Netzathleten

Deutschland geht auf die Straße am 3.10.2010

  • Du verbindest das Wort Bürger auch nur noch mit Bürgschaft?
    Du fühlst dich alleine und im Stich gelassen von unserer Regierung?
    Du machst dir etliche Gedanken um die Zukunft deines Kindes?
    Du weißt vor lauter Sorgen nicht mehr weiter?
    Du siehst wie dein Umfeld unter Problemen zugrunde geht?


    Dann bist du hier nicht weiter alleine, wir teilen deine Meinung und meinen es reicht jetzt!



    Keine 20 Jahre später ist wieder so weit, WIR SIND DAS VOLK!! :eek:

  • ich find den Konsens ganz gut, der da heisst, " keine Gewerkschaften, keine Parteien, keine Links und keine Rechtsparolen" da gibts erstmal Daumenhoch. Obwohl ich immernoch der Meinung bin, den meissten gehts immernoch viel zu gut um auf die Strasse zu gehen.
    Und unsere Staatssabzocker (Politiker und Politikmacher- Lobbyisten, Industrielle, Anwälte, Staatsbeamte usw, usf) wissen das nur allzu gut.


    lassen sich spürbare Veränderungen im Staatssystem tatsächlich ein zweites mal in der deutschen Geschichte gewaltfrei umsetzen?
    Kann ich mir nicht vorstellen. Darum gilt für mich: Krieg den Palästen!


    den Spruch darf ich allerdings auf beworbener Demo nicht bringen. Und damit bin ich raus.

  • Ich behaupte jetzt einfach mal dass dieser Aufruf nicht genug auf die Straße bringen wird da einfach zu wenig begreifen was hier und in allen anderen "westlich orientierten" Ländern abgeht.
    Ich hau einfach mal Schlagworte wie totale Kontrolle, Sündenbock- und Feindbildgesellschaft, Angepasstheit und systematische Verblödung in die Runde :grumble

    Play hard. Don't embarrass our colours.
    Politik gehört nicht ins Stadion? Rassismus aber erst recht nicht.

  • Ich behaupte jetzt einfach mal dass dieser Aufruf nicht genug auf die Straße bringen wird da einfach zu wenig begreifen was hier und in allen anderen "westlich orientierten" Ländern abgeht.
    Ich hau einfach mal Schlagworte wie totale Kontrolle, Sündenbock- und Feindbildgesellschaft, Angepasstheit und systematische Verblödung in die Runde :grumble

    ...wer das mit sich machen läßt,ist selbst schuld...

  • ...wer das mit sich machen läßt,ist selbst schuld...


    Nein das stimmt so definitiv nicht. Jeder hat zwar das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, aber nicht jeder kann kontrollieren, was gut für ihn ist. Vor allem Kinder. Wenn man da im frühen anfängt, wird sich in der Kultur nicht mehr viel ändern. Und genau da hat die Gesellschaft ihre Pflicht zu sehen, aufmerksam zu machen.


    "Selber Schuld" ... ist in diesem Fall eine viel zu einfache Schuldverschiebung.

  • Nein das stimmt so definitiv nicht. Jeder hat zwar das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, aber nicht jeder kann kontrollieren, was gut für ihn ist. Vor allem Kinder. Wenn man da im frühen anfängt, wird sich in der Kultur nicht mehr viel ändern. Und genau da hat die Gesellschaft ihre Pflicht zu sehen, aufmerksam zu machen.


    "Selber Schuld" ... ist in diesem Fall eine viel zu einfache Schuldverschiebung.

    ...da muß ich dir widersprechen,jeder kann immer noch für sich allein entscheiden,wo und durch welches medium er sich die welt erklären läßt...,ich halte es da mit der alten weisheit,fernsehen macht dumme leute dümmer und schlaue leute schlauer (trifft übrigens für jedes medium zu)...,kinder gut und umfassend auf das leben vorzubereiten,das ist nun mal in erster linie aufgabe der eltern...,willst du eltern/erwachsene die die nötige reife (dazu) nicht besitzen,durch die gesellschaft zwingen sich nicht "verblöden" zu lassen?

  • ...,kinder gut und umfassend auf das leben vorzubereiten,das ist nun mal in erster linie aufgabe der eltern...,willst du eltern/erwachsene die die nötige reife (dazu) nicht besitzen,durch die gesellschaft zwingen sich nicht "verblöden" zu lassen?


    Dass das eine Aufgabe der Eltern ist, war mal so. Heutzutage können zwei werkstätige Eltern, die nicht den Berufort nebenan haben, diesen Pflichten unter Umständen nur noch bedingt nachgehen. Oder aber, man bleibt halt gänzlich zu Hause.


    Zwingen will ich niemanden und ich sehe da auch gar nicht die Möglichkeit, großartig etwas zu verändern, da die besagten Medien gezielt die niedrigsten Instinkte immer wieder anzusprechen wissen. Alles was ich sage ist, dass es schon Aufgabe einer Gesellschaft sein sollte, der allgemeinen Verdummung Einhalt zu gebieten. Dazu zählt auch, dass man Leute, die gegen einen verdienten Präsidenten wegen eines Springer-Artikels schießen, ermahnt, die Quelle besser zu begutachten.


    Du änderst deine Meinung sowieso nicht, aber auch du kannst mir nicht erzählen, dass du dich noch nicht von deinem Umfeld hast beeinflussen lassen. Umso weniger Möglichkeiten der Freizeitgestaltung geboten werden, je mehr lässt man sich auf die niedrige Unterhaltung der Medien ein. Dass ist eine ganz klar wichtige Sache der Gesellschaft, für Alternativen zu Sorgen, da nicht alle Eltern aus zeitlichen Gründen dazu in der Lage sind, so schade wie das auch ist.


    Und genau das ist es doch, was aktuell die Regierung verpasst. Als ob es kein Interesse gibt die Jungen an sich zu binden. Die NPD in Sachsen beherrscht das ziemlich gut, durch Jugendclubs auf sich aufmerksam zu machen.


    So, dass zum gesamten Bogen zum Thema ;) Ich verfolge die Aktion auf jeden Fall, bin aber ohnhin leider nicht in Deutschland.

  • @ Lotuz


    Meine Frau und ich gehen vollzeit arbeiten, so wie wir es aus DDR Zeiten kennen. Mein Sohn (der Kleene, kennst du auch) ist von uns (und einigen Union Urgesteinen erzogen und geprägt worden). Der Kleene (13) spielt Keyboard in einer Bigband, hat im Gymnasium nur Einsen und Zweien aufm Zeugnis, kann Kanu fahren, Feuer machen im Wald und mit einem Kompass umgehen, kann sich alleine sein Mittag kochen. Das hat er alles von seinen Eltern gelernt oder von einigen schrägen Typen, die wissen wie es in der Welt funktioniert. Das wenigste hat er vom Staat und der Gesellschaft gelernt. Ich will damit sagen, dass die Eltern hauptsächlich für die Erziehung ihrer Kiddies verantwortlich sind und nicht die Gesellschaft (die es sollte, aber heute nicht mehr kann).
    Ich habe mir seit Jahren von Leuten (im Westen) erzählen lassen, dass die Kinder sowieso machen was sie wollen. Das sind genau diese Eltern, wo die Frau zu Hause sitzt, weil ihr Kerl ja der große Alleinverdiener ist und Frauen nicht malochen müssen. Der Kerl schuftet dann 12 Stunden für die Firma, fährt ein dickes Auto, trägt eine Krawatte und ein weißes Hemd und... sein Sohn ist 16 und spielt zu Hause verrückt. Schuld wäre dann die Schule und die Lehrer. Noch besser, ein Sohn in der Klasse vom Kleenen (7). Der Alte ist Landesbediensteter in NRW und fährt nur im Ausland rum, die Mutter hat drei Bengels und der älteste ist der King und Chaot der Klasse. Regt sich ein Lehrer auf, kommt der Alte an und schiebt vermutlich den Check über den Tisch. Und wenn die Kiddies dann 18 sind, wundern sich die Alten, dass sie mit ihren Problemen nicht mehr zu den Eltern kommen.


    Lange Rede kurzer Sinn, für mich ist das entscheidende Element, was die Eltern ihren Kiddies vormachen (der Apfel fällt nicht weit vom Stamm )


    In einem stimme ich zu, wenn die Eltern knapp bei Kasse sind, ist das ungleich schwieriger, aber nicht unmöglich, nur die Prioritäten sind halt anders gesetzt.


    Die Gesellschaft ist unfähig, ihre Jugend zu erziehen. Brotherhood stimme ich hier absolut zu.


    Lotuz, die Auswahl der Thüringer Bratwürste ist deine Stärke. Bei Kindererziehung gibt es noch Lücken. :);)

    Hallo Unioner, ich habe mich entschieden und es fällt mir nach sehr langem Überlegen auch nun nicht mehr schwer. September 2003 bin ich hier eingestiegen und heute 15 Sept. 2020 ist endgültig Schluss.

    Es waren geniale Zeiten, das Auf und Ab in endlosen Kämpfen, Bluten für Union, Stadionbau, Aufstieg, Exilertreffen, WIR Unioner haben alle zusammen gestanden. Das finde ich hier nicht mehr. Das UF ist zur einer Plattform für Propagandisten geworden. Traurig aber wahr. UNVEU.

  • Reklame:
  • Eigentlich bietet unsere Demokratie alle Möglichkeiten. Finde ich schon ein stückweit befremdlich, alles was Parteien ist auszuschliessen. Das schreit "Alles was um mich herum ist Scheiße" löst das endlich irgendwie. Wir brauchen einen der sich durchsetzt... erinnert an die Montagsmaschierer, Hand auf, nicht selbst gestalten und flache Reden schwingen.


    Eigentlich müssen nur die richtigen Fragen gestellt und diskutiert werden wie hier;



    nur die Lobby ist nicht da, die Medien zerdiskutieren alles, bereiten die Konflikte nicht auf sondern polarisieren und verdummen.


    ich denke jedes Pfläntzchen ist unterstützenswert.

  • Blackmore , ... ich glaube, du verwechelst mich ;)


    Aber zum Thema: Ich selber bin groß geworden, da waren beide Elternteile nur am Wochenende zu Hause. Ein gar nicht allzu seltenes Konzept. Das gab es früher einfach gar nicht und da muss man auch daran denken. Im Übrigen, so finde ich, wurde ich dennoch hervorragend erzogen ;)


    Bei den Eltern sollte und liegt ohne Frage der maßgebliche Anteil. Nur, ob es nun Ausreden sind oder nicht, gibt es einfach tatsächlich Menschen, die sind entweder noch selber Kinder oder aber denken wie welche. Gibt es keine Alternative zur Erziehung durch die Eltern, kann das auch nichts werden.
    Zudem wird dein kind auch mal ohne dich im Ferienlager gewesen sein? Oder hat sich von besagten schrägen Typen etwas erklären lassen? In meinen Augen zählt das alles zur Gesellschaft.


    Und ich finde es einfach wichtig, dass es Sportinstitutionen und Jugendclubs gibt, die einen bei der Freizeitgestaltung helfen. Die Verantwortung der Gesellschaft, also der Politik zur Formung dieser Örtlichkeiten, ist in meinen Augen wenig vorhanden, aber oft genug das einzige Mittel für Heranwachsende, Anerkennung und Bildung zu bekommen.


    Das hat viel weniger mit eigener Vorstellung zur Kindererziehung zu tun, als die Beobachtungen in meinen eigenen Prozess des Erwachsenwerdens.

  • Zitat

    haste dir ooch mal genau den letzten abschnitt durchgelesen :pinch:


    boone
    Richtig, ich habe nicht alle Abschnitte vollständig gelesen, nun mit schlechtem Gewissen nochmal nachrecherchiert.


    Am Ende sehe ich es als gerechtfertigt an, auch diese Fragen in den Raum zustellen, da der Gesamtkontext der Seite stimmt.
    Ich habe keine eindeutig rechte Denkensweise erkennen können. Diese Seite stellt komplexere Fragen, die man nicht mit einfachen Bildern beantworten kann.
    Sicher der Macher entlässt uns nicht in der eigenen Wichtung und Kontrolle, keiner hat die Wahrheit!


    Die Linksammlung empfinde ich als Bereicherung:
    http://www.wissensalternativen.de/Alternative_Medien.html