1. FC Union Berlin - Eintracht Braunschweig

      ukka schrieb:

      Letztes Jahr spielten wir eine gute, aber nicht starke Hinrunde (Platz 5). Nach 6 Spielen hatten wir 11 Punkte.
      Ein Sieg muss her - sonst rücken die Abstiegsplätze näher als uns lieb ist.


      Wenn Du Panik verbreiten möchtest, dann setze ich noch einen drauf, ukka.
      Wir haben die Spiele 6, 7 und 8 alle gewonnen.
      München auswärts, Würzburg auswärts und Lautern zu Hause, glaube ich.

      Wappe schrieb:

      Wenn Du Panik verbreiten möchtest, dann setze ich noch einen drauf, ukka.
      Wir haben die Spiele 6, 7 und 8 alle gewonnen.
      München auswärts, Würzburg auswärts und Lautern zu Hause, glaube ich.


      nee Du , das 8. wurde verloren , aber das 9 +10 dann wieder gewonnen.... :opi: das 11. dann 0:1 gegen die Düsseldofen verloren.

      Freilos schrieb:

      Ich erwarte eine Mannschaft, die ähnlich nach dem "damaligen" 0:4 in Dresden weiß, dass sie in der Schuld ist und liefern muss.
      Kampf bis zum Umfallen!
      Und wenn zu unserem Können auch der unbedingte Wille kommt, dann MUSS es eigentlich einen Sieg geben.
      Ich bin gespannt und erwartungsfroh.


      für mich so in eher keiner weise vergleichbar.
      Ich würde gerne die Welt ändern, aber Gott gibt mir nicht den Quelltext.

      franky51 schrieb:

      Wappe schrieb:

      Wenn Du Panik verbreiten möchtest, dann setze ich noch einen drauf, ukka.
      Wir haben die Spiele 6, 7 und 8 alle gewonnen.
      München auswärts, Würzburg auswärts und Lautern zu Hause, glaube ich.


      nee Du , das 8. wurde verloren , aber das 9 +10 dann wieder gewonnen.... :opi: das 11. dann 0:1 gegen die Düsseldofen verloren.


      Stümmt.
      Waren die Spieltage 5, 6 und 7 und nicht Lautern sondern Pauli.
      Das Netz vergisst nicht, der Kopp schon.
      Na dann is ja alles halb so wild ... ;)

      eiserner ritter schrieb:

      Freilos schrieb:

      Ich erwarte eine Mannschaft, die ähnlich nach dem "damaligen" 0:4 in Dresden weiß, dass sie in der Schuld ist und liefern muss.
      Kampf bis zum Umfallen!
      Und wenn zu unserem Können auch der unbedingte Wille kommt, dann MUSS es eigentlich einen Sieg geben.
      Ich bin gespannt und erwartungsfroh.


      für mich so in eher keiner weise vergleichbar.


      Wirklich verstehen würde ich Deinen Widerspruch, wenn Du ihn erklärt hättest.
      So bleibt mir das weite Feld der Spekulation, auf das ich mich aber nicht begeben will.

      Aber ich erkläre gern, worin meine Parallele besteht:
      Auch in Düsseldorf fanden wir über die komplette erste HZ nicht statt und in der 2. nur phasenweise - wobei selbst die zwischenzeitliche Führung nach meiner Einschätzung absolut schmeichelhaft war - nicht nur im Zustandekommen (Eigentor) sondern auch vom Spielverlauf:
      Wir kamen doch überhaupt nur zum Zuge, weil Düsseldorf nach eigener Führung zwei Gänge zurückschaltete.

      Und gemessen an unseren Fähigkeiten fand ich das Düsseldorfer Spiel wirklich schwach und damit für mich in der Einstellung fraglich.
      Und genau das ist meine Brücke zum zitierten Dresden-Spiel: Auch da stimme die Einstellung nicht.

      Freilos schrieb:

      eiserner ritter schrieb:

      Freilos schrieb:

      Ich erwarte eine Mannschaft, die ähnlich nach dem "damaligen" 0:4 in Dresden weiß, dass sie in der Schuld ist und liefern muss.
      Kampf bis zum Umfallen!
      Und wenn zu unserem Können auch der unbedingte Wille kommt, dann MUSS es eigentlich einen Sieg geben.
      Ich bin gespannt und erwartungsfroh.


      für mich so in eher keiner weise vergleichbar.


      Wirklich verstehen würde ich Deinen Widerspruch, wenn Du ihn erklärt hättest.
      So bleibt mir das weite Feld der Spekulation, auf das ich mich aber nicht begeben will.

      Aber ich erkläre gern, worin meine Parallele besteht:
      Auch in Düsseldorf fanden wir über die komplette erste HZ nicht statt und in der 2. nur phasenweise - wobei selbst die zwischenzeitliche Führung nach meiner Einschätzung absolut schmeichelhaft war - nicht nur im Zustandekommen (Eigentor) sondern auch vom Spielverlauf:
      Wir kamen doch überhaupt nur zum Zuge, weil Düsseldorf nach eigener Führung zwei Gänge zurückschaltete.

      Und gemessen an unseren Fähigkeiten fand ich das Düsseldorfer Spiel wirklich schwach und damit für mich in der Einstellung fraglich.
      Und genau das ist meine Brücke zum zitierten Dresden-Spiel: Auch da stimme die Einstellung nicht.



      für mich deshalb ein hinkender vergleich, weil ich die leistung von uns, trotz erster hälfte, rein gar nicht so saft-, kraft- und kampflos gesehen habe, wie in dresden damals über quasi 90 minuten. dresden war damals ein doch um einiges schwächer einzuschätzendes team, als die aktuell recht starken düsseldorfer heute. das relativiert für mich schon einiges (auch wenn wir mittlerweile auch ein stärkes team haben). wir haben damals sang- und klanglos 0:4 verloren, das war höchst inakzeptabel. in düsseldorf verloren wir, höchst dummer- und ärgerlicherweise ein spiel in den letzten minuten. aber hatten, nach einer schwachen ersten hälfte, eine klare steigerung gezeigt, insgesamt ein remis klar verdient gehabt. ein großer unterscheid zu dresden damals.
      dass unsere jungs kämpfen bis zum umfallen, das sollte man in jedem spiel erwarten, völlig unabhängig von einzelnen spielen, wie in düsseldorf. aber "in der schuld"....das ist für mich einfach zu krass ausgedrückt. es war in düsseldorf, wie geschrieben, dumm, so zu verlieren. aber keine "schande", wie damals in dresden.
      Ich würde gerne die Welt ändern, aber Gott gibt mir nicht den Quelltext.
      Gut.
      Vielleicht überwiegen bei mir die noch frische(re)n Eindrücke und es hat sich über Vergangenes schon der Mantel der Vergebung oder des Vergessens etwas ausgebreitet.

      Ich kann mich aber nicht erinnern, derart oft in den Fernseher gebrüllt zu haben "Nun geh doch mal den Ball entgegen!!".
      Mehrfach wurde uns im eigenen Aufbauspiel der Ball gestohlen, weil wir abgewartet haben, bis der Ball ankommt wärend die Düsseldorfer ihm entgegen rannten und uns dadurch stibitzen.
      Auch das Lamentieren bei Ballverlust statt sofortigem Nachsetzen ist mir in unguter Erinnerung (insbesondere Fürstner, dem anfänglich viele Bälle versprangen oder er zu spät kam und dann foulte).
      Ebenso erinnere ich mich des Kommentars des Sky-Reporters bei einem Konter der Düsseldorfer "6 Unioner bleiben beim Zurücklaufen an der Mittellinie stehen".

      Und aus diese Beispielen formuliere ich eine Einsatz"Schuld" heraus.

      So, und dabei belasse ich es - Jedem seine Sicht.
      :beer
      Reklame


    Netzathleten