Netzathleten

was ist denn bei der Konkurrenz so los?

  • In Dresden hat der Fußball einen wesentlich höheren Stellenwert als in Berlin. Dresden kann (viel) mehr Leute/Fans mobilisieren.Dresden hat mehr Tradition/Erfolg in Ihrer Geschichte zu bieten, das nicht nur unter dem unsäglichen Namen Dy....!
    Wenn der Begriff „Schlafender Riese „ angebracht ist dann hier.

  • Dresden hat ne Vision, was ist falsch daran.Die haben mehr Potenzial als Union, auch wenn das einigen hier nicht schmeckt.Bei seriöser Arbeit auf und neben dem Platz sollte diese Vision in absehbarer Zeit möglich sein.
    Damit habe ich in keiner Weise meine Sympathie für die Dresdner dargestellt.



    Alle Visionäre der Leitbildinszenierung 2017 sind herzlich zum 100.Europacupspiel eingeladen.
    Anwesenheit ist in jeglicher Form möglich.
    Pro Stehplatz sind vier und pro Sitzplatz sechs Urnen möglich und eingeplant.

  • Oder ist da ein Dreckskonstrukt aus Leipzig Vorbild für diese utopischen sportlichen Ziele???


    Das ist genau dies, was @sval zu recht kritisiert.
    Es wird ein (unwesentlicher) Punkt herausgezogen und daran werden Theorien gebastelt.
    Lies Dir doch bitte auch den anderen zitierten Satz durch:


    Wir bleiben unabhängig. Durch nachhaltiges und strategisches Wirtschaften wahren wir unsere Souveränität und schaffen Werte für unseren Verein. Hingabe, Professionalität und Innovation zeichnen unsere Arbeit aus.


    Ich denke, das zeigt das DD nicht den "Brauseweg" gehen möchte.

  • Warum genau hat Dresden mehr Potential als Union?


    Vielleicht weil die Stadt Dresden der SGD finanziell jährlich reichlich Zucker in den Arsch bläst und wir diesbezüglich beim Berliner Senat und vor allem beim Bezirk Köpenick (!) meist auf taube Ohren gestoßen sind. Vor allem was infrastruktelle Planungen und Entwicklungen betrifft.

    Sorgen ertrinken nicht in Alkohol, sie können schwimmen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von J.D.Coke ()


  • Vielleicht weil die Stadt Dresden der SGD finanziell jährlich reichlich Zucker in den Arsch bläst und wir diesbezüglich beim Berliner Senat und vor allem beim Bezirk Köpenick (!) meist auf taube Ohren gestoßen sind. Vor allem was infrastruktelle Planungen und Entwicklungen betrifft.


    Das die JÄHRLICH abgreifen hätte ich dann aber doch gern mal belegt...
    Da wird in Liga 3mal Miete gezahlt, so wie der Senat bei Hertha damals in Liga 2.
    Vielmehr war es in Dresden so, dass die Fans einen gewissen Dr. Kölmel ausgezahlt haben über 2Umlagen.
    Und über das Potenzial müssen wir uns nicht unterhalten. Die haben ja sonst nichts. :D Wenn man in der Führungsetage das mal zu nutzen wüsste würde Dresden "lang" ernst machen. Zum Glück hatten die die letzten Jahreden einen oder anderen Blindgänger dort sitzen.

  • Vielleicht aber auch, weil die Sachsen sich mit ihrer Heimat noch identifizieren, während in Berlin immer mehr Zugereiste ankommen, welche in der Masse ihr Union nicht so leben können wie die Szene in Dresden ihren Verein.


    Alle hier vertretenen User nehme ich ausdrücklich aus (bevor sich noch jemand auf den Schlips getreten fühlt), mir geht es nur um den Zusammenhalt einer bestimmten Region. Ob dieser Zusammenhalt in Berlin immer geringer wird, kann jeder für sich selbst bewerten. Was dies für den "Nachwuchs" im Verein und damit für das (zukünftige) Potenzial bedeutet, darüber darf spekuliert werden.....


    Mein (ganz persönlicher) Eindruck ist, das der Dynamovirus, trotz aller Rivalität, auch noch in unmittelbarer Umgebung zu spüren ist. Vielleicht sollte ich sagen zu spüren war, denn meine Erlebnisse liegen gut zehn Jahre zurück...

  • Ich wohn ja nun schon einige Jahre in Zwickau. Als Zusammenhalt einer Region würde ich das nicht sehen. Da ticken die Köpfe unterschiedlich. Klar ist auch das sich gerade die Jugend nicht mit der tatsächlichen Geschichte Dynamos auseinandersetzt, sondern nur mit dem Sportlichen. Das wurde mir häufig in Gesprächen mit Arbeitskollegen klar. Spätestens bei Sprüchen(die ich jetzt schon mehrfach zu hören bekam) wie: "Ach gegen Union hab ich nichts. Da ist der B** schlimmer, scheiß Schiebermeister!" Mit dem Anhang Achtung!: "Wären die nicht DDR-Rekordmeister, wären wir es." - wieso wissen die meisten aber tatsächlich nicht.
    Und würde es am Zusammenhalt einer Region liegen. Dann würden mehr ihren lokalen Club unterstützen. Das halbe Vogtland fährt zu Dresden, durch Chemnitz durch, an Aue vorbei. Halb Zwickau fährt lieber nach Dresden, obwohl man 'nen Drittligisten vor der Tür hat. Da kommt es eben ganz auf die Menschen an. Hab einige Arbeitskollegen, für die zählt nur die BSG Sachsenring, für andere Zwickau und Dresden und für wieder andere nur Dresden. Das Ganze greift ja auch noch bis zum südlichen Brandenburg bzw bis nach Thüringen.


