Layenberger Werbespot

      Soweit würde ich vielleicht nicht gehen aber ich unterstelle Layernberger durchaus, dass sie wissentlich eine Grenze überschritten haben und schon bei der Erstellung des Werbespots ein paar Euro für die eben höchstwahrscheinliche Klage von Hoeneß beiseite gelegt haben.
      Weil es ihnen die Werbewirksamkeit wert war (und sie wussten, dass wenn sie Hoeneß vorher fragen, er nicht zustimmen wird und sie es dann auf keinen Fall machen können oder es richtig teuer wird).
      Das ist so, wie ich durchaus kalkuliert zum Zwecke des Zeitgewinns max. 19 km/h (Autobahn, nicht Spielstraße!) über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit fahre - das (gerade noch akzeptabele) Bußgelderrisiko gehe ich ein.
      Und auch ich käme natürlich nie auf die Idee, die Polizei vorher zu fragen, ob das für sie okay ist...
      ;)
      Das hat er ganz bestimmt nicht gemacht.
      Aber zeige mir denjenigen, der im immer Leben alles richtig macht und denjenigen, der immer alles falsch macht.
      Nene, wir (alle!) sind grau, treffen gute und mal weniger gute Entscheidung und schreiben mal einen gelungenen und mal einen etwas oberflächlichen Beitrag.
      ;)

      Freilos schrieb:

      Nene, wir (alle!) sind grau, treffen gute und mal weniger gute Entscheidung und schreiben mal einen gelungenen und mal einen etwas oberflächlichen Beitrag.


      Es geht nicht um "mal". "Mal" kann man über ne rote Ampel fahren oder im Suff Scheiße bauen.
      Hier geht es um über Jahre kontinuierlich und systematisch begangene Straftaten.

      Also nüscht mit "Sankt Uli".

      Jabo schrieb:

      Freilos schrieb:

      Nene, wir (alle!) sind grau, treffen gute und mal weniger gute Entscheidung und schreiben mal einen gelungenen und mal einen etwas oberflächlichen Beitrag.


      Es geht nicht um "mal". "Mal" kann man über ne rote Ampel fahren oder im Suff Scheiße bauen.
      Hier geht es um über Jahre kontinuierlich und systematisch begangene Straftaten.

      Also nüscht mit "Sankt Uli".


      Du willst oder kannst mich nicht verstehen:
      Sein Spenden zu loben bedeutet doch nicht, seine Straftat zu legitimieren oder, wie Du suggestiv unterstellst, gar heilig zu sprechen.
      Genauso wie selbstverständlich umgehrt - die Spende eines Straftäters ist und bleibt etwas Gutes.
      Das nennt man übrigens Differenzierung.
      Lies Dir bitte zum besseren Verständnis die Beiträge zum Ableben von H. Geißler durch.
      Da gibt es ein paar sehr lesenswerte.
      Die deshalb so wertig sind, weil sie differenziert auf diese, analog Hoeneß, sehr vielschichtige Person eingehen.
      Heiner Geißler, als umstrittenen/streitbaren Politiker mit einem mit System betrügenden UH zu vergleichen, finde ich fragwürdig.
      UH hat sich bewusst übers Gesetz gestellt, aus Eigennutz und sich die Welt gestaltet, wie sie ihm gefällt. Getreu dem Motto: "Mir kann keiner was!" Und wenn, ich habe ja soooo viiiiel gespendet, das wäscht mich rein. Mglw. haben da auch Steuergründe eine Rolle gespielt.
      Nehmt na Omma die Handtasche weg, das wird dann ne krasse Nummer. UH war nach kurzer Zeit wieder Heimscheißer und ist jetzt erneut Präsident eines der mächtigsten Fußballvereine der Welt und handelt wieder Millionen. Ja, is kla, zweite Chance...!
      Ich für mich hätte ihn souveräner eingschätzt, ist halt dünnhäutig geworden, das Großm...!
      Und die Sterne bleiben bei uns!
      Im übrigen hat Harry Layenberger hier nicht bewusst kalkuliert oder das mit UH vorher abgekungelt!
    Netzathleten