Netzathleten

die Tante ausm Westen.... ;-)

  • ein ordentliches rechts-links gebläse hier im fred.....

    ein oller songpoet namens lehmann sang mal so schön....weita weita...... ;-)

    ....wer hatn anjefang mit Diskussion, Kommunion, Körperlotion!


    *auch Selbstbräuner zählen zu den Körperlotionen8)

    jetzt auch noch schleichwerbung für ein blackfacingprodukt - irgendwann is auch mal jut hier! :opi:8o:D

    "Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, daß sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst."

    Plato (427 - 347 v. Chr.)


  • Haben wir Ossis inzwischen eigentlich das Anrecht auf Empörung bei der gezielten Verunglimpfung „Quoten-Ossi“ ?!?

    Waren auch schon meine Gedanken bei der Überlegung was die nächste Aufregung beim BCC verursachen könnte. ;)


    Eiserne Grüße

    In Erinnerung an die im WKll gefallenen Spieler vom FC Viktoria Schneidemühl u.a. mein Großvater Paul Dumke

  • jensj

    das jedem das seine

    das ist ein sehr umstrittener spruch , ehrlich mal 🤫

    Dann eben, jeder so wie er will. Wenn einer geil drauf ist, andere anschwärzen zu wollen, soll er es tun, doch ob man dann noch in den Spiegel schauen kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, kann ich mir persönlich nicht vorstellen. Ok, stimmt auch wieder, die sowas tun, haben ja gar kein Gewissen.

    Furcht besiegt mehr Menschen als irgendetwas anderes auf der Welt

  • Reklame:
  • Ob man Jens Lehmanns Aussage jetzt als rassistisch kategorisiert, ist doch für die Entlassung gar nicht entscheidend. Was ist denn passiert?


    Auf'm späten Abend will da jemand, der im Aufsichtsrat eines Bundesligisten sitzt (und somit in der Öffentlichkeit steht und ein Unternehmen repräsentiert), eine wahrscheinlich witzig gemeinte, aber doch irgendwie nicht gerade niveauvolle Bemerkung an einen Kumpel schicken, die definitiv als beleidigend eingestuft werden kann. Die Bemerkung selbst zeigt schon eine in meinen Augen fragwürdige innere Einstellung, aber das ist hier gar nicht so relevant.


    Aus einer Mischung aus Pech, Unvermögen und wahrscheinlich Alkohol landet diese Nachricht dann nicht beim Kumpel, sondern bei demjenigen, über den man sich gerade "lustig macht".


    Das Ganze geht dann an die Öffentlichkeit und somit steht der Arbeitgeber durch die doppelte Dummheit des Angestellten in der Öffentlichkeit (schon wieder) mit dem nächsten Image-Problem da. Das hat dann für den Mitarbeiter entsprechende Konsequenzen.


    Und da es ja genug Leute zu geben scheint, die mit solchen Äußerungen offenbar kein Problem haben, da es ja alles nur spaßig gemeint ist, findet sich bestimmt auch bald jemand, der ihn wieder einstellt.


    Wenn ich mir vorstelle, dass ich meinem Kollegen eine beleidigenden Bemerkung über einen Kunden schicken wollen, diese dann aber versehentlich direkt an den betreffenden Kunden rausschicken und dieser das Ganze dann öffentlich machen (bzw. zumindest meinem Arbeitgeber mitteilen) würde, hätte ich wahrscheinlich auch die längste Zeit da gearbeitet.


    Rassismus hin, Blödheit her. Es gibt so Dinge, die sollten einem besser nicht passieren.

  • Reklame:
  • Die Medien legen sich auf Rassismus (SKY,n-tv , Welt z.B.)fest, egal was du hier denkst.

    Mal zum Verständnis, als Aufsichtsrat hast du nicht zu repräsentieren sondern vornehmlich zu kontrollieren, nämlich die Arbeit der Geschäftsführung.

    Übrigens ist er damit auch kein Angestellter, es sei denn er wäre Arbeitnehmervertreter was auszuschließen ist. Damit ist er auch kein Mitarbeiter und deine Argumentation gegenüber Kunden völlig hinfällig.