    Fakt ist aber auch, das gerade von hier häufig Menschen mit braunem Gedankengut dann lieber nach Dresden fahren.


    Für mich ist es einfach nicht der Zusammenhalt, es sind die sportlichen Erfolge der Vergangenheit, die jetzige Größe etc warum die Leute den kleineren Vereinen direkt vor der Tür den Rücken kehren und lieber nach Dresden fahren.

  • Wenn ich mir so angucke, wer aus der 2 Liga so alles in die 1. Liga aufsteigen will, dann müsste man die 1.Liga doch gehörig erweitern! :D:schal:


    Bring den DFB nicht auf solche Gedanken ;-)


    Dann haben wir am Ende ne 36er Liga mit 70 Spielen in der Saison und pausenlos englische Woche mit Anstoßzeiten um 14, 16, 18, 20 und 22 uhr :-)

    5.2:11



    2:1-09-2014


    Ich spreche fließend ironisch und das mit sarkastischem Akzent.


    Bitte nicht knuddeln, ich habe Liebkose-Intoleranz



  • Dresden hat mehr Tradition/Erfolg in Ihrer Geschichte zu bieten, das nicht nur unter dem unsäglichen Namen Dy....!


    Wenn...


    ...du die Stadt Dresden meinst, kann ich auch in diesem Punkt folgen (in den anderen sowieso).


    Aber zumindest das mit der Tradition ist ja nun schon meist auf konkret einen Verein bezogen, selten auf Städte, zumindest, wenn sich Tradition und auch Erfolge auf verschiedene Vereine verteilen, wie eben in Dresden.


    Und zudem ist die Entstehungsgeschichte dieses Dingsda, das da jetzt eben immer noch bzw. wieder dieses Dyyyyyy.... im Namen hat, in jeder Hinsicht unappetitlich, finde ich zumindest - auch, wenn es im Vergleich zu unserem Verein (als 1. FC Union Berlin) einige Jahre eher vonstatten ging. Solch einer "Story" überhaupt Tradition zuzuschreiben, finde ich schon grenzwertig (dann wird in 50 Jahren auch das Ding da in L welche haben), im Vergleich zu uns ist das m. E. schlicht nicht o. k.


  • Doch ist es.Mir gehts um die Fussballtradition in Dresden im allgemeinen und da ist einfach mal mehr hinter als in Berlin.

  • Nun versucht ja da das Konstrukt in Leipzig auch schon, die große Tradition des Leipziger Fußballs für sich zu vereinnahmen. Genau genommen ist die Masse der dresdner Fußballfans nach dem Krieg auch zu einem Konstrukt übergelaufen, ähnlich wie jetzt in Leipzig.

    "Religion ist sowieso bescheuert. Ich meine: Eine Jungfrau wird schwanger von einem Geist! Damit käme man vor dem Scheidungsrichter nicht sehr weit." (Lemmy)

  • Nö, Berlin hat mehr Tradition, immerhin kommt der älteste Fußballverein Deutschlands aus Berlin, der BFC Germania 88. Hier gab und gibt es extrem viele Vereine mit ganz viel Tradition. Nur die ganz großen nationalen Erfolge waren Berlin nicht all zu oft vergönnt. Dresden hat als Fußballstadt natürlich auch eine Tradition, aber der Dresdner SC dümpelt als Tabellenletzter in der Landesklasse Ost rum. DyD hat eigentlich nur eine DDR-Tradition, allerdings eine sehr erfolgreiche.

    Wat interessiert ma meen Jeschwätz von jestern :P 8):schal:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von red devil ()

  • Nö, Berlin hat mehr Tradition, immerhin kommt der älteste Fußballverein Deutschlands aus Berlin, der BFC Germania 88. Hier gab und gibt es extrem viele Vereine mit ganz viel Tradition. Nur die ganz großen nationalen Erfolge waren Berlin nicht all zu oft vergönnt. Dresden hat als Fußballstadt natürlich auch eine Tradition, aber der Dresdner SC dümpelt leider in der Landesklasse Ost rum. DyD hat eigentlich nur eine DDR-Tradition, allerdings eine sehr erfolgreiche.


    Auch auf nationaler Ebene läuft Berlin bei den Erfolgen Dresden absolut den Rang ab! Und zwar egal, ob auf gesamtdeutscher Ebene oder auf Ebene der Tätärä.

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld

Reklame: