Netzathleten
  • mal wat anderes interessantes - gleich um 11:20 uhr bei arte oder mediathek:


    https://www.arte.tv/de/videos/…leimiger-superorganismus/

    Es ist weder Tier noch Pflanze, sondern – ein Blob. Dieser schleimige Superorganismus stellt alles in Frage, was der Mensch über intelligentes Leben zu wissen glaubt. Der faszinierende Einzeller ist quasi unsterblich, hat einen unstillbaren Appetit, kann komplexe Probleme lösen und zeigt erstaunliche Lern- und Kommunikationsfähigkeiten.

    "Ihr alle kennt die wilde Schwermut, die uns bei der Erinnerung an Zeiten des Glücks ergreift."

    Ernst Jünger

  • Danke, wirklich guter Tipp.

    Wollte eigentlich jetzt im Urlaub den Schuppen aufräumen und das Boot seeklar machen ist mir aber noch zu frisch, also wird u.a. Dokumentationen geschaut.

    Hatte gestern schon einen Wow Effekt als ich einen Dokumentation über Verschränkung gesehen habe. Eigentlich unglaublich.


    Eiserne Grüße

    In Erinnerung an die im WKll gefallenen Spieler vom FC Viktoria Schneidemühl u.a. mein Großvater Paul Dumke

  • was ich witzig fand war, als die blobs aus japan, australien und usa gegeneinander angetreten sind:


    der japanische war der schnellste

    der australische der zielorientiertest

    der amerikanische der gefräßigste!


    :rofl::rofl::rofl:

    "Ihr alle kennt die wilde Schwermut, die uns bei der Erinnerung an Zeiten des Glücks ergreift."

    Ernst Jünger

  • Wieder Fake News von Arte:


    https://www.arte.tv/de/videos/…r-verratene-meisterspion/


    Stalins James Bond - Richard Sorge, der verratene Meisterspion

    Du kannst scheinbar immer noch nicht entscheiden was Wirklichkeit, was Legende was ganz simpel einfach nur Realität war, da das augenscheinliche und das einfache meistens das Richtige ist.

    Um das zu negieren benutzt man heute das Wort Fake News.

    Lese ich mir die Einleitung durch ist sie mit Mekwürdigkeiten durchsetzt.

    Natürlich ist der fall der Hauptstadt das Ziel eines jeden Gegners (Clausewitz) dazu braucht es nicht Sorge.

    Richtig ist das Sorge hervorragende Informationen sendete, falsch ist das sie irgendwelche Auswirkungen gehabt hätten.

    Eine Superinfo war die des Angriffsbeginn am 15. Juni 41, nur auch wenn die UdSSR gewollt hätten, hätten sie in 7 Tage keinerlei strategischen Umgruppierungen mehr bewerkstelligen können, das pure Gegenteil wenn die Offensive in die Umgruppierung hineingeraten wäre, hätte es das Chaos noch vergrößert, denn die RA war nicht defensiv aufgestellt.

    Am 14.9.41 kam die Info das Japan nicht angreifen wolle. Ende August hate Shukow, Wlassow, Rokossowski und Jefremow schon insgeheim Absprachen mit Truppenbewegungen in Richtung Westen angeordnet (ohne Stalinbefehl) und Haltelinien am Amur (Wladiwostok) und Ob vereinbart. Sollte Moskau in Gefahr kommen war alles schon vorbereitet. Die ersten sibirischen Truppen kamen nicht am 5.Dezember 41 vor Moskau zum Einsatz , sondern die ersten Divisionen tauchten schon im Oktober auf und sollten mit die Kessel von Bransk und Wjasma öffnen (Wehrmachtsberichte) was nicht gelang. Der Angriff versank im Schlamm und an der Versorgung da ist sich jeder Militärexperte einig.

    Die danach auftauchende sibirischen Divisionen waren dann besser ausgerüstet und unverbraucht, wären demnach auch ohne Sorge gekommen, wenn man Stalin den Befehl im September schon unterbreitet hätte und nicht erst Ende Oktober.

    Wenn Hitler nicht das Abdrehen der Fronten im Juli/ August nach Süden angeordnet hätte (Ukraine) und wie seine Generäle es wollten (wieder Clausewitz) gleich durchmarschieren, hätte kein Sorge der Welt sie mehr aufgehalten in Richtung Moskau.