    Ist schon interessant was so in solchen Geschichten reininterpretiert wird , ja und dann wird Unkenntnis auch noch gelikt.

    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.


  • Wenn ich mir vorstelle, dass ich meinem Kollegen eine beleidigenden Bemerkung über einen Kunden schicken wollen, diese dann aber versehentlich direkt an den betreffenden Kunden rausschicken und dieser das Ganze dann öffentlich machen (bzw. zumindest meinem Arbeitgeber mitteilen) würde, hätte ich wahrscheinlich auch die längste Zeit da gearbeitet.


    Rassismus hin, Blödheit her. Es gibt so Dinge, die sollten einem besser nicht passieren.

    Aogo ist aber kein "Kunde." Sondern da treffen zwei Ex-Nationalspieler aufeinander, die respektvoller (Lehmann) aber auch gelassener (Aogo) miteinander umgehen sollten. Fazit: Kinderkram!


    "Hysterie ist heute offenbar der letzte Aggregatzustand des kritischen Bewusstseins."

    (Prof. Norbert Bolz, Philosoph u. Medienwissenschaftler)

  • Vielleicht wollte man Herrn Lehmann auch einfach wieder los werden, da (grundsätzlich) als Fehlbesetzung erkannt - und er hat dafür die vortreffliche Vorlage geliefert; womit ist der Mann eigentlich in seiner fast einjährigen(!) Tätigkeit für Hertha in Erscheinung getreten??

  • Lehmann mag sich blöd angestellt haben, ist bei ihm ja nicht das erste Mal.


    Aber könnte der von ihm gemachte Kommentar nicht auch eher als Kritik Richtung Sky interpretiert werden, à la " warum gibt es da eigentlich nur einen Experten mit Migrationshintergrund ( oder wie immer man das nun politisch korrekt formulieren soll) ? Ist das etwa nur wegen der Quote ?" Wäre das nicht auch eine Möglichkeit der Interpretation ?


    Fakt ist, dass heutzutage keinerlei Ironie, Humor oder kritisches Hinterfragen möglich ist, ohne dass es gleich einen wilden Aufschrei der "Gesellschaft" gibt, man wird sofort als Rassist, Leugner, etc. hingestellt, weil es halt nicht ins Bild passt. Immer schön PC bleiben und am besten nichts sagen. Die wahren Probleme und auch Ursachen des Rassismus, um beim Beispiel zu bleiben, werden dadurch aber in keinster Weise in Angriff genommen oder gelöst. Ist und bleibt nur Heuchelei. Oder ändert es irgendwas am eigentlichen Problem, dass wir jetzt z.B. Schaumküsse mit Schokoladenüberzug verspeisen oder irgendwelche Berliner U-Bahnstationen umbenennen ?

  • Mal zum Verständnis, als Aufsichtsrat hast du nicht zu repräsentieren sondern vornehmlich zu kontrollieren, nämlich die Arbeit der Geschäftsführung.

    Verstehe ich das richtig, dann sind also sowohl Klinsmann als auch Lehmann aufgrund ihrer bemerkenswerten betriebswirtschaftlichen und sonstigen Führungskenntnisse in mittelständischen Unternehmen von Windhorst berufen worden?

    Und nicht als repräsentative Handpuppen?

  • Reklame:
  • jensj

    das jedem das seine

    das ist ein sehr umstrittener spruch , ehrlich mal 🤫

    Dann eben, jeder so wie er will. Wenn einer geil drauf ist, andere anschwärzen zu wollen, soll er es tun, doch ob man dann noch in den Spiegel schauen kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, kann ich mir persönlich nicht vorstellen. Ok, stimmt auch wieder, die sowas tun, haben ja gar kein Gewissen.


    «Wenn einer geil drauf ist, andere anschwärzen zu wollen«


    Ähm, räusper, hüstel....Ursache...Wirkung...Aktion...Reaktion....?

  • Die wahren Probleme und auch Ursachen des Rassismus, um beim Beispiel zu bleiben, werden dadurch aber in keinster Weise in Angriff genommen oder gelöst. Ist und bleibt nur Heuchelei. Oder ändert es irgendwas am eigentlichen Problem, dass wir jetzt z.B. Schaumküsse mit Schokoladenüberzug verspeisen oder irgendwelche Berliner U-Bahnstationen umbenennen ?

    Genauso ist es. Seitdem diese PC Hysterie hier in diesem Land ins unermessliche gestiegen ist, mache ich die Beobachtung das das bei 'ner Menge Leuten nur eine Trotz-und jetzt erst recht Reaktion auslöst. Geht mir auch so. Es ging mir schon im Osten auf den Sack wenn mir jemand vorschreiben wollte was ich zu denken und zu sagen habe.

    Eine Zensur findet nicht statt. :grumble

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von IronMario ()

  • "Rassismus" ist in Deutschland inzwischen zum inflationären Modewort geworden und wird vorzugweise von Leuten benutzt, die sich vor allem selbst moralisch überhöhen wollen. Im Grunde aber das Gegenteil verkörpern. Aogo braucht Dich nicht als empörten "Beschützer." Er sollte selbst in der Lage sein, Lehmann in die Schranken zu weisen. Wenn Du ihm das nicht zutraust, offenbart sich der "Rassismus" eher in Deiner Person.

    "Rassismus" ist in Deutschland inzwischen zum inflationären Modewort geworden und wird vorzugweise von Leuten benutzt, die sich vor allem selbst moralisch überhöhen wollen. Im Grunde aber das Gegenteil verkörpern. Aogo braucht Dich nicht als empörten "Beschützer." Er sollte selbst in der Lage sein, Lehmann in die Schranken zu weisen. Wenn Du ihm das nicht zutraust, offenbart sich der "Rassismus" eher in Deiner Person.

    Ich finde es immer wieder interessant, wenn hauptsächlich kaukasische Hauttypen (nehme ich einfach mal an) einem Rassismus erklären wollen und wie man damit umzugehen habe.
    Wäre mir neu jemals in einem Kontext gelesen zu haben, dass (Ex)-Sportler Nachrichten erhalten haben, in dem sie als "Quoten-Weißer" beschrieben werden.

    Ob Sportler weiß!!=O ich nicht. Ich kenne aber einen Nationalspieler, der selbst von rassistischen Äußerungen betroffen ist - und menschenverachtende Tweets von Salafisten liket! Spielt nach wie vor unproblematisch in Bierhoffs " Mannschaft"!

    Und auch die hier lebenden Menschen mit deutscher Staatsangehörigkeit als "Köterrasse" zu bezeichnen, ist noch voll im Mainstreammeinungsspektrum. (Die Aussage stammt übrigens vom Vorsitzenden des Türkischen Elternvereins von Hamburg)!

    Ansonsten empfehle ich den Film "Schwarze Adler" u a. mit Erwin Kostedde, Jimmy Hartwig,....da wird der blanke Rassismus neben und auf dem Platz geschildert! Erschreckend!!

    Aber macht das die o.g. Aussage weniger schlimm....?:/

    Ist es hinnehmbar wenn sommerlich bekleidete Schülerinnen in Schulen bestimmter Stadtbezirke von ihren muslimischen Alterskameraden als "Nutte"/"Hure"/,"Scheißdeutsche"/"Kartoffel" bezeichnet werden, weil sie ihrem archaischen Frauenbild nicht entsprechen??

    Diskriminierung geht nicht nur von einer Seite aus, er richtet sich meist gegen Minderheiten - die können zur "Abwechslung" auch mal nicht PoC sein. Wenn Aogo sich von der Lehmann'schen Bezeichnung getroffen fühlt, hätte er meine absolute Hochachtung, wenn er das mit Lehmann erst einmal selbst geklärt hätte (meinetwegen auch unter Verwendung von Schimpfwörtern)! Wenn das Gespräch nicht für ihn befriedigend verlaufen wäre, gäbe es immer noch den Weg in die Öffentlichkeit.

    Was die Hysterie zu dieser Thematik betrifft, war letztens sehr gut an den medialen Folgeerscheinungen vermeintlich tahtsächlicher Rassismusvorwürfe zu besichtigen...

  • Reklame: