Netzathleten
  • Kommentare zum Bezahl-Artikel:


    WELT-Sportredakteur Jean Mikhail schrieb Ende Mai einen Artikel über die Aufstiegsfeier und die Geschichte des Vereins. Ein Auszug: "Mit dem Schiff fuhr das Team in seinen Heimatbezirk Köpenick. Die Tour wurde zu einer Triumphfahrt, von den Brücken jubelten Anhänger den Spielern begeistert zu. Neben dem Boot, auf dem die Mannschaft war, fuhr ein Schiff mit Anhängern. Fans und Profis feierten sich mit Wechselgesängen gegenseitig. Je näher Köpenick kam desto euphorischer wurde die Stimmung. Die Fans empfingen ihre Aufstiegshelden begeistert, auch hier ging es ins Rathaus zum Bezirksbürgermeister Oliver Igel. „Es ist angekommen, dass wir aufgestiegen sind“, sagte Geschäftsführer Oliver Ruhnert: „Wir bekommen auch mit, was in der Stadt alles passiert. Es fühlt sich wirklich gut an.“ Man merke, dass „Union ein Verein ist, der für die Menschen etwas ganz Außergewöhnliches erreicht hat. Das ist das, was mich am meisten freut, das zu sehen: die Freude und die Dankbarkeit der Leute“." Den ganzen Artikel können Sie hier lesen: https://www.welt.de/sport/fuss…besonderer-Bootfahrt.html

    PI pi SAXE vor 4 Stunden Sorgen werden sich eher die langjährigen treuen Fans machen, die den Verein schon in der Regionalliga unterstützt haben.

    PI pi SAXE vor 4 Stunden Viel Glück in der Bundesliga, aber ich glaube nicht, dass Union seinen Status als Arbeiterverein, lange halten kann, wenn sie dauerhaft erste Liga spielen sollten. Und die Aussage: "In den letzten zehn Tagen sind 5000 neue Mitglieder in den Verein eingetreten. Das tun sie nicht aus Sorge vor Kommerzialisierung, sondern weil sie den Weg von Union mit uns gemeinsam gehen wollen." halte ich für etwas naiv. Wer erst wegen dem Aufstieg in den Verein eintritt, den kann man bedenkenlos als Erfolgsfan bezeichnen. Und die sind in der Regel, nicht gut für die Seele eines Vereins.

    JH Jochen H. vor 5 Stunden Leipzig ist drei Jahre in der Bundesliga und zweimal für die CL qualifiziert. Ein Klub aus der Hauptstadt könnte da mithalten finanziell und strukturell. Man schaue nach London, das drei der vier Finalisten in Europa stellte!

    Aufstiegstrainer Saison 2018/2019, Urs Fischer:

    “Am Ende bekommst du das, was du verdienst.“

    :hail

  • Der Alte wie immer eloquent, was auch an den Fragen lag. Bin nach wie vor nicht hyperbegeistert, was den Sponsor angeht, aber Dirk hat die Beweggründe und den Hintergrund der zehnjährigen Zusammenarbeit sehr gut rübergebracht!:thumbup:Kann das jetzt besser einordnen.

    Schade, dass davon so wenig in der Öffentlichkeit bekannt ist, da hätte die Abt. Kommunikation verbal mehr auf "Attacke" setzen können, damit wir nicht ausschließlich defensiv agieren mussten.

  • Danke cs9official für die Info zum Artikel in der Berliner Zeitung vom 22.6.. Habe mir die Berliner extra gekauft, weil im Internet nur ein kurzer Teil zu lesen war.

    Ich finde das Interview sehr gut und es gibt Antworten zu vielen Fragen, die hier im Forum zu unserem neuen Hauptsponsor zu lesen waren und die ich zum Teil auch hatte.


    Nur ein paar kleine Ausschnitte:


    „Wir wussten natürlich, dass es bei Bekanntgabe der Partnerschaft mit Aroundtown auch Widerspruch geben wird. Wir sind ja nicht blind. … Am Ende müssen wir in der Organisation überzeugt davon sein, dass es gut und vertretbar ist für den Verein. … Andrew Wallis ist bei uns vor zehn Jahren mit seinem Immobilienunternehmen GOAL als Sponsor eingestiegen, als es uns nicht so gut ging wie heute. Wir waren zu der Zeit auf jeden Sponsor angewiesen. … Andrew Wallis ist ein Mensch, den wir seit mehr als 10 Jahren kennen, der uns schon lange unterstützt hat. Und jetzt, weil der Wind sich im öffentlichen Raum dreht, zu ihm zu sagen, hey Andy, das mit uns ist im Moment nicht ganz so opportun, das geht nicht. … Meine Lebenserfahrung ist auch, dass man mit einer pauschalen Verurteilung von Gruppen noch nie Probleme gelöst hat. … Wir haben unserem Partner Aroundtown nichts vorzuwerfen. Im Gegenteil, wir sind stolz, dass wir sie an unserer Seite haben. … Wir äußern uns nur, wenn wir etwas wissen und uns dadurch eine Meinung bilden können. Wenn ich mich nicht im Detail auskenne, worum es in dieser Partnerschaft geht, halte ich mich mit meinem Urteil zurück. …“

  • man kann sich auch kostenfrei registrieren zum lesen, also online ;)

    Verfassung von Berlin, Abschn. 1, Art. 5:

    Berlin führt Flagge, ... , die Flagge mit den Farben Weiß-Rot. :schal:

  • Reklame:
  • Um dann ständig auch Werbung (dem muss man ja expliziert zustimmen) und so von denen zu bekommen. Nee, kein Bock.

  • man kann sich auch kostenfrei registrieren zum lesen, also online ;)

    Um dann ständig auch Werbung (dem muss man ja expliziert zustimmen) und so von denen zu bekommen. Nee, kein Bock.

    Ich nutz für sowas ne E-Mail Adresse, die ich nie benutze und checke, also stört mich da auch Spam nicht. Wenn ich dann so ein link bestätigen muss, mach ich das, gehe auf alles löschen und das Ding kann wieder zugemüllt werden. Easy. :)

    Verfassung von Berlin, Abschn. 1, Art. 5:

    Berlin führt Flagge, ... , die Flagge mit den Farben Weiß-Rot. :schal:

  • Der Alte wie immer eloquent, was auch an den Fragen lag. Bin nach wie vor nicht hyperbegeistert, was den Sponsor angeht, aber Dirk hat die Beweggründe und den Hintergrund der zehnjährigen Zusammenarbeit sehr gut rübergebracht!:thumbup:Kann das jetzt besser einordnen.

    Schade, dass davon so wenig in der Öffentlichkeit bekannt ist, da hätte die Abt. Kommunikation verbal mehr auf "Attacke" setzen können, damit wir nicht ausschließlich defensiv agieren mussten.

    Die Journalisten freuen sich denn sie werden Zinglers Aussagen zu den Gegnern und vorallem Hertha vor den Spielen wieder rausholen.


    Ich kann ja den Grund nachvollziehen und das man selbstbewusst ist, aber solche Sprüche kommen woanders nie gut an.

    5.2:11


    2:1-09-2014


    27.05.2019


    Ich spreche fließend ironisch und das mit sarkastischem Akzent.


    Bitte nicht knuddeln, ich habe Liebkose-Intoleranz



  • Reklame: