Netzathleten

Buchstabensuppe...Was liest du?

  • Na Felix Krull habe ich nach Lektüre des Romans nicht unbedingt als Sympathieträger Nr. 1 gesehen. Da gibt es sicherlich unterschiedliche Meinungen. Und an Thomas Mann scheiden sich ohnehin die Geister.


    Mich hat an der sicher humoristisch gemeinten Verfremdung allerdings eher gestört, dass sie unterstellt, Felix Kroos habe bewusste Täuschungen zu bekennen. Da es zu Felix Kroos gerade in unserem Forum schon sehr viele negative Kommentare bezüglich angeblicher Lethargie u. ä. gegeben hat, empfinde ich es als problematisch.


    Verlangst von mir jedenfalls nicht zuviel. Entschuldigung nicht nötig. Vielleicht sollte ich das auch entspannter und unter Ausblendung der Forumsdiskussionen sehen ;)

    "... wir zeigen heute unsere DNA, große Cojones, und ja, wir gewinnen Spiele." - Rafał Gikiewicz, 1. FC Union Berlin, 28.04.2019

  • Ich bin voll und ganz auf deiner Seite :D

  • Habe...


    ...weiter fleißig gelesen. Allerdings bis vor wenigen Tagen nix, das ich euch empfehlen will. Dann aber habe ich mich mal wieder an einen 800 Seiten Schinken von Dostojewski rangetraut. "Raskolnikow" heißt der in meiner (recht alten) Übersetzung - bekannter ist das Werk als "Schuld und Sühne" oder in neueren Übersetzungen als "Verbrechen und Strafe".


    Das ist schwieriger, aber m. E. sehr lesenswerter, sehr starker Stoff mit allerlei auch philosophischer Tiefe. Also wer etwas Zeit hat...


    Ansonsten las ich u. a. noch erstmals ein Buch von Jakob Wassermann: "Alexander in Babylon" und ich merkte mal wieder, dass historische Themen, wenn auch irgendwie nah um die handelnden Personen in die Prosa verwebt, nicht meins sind. Wassermann soll aber auch bessere Werke , bekanntere sowieso, geschrieben haben.


    Aktuell lese ich ebenfalls erstmals und ebenfalls ein eher weniger bekanntes Werk von Hans Fallada, namens "Altes Herz geht auf die Reise" - das gefällt mir ganz gut und ich hoffe, im noch immer übervollen Bücherschrank meines Vaters noch mehr von diesem Autor zu finden.


    Noch ist ja Sommerpause und somit umso mehr Zeit zum Lesen ;)

  • Neulich auf Radioeins vorgestellt und derart euphorisch beworben, dass ich es mir gleich habe schenken lassen:

    „Der kubanische Käser“

    Ein witziges, außerordentlich kurzweiliges Büchlein (185 Seiten), das sich in zwei Tagen einfach so wegliest - empfehlenswert!

  • Reklame:
  • Also das letzte Union-Buch von Herrn Koch (Immer weiter- ganz nach vorn) fand ich außerordentlich gut gemacht.

    Schnell zusammengeschustert kann ich mir nicht vorstellen, auch wenn noch nicht viel Zeit vergangen ist.

    "Wenn einer, der mit Mühe kaum, geklettert ist auf einen Baum,
    schon meint, daß er ein Vöglein wär, so irrt sich der." (W.Busch)