Layenberger Werbespot

      moppi schrieb:

      Ich schrieb lediglich, dass Harry Layenberger nicht mit UH im Vorfeld gesprochen hat, dass er das Risiko nicht bewusst gewählt hat, hingegen nicht @freilos!
      Schnack mal mit ihm, bei dem Thema (als der Spot neu war), habe ich genau diese Frage gestellt, ein schelmenhaftes Grinsen war die Antwort. Marketingtechnisch ALLES richtig gemacht und die "Idolfigur" unbewusst sich selber vorführen lassen. Egal, die Nummer ist in kurzer Zeit vergessen, Layenberger medial aber in "aller Munde"!


      Marketingtechnisch auf jeden Fall ein großartiger Schachzug! Layenberger hätte wahrscheinlich sogar einen Prozess durchgestanden, da UH in der Beweispflicht gewesen wäre um nachzuweisen, dass mit dem Namen "Hoeneß" in dem Spot tatsächlich genau er und kein anderer gemeint war - heutzutage äusserst schwierig. Aber so ein Prozeß kostet ja auch Geld und kann sich ewig hinziehen. Zudem besteht die Gefahr, dass während der Verhandlungszeit der Spot nicht ausgestrahlt werden darf.
      Also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: die zusätzliche PR durch die Reaktion von UH mitgenommen und am Ende trotz Vergleich wahrscheinlich sogar noch Geld gespart, da der Name Layenberger nun noch viel bekannter wurde, als "nur" durch den Spot.

      Und obendrein hat sich der Bazi auch noch schön lächerlich gemacht :D
      "Union immer im Herzen getragen, schaust du nun herab auf den heiligen Rasen. Ruhe in Frieden Forchi" ;(

      Torquay schrieb:

      moppi schrieb:

      Ich schrieb lediglich, dass Harry Layenberger nicht mit UH im Vorfeld gesprochen hat, dass er das Risiko nicht bewusst gewählt hat, hingegen nicht @freilos!
      Schnack mal mit ihm, bei dem Thema (als der Spot neu war), habe ich genau diese Frage gestellt, ein schelmenhaftes Grinsen war die Antwort. Marketingtechnisch ALLES richtig gemacht und die "Idolfigur" unbewusst sich selber vorführen lassen. Egal, die Nummer ist in kurzer Zeit vergessen, Layenberger medial aber in "aller Munde"!


      Marketingtechnisch auf jeden Fall ein großartiger Schachzug! Layenberger hätte wahrscheinlich sogar einen Prozess durchgestanden, da UH in der Beweispflicht gewesen wäre um nachzuweisen, dass mit dem Namen "Hoeneß" in dem Spot tatsächlich genau er und kein anderer gemeint war - heutzutage äusserst schwierig. Aber so ein Prozeß kostet ja auch Geld und kann sich ewig hinziehen. Zudem besteht die Gefahr, dass während der Verhandlungszeit der Spot nicht ausgestrahlt werden darf.
      Also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: die zusätzliche PR durch die Reaktion von UH mitgenommen und am Ende trotz Vergleich wahrscheinlich sogar noch Geld gespart, da der Name Layenberger nun noch viel bekannter wurde, als "nur" durch den Spot.

      Und obendrein hat sich der Bazi auch noch schön lächerlich gemacht :D


      Genau, im Zusammenhang mit Fußball und Sternen kann er ja nicht gemeint sein, sondern Hausmeister Hoeneß vom örtlichen 4Sternehotel. Lächerlich!
      EISERN seit 1977 !

      Ritchie schrieb:

      Torquay schrieb:

      moppi schrieb:

      Ich schrieb lediglich, dass Harry Layenberger nicht mit UH im Vorfeld gesprochen hat, dass er das Risiko nicht bewusst gewählt hat, hingegen nicht @freilos!
      Schnack mal mit ihm, bei dem Thema (als der Spot neu war), habe ich genau diese Frage gestellt, ein schelmenhaftes Grinsen war die Antwort. Marketingtechnisch ALLES richtig gemacht und die "Idolfigur" unbewusst sich selber vorführen lassen. Egal, die Nummer ist in kurzer Zeit vergessen, Layenberger medial aber in "aller Munde"!


      Marketingtechnisch auf jeden Fall ein großartiger Schachzug! Layenberger hätte wahrscheinlich sogar einen Prozess durchgestanden, da UH in der Beweispflicht gewesen wäre um nachzuweisen, dass mit dem Namen "Hoeneß" in dem Spot tatsächlich genau er und kein anderer gemeint war - heutzutage äusserst schwierig. Aber so ein Prozeß kostet ja auch Geld und kann sich ewig hinziehen. Zudem besteht die Gefahr, dass während der Verhandlungszeit der Spot nicht ausgestrahlt werden darf.
      Also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: die zusätzliche PR durch die Reaktion von UH mitgenommen und am Ende trotz Vergleich wahrscheinlich sogar noch Geld gespart, da der Name Layenberger nun noch viel bekannter wurde, als "nur" durch den Spot.

      Und obendrein hat sich der Bazi auch noch schön lächerlich gemacht :D


      Genau, im Zusammenhang mit Fußball und Sternen kann er ja nicht gemeint sein, sondern Hausmeister Hoeneß vom örtlichen 4Sternehotel. Lächerlich!


      Du verstehst nicht, was ich mit meinem Posting gemeint habe:
      Natürlich assoziieren wir -wie vermutlich die Meisten - sofort UH mit diesem Spot. Und natürlich gehen wir auch alle davon aus, dass dies beabsichtigt war. Das streite ich ja auch gar nicht ab. Aber ein Beweis, dass bei der Produktion des Spots genau dieser Mensch gemeint war, ist das nunmal nicht. Aber genau das muss einwandfrei nachgewiesen werden, um mit einer Klage Erfolg zu haben. Wie aber soll man so etwas beweisen? Alles bisherige ist objektiv und rechtlich gesehen reine Spekulation und Vermutung.
      Kein bisschen lächerlich, sondern einfach klasse Marketing und eine sehr clevere Reaktion auf die Dünnhäutigkeit des Herrn UH.
      "Union immer im Herzen getragen, schaust du nun herab auf den heiligen Rasen. Ruhe in Frieden Forchi" ;(
      Reklame


      Torquay schrieb:

      Ritchie schrieb:

      Torquay schrieb:

      moppi schrieb:

      Ich schrieb lediglich, dass Harry Layenberger nicht mit UH im Vorfeld gesprochen hat, dass er das Risiko nicht bewusst gewählt hat, hingegen nicht @freilos!
      Schnack mal mit ihm, bei dem Thema (als der Spot neu war), habe ich genau diese Frage gestellt, ein schelmenhaftes Grinsen war die Antwort. Marketingtechnisch ALLES richtig gemacht und die "Idolfigur" unbewusst sich selber vorführen lassen. Egal, die Nummer ist in kurzer Zeit vergessen, Layenberger medial aber in "aller Munde"!


      Marketingtechnisch auf jeden Fall ein großartiger Schachzug! Layenberger hätte wahrscheinlich sogar einen Prozess durchgestanden, da UH in der Beweispflicht gewesen wäre um nachzuweisen, dass mit dem Namen "Hoeneß" in dem Spot tatsächlich genau er und kein anderer gemeint war - heutzutage äusserst schwierig. Aber so ein Prozeß kostet ja auch Geld und kann sich ewig hinziehen. Zudem besteht die Gefahr, dass während der Verhandlungszeit der Spot nicht ausgestrahlt werden darf.
      Also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: die zusätzliche PR durch die Reaktion von UH mitgenommen und am Ende trotz Vergleich wahrscheinlich sogar noch Geld gespart, da der Name Layenberger nun noch viel bekannter wurde, als "nur" durch den Spot.

      Und obendrein hat sich der Bazi auch noch schön lächerlich gemacht :D


      Genau, im Zusammenhang mit Fußball und Sternen kann er ja nicht gemeint sein, sondern Hausmeister Hoeneß vom örtlichen 4Sternehotel. Lächerlich!


      Du verstehst nicht, was ich mit meinem Posting gemeint habe:
      Natürlich assoziieren wir -wie vermutlich die Meisten - sofort UH mit diesem Spot. Und natürlich gehen wir auch alle davon aus, dass dies beabsichtigt war. Das streite ich ja auch gar nicht ab. Aber ein Beweis, dass bei der Produktion des Spots genau dieser Mensch gemeint war, ist das nunmal nicht. Aber genau das muss einwandfrei nachgewiesen werden, um mit einer Klage Erfolg zu haben. Wie aber soll man so etwas beweisen? Alles bisherige ist objektiv und rechtlich gesehen reine Spekulation und Vermutung.
      Kein bisschen lächerlich, sondern einfach klasse Marketing und eine sehr clevere Reaktion auf die Dünnhäutigkeit des Herrn UH.


      Hoeneß hätte vor jedem Gericht recht bekommen, insofern doch lächerlich.
      EISERN seit 1977 !

