Netzathleten

Buchstabensuppe...Was liest du?

  • Es gibt ja schon zu ziemlich jedem Thema ein Fred (Politik, Konzerte, Kultur, Mucke,…). Da denk ich doch, dass es Zeit wird mal über eines der schönsten, nicht multimedialen, Zeitvertreibe zu sprechen…DAS LESEN. Passt ja auch zum „Sommerloch“. Ich denke jeder hat schon mal ein Buch gelesen und auch wenn die Anzahl der Buchliebhaber vielleicht stetig abnimmt und sich die aktuellen/nächsten Generationen, als „Gute Nacht Geschichte“, wohl mehr über die neuste Popstars Episode oder einem schnellen Egoshooterbattle freuen, so gibt es doch trotzdem Bücher, die nicht in Vergessenheit geraten dürfen und jeder vielleicht auch mal gelesen haben sollte. Bücher verbinden Kulturen miteinander und schaffen doch irgendwie auch das Gegenseitige Verständnis. So und jeder von uns hat bestimmt auch seinen ganz persönliche Favoriten. Egal ob Harry Potter, Dan Brown, die Amphibische Kriegsführung oder das neue Testament. Jedes Buch und jede dazugehörige Geschichte hat seinen eigenen Charakter.


    Also, was liest der gemeine Unioner denn so? Welches Buch hat den ein oder anderen vielleicht sogar geprägt. Welches Buch sollte man eurer Meinung nach unbedingt mal gelesen haben und welches Buch auf keinen Fall?


    Hier mal meine Top 10


    - Der Alchemist von Paulo Coelho, (Träume nicht dein Leben, Lebe deinen Traum)
    - Der Chronist der Winde von Henning Mankell (Die Hoffnung & Sehnsüchte Afrikas)
    - Schmutzige Havanna Trilogie von Pedro J. Gutiérrez (Dreckig, Eklig, Geil)
    - Der Tod ist mein Beruf von Robert Merle (die Schockierende kühle Tätersicht eines Nazischergen)
    - Siddhartha von Hermann Hesse (Eine philosophische Reise zur Erleuchtung)
    - Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt (groteske Tragikomödie)
    - Die sieben Weltreligionen von Gerhard Wehr (Wer glaubt an was und warum)
    - Homo Faber von Max Frisch (Verkettung ungewöhnlicher Ereignisse)
    - Berlin Alexanderplatz von Alfred Döblin (Das schwierige Leben eines Großstädters)
    - Che von Jon Lee Anderson (die wohl beste Biographie über einen menschlichen Mythos)


    Welche Empfehlungen für den nächsten Sommerurlaub am Strand oder für die nächste Ruhepause in der heimischen Hängematte habt Ihr?

  • ... auch vor uns Unionern nicht halt macht, von mir zwei Empfehlungen für diejenigen, die sich am Strand gelegentlich auch etwas bewegen wollen:


    1. Achim Achilles "Achilles Laufberater" (sicherlich die lustigste Aufforderung, endlich mal nen Marathon zu laufen)
    2. Achim Achilles "Das Walker-Hasser-Manifest" (Beobachtungen über die, mit den Stöckchen ;) )


    Viel Vergnügen!

  • Habe gerade eine Biographie von Ian Fraser Kilmister ( auch bekannt als Lemmy) durch. "White Line Fever" der Titel sagt eigentlich schon alles.
    Sehr sehr geil, sehr nah dran, weil von ihm selbst diktiert. Ich bin seit einiger Zeit im Musikbiogaphieleserausch und habe folgende Bücher gelesen:


