VfB Stuttgart - 1. FC Union Berlin

      Neu

      Mittelalt-Unioner schrieb:

      Hatte es schon in einem anderen Thread eingestellt, die Bedeutung des Wortes peinlich lt. Duden:

      ein Gefühl der Verlegenheit, des Unbehagens, der Beschämung o. Ä. auslösend

      Und damit auch hier die Frage. Warum sollte ich dieses Wort nicht verwenden dürfen, wenn es mein Gefühl zu etwas ausdrückt?
      Aber ok, wir können ja eine Schwarzliste anfertigen, von Wörtern, die im Zusammenhang mit der Mannschaft nicht verwendet werden dürfen.

      Ich fang mal an: peinlich


      Ist ja interessant, dass die Sprachenpolizei jetzt auch ins Stadion gefunden hat.

      Ich füge hinzu: lustlos
      Reklame


      Neu

      tihi schrieb:

      Mittelalt-Unioner schrieb:

      Unionfux schrieb:

      Dass ich stolz auf unseren Verein bin, ist davon vollkommen unberührt.

      Das Prinzip: "Unsere Jungs sind prima, egal, wie sie spielen!" kann ich nicht nachvollziehen, zumindest nicht im Vollprofitum.


      :daumen:

      Zumal man sich sicher sein darf, dass intern dieses Prinzip definitiv nicht existiert. Dann könnteste nämlich sportlich gesehen abmelden. Nur mit Friede, Freude, Eierkuchen erreichste im Sport (und im Spitzensport sowieso) überhaupt nichts. Das wäre nämlich das Ende jedweder Entwicklung.
      Und gute Sportler können auch mit härterer Kritik definitiv umgehen und können sehr wohl einschätzen, dass ihre sportliche Leistung kritisiert wird und nicht sie als Menschen zur Disposition stehen.
      Es gibt nicht wenige Spitzensportler (gilt aber genauso für jeden anderen Bereich) die sagen, dass Kritiken (die ja gerne diskutabel sein dürfen) sie weiter gebracht haben als Lobhudeleien oder Schweigen.


      ich bin mir sicher das keiner der Verantwortlichen nach dem Prinzip arbeitet: "Unsere Jungs sind prima, egal, wie sie spielen!"

      die Frage ist halt ob "deine/eure" Kritik (oder die von jemand anders) in irgendeiner Art irgendwen von den Verantwortlichen erreicht,
      und wenn das nicht zu trifft, stellt sich die Frage was deine Kritik (und auch die von allen anderen) hier im Forum letztlich bezweckt,

      und da der geübte Leser weiß wie es in allen anderen Vereinsforen abgeht bei nach Meinung der Fans nicht ausreichender Leistung, stellt sich die Frage:
      ob wir Unioner halt auch einführen irgendwo wo es nur Unioner und andere Fans lesen unsere Mannschaft (zu Recht oder Unrecht) als "peinlich" zu bezeichnen (nächste Schritt wäre dann im Stadion auspfeiffen, kommt dann auch irgendwann),
      oder ob wir das (eben nich wie alle anderen) runterschlucken, zu Hause die Wand anschrein, und der Mannschaft zeigen das wir hinter ihr stehen,

      das schliesst nicht aus das wir öffentlich ansprechen was nicht gestimmt hat (zweikampfverhalten, laufwege, passgenauigkeit, ect...),
      aber wir sollten tunlichst davon ablassen öffentlich unsere Mannschaft zu beleidigen,
      und "peinlich" ist eine Beleidigung,



      Nein, die Verantwortlichen tun das sicher nicht. Aber auch ich als Fan kann eine Leistung kritisch bewerten, mein Verein ist nicht sakrosankt.
      Und wenn jemand die Leistung in Stuttgart peinlich findet, so ist das seine Empfindung und ich bin mir sicher, dabei geht es nicht darum, die Mannschaft zu beleidigen etc.
      Das kann man anders sehen und meinetwegen auch nicht nachvollziehen, aber das ist weder die Vorstufe des Auspfeifens noch eine öffentliche Beleidigung, sondern Teil einer Diskussion.
      Welchen Sinn die Diskussion überhaupt hat? Nun ja, geteilte Freude, geteilter Frust...
      Ich mag es, mich mit Gleichgesinnten zu unterhalten oder auch zu streiten, dazu ist das Forum da. Und natürlich kann man Union auf viele Arten sehen und erleben, insofern geht mir der Vorwurf, irgendjemand wäre kein "richtiger" Unioner falsch und unsinnig und ich würde mich freuen, wenn dieses Nichtargument aus den Antworten verschwinden würde. Außerdem wäre es für die Kommunikation eher zuträglich, dem anderen User zuerst das Positive zuzutrauen.

      Jetzt könnte ich noch anfangen, zu erklären, wieviele Bedeutungen und Schattierungen das Wort "peinlich" hat und haben kann. Aber wozu?

      Neu

      Ja, natürlich. Hannover war nicht schlimm, auch Stuttgart nicht so wirklich.
      Aue war für mich der Tiefschlag. Und nur in diesem Fahrwasser war Düsseldorf so ärgerlich, weil man obendrauf mit Ängstlichkeit und Unentschlossenheit eine Zwei-Tore-Führung wegschmiss, quasi wie eine Nachlese zum Aue-Spiel. Diese vergebenen fünf Punkte tun weh und waren wirklich vermeidbar. Dann hätten wir auch die Niederlagen in den beiden Spitzenspielen locker weggesteckt und uns allemal leisten können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Unionfux“ ()

      Neu

      Das Spiel gegen Aue war peinlich ... :nixweiss:
      Die hatten doch zu dem Zeitpunkt die wenigsten Tore erzielt und waren eine der Schießbuden der Liga. Nur unsere Mannschaft hat es nicht geschaft einzunetzen. Dit versteh ick immer noch nich. Aber och da iss mir Felix mit seinen sonderbar schlecht ausgeführten Standards schon aufgefallen. Ich bin eigentlich total froh darüber, daß wir einen Spieler wie ihn haben, aber was er derzeit zeigt, is nüscht.

      Gegen Dummdorf war auch viel Pech dabei. Eigentor und Nachspielzeit.
      Ein Dislike ist mehr Anerkennung als jede Antwort! :D

      Neu

      MalerMario schrieb:

      Muss noch 35 Seiten hier lesen, aber schnell noch eine Geschichte, bevor ich sie vergesse:
      Nach dem Spiel auf dem Weg zum Bahnhof, passierte auf der Strasse neben uns ein Unfall mit 3 Autos und nur Blechschäden.
      Was singen wir UNIONER?

      Always looks on the bright side of life...


      :rofl:


      Aber war schon klasse unser Gesang... :)
    Netzathleten