Netzathleten

Fussball aus England

  • Edison Cavani ist wegen seiner Dankesformulierung "Gracias, negrito" auf Instagram an einen Freund für dessen Glückwünsche an ihn für seine beiden Tore gegen den FC Southampton Ende November vom englischen Fußballverband zu 100.000 Pfund Bußgeld verurteilt worden. Außerdem wurde er für 3 Spiele gesperrt und zur Teilnahme an einigen Unterrichtseinheiten über Rassismus verpflichtet.

    Cavani nahm die Strafe an, lehnte aber die Begründung ab. Der Gebrauch seiner Formulierung sei in seiner Heimat nicht rassistisch determiniert.

    Der Uruguayische Fußballclub Plaza Colonia (Meister 2016) reagierte empört:

    "Sie (die Engländer) übergießen und besetzten Länder und tun es noch immer, Sie verfolgten und exikutierten Menschen, weil diese anders dachten, sie versklavten sie, verweigerten ihnen ihre Rechte und vernichten die religiöse Intoleranz. Heute sind sie die Richter über die Moral, Ohne den Kontext oder die Kultur zu berücksichtigen. Wir sind Cavani."

    (taz)


    Übrigens: Gab es denn eine ähnliche Strafe für den deutschen Chelseaspieler Antonio Rüdiger, der einen Post eines islamistischen Sportlers gelikt hatte, der den französischen Präsidenten Macron mit einem schwarzen Stiefelabdruck im Gesicht zeigt.

    "Möge der Allmächtige das Gesicht dieser Kreatur und all ihrer Anhänger entstellen, die unter dem Motto der Meinungsfreiheit die Gefühle von eineinhalb Milliarden Muslimen verletzen."? NEIN.

    Anlass war die Reaktion Macrons auf die Ermordung des französischen Lehrers Samuel Paty, in der er zur Verteidigung der Meinungsfreiheit aufrief.


    Man nennt den Umgang mit beiden Fällen wohl moralischer Doppelstandard! Nichts Neues heutzutage.

  • Mein Freund! Du rennst gegen Windmühlen an...

  • So wie ein äußerst geschmackloserLike scheinbar nicht weiter strafbar ist, so ist es wohl auch nicht wenn man eine Frau Merkel Puppe und ähnliches am Galgen demonstrativ auf Kundgebungen trägt.
    Wenn ein Hopp Bild als Zielscheibe dient wird hier auch nicht mit Empörung reagiert.

  • So wie ein äußerst geschmackloserLike scheinbar nicht weiter strafbar ist, so ist es wohl auch nicht wenn man eine Frau Merkel Puppe und ähnliches am Galgen demonstrativ auf Kundgebungen trägt.
    Wenn ein Hopp Bild als Zielscheibe dient wird hier auch nicht mit Empörung reagiert.

    Chantal? Was ist genau Dein Problem?!

    Und egal was, heul leise.

    :wurst:

  • So wie ein äußerst geschmackloserLike scheinbar nicht weiter strafbar ist, so ist es wohl auch nicht wenn man eine Frau Merkel Puppe und ähnliches am Galgen demonstrativ auf Kundgebungen trägt.
    Wenn ein Hopp Bild als Zielscheibe dient wird hier auch nicht mit Empörung reagiert.

    Du irrst! Es besteht hier sicher Einigkeit in der Ablehnung Hopps, nicht aber in der Art und Weise, wie diese Ablehnung geäußert wurde (selbst beim Zeigen durch HH04 im Spiel gegen Wolfsburg wurde das kontrovers diskutiert!).

    Anscheinend warst du in der Zeit in einem riesigen Funkloch ...:nixweiss:

  • So wie ein äußerst geschmackloserLike scheinbar nicht weiter strafbar ist, so ist es wohl auch nicht wenn man eine Frau Merkel Puppe und ähnliches am Galgen demonstrativ auf Kundgebungen trägt.
    Wenn ein Hopp Bild als Zielscheibe dient wird hier auch nicht mit Empörung reagiert.

    Du irrst! Es besteht hier sicher Einigkeit in der Ablehnung Hopps, nicht aber in der Art und Weise, wie diese Ablehnung geäußert wurde (selbst beim Zeigen durch HH04 im Spiel gegen Wolfsburg wurde das kontrovers diskutiert!).

    Anscheinend warst du in der Zeit in einem riesigen Funkloch ...:nixweiss:

    Danke!

  • Reklame:
  • Außerdem wurde er für 3 Spiele gesperrt und zur Teilnahme an einigen Unterrichtseinheiten über Rassismus verpflichtet.

    Southpark

    Todescamp der Toleranz

    Staffel 6 F 14 • 20.11.2002

    https://www.southpark.de/folge…-toleranz-staffel-6-ep-14


    https://www.achgut.com/artikel…_die_pflicht_zur_toleranz

    All das erinnert an eine der bekanntesten Folgen der US-amerikanischen Comicserie „Southpark“, die den Titel „Todescamp der Toleranz“ trägt. Nachdem der Lehrer Garrison sich als Homosexueller geoutet hat und gekündigt wurde, wird er wieder eingestellt, da die Schule nach den neuesten Antidiskriminierungsgesetzen eine Millionenabfindung an ihn zahlen müsste. Als Garrison das mitbekommt, versucht er alles, um gefeuert zu werden. Er bringt seinen Freund Mr. Slave in den Unterricht und praktiziert im Klassenzimmer SM-Rituale. Als sich die Schüler danach zu Hause bei ihren Eltern darüber beschweren, werden sie für intolerant gehalten und – nachdem ein gemeinsamer Besuch im „Museum der Toleranz“ keinen Erfolg hatte – in ein „Toleranz-Camp“ gesteckt, wo sie unter Anleitung eines SS-ähnlichen Lagerleiters hinter Stacheldraht antidiskriminierendes Verhalten lernen sollen, das Minderheiten toleriert. Der verpflichtende Besuch von Gender- und Diversity-Seminaren, Antirassismus- und Antisexismuskursen für Unbelehrbare, könnte der Auftakt zu einer allgemeinen gesellschaftlichen „Umerziehung“ sein, die diskriminierendes Verhalten oder persönliche Abneigung zu einer therapeutischen Angelegenheit macht. Das alles aber im Namen des Guten und zum Wohl der Uneinsichtigen.

    "Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, daß sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst."

    Plato (427 - 347 v. Chr.)


  • Ein Glück, dass wir alle - und der englische Fussballverband - mit den sprachstilistischen Gepflogenheiten des Gebrauchs spezieller Wörter der spanischen Alltagssprache in Uruguay vertraut sind und auch die persönliche Beziehung zwischen Cavani und seinem Freund kennen.:thumbup:

  • Man kann auch die jeweilige Hautfarbe außer acht lassen und einfach Dankeschön sagen.

    Wie sich Freunde untereinander ansprechen ist ausschließlich Sache eben dieser Freunde.

    Da hat sich absolut KEIN AUSSENSTEHENDER einzumischen, schon gar nicht vom hohen pseudomoralisierenden Pferd aus.

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld

  • Man kann auch die jeweilige Hautfarbe außer acht lassen und einfach Dankeschön sagen.

    Wie sich Freunde untereinander ansprechen ist ausschließlich Sache eben dieser Freunde.

    Da hat sich absolut KEIN AUSSENSTEHENDER einzumischen, schon gar nicht vom hohen pseudomoralisierenden Pferd aus.

    ich sagte: man kann und nicht man muss.

    1.Bundesliga: WIR sind gekommen, um zu bleiben! :schal:

  • Reklame: