennt.Ick nenn se Hertha!
      Berlin, Berlin Eisern Berlin!
      Ja Benatz. Neben der BSR zwischen Bahnhof Rummelsburg und Nöldnerplatz. Casino ist auch empfehlenswert.

      Sollten wir klarmachen zum Spiel gegen BW 90 als kleiner Uniontreff ;)

      Sparta macht übrigens zur neuen Saison das Eröffnungsspiel in Rudow, das steht fest.

      Eigentlich wollte ich darauf hinweisen das es vor dem ersten Heimspiel von BW 90 (Gegner und Termin erst heute nachmittag bekannt) ein Vorspiel geben soll mit alten Recken aus Erst-/ Zweitligazeiten. Kalle Riedle soll angeblich zugesagt haben.
      5.2:11


      2:1-09-2014

      Ich spreche fließend ironisch und das mit sarkastischem Akzent.

      Bitte nicht knuddeln, ich habe Liebkose-Intoleranz


      Neu

      Hab mir gestern mal den Neuköllner Bezirkspokal an der Britzer Mühle angetan. Stern Britz gegen SW Neukölln. Zwei Klassen Unterschied für 4.50 Eintritt.

      Hätte ich gewußt was mich erwartet ich wäre zuhause geblieben. Erst einmal ein schlechter Schiri. Gibt Freistoß für Stern, diesen aber nicht frei und zeigt auf seine Pfeife was den Spieler nicht störte der direkt verwandelte. Trotz Protesten zählte der Treffer. Noch vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleich durch Neuzugang Montoya.
      Zur Pause der erste Tiefpunkt als der Gastgebende Trainer einem glatzköpfigen Gästespieler eine Perücke empfahl.
      Die Spieler von Stern gingen auch in Hälfte 2 hart zur Sache (die grätschten wo es nur ging auf Kunstrasen) und nach einem Luftkampf blieb SW-Spieler Jacobsen schreiend liegen und die Spieler drumherum waren geschockt. Arm ausgekugelt der unnatürlich abstand. Kein schöner Anblick.
      Nach quälenden 25min Unterbrechung, weil der Spieler nicht bewegt werden konnte, kam der erste Rettungswagen der daraufhin von einem zweiten unterstützt wurde. Nach insgesamt 45min Pause konnte der Spieler ins Krankenhaus gebracht werden und man entschied sich nicht komplett abzubrechen sondern sofort zum Elferschiessen überzugehen.
      Hier verschossen die ersten 5 Spieler allesamt.
      Die nächsten 5 trafen sodaß Stern 3:2 gewann.

      Maurice Jacobsen wünsche ich schnelle und gute Genesung.
      5.2:11


      2:1-09-2014

      Ich spreche fließend ironisch und das mit sarkastischem Akzent.

      Bitte nicht knuddeln, ich habe Liebkose-Intoleranz


    Netzathleten