SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Union Berlin

      Neu

      ruepel schrieb:

      fürth hat sehr von dem einen jahr erste liga profitiert. davor fand ich das ambiente dort genauso schlimm wie in ahlen = worst case. dem anliegenden getränkemarkt war es angeblich damals verboten, an spieltagen alkoholika zu verkaufen. das sagt alles.

      ein kleiner malus bleibt, warum hinter der südtribüne für die heimblöcke eine ausreichende infrastruktur geboten (getränke, imbiss, klos) wird, während das alles für den gästeblock deutlich weniger ist bzw. drei pissbecken für einen ganzen gästeblock reichen sollen.

      EISERN

      ​Dem Getränkemarkt war es auch diesmal verboten, die haben immer heimlich ein paar Leute reingelassen. Fand ich wirklich witzig.
      .

      Neu

      moppi schrieb:

      Doch veritas, ich war mehrmals Getränke holen, vorm Spiel und in der HZ sowie danach. Nur in der HZ 5 Minuten Wartezeit. Mit dem Pieseln genauso, allerdings hat mich das mit den Containern schon an die AFvor ein paar Jahren erinnert, aber nicht schlimm. Mir ging es vor allem um die entspannten Kontrolletis, Bullen, Ordner etc.!


      Ich schrieb ja extra im Gästeblock. Da hättest du niemals nur 5min gebraucht. Ich bin extra ca zur 30.min raus, Bier für mich und meinen Kartenbesorger holen. Kam erst kurz vor Anpfiff 2.HZ wieder und die Schlange war fast doppelt so lang als zu dem Zeitpunkt wo ich mich anstellte.
      Habs vor dem Spiel schon sein lassen, weil die Schlange abgeschreckt hat.
      Wäre das nicht, klarer Anwärter für JWD. Aber so? Liegt ja nicht daran, dass der Gästeblock voll war, die haben einfach nur den einen Stand dort.
      Entspannt ja, aber nahe am Verdursten. :D War aber 2001 schon so, dass die Pizzabude vorm Stadion der Lebensretter war. Neee auf anderen Dörfern läuft das koordinierter, obwohl die eigentlich auch unterbesetzt sind.
      Gott sei Dank gibt es Film und Fernsehen - da wo ich meine Bildung hernehm'. ;)

      Neu

      baulich könnte man zumindest für die Imbiss- und getränke-Container problemlos eine lösung finden, wenn das Catering für die heimblöcke einfach auch fenster in die andere Richtung (für die gäste) haben würde. zumal sich das catering-personal für die heimzuschauer quasi während des ganzen spiels langweilt, während die für die gästeblöcke gar nicht wissen, was sie zuerst machen sollen.

      passt aber auch zu der beobachtung eines anderen weiter oben, dass in der einen kneipe richtung friedhof die bedienung schon bei drei gästen die grenzen ihrer belastungsfähigkeit erreicht hatte...

      dieses offenbar seit jahren völlig fehlende Verständnis, was (auswärtige) fußballfans so benötigen könnten, trübt immer wieder das gesamtbild; obwohl es in fürth ein leichtes wäre, dort ein gutes ambiente herzustellen. aber offenbar wird sowas ja selbst von den einheimischen nicht goutiert, wenn sie für die kommende saison die ticketpreise senken (müssen)... [noch vor ein paar jahren wollten sie ein größeres stadion bauen?!]

      EISERN

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ruepel“ ()

      Neu

      Danke an die Mannschaft, danke an die Trainer, danke an alle die da waren .... es war ein geiler Auftritt.
      Viele Spieler, Trainer, Vorstände und Aufsichtsräte werden kommen, viele werden gehen. Was immer bleibt, ist der 1.FC Union Berlin und sein Stadion "An der Alten Försterei".

      Neu

      nette, entspannte saison-abschlussfahrt.

      das beste an der stadt fürth ist wohl die unmittelbare geographische nachbarschft zur altehrwürdigen
      freien und reichsstadt nürnberg mit ihren beeindruckenden sehenswürdigkeiten.

      dennoch - so mancher fürther bürger und etliche kleeblattfans traten uns sehr freundlich und entspannt entgegen.
      von nerviger bullerei bekamen wir auch nichts zu spüren.

      zu den notorischen zündel- und qualmomanen:
      die übliche, trotzig-infantile selbstbeweihräucherung eben...*gähn*

      die werden ihre selbstbezogene art unverwandt weiterleben.
      ohne rücksicht auf andersdenkende.
      das ist uns über all die jahre klar geworden.

      es steht (leise) zu hoffen, dass bei einigen von ihnen irgendwann doch noch einmal der verstand nachwächst.
      wenn jeder g'scheit wär, da müsst auf der welt bald soviel verstand sein, dass jeder zweite davon ganz blejd werden möcht...

      josef švejk

      Neu

      uschbert knoten schrieb:

      es steht (leise) zu hoffen, dass bei einigen von ihnen irgendwann doch noch einmal der verstand nachwächst.


      Ich wage das zu bezweifeln, es geht ja um die vermeintlich gute Sache gegen den DFB und viel Spaß
      Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

      Neu

      uschbert knoten schrieb:

      nette, entspannte saison-abschlussfahrt.

      das beste an der stadt fürth ist wohl die unmittelbare geographische nachbarschft zur altehrwürdigen
      freien und reichsstadt nürnberg mit ihren beeindruckenden sehenswürdigkeiten.

      dennoch - so mancher fürther bürger und etliche kleeblattfans traten uns sehr freundlich und entspannt entgegen.
      von nerviger bullerei bekamen wir auch nichts zu spüren.

      zu den notorischen zündel- und qualmomanen:
      die übliche, trotzig-infantile selbstbeweihräucherung eben...*gähn*

      die werden ihre selbstbezogene art unverwandt weiterleben.
      ohne rücksicht auf andersdenkende.
      das ist uns über all die jahre klar geworden.

      es steht (leise) zu hoffen, dass bei einigen von ihnen irgendwann doch noch einmal der verstand nachwächst.


      Und du nimmst in deinem Leben immer Rücksicht auf Andersdenkende?
    Netzathleten