    Scorpions: Rock your live - der größte Rotz der je geschrieben wurde, schade ums Papier
    Bushido: Das Buch - geht so, ich habs halt eher als Roman gelesen, is garantiert viel Spinne dabei
    Iggy Pop: open up & bleed- -ganz nett, umständlich geschrieben
    Freygang: Peitsche Osten Liebe -schonungsloser selbstkritischer Umgang mit Stasivergangenheit von Ostmuggern
    TSS: Keine Macht für niemand - hat sich hervorragend weggelesen. Eins von vielen Scherbenbüchern halt.
    Wir wollen immer artig sein - Ostpunk & Osthiphopszene wird beleuchtet, ein paar Unioner werden auch erwähnt
    Udo Lindenberg: Panikpräsident - einfach klasse. Informativ und schräg, wie der Autor ...
    Nirvana: Mordfall Kurt Cobain - Verschwörungstheorien rund um den Selbstmord
    DTH: bis zum bitteren Ende - die toten Hosen und die engste Crew,lustig, denn ich gehörte 3 Jahre lang dazu...
    Knorkator: des Wurzels Zweig - amüsanter Blödsinn. apropos Knorkator: ich weiss was!
    Silly: Tamara Danz Legenden - tolle Biographie, vor allem was so vor Silly passierte
    Robbie Williams:somebody someday - super toll geschrieben mit Geschichten einer Tournee. Klasse!
    Metallica: Inside - hinter den Kulissen vom Somekind of Monster- Film
    the Poques:die Geschichte der... - leider ein furztrockener Wälzer, alles wiederholt sich, weil aus verschiedenen Bilckwinkeln erzählt


  • Au,und das Beste haste noch nicht.......Anthony Kiedis "GIVE IT AWAY" absolute Empfehlung


  • Apropos Knorkator: wat weeßtn du? 8)

  • Die Kinder von La Hille (Es geht um hundert jüdische Kinder aus Deutschland und Österreich,die im dritten Reich versuchten über Südfrankreich gerettet zu werden,viele einzel und Gruppenfotos,leider auch von vielen die es nicht geschaft haben)


    Der Junge im Schrank (Hier gehts um einen kleinen jüdischen Jungen,der von seinem Vater aus dem Warschauer Ghetto geschleust wird,um bei fremden menschen unterzukommen und zu überleben)


    Ich weiß nich ob das nun die richtige Urlaubslektüre ist,es sind erschüternde berichte und für manch einem zu derbe kost,
    für mich sind es aber voralledingen immer wieder Berichte die mir sagen das man gewisse Dinge nie vergessen darf

  • noch ne Biographie von Lemmy? Klingt ein wenig nach nem vorweihnachtlichem Rip-Off. "Es vereint Zitate von Lemmy..."
    na klasse, da lob ich mir doch das Buch "white Line Fever" , denn das ist EIN 360-seitiges Zitat vom grossen Meister.
    @ UMM , ich nehme an, Du empfielst hier kein Buch, das Du nicht vorher gelesen hast?

  • bin seit Monaten Stephen King und Goethesüchtig.
    Beide zurecht Weltstars, von Goethe sämtliche autobiografischen Aufzeichnungen mit Spannung gelesen, auch den Eckermann über ihn. Zauberhaft die Wilhelm Meister-bücher, wunderbar der west-östliche Divan, interessant die Stücke zur französischen Revolution und vieles mehr. Zur Erholung dann solche Romane wir "Needfull Things" "Es" oder "Stark",
    Gott sein Dank ist dieser Meister irrsinnig produnktiv und schreibt immer noch und was Schlechtes ist mir da noch nicht untergekommen. Dann zur Erholung wieder Goethe und dann wochenlang mal wieder nichts vom Papier lesen, weil das Internet auch kräftige Anziehungskräfte besitz.

  • der vermutlich ultimatve scheibenweltroman
    "der club der unsichtbaren gelehrten" von terry pratchet
    der fußball ist auf der scheibenwelt angekommen... bin gerade am anfang

    Manche Leute sind so sehr mit flammenden Reden über Tradition beschäftigt, dass sie gar nicht merken wenn die Glut in ihrem Handeln zu kalter, grauer Asche wird. Honeypie

  • Reklame:
  • von Goethe sämtliche autobiografischen Aufzeichnungen mit Spannung gelesen,


    Was lesen? Nun ist wieder ein Jahr rum und ein neues Budget fuer Buecher da. Das letzte ging drauf fuer die Fischer-Weltgeschichte und ein paar Baende hauptsaechlich zum Islam. Eben den Essad Bey ("Mohammed") zu Ende gebracht, sehr zu empfehlen und ihm kann von interessierter Seite auch schlecht widersprochen werden, da auch Mohammedaner.
    Nun also Goethe, vielen Dank fuer die Empfehlung, wird jetzt ein Goethejahr. Die Cotta'sche Gesamtausgabe in 22 Baenden (1959) gabs bei Amazon fuer schlappe 122 Euro, dazu 15 Euro Versand.
    Mir auch etwas schleierhaft, wieso sich die Verkaefer von Amazon mit 15 Euro abspeisen lassen, aber sie muessen's ja wissen. Wuerde allenfalls hinkommen fuer 2 Buecher, aber 22?

  • ... weils gerade so schön ist: Peter Hack / Geschichten von Henriette und Onkel Titus.


    Zitat:


    Henriette und Onkel Titus sind ein tolles Team, sie hat mehr Phantasie, er mehr Verstand, »aber jeder hat genug von beidem«.Weil das so ist, erleben sie gemeinsam die abenteuerlichsten Dinge: sie bauen einen Schneemann, der ihre Weihnachtspakete versteckt, befreien einen weinenden Stein von seinem Liebeskummer, erfinden eine Denkmaschine und fangen im Stadtpark einen mittelgroßen, hübschen Affen, der natürlich sprechen kann. Denn, so sagt einmal Herr Mopp alias Onkel Titus: »Nichts ist verwirrender als das normale, alltägliche Leben.« Peter Hacks’ Märchengeschichten von Henriette und Onkel Titus sind irgendwo zwischen Traum und Wirklichkeit angesiedelt und von einer verblüffenden Zeitlosigkeit.


    Zitat Ende.
    Satzbeispiel: "...viele Affen lagen auf dem Bauch und manche auf der Lauer..." genial!
    Mein Fazit: abgefahrener Kram, trotzdem ein Kinderbuch. Hell Yeah!

  • ... "Verbrecehn", ist das nächste Buch, das ich zur Hand nehmen werde. Eventuell noch heute. Ich schreib dann auch, wie ich es fand, wenn ich durch bin. Versprochen. Weil aber kurz zuvor von Goethe die Rede war und es endlich wieder eine "Lesethread" gibt, stell ich, leicht abgeändert und aktualisiert, einen Text von vor ca. 4-5 Jahren nochmal hier ein - schließlich gibt es seitdem ja auch etliche neue User hier:


    "Hmmm, wie fange ich hier am besten an, ohne völlig überkandidelt zu wirken??? Am besten, ich schreib mal einfach so, wie es ist:


    Zu „tiefsten“ Ostzeiten gab es so Allerlei, was es eigentlich im „normalen“ Handel ohne „Beziehungen“ nicht zu kaufen gab. So auch im Buchhandel die in wunderschönem farblichen Leineneinband erscheinende Serie der „Bibliothek Deutscher Klassiker“ (BDK) aus dem Aufbau Verlag Berlin und Weimar.


    Irgendwann hatte „man“ dann so eine Art Spleen, dass „man“ gerade alles dies, was irgendwie bekanntermaßen rar war, kaufte, wenn „man“ es zufällig, oder eben durch jene Beziehungen doch erwerben konnte, ob „man“ es nun brauchte, oder nicht.


    So hielten es auch meine Eltern – und auch mit der o.g. Edition; zumindest mit einigen Bänden daraus.


    Also hatte ich schon als recht junger Mensch einige dieser Klassiker im Bücherschrank, ohne, dass sie mich – mit Ausnahme von Goethe und Heine, und mit Abstrichen auch Schiller – auch wirklich interessierten und ansprachen. Vermutlich verstand ich seinerzeit beim „anlesen“ der einzelnen Ausgaben auch nicht wirklich viel von den anderen. Zumindest: ich stellte sie ungelesen wieder ins Regal.


    Seit einigen Jahren nun, in nunmehr gesetzterem Alter *g*, hole ich mir immer dann, wenn mal Zeit und Muße ist, so ein Werk raus, und lese es.


    Zum Thema überkandidelt: auch heute noch bin ich mir recht sicher, die Dinge oft nicht wirklich zu verstehen, die ich da so nacheinander weg lese – aber immerhin: ich lese es bis zum (manchmal qualvollen) Ende.


    Weihnachten ist fast immer so eine Zeit (Urlaub auch), wo ich dann zugreife.


    Und somit für diesen Thread eine Bitte: (auch deshalb habe ich oben etwas weiter ausgeholt): Ich habe selbstredend die Gesamtausgabe der benannten Bibliothek Deutscher Klassiker nicht vollständig. Wer von euch davon was im Bücherschrank hat, aber ggf. nix mit anfangen kann/will, kann mich gerne per PN kontaktieren. Was ich noch nicht hab, aber auf diesem Wege (gut erhalten!) bekommen kann, nehme ich gerne. Seinerzeit kostete jeder Band 5 Ostmark, also 50 Westpfennig, also 25 Cent – nach nunmehr über 20 Jahren nach der Wende, müssten die Dinger also völlig abgeschrieben sein * ggggg * .


    Im Ernst: wer Geld sehen will, solls einfach mitteilen – ob ich dann zugreife, oder nicht, kann ich ja stets frei entscheiden.


    Lest mal wieder! UNVEU"


    Ja, so schrieb ich damals. Gilt heute immer noch. Falls also jemand - na es steht ja alles oben.

    Jagd auf den Verein für Bewegungsspiele Leipzig und auf die Sportliche Vereinigung Blau-Weiß 1890 und die Spielvereinigung Greuther Fürth

  • Endlich mal so eine Art Sachbuch, guter Griff wow ! Schuld und nicht Schuld, Interpretation von Schuld und Umstände von Schuld sind, so erinnere ich mich, das Ansinnen dieses Buches und glücklicherweise geht es mal nicht um die zeitkonformen Aufarbeitungsmarotten der Kinder und Enkel prominenter Nazis.
    Ich habe mir zu Weihnachten/Geburtstag die neuste Auflage von Auffermann/Orschiedt "Die Neandertaler" gewünscht und bekommen, die die Sachbücher über die Menschwerdung in meinen Bücherschrank vervollständigen werden. Schon mal reingeschaut, genial !
    E.U.Wassermann

  • Ich lese z.Z. noch einmal:


    Die Festung von Lothar-Günther Buchheim


    Teil 2 seiner Romanreihe :daumen:


    mein Eindruck davon war, nachdem ich mich wirklich nächtelang da durchgequält habe, das dies ein füüüürchterlich laaaaangatmiger Roman ist ( im Vergleich zum "Boot" ), ich hab mich dann immer richtig gefreut, wenn man beim Lesen den einen oder anderen Bekannten aus Band 1 wieder getroffen hat.
    für mich ist Buchheim´s best geschriebenes Buch sein Erstlingwerk "Jäger der Weltmeere". kurz, knapp und zackig
    (der Wassermann wird mir jubelnd zustimmen)

  • mein Eindruck davon war, nachdem ich mich wirklich nächtelang da durchgequält habe, das dies ein füüüürchterlich laaaaangatmiger Roman ist ( im Vergleich zum "Boot" ), ich hab mich dann immer richtig gefreut, wenn man beim Lesen den einen oder anderen Bekannten aus Band 1 wieder getroffen hat.
    für mich ist Buchheim´s best geschriebenes Buch sein Erstlingwerk "Jäger der Weltmeere". kurz, knapp und zackig
    (der Wassermann wird mir jubelnd zustimmen)

    Ist ja auch nur ein Bilderbuch, 207 Seiten, davon 100 Fotos! Aber der Vorläufer vom Boot. :daumen:
    Verzichten kann man auf Band 3, "Der Abschied". Den hätte man in 3 Seiten Anhang an Teil 2 ranhängen können...
    Aber Künstler wollen halt auch leben :crazy


    Noch mal zum Teil 2: Nicht ganz so gut, wie "Das Boot", aber lesenswert. :thumbup:

  • wird jetzt ein Goethejahr. Die Cotta'sche Gesamtausgabe in 22 Baenden (1959) gabs bei Amazon fuer schlappe 122 Euro,


    es geht wohl nichts über ein Goethejahr, bin glücklich meine Skrupel wegen 100 Euro überwunden zu haben. Die 33 bändige ausführlichst kommentierte Münchner Gesamtausgabe läßt mich oft tagelang abtauchen in die wunderbare Welt dieses außergewöhnlichen Mannes.
    Und ich werd nicht müde, nur immer aufgeregter.
    PS: Im west-östlichen Diwan gibts einen kurzen Prosatext zu Mahomet, Voltairs Mahomet hat er auch übersetzt(wirst du wohl schon wissen) und natürlich ist er ein kluger Korankenner. Außerdem ist Cotta der passendere Verlag, aber das weiß ich erst jetzt.

  • Reklame: