Netzathleten

Fussball aus Italien

  • hab nicht alles gesehen - aber war ok...


    aber ich hab das hier gefunden:

    https://jungle.world/artikel/2012/45/der-ball-ist-rot


    was wir dabei sollen erschliesst sich mir nicht, wird aber ganz ok über uns berichtet für ein linkes kampfblatt. als maskottchen aber Adolf Hennecke für uns vorzuschlagen, geht zu weit! :rot:


    ansonsten auch noch einige interessante infos von diversen klubs...

    "Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, daß sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst."

    Plato (427 - 347 v. Chr.)


  • Durch Textilvergehen auf diesen Podcast aufmerksam geworden und auch von mir eine klare Hörempfehlung:


    Tod eines Fußballfans mit unerwarteten Folgen


    "Varese-Ultra Daniele Belardinelli starb bei einem gewaltsamen Fankonflikt vor dem Spiel Inter gegen Neapel.


    Über die Sendung


    Ein italienischer Fußballfan stirbt. Rund um das Spiel zwischen Inter Mailand und dem SSC Neapel überfallen Inter-Fans zusammen mit befreundeten Ultras die anreisenden Napoli-Ultras. Es kommt zu mehreren Verletzten und einem Toten. Ein tragisches Ereignis, das aber dazu geführt haben könnte, dass öffentliche Diskussionen rund um Fangewalt in Italien in Zukunft sachlicher geführt werden. Wie es dazu kommen konnte und welche Rolle der populistische Innenminister Matteo Salvini dabei spielt, erfahrt ihr in diesem Kurzpass."


    Ein interessanter Überblick zum Thema italienischer Fußball, Ultras, Polizei, Politik und Medien. :daumen:

  • Der bei Juventus Turin tätige Multimillionär Christian Ronaldo ist von einem spanischen Gericht wegen Steuerkriminalität in Höhe von 14 Millionen € zu 2 Jahren auf Bewährung und Zahlung von 19 Millionen € verurteilt worden... Ronaldo hatte durch Scheinfirmen versucht, u.a. die Erträge aus Bildrechten gegenüber dem spanischen Fiskus zu verschleiern.... Ronaldo hat dem Urteil (mit Freude8o) zugestimmt.....

  • Die Spieler des AS Rom verzichten für 4 Monate auf ihr Gehalt....

    (ARD-Videotext)

    Man weiß jetzt aber gar nicht, ob man dieser noblen Geste ohne Einschränkung applaudieren soll, weil sich schon die Frage stellt, was die Profis für monatliche Gehälter haben, dass sie viermal darauf verzichten können...:/

  • Die Spieler des AS Rom verzichten für 4 Monate auf ihr Gehalt....

    (ARD-Videotext)

    Man weiß jetzt aber gar nicht, ob man dieser noblen Geste ohne Einschränkung applaudieren soll, weil sich schon die Frage stellt, was die Profis für monatliche Gehälter haben, dass sie viermal darauf verzichten können...:/

    Rechne doch dein Jahresgehalt mal 45 Arbeitsjahre, dann weißt du was viele, bei Toppklubs, in einem Jahr verdienen. ;). Klar gibt es die noch mehr verdienen und auch welche die weniger haben, doch ich glaube das sie nicht betteln gehen müssen, wenn sie das machen.

    Trotzdem ist es eine gute Geste, denn es gibt ja auch andere, die sich weiterhin voll ihr Geld auszahlen lassen.

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont

  • Es ist zwar schon ein paar Tage her, aber trotzdem erwähnenswert.

    La Spezia ist letzte Woche erstmals in seiner 114jährigen Vereinsgeschichte in die erste Liga aufgestiegen.

    Interessant dabei: die Playoff - Finalspiele gegen Frosinone endeten jeweils 0:1 für den Gast. Durch die bessere Platzierung in der Abschlusstabelle der Seria B ist Spezia aber aufgestiegen.

    Der eine ist dreißig, der andere halb Schock.

  • Reklame:
  • Während in Deutschlands oberster Fussballliga lediglich die Investorenlästerung verfolgt wird (Dietmar Hopp!), wird man in Italiens Serie A seit 2010 vom Sportgericht sogar wegen Blasphemie verfolgt.

    Rolando Mandragora von Udinese Calcio musste 2018 eine Partie aussetzen, weil er nach der Parade des gegnerischen Torhüters fluchte: " Porca Madonna, Vaffanculo, Dio Cane' " ("Schweinemadonna, fick dich, Hundegott".) Der für seine Flüche berüchtigte italienische Natiobaltorhüter Gianluigi Buffon stand ebenfalls schon unter dem Verdacht der Blasphemie, einer Bestrafung entkam er mit der Behauptung, er sei missverstanden worden. Er habe nicht "Porco Dio" ("Schweinegott") geflucht, sondern "Porco Zio" ("Schweineonkel").

    Jüngstes Beispiel ist der 25-jährige Fussballprofi Bryan Cristante, der für blasphemische Bemerkungen während des Spiels von AS Rom gegen den FC Bologna am letzten Sonntag ein Spiel gesperrt wird. Den genauen Inhalt der Äußerungen hat das Sportgericht - wohl aus "guten" Gründen - nicht mitgeteilt. (Quelle: "taz")