Jens Keller

      Aber doch nicht auf's Zitat bezogen. ;) International haben die Alten erlebt. Der Traum BuLi steht noch aus, da bin ich genauso ungeduldig. Dieses Jahr war der 1.ernsthafte Angriff, wo man bis zum Ende oben dabei war.
      Ab jetzt kann es nur Attacke heißen.

      Sag doch einfach diejenigen, die gegen den HSV (die haben eh wieder Relidusel und bleiben drin) um Punkte kämpfen wollen statt auf Pauli zum kuscheln zu fahren. ;)
      Gott sei Dank gibt es Film und Fernsehen - da wo ich meine Bildung hernehm'. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „veritas“ ()

      Ich weiß nicht, warum Keller soooo gefragt bei anderen Vereinen sein sollte.

      Die Saison über hatte ich bisher nicht das Gefühl, dass wir taktisch besonders stark sind. So richtige "Aufbruchstimmung" kam bei mir auch nicht an. Einige Personalentscheidungen, z. B. Stammplatz und Kapitätsbinde für Kroos, kann ich nicht nachvollziehen. Auch habe ich das Gefühl, dass Keller die Saison innerlich nach Stuttgart bereits beendet hat. Was für ein Signal! Dazu die fehlende Rotation über die Saison und dann kommt so ein Spiel wie gestern bei heraus. Die Ausrede, dass sooviele Stammspieler nicht dabei waren, lasse ich nicht gelten. Für solche Fälle "pflegt" man die Bank. Und soo schlecht sahen ja einige, mich eingeschlossen, unsere Bank zu Saisonbeginn nicht.

      Das Argument, dass er diese Mannschaft nicht selbst zusammengestellt hat, finde ich zum Brüllen.

      Sollte nicht falsch verstanden werden, ich bin sehr zufrieden mit der bisherigen Saison. Dennoch muss man nicht übertreiben mit der Bewertung des Trainers.

      TOTO schrieb:

      Fat-Toni schrieb:

      Richtig, zumal vor der Saison der Aufstieg eh nicht fest eingeplant war und der "ernstgemeinte" Angriff erst im zweiten Jahr stattfinden sollte. Daran hat sich nichts geändert. Sicherlich ärgerlich, dass es nicht gleich im ersten Anlauf geklappt hat - jetzt, wo man so nah dran war - aber immer noch voll im Plan und einkalkuliert. Jens wird den Vertrag einhalten.


      ich glaub nicht ,zumal er seinen Wunschkader nicht finanziert bekommt !


      Welcher Trainer bekommt denn seinen Wunschkader? Glaube selbst die Liste von Ancelotti ist größer als, das was die Führungsetage bereit wäre auszugeben.

      TOTO schrieb:

      Fat-Toni schrieb:

      Richtig, zumal vor der Saison der Aufstieg eh nicht fest eingeplant war und der "ernstgemeinte" Angriff erst im zweiten Jahr stattfinden sollte. Daran hat sich nichts geändert. Sicherlich ärgerlich, dass es nicht gleich im ersten Anlauf geklappt hat - jetzt, wo man so nah dran war - aber immer noch voll im Plan und einkalkuliert. Jens wird den Vertrag einhalten.


      ich glaub nicht ,zumal er seinen Wunschkader nicht finanziert bekommt !


      wetten dass....doch. gibt auch nen netten fred dafür. :)
      Ich würde gerne die Welt ändern, aber Gott gibt mir nicht den Quelltext.
      Zu der schon mehrmals von diversen Forumsmitgliedern angerissenen Frage des taktischen Fähigkeiten unseres Cheftrainers zunächst eine kurze Rückschau: Was war die taktikbezogene Kritik an Jens Keller 'auf Schalke' gewesen?
      Ich zitiere mal aus dem Taktik-Blog spielverlagerung.de :

      "Keller wurde vorgeworfen, nicht in der Lage gewesen zu sein, aus den Gelsenkirchenern mehr als nur eine effektive, flügellastige Kontermannschaft zu machen; vielversprechendes Spielermaterial nicht optimal genutzt zu haben (...)"

      spielverlagerung.de/2017/01/11…berlin-unter-jens-keller/

      In obiger Quelle findet man auch eine Analyse des FCU-Spiels unter JK, das sicherlich auch den meisten gegnerischen Trainern bekannt gewesen ist - natürlich auch die Stärken der entwickelten Spielidee, die auch zu den Erfolgen speziell ab Beginn der Rückrunde geführt hat.

      Ein Hauptproblem lag wohl darin, passende Spielmuster und Laufwege für den eigenen Ballbesitz zu entwickeln.
      Details zur damaligen taktiaffinen Kritik bezogen auf S04: spielverlagerung.de/2014/10/17…rein-sportlichen-gruende/

      Zurück zur Gegenwart bei Union. Über die Themen (Nicht-)Rotation und zu strikte faktische Trennung zwischen den A-Spielern und den B-Spielern haben wir auch hier schon zu diskutieren begonnen. Die Frage nach der erforderlichen taktischer Variabilität gegen eine Reihe von 'konzepttrainern' ;) auch in der 2.Liga stellt sich natürlich auch.

      Am Beispiel des Flügelspiels: Auf rechts war Stevie's Ausfall nicht kompensierbar. Auf links fiel mir auf, dass Pedersen nahezu nie bis zur Grundlinie aufrückte - auch bei immer wieder vorhandenen Räumen auf dieser Seite - eine taktische Vorgabe??
      Weder Simon Hedlund noch KP Redondo waren bislang nachhaltig in der Lage, sich auf links gegen gestandene Zweitliga-VT durchzusetzen.

      Alternative Spielideen, diese Schwäche(n) unseres Flügelspiels in der letzten Zeit zu kompensieren, waren allzu häufig nicht zu sehen. Im Moment sieht es wirklich so aus, als sei der taktische Union-Code geknackt. Es fällt auf, dass wir seit dem Spiel gegen den FCN immer weniger eigenen Torchancen aus dem Spiel heraus kreieren. Auch die Standards waren unterm Strich - von Ausnahmen abgesehen - wenig effektiv, um dieses Manko auszugleichen.

      Baustellen für die neue Saison, vor denen das Trainerteam jetzt steht - auch unabhängig davon, zu welchen Verpflichtungen und Abgängen es noch kommt:
      Qualität und Mentalität der Spieler (Spielertypen/ Motivation!), taktische Variabilität und Weiterentwicklung der Strategien bei eigenem Ballbesitz, Auswahl der passenden Spieler und die nachhaltige individuelle Förderung jeweils aller Spieler des Kaders, Motivation und Vertrauen auch der Ersatzspieler, Re-Etablierung einer Einheit von Stamm- und Ersatzspielern.

      Nicht jeweils alle Spieler des je aktuellen Kaders erkennbar zu fördern - auch durch Spieleinsätze und Spielpraxis - , verbrennt auch materielle Ressourcen des Vereins. Ich würde mich sehr wundern, wenn nach den Erfahrungen der letzten Wochen nicht auch intern einige kritische Gespräche stattfinden würden. Ich bin im Gegenteil davon überzeugt, dass dies entweder bereits passiert oder noch passieren wird. Alle Beteiligten werden dazulernen müssen und dies hoffentlich auch tun.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „konzepttrainer“ ()

      Das Wort Konzepttrainer ist für mich ein Unwort und gebrauche ich nur um bestimmte Trainer wie Zorniger, Wormuth abzuwerten. Trainer, die es einfach nicht drauf haben. Korkut gehört für mich auch dazu. Nicht jeder, der Ahnung von Fußball hat, ist auch ein guter Trainer.
      Meistens zeichnen sich ja die sogenannten Konzepttrainer dadurch aus, dass sie zwar taktisch was im Kopf haben, aber sonst erhebliche Defizite in Sachen Trainingsgestaltung, Motivation und/oder Menschenführung haben.

      In den letzten Spielen kam es zu einem massiven Verlust an Leistungsfähigkeit. Die Frage, warum es dazu kam, muss und wird auch Gegenstand der Nachbetrachtung sein. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Keller freiwillig auf Wechseloptionen verzichtet hat.
      Er muss auf fast allen Positionen Lösungen finden.
      Das Mittelfeld stellte sich ja immer wieder von selbst auf. Ohne Fürstner ging gar nichts defensiv. Ohne Kreilach hätte uns notwendige Torgefahr gefehlt und Kroos spielte, weil Daube sich nicht als Alternative präsentiere und Eroll auch nicht.
      Auch wenn Keller grundsätzlich mit der Saison von Kroos zufrieden war, so denke ich schon, dass er intern nach einem neuen Spielführer sucht.
      den "intern" zu finden, ist ne sauschwere Aufgabe.
      wer das dann sein wird und warum hat er so ne
      Leistung in dieser Saison nicht gezeigt. Fragen über
      Fragen... so een Leithammel kristalisiert sich erst
      nach einer gewissen Zeit heraus. der Einzige den ich
      das zutrauen würde, wär Fürste. aber warum hat er
      nicht verlängert? ...wurde nur ne Option gezogen, weil
      er ... wollte.
      also muß Derjenige noch ein klein wenig reifen.


      EISERN ?(
      :schal:
      Was man über sich denkt ist wichtiger als das, was Andere über einen denken.
      "dass wir schon wahrgenommen werden als Verein, der eine ganz besondere Fankultur pflegt"
      Dirk Zingler



      Neu

      Jens Keller neuer Favorit als nächster Coach bei Norwich City...es wurden wohl bei den Buchmacher in den letzten Tagen viel Geld darauf gesetzt. Bemerkenswert ist, dass Uwe Rösler, David Wagner und Ralf Rangnick auch auf der Liste sind...

      thesackrace.com/news/18th-may-…der-for-norwich-city-post

      Neu

      Guido2003 schrieb:

      Das Wort Konzepttrainer ist für mich ein Unwort und gebrauche ich nur um bestimmte Trainer wie Zorniger, Wormuth abzuwerten. Trainer, die es einfach nicht drauf haben. Korkut gehört für mich auch dazu. Nicht jeder, der Ahnung von Fußball hat, ist auch ein guter Trainer.
      Meistens zeichnen sich ja die sogenannten Konzepttrainer dadurch aus, dass sie zwar taktisch was im Kopf haben, aber sonst erhebliche Defizite in Sachen Trainingsgestaltung, Motivation und/oder Menschenführung haben.

      In den letzten Spielen kam es zu einem massiven Verlust an Leistungsfähigkeit. Die Frage, warum es dazu kam, muss und wird auch Gegenstand der Nachbetrachtung sein. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Keller freiwillig auf Wechseloptionen verzichtet hat.
      Er muss auf fast allen Positionen Lösungen finden.
      Das Mittelfeld stellte sich ja immer wieder von selbst auf. Ohne Fürstner ging gar nichts defensiv. Ohne Kreilach hätte uns notwendige Torgefahr gefehlt und Kroos spielte, weil Daube sich nicht als Alternative präsentiere und Eroll auch nicht.
      Auch wenn Keller grundsätzlich mit der Saison von Kroos zufrieden war, so denke ich schon, dass er intern nach einem neuen Spielführer sucht.


      So unterschiedlich können Worte wahrgenommen werden.
      Für mich hat ein Konzepttrainer vorallem erstmal ein Konzept und dies ist für mich positiv belegt.
      Das Trainer mit Konzept nicht unbedingt schlecht in der Mannschaftsführung sein müssen, das kann man in der Person Jürgen Klopp ganz gut sehen.

      Neu

      Nullsechser schrieb:

      Für mich hat ein Konzepttrainer vorallem erstmal ein Konzept und dies ist für mich positiv belegt.
      Das Trainer mit Konzept nicht unbedingt schlecht in der Mannschaftsführung sein müssen, das kann man in der Person Jürgen Klopp ganz gut sehen.


      Mir stellt sich da vielmehr die Frage... welcher Trainer hat denn kein Konzept?
      Genau, jeder Trainer hat eins. Deshalb ist dieser Begriff ziemlich überflüssig und beschreibt mehr ein Image und weniger eine wie auch immer geartete inhaltliche Ausrichtung.
      Reklame


    Netzathleten