      Ritchie schrieb:

      Torquay schrieb:

      Ritchie schrieb:

      Torquay schrieb:

      moppi schrieb:

      Ich schrieb lediglich, dass Harry Layenberger nicht mit UH im Vorfeld gesprochen hat, dass er das Risiko nicht bewusst gewählt hat, hingegen nicht @freilos!
      Schnack mal mit ihm, bei dem Thema (als der Spot neu war), habe ich genau diese Frage gestellt, ein schelmenhaftes Grinsen war die Antwort. Marketingtechnisch ALLES richtig gemacht und die "Idolfigur" unbewusst sich selber vorführen lassen. Egal, die Nummer ist in kurzer Zeit vergessen, Layenberger medial aber in "aller Munde"!


      Marketingtechnisch auf jeden Fall ein großartiger Schachzug! Layenberger hätte wahrscheinlich sogar einen Prozess durchgestanden, da UH in der Beweispflicht gewesen wäre um nachzuweisen, dass mit dem Namen "Hoeneß" in dem Spot tatsächlich genau er und kein anderer gemeint war - heutzutage äusserst schwierig. Aber so ein Prozeß kostet ja auch Geld und kann sich ewig hinziehen. Zudem besteht die Gefahr, dass während der Verhandlungszeit der Spot nicht ausgestrahlt werden darf.
      Also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: die zusätzliche PR durch die Reaktion von UH mitgenommen und am Ende trotz Vergleich wahrscheinlich sogar noch Geld gespart, da der Name Layenberger nun noch viel bekannter wurde, als "nur" durch den Spot.

      Und obendrein hat sich der Bazi auch noch schön lächerlich gemacht :D


      Genau, im Zusammenhang mit Fußball und Sternen kann er ja nicht gemeint sein, sondern Hausmeister Hoeneß vom örtlichen 4Sternehotel. Lächerlich!


      Du verstehst nicht, was ich mit meinem Posting gemeint habe:
      Natürlich assoziieren wir -wie vermutlich die Meisten - sofort UH mit diesem Spot. Und natürlich gehen wir auch alle davon aus, dass dies beabsichtigt war. Das streite ich ja auch gar nicht ab. Aber ein Beweis, dass bei der Produktion des Spots genau dieser Mensch gemeint war, ist das nunmal nicht. Aber genau das muss einwandfrei nachgewiesen werden, um mit einer Klage Erfolg zu haben. Wie aber soll man so etwas beweisen? Alles bisherige ist objektiv und rechtlich gesehen reine Spekulation und Vermutung.
      Kein bisschen lächerlich, sondern einfach klasse Marketing und eine sehr clevere Reaktion auf die Dünnhäutigkeit des Herrn UH.


      Hoeneß hätte vor jedem Gericht recht bekommen, insofern doch lächerlich.


      Begründung? Jahrelange Erfahrung im Marketing? Oder als Anwalt? Oder reine Spekulation?
      "Union immer im Herzen getragen, schaust du nun herab auf den heiligen Rasen. Ruhe in Frieden Forchi" ;(
      Aus FB:

      Berichterstattung über „Fünf Sterne"

      In der Ausgabe der Bildzeitung (bit.ly/BILD_Artikel) vom 13. September 2017 wird ebenso wie in einigen Online-Veröffentlichungen ausführlich darüber berichtet, dass der Präsident des FC Bayern München, Herr Ulrich Hoeneß, durch den aktuellen Werbespot „Fünf Sterne“ der Layenberger Nutrition Group GmbH (LNG) seine Persönlichkeitsrechte verletzt sieht und eine Unterlassungsklage vor dem Landgericht Hamburg angestrengt hat.

      Die LNG war von dieser Entwicklung überrascht, denn ausschließliche Intention war eine rein satirische Geschichte über die „Fünf Sterne“ auf dem Trikot des 1. FC Union Berlin zu präsentieren. Eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte von Herrn Ulrich Hoeneß war zu keinem Zeitpunkt beabsichtigt. Wir sind daher froh darüber, dass sehr schnell eine Einigung zwischen den Parteien erzielt werden konnte. Als deren Ergebnis wurde eine angemessene Summe an zwei wohltätige Münchner Aktionen gespendet und der Spot „Fünf Sterne“ neu synchronisiert. Die kleine lustige Geschichte rund um die „Fünf Sterne bei Union Berlin“ kann nun in neuer Form ausgestrahlt werden.

      Hier geht’s zum Spot:
      youtu.be/B9XjwEZZ2wo

      Oli :rofl:
    Netzathleten