Netzathleten
  • Reklame:
  • Ähm, außer Meckern ist da sonst nix drin, oder wie?

    Hast du eventuell die diversen Statements nach der Entlassung verfolgt? Dass es eben nicht "nur" um den Aufstieg geht? Dass es um die Art & Weise geht, um die Entwicklung und Hofi NICHT aufsteigen muss?

    Aber macht mal...

    Aha, Du meinst lieber schön spielen und das Ziel verfehlen bzw. wohl noch in den Abstiegskampf trudeln als oben mitzuspielen und eventuell aufzusteigen ist erfolgreicher? Ziel war und bleibt der Aufstieg und ansonsten war die Entlassung eben sinnlos. Lieber ein paar dreckige Siege als schöne Niederlagen!

  • Union68 ,

    du hast ja nun schon zur Genüge kund getan, was du von André Hofschneider hälst. Ich habe auch Zweifel, ob er den hohen Erwartungen stand halten kann. Und dennoch warte ich doch lieber erstmal ab und gebe ihm die Möglichkeit in der Praxis meine Skepsis zu widerlegen. Und bei einem gescheiterten Aufstieg in dieser Saison bei gleichzeitiger Verbesserung sowohl der spielerischen als auch (vor allen!) der mentalen Komponenten unseres Spiels sehe ich ganz und gar nicht, das der Trainerwechsel sinnlos gewesen sein könnte. Wer sich Ziele setzt, kann daran scheitern. Es ist die Art und Weise des Auftretens, an der ich die Arbeit aller Beteiligten beurteile. Ich persönlich sehe im übrigen die Arbeit der Spieler bei weitem kritischer als die des (jeweiligen) Trainers. Dieses „Schwarze Peter“ Gespiele mit Fokus auf dem Trainer ist nicht meins. Und wenn dann noch, wie bei dir, die „Glaskugel“ ins Spiel kommt ist das aus meiner Sicht nicht zielführend.

    "Wir dürfen nie anfangen, die Dinge die wir erreicht haben als selbstverständlich zu betrachten."
    Dirk Zingler auf dem Exilertreffen 2012


    "Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen."

    Aristoteles


  • Aha, Du meinst lieber schön spielen und das Ziel verfehlen bzw. wohl noch in den Abstiegskampf trudeln als oben mitzuspielen und eventuell aufzusteigen ist erfolgreicher? Ziel war und bleibt der Aufstieg und ansonsten war die Entlassung eben sinnlos. Lieber ein paar dreckige Siege als schöne Niederlagen!

    Nichts gegen ein paar dreckige Siege, aber glaubst du ernsthaft, mit der unter Keller zuletzt mehrheitlich gezeigten Spielweise wären wir aufgestiegen?

    Ich halte gerade die offenbare Weigerung des J.K., angesichts der mäßigen Leitungen mit phasenweise katastrophalem Ertrag irgendwas zu ändern, für ein wichtiges Kriterium beim Trainerwechsel.

    Ob Hofi das besser hinkriegt, wird die Zukunft zeigen müssen. Hoffnungsvolle Ansätze habe ich gegen Ingolstadt aber schon beobachten können, auch wenn sich schlechte Angewohnheiten leider noch nicht vollständig abgewöhnen ließen und uns schließlich noch die Punkte kosteten.

  • Ich persönlich sehe im übrigen die Arbeit der Spieler bei weitem kritischer als die des (jeweiligen) Trainers. Dieses „Schwarze Peter“ Gespiele mit Fokus auf dem Trainer ist nicht meins.

    Da gehe ich zu 100% mit. Die Punkteausbeute unserer letzten beiden Spiele (0 Punkte von 6 möglichen) hätte Jens Keller ohne Probleme auch hinbekommen, vielleicht sogar den einen oder anderen Punkt mehr. Aber nein, die branchenübliche Praxis (das schwächste Glied ist meist der Trainer) hat nun auch bei uns gegriffen. Ab jetzt haben die Spieler keine Ausreden mehr, müssen nach der Winterpause zeigen was sie wirklich auf dem Kasten haben und nicht nur in der Presse rumjammern wie z.B. Steven. Wenn nicht, erwarte ich von der Vereinsführung, dass bei den Spielern genau so rigoros ausgemistet wird wie auf den Trainerpositionen.

  • Da gehe ich zu 100% mit. Die Punkteausbeute unserer letzten beiden Spiele (0 Punkte von 6 möglichen) hätte Jens Keller ohne Probleme auch hinbekommen, vielleicht sogar den einen oder anderen Punkt mehr. Aber nein, die branchenübliche Praxis (das schwächste Glied ist meist der Trainer) hat nun auch bei uns gegriffen. Ab jetzt haben die Spieler keine Ausreden mehr, müssen nach der Winterpause zeigen was sie wirklich auf dem Kasten haben und nicht nur in der Presse rumjammern wie z.B. Steven. Wenn nicht, erwarte ich von der Vereinsführung, dass bei den Spielern genau so rigoros ausgemistet wird wie auf den Trainerpositionen.

    Erwartest du das ernsthaft? Den einen oder anderen Spieler wird man zur neuen Saison vielleicht verabschieden, aber rigoros ausmisten wohl kaum. Denn das ist eine Frage des Geldes, der Verträge und auch der Alternativen.

    Ansonsten sind solche Forderungen eher am Stammtisch zu Hause denn in der Realität.

    Das Potential ist bei uns fraglos da, man kann nur hoffen, dass es gelingt dieses wieder dauerhaft abzurufen.


    Und dass Skrzybski, der ja nun wirklich Urunioner ist, diese Pressegeschichte nachgeschleppt wird (und man weiß ja nicht genau, was da genau gesagt wurde, aus dem Zusammenhang gerissen klingt sowas immer blöd), das ist schon bemerkenswert. Eben noch der Held und schon... Ist wohl auch branchenüblich.

  • War dennoch eher unklug vom Steven gewesen damals im Inforadio noch live nachzulegen.


    Das man Spieler nicht fristlos kündigt liegt auch daran das sie ein gewisses Kapital für den Verein bilden. Insofern hat man aus der Causa Özbek/Nemec etwas gelernt.

    5.2:11



    2:1-09-2014


    Ich spreche fließend ironisch und das mit sarkastischem Akzent.


    Bitte nicht knuddeln, ich habe Liebkose-Intoleranz



  • Ich verstehe Coke so, als das auch bei den Spielern mal "klare Ansage" kommen darf und eben nicht: "Ja gut äh, ich habe viel Positves gesehen! Natürlich war es auf dem Boden schwer, dennoch müssen wir an uns glauben und von Spiel zu Spiel denken...!"

    Ein Trainer darf auch sagen: "Ich bin von meinem Team enttäuscht, wir haben jetzt 3 Spiele schlecht gespielt und ich erwarte gerade vom Kapitän ein Vorangehen und eine klare Antwort von den anderen!" Novum in der Branche? Ja klar, aber wir sind Union!

  • Ich verstehe Coke so, als das auch bei den Spielern mal "klare Ansage" kommen darf und eben nicht: "Ja gut äh, ich habe viel Positves gesehen! Natürlich war es auf dem Boden schwer, dennoch müssen wir an uns glauben und von Spiel zu Spiel denken...!"

    Ein Trainer darf auch sagen: "Ich bin von meinem Team enttäuscht, wir haben jetzt 3 Spiele schlecht gespielt und ich erwarte gerade vom Kapitän ein Vorangehen und eine klare Antwort von den anderen!" Novum in der Branche? Ja klar, aber wir sind Union!

    https://www.youtube.com/watch?v=yU5bqG9Fx8g8o

  • Nachtrag:


    Wenn die Kollegen in Spanien einfach mitnehmen würden, wie viel Spaß es macht, was Großes zu feiern, dann wäre das schon viel wert. Und sie haben nach der Landung zugeschaut – das weiß ich inzwischen 8o


    Da ist Hofi schon ein guter Trickser. Einfach den Jungs mal zeigen, was man aus seinen Möglichkeiten machen kann.:daumen:


  • Der Kader von Nürnberg und Ingolstadt ist nach der Winterpause für meine Begriffe nunmehr besser als unserer. Wenn Sie es auch auf den Platz bekommen, bleibt für uns die Frage ob wir die 8 bzw. 7 Punkte auf Düdo und Kiel wettmachen können. Das halte ich dann für realistisch wenn alle Spieler wirklich mal begreifen, dass wir spielerisch und taktisch keine Glanzleistung in der Hinrunde aufs Parkett gelegt haben, den bräsigen Favoritenhabitus ablegen und in eine kämpferische Jagd-Mentalität umwandeln. Das ganze garniert mit frischem Team-Spirit... just my 2cents in Gottes Gehörgang.

  • Auf die vermeintliche Stärke irgenwelcher Kader gebe ich gar nichts mehr. ;)Wenn alles stimmt (Trainer, Mannschaft, Taktik, Spielsystem, Mentalität), spielen die Namen doch (fast) keine Rolle.

    "Religion ist sowieso bescheuert. Ich meine: Eine Jungfrau wird schwanger von einem Geist! Damit käme man vor dem Scheidungsrichter nicht sehr weit." (Lemmy)