Netzathleten

RetortenBullen Leipzig

  • Reklame:
  • ...nö ich nicht,laß se machen wat se wollen die saxen,is deren problem...


    Na wenn se in ein paar Jahren bei uns auflaufen, ist es auch unser Problem.


    Man muss aber erst mal abwarten. Regionalliga und 3. Liga sind harte Nüsse, die erst mal geknackt werden wollen. Dass es bei Hoppelheim funktioniert hat, heißt ja nicht, dass es gleich wieder klappt.


    Das Zentralstadion wäre aber ein attraktives Auswärtsziel :D.

    Erst ignorieren sie dich, dann machen sie dich lächerlich, dann kämpfen sie gegen dich, und dann verlieren sie gegen dich.


    Sonnabend, 5. Februar 2011 Hertha BSC - 1.FC Union 1:2

  • Man muss aber erst mal abwarten. Regionalliga und 3. Liga sind harte Nüsse, die erst mal geknackt werden wollen.

    ich fürchte, wir müssen und auf einen schon baldigen termin einstellen. ;( der einzige trost ist auch für mich der auswärtskick im zentralstadion, aber das hilft ja auch nur eine saison wirklich über den frust hinweg, dass die nächste kommerzgranate fliegt und fliegt...

    Der Produkt schläft nie. Der Produkt wird nie müde. Der Produkt ist immer vor der Kunde in die Arena.
    Der Produkt schießt die Tore schweißfrei.

  • Ich tippe eher drauf das sie es nicht geschafft haben sich oben festzusetzen. Chancen hatten sie ja genug die sie selbst versemmelt haben. Wenn in Leipzig einer der beiden anderen Vereinen höherklassig spielen würde glaube ich nicht das es zu diesem Retortenprodukt gekommen wäre.

  • Warum ? weil sie die Offerte von Red Bull damals ausgeschlagen haben .... irgendwie war das doch so ?


    Ich glaube Andre spielt eher darauf an, dass weder Lok noch Chemie in den letzten Jahren irgendwas außer ner ordentlichen Prügelei auf die Beine gestellt haben. So sind in Leipzig halt Kräfte frei für einen neuen Verein.

    Erst ignorieren sie dich, dann machen sie dich lächerlich, dann kämpfen sie gegen dich, und dann verlieren sie gegen dich.


    Sonnabend, 5. Februar 2011 Hertha BSC - 1.FC Union 1:2

  • Es ist beschämend.
    Ich stelle fest, keiner der beiden Leipziger Vereine mit Tradition und Fanbasis hat seine Chance genutzt.
    Für die WM 2006 im eigenen Land, musste politisch korrekt, ein WM-Stadion im Osten her, obwohl die Nachnutzung eher ungewiss war.
    Dieses Stadion steht leer, hat Geld gekostet und hat laufende Kosten.
    Die beiden etablierten Vereine (Tradition macht Fußball aus!) sind aus dem Rennen,
    es wird faktisch ein neuer eigener Verein aus dem Nichts gestampft.


    Hierfür kauft man einem anderem bestehenden Verein die Lizenz ab um deren Ligenplatz einzunehmen, um nicht in der untersten Liga zu starten, und benennt diesen nun neuen Verein juristisch nicht ganz sauber um in RB Leipzig, wobei das RB offiziell für RasenSport steht, der Sponsor und Triebfeder dieses ekelhaften Geschäftes nennt sich RedBu*l.


    Es gibt Vereine mit über 100-jähriger Tradition die keine Chance haben.
    Es kommt ein Verein aus der Retorte.
    Die "dummen" Menschen in der Umgebung freuen sich, dass es bei Ihnen endlich losgeht mit dem großen Fußball.
    Dabei interressiert es KEINE SAU ob da wirklich auch Zuschauer kommen!
    Die würden den Leute auch noch 50 Euro dafür geben, dass sie ins Stadion gehen.


    FÜR MICH IST DAS NICHTS WEITER ALS GELDWÄSCHE!


    Dieses Geschäftsgebahren wird sich in Deutschland m.E. leider durchsetzen.


    DER DFB NICKT JA SOWAS AUCH NOCH AB!


    Früher kam ein Sponsor auf die Brust und unterstützte diesen Verein finanziell und wertete durch die Außendarstellung sein Image auf und erhöhte hierdurch die Nachfrage auf seine feilgebotenen Produkte (Win-Win für Verein und Sponsor)


    Heute steht ein möglicher Sponsor mit bereits hohem Bekanntheitsgrad und hoher Nachfrage auf seine Produkte da und baut sich einen Verein. (Win nur für Sponsor)


    Im Endeffekt nix anderes, als BAYER Leverkusen oder der VfL (VW) Wolfsburg, beides eben Betriebs bzw. Konzernmannschaften, mit dem feinen Unterschied das dort kein einziger aktueller oder ehemaliger Mitarbeiter aus dem Konzern kickt. Das ist alles unecht und gefällt den Menschen nicht. Die Menschen möchten einen Verein der als solcher gegründet wurde.


    Auf was sind diese Menschen dort unten bitte schön stolz? Eigenleistung?
    Rentabel wird das ganze Unterfangen erst wenn in der ChampionsLeague gespielt wird, das glaubt doch keiner das diese AFFEN oder HOFFENHEIM das schaffen. DAS WERDEN ALLE TRADITIONSMANNSCHAFTEN auf dem Platz zu verhindern wissen!


    Ich bin STOLZ UNIONER ZU SEIN. Und werde die jetztige Ist-Zeit genießen.
    In 20 Jahren werde ich wohl das blanke Kotzen bekommen, wenn ich mir dann die 1. PROFIT-Liga anschaue...


    MERKE: GELD GEWINNT IMMER!! SPORTLICHER WETTBEWERB? DAS IST NUR DER AUFHÄNGER. ES GEHT NUR UMS GELD VERDIENEN!
    ICH BETE ZUM FUßBALLGOTT, DASS SICH DIESES MODELL NICHT DURCHSETZT!


    PS:
    Sorry, dass dit hier soo lang gewordn is, aber ick koche :cursing:

  • Jimmy-Jonny


    volle Zustimmung :thumbup:


    Nur glaube ich kaum, dass man verhindern kann (unbedingt will), dass Hoffenheim irgendwann mal CL spielt. Im Moment haben sie nicht ganz die Klasse, aber das kann kommen. Leider.

    Erst ignorieren sie dich, dann machen sie dich lächerlich, dann kämpfen sie gegen dich, und dann verlieren sie gegen dich.


    Sonnabend, 5. Februar 2011 Hertha BSC - 1.FC Union 1:2

  • Ick habe sowas schon damals bei Teblöd gehasst, Hoffenheim setzt zwar auf Talente und Jugendarbeit aber es ist einfach nicht echt.
    Wenn die dt. Mannschaften in Euroleague und CL dieses Jahr ordentlich Siege einheimsen, winkt ab 2011 wieder der 4. CL-Quali-Platz in der Buli.
    Könnte Union schaffen... :thumbsup:

  • Den Fans kann man aber glaube ich nicht alleine die Schuld zuweisen für die Entwicklung in Leipzsch. Da braucht es gute Führungskräfte mit Courage und umsetzbaren Visionen. Alleine werden die Fans nicht die Tradition aufrecht halten können, mit den Mitteln die ihnen zur Verfügung stehen. Wieviele Spinner haben sich nach der Wende im Wilden Fußballosten ausgetobt, mit Null Ahnung von Fußball, Null Idendtität mit dem Verein und Null Bock auf Tradition. Nur ruiniert und sich dann verpisst. Es grenzt schon an ein Wunder dass es doch einige Vereine geschafft haben, nach 20 Jahren Mauerfall, noch zu existieren. Wir standen auch schon ganz dicht vor dem Abgrund. Zu dem, dass sich viele Unionfans den Ar+++ aufgerissen haben, das es irgendwie weiter geht, hatten wir das große Glück, im richtigen Moment, zum richtigen Zeitpunkt, ( fußballgöttliche Fügung ? ), einen Volltreffer zu landen, mit einem Meschen der eben diese Courage und Visionen hatte und sie in den letzten 5 Jahren erfolgreich umgesetzt hat. Gott sei Dank. Wo wäre Union denn jetzt ? Da wo es keine Sau, außer Unioner, interessieren würde; gibt ja Bertha. In Leipzsch lebt man genauso Fußball, der aber mit all seiner Tradition am Sterben scheint und jetzt klammert man sich an dem was man so kriegen kann, an einen Retortenverein. Die lechzen wieder nach höher klassigem Fußball nach all den vielen Jahren Entzug. Chemie is nicht mehr Chemie, weil es Sachsen Leipzig ist und die neugegründete Lok hat das Problem, von Rechten unterlaufen zu werden. Ich find diese Entwicklung dort garnicht gut; eine sich neu entwickelnde künstlich erzeugte Euphorie( peinlicher Kindergartenchor :dash ) und sterbende Tradition.


    An Euch aus der besagten Region :hail Es muss doch möglich sein in Saxon, dem Einhalt zu gebieten, es muss doch noch Menschen geben, die nicht jetzt schon ungeduldig auf ihre VIP, Sitz- und Dauerkarten für Richtig Bullshit warten. Rettet nicht die ganze Welt, aber die Tradition und in erster Linie Eure Vereine, wenn Ihr im richtigen Moment zum richtigen Zeitpunkt, den Volltreffer landet. Dafür viel Glück. E.U.

  • Den Fans kann man aber glaube ich nicht alleine die Schuld zuweisen für die Entwicklung in Leipzsch. Da braucht es gute Führungskräfte mit Courage und umsetzbaren Visionen.


    Zumindest haben sie (Chemie und Lok(?)) dahingehend Courage bewiesen, dass sie dem Ansinnen von den Ösis nicht nachgegeben haben. Die ganze Entwicklung ist natürlich schon traurig. Aber der Zug ist abgefahren, da kommen die nicht mehr raus. Schlussendlich kann man ja nur "hoffen", dass die Bullen so schnell wie möglich weiter oben spielen (was sie auch tun werden), damit sich in deren Schatten die Traditionsmannschaften wieder aufraffen können.

  • Zumindest haben sie (Chemie und Lok(?)) dahingehend Courage bewiesen, dass sie dem Ansinnen von den Ösis nicht nachgegeben haben. Die ganze Entwicklung ist natürlich schon traurig. Aber der Zug ist abgefahren, da kommen die nicht mehr raus. Schlussendlich kann man ja nur "hoffen", dass die Bullen so schnell wie möglich weiter oben spielen (was sie auch tun werden), damit sich in deren Schatten die Traditionsmannschaften wieder aufraffen können.


    ...so siehts aus,es wird genügend saxen geben die das zentralstadion in der ersten liga voll machen,wenn der eventclub rb da mal spielt,


    und das ist wiederum die chance für traditionalisten in leipsch den etwas anderen club auferstehen zu lassen...


    ...im moment heißt es einfach nur abwarten und überleben ;) ...




    ...aber wie schon in einem meiner früheren beiträge angesprochen bzw. geschrieben ;) ist das nicht unser problem...

  • Für mich ist es völlig nachvollziehbar, dass der fußballinteressierte Familienvater nur auf RB o.ä. gewartet hat! Und das hat m.E. weniger mit dem sportlichen Erfolg bzw. Mißerfolg der beiden Traditionalisten zu tun. Da spaltet sich die Fanszene von Chemie wann immer sie kann und das Einzige was Lok kultiviert, ist die braune Verstrickung... Dazwischen viiiel Platz für Randale, sich gegenseitig anpissen, sich in den einschlägigen Kneipen gegenseitig überfallen usw. Und auf den Rängen massiv-dumpfe Sprüche, Bengalos als Stimmungsersatz und dann eben auch noch Rumpelfußball... Ich kann da keinen verachten, der in ein modernes Stadion zur Unterhaltung geht und sich mal 2-3 schöne Stunden machen will. Ist nicht unser Ding, aber verstehen kann ich die RB-Besucher durchaus. Dieser Verein wird - wie künstlich er auch ist - es schaffen, den anderen beiden das Wasser und dazu reichlich Fans (!!!) abzugraben, da bin ich mir relativ sicher!

  • Dieser Verein wird - wie künstlich er auch ist - es schaffen, den anderen beiden das Wasser und dazu reichlich Fans (!!!) abzugraben, da bin ich mir relativ sicher!

    Zunächst vielleicht, da ist ja auch ein erheblicher Nachholbedarf in Leipzig vorhanden. Aber ich glaube langfristig wird dieses Gebilde immer ein Fremdkörper ohne Seele bleiben. Spätestens wenn einer der beiden (oder sogar beide)Traditionsvereine sich wieder berappeln wird die Luft was den Zuschauerzuspruch angeht, für RB dünner.

  • Zunächst vielleicht, da ist ja auch ein erheblicher Nachholbedarf in Leipzig vorhanden. Aber ich glaube langfristig wird dieses Gebilde immer ein Fremdkörper ohne Seele bleiben. Spätestens wenn einer der beiden (oder sogar beide)Traditionsvereine sich wieder berappeln wird die Luft was den Zuschauerzuspruch angeht, für RB dünner.


    Wie sollen die sich denn berappeln? Neue Sponsoren werden auch bei RB landen, die alten Geldgeber sind längst (mehrfach) ausgepresst und haben die Faxen dicke... Neee, ich sehe da kein Berappeln! Im Gegenteil, ich sehe RB als Verein, der in der Region absahnen wird, nicht nur in der Stadt Leipzig. Da (in der Stadt) mag alles irgendwie noch blau-gelb oder grün-weiß angehaucht (gaaanz zart gehaucht aber auch nur) bleiben, in Sachsen selbst aber wird RB recht schnell (und deutlich) schon die Nr. 1 werden, wirste sehen. Weil die Leute vom Krawall einfach genug haben. Sagen meine Verwandten, die einfach gern mal in`s Kino, mal aber auch gern zum Fußball gehen... Letzteres muss heißen "gern mal zum Fußball gehen würden". Die wollen vor und nach dem Spiel gemütlich ihr Bier trinken, wollen keine Angst vor Randale haben, wollen guten Fußball sehen und dann auch noch Frau und Kind mitnehmen können. Ohne Gefahr für die Gesundheit. Und das ist in Sachsen ja nicht immer so gegeben... Das friedliche (!) Kunstprodukt wird sich durchsetzen - gaaanz sicher! Und mit dem Überspringen der ersten Hürden werden Presse und Sponsoren DORT landen, nicht bei den ständigen Not-Berapplern...

  • schließ mich den Ausführungen an ;) Aber trotzdem werd ich Dead Bull "beliebigen Namen einsetzen" nie mögen...

    Das mit den Stellenstreichungen trotz traumhaften Profiten geht solange gut, bis die Leute sich daran erinnern was man mit ein paar Mistgabeln und Fackeln feines machen kann.

  • Wie gut künstliches Entertainement funktioniert, sieht man doch auch hier in der Stadt bei Hertha, Alba, den Füchsen oder den Eisbären. Es gibt eben genügend Leute, die sich nicht unbedingt für gewachsene Tradition sondern einfach nur für Unterhaltung und sportlichen Erfolg interessieren.