Netzathleten

Die Polizei bereitet sich vor...

  • ich wusste noch gar nicht, daß die Armee Pfefferspray (das im übrigen auf Chillibasis hergestellt wird) nicht einsetzen darf, da es unter die Bio-Waffen-Ächtung fällt. Bleibt zu hoffen das auch den bewaffneten Organen der deutschen Demokratie - sprich der deutschen Polizei nun der Einsatz verboten wird, damit sie nicht dauernd ihr Unterbuxen wechseln müssen, wenn sie vor Geilheit nach einem Einsatz (auf Demo oder im Stadion) mal wieder ne Zentimeter breite Bremsspur hinterlassen haben!


    ein interessanter Artikel heute in der Berliner Zeitung zu diesem Thema.


    bitte hier Entlang

  • Der Artikel war gestern schon in der Printausgabe. Und ich glaube auch nicht, dass das für unsere Schutzmänner verboten wird, müssen die Jungs doch noch nicht mal die Rezeptur veröffentlichen. Aber interessanter Artikel. Schön auch der Satz: "wer sich ordnungsgemäß verhält, kriegt auch nichts ab".

  • ich wusste noch gar nicht, daß die Armee Pfefferspray (das im übrigen auf Chillibasis hergestellt wird) nicht einsetzen darf, da es unter die Bio-Waffen-Ächtung fällt. Bleibt zu hoffen das auch den bewaffneten Organen der deutschen Demokratie - sprich der deutschen Polizei nun der Einsatz verboten wird, damit sie nicht dauernd ihr Unterbuxen wechseln müssen, wenn sie vor Geilheit nach einem Einsatz (auf Demo oder im Stadion) mal wieder ne Zentimeter breite Bremsspur hinterlassen haben!


    ein interessanter Artikel heute in der Berliner Zeitung zu diesem Thema.


    bitte hier Entlang



    Eines der größten Probleme, was ich mit Pfefferspray habe ist, dass der Umgang damit verharmlost wird. In Polizeikreisen und der Politik wird es weitestgehend als passive Waffe verstanden.
    Dadurch ist es heutzutage fast normal, dass es bei schon kleinsten Auseinandersetzungen inflationär und großflächig eingesetzt wird, was dann z.b. bei dicht gedrängten Menschenmassen zu einer sehr großen Anzahl von Betroffenen führen kann. Man merkt das meist immer an den Verletztenzahlen bei bestimmten Veranstaltungen. Die Polizei marschiert irgendwo rein in die Masse und wenn einer daraufhin rumpöbelt, weil er das für unrechtmäßig hält, bekommt er erstmal ne fette Ladung ins Gesicht, damit er endlich Ruhe gibt.
    Der Polizei ist es auch relativ egal, ob sie damit Unbeteiligte oder passiv Anwesende mit erwischen. Ist ja angeblich mehr oder weniger ungefährlich.
    Für mich ist es erstmal ne krasse Körperverletzung. Auch die Polizei darf nicht so ohne weiteres Körperverletzung begehen, tut es aber Woche für Woche.
    Mir ist keine Amtsregelung bekannt, die aufgrund von sagen wir mal minderschweren Vergehen, wie Pöbelein, eine körperliche Bestrafung rechtfertigt, noch leben wir nicht in einem Polizeistaat, oder etwa doch?


    Das es Pfefferspray als Bewaffnung der Polizei gibt, will ich ja nicht unbedingt komplett ablehnen, da es tatsächlich in bestimmten Fällen für den Selbstschutz die bessere Waffe ist, als sagen wir mal die Pistole, aber ich möchte es auch als echte Waffe benannt haben, die wirklich nur in Ausnahmefällen zum Einsatz kommt.
    Aber zum Wegfreischießen und Bestrafen für Ungehorsam usw. DARF es einfach nicht eingesetzt werden. Das ist ganz klar ne Menschenrechtsverletzung.

  • @ cobol,
    ich meine man muss hier den Begriff "Bestrafen" durch die Vokabel "Züchtigen" austauschen. Denn bestrafen tu ich meinen Bengel, wenn er mal frech geworden ist oder anderen Quatsch veranstaltet, auch (Fernsehverbot, ab-ins-Bett, etc) aber keineswegs züchtigen.
    die deutsche Polizei allerdings züchtigt.
    Ob in Stuttgart einem älteren Herren mit einem Wasserwerfer die Augen weggeschossen werden, oder der Schlagstock munter in Gesichter und Genitalbereiche gedroschen wird oder ebend mit Chemischen-Biologischen Kampfmitteln. In jedem Fall über alle Maßen unverhältnissmässig, wie an fast jedem Wochenende irgendwo in diesem Land gegen die eigene Bevölkerung vorgegangen wird.
    Hier ist unbedingt Änderung geboten, sonst rastet irgenwann mal ein Gezüchtigter aus und dann möchte ich nicht der Richter sein!

  • @ cobol,
    ich meine man muss hier den Begriff "Bestrafen" durch die Vokabel "Züchtigen" austauschen. Denn bestrafen tu ich meinen Bengel, wenn er mal frech geworden ist oder anderen Quatsch veranstaltet, auch (Fernsehverbot, ab-ins-Bett, etc) aber keineswegs züchtigen.
    die deutsche Polizei allerdings züchtigt.


    Haste natürlich recht und deshalb habe ich kein Problem damit. :beer


  • ich meine man muss hier den Begriff "Bestrafen" durch die Vokabel "Züchtigen" austauschen. Denn bestrafen tu ich meinen Bengel, wenn er mal frech geworden ist oder anderen Quatsch veranstaltet, auch (Fernsehverbot, ab-ins-Bett, etc) aber keineswegs züchtigen.


    Ich möchte von der Polizei weder gezüchtigt noch bestraft werden. Für evtl. Bestrafung gibt es doch Gerichte wa? Okay, eine Ausnahme würde ich machen: Wenn eine hübsche Polizistin (und die gibt es ja durchaus und nicht mal selten) mich bestraft, in dem sie "Ab-ins-Bett" ruft... ;)

  • Ich möchte von der Polizei weder gezüchtigt noch bestraft werden. Für evtl. Bestrafung gibt es doch Gerichte wa? Okay, eine Ausnahme würde ich machen: Wenn eine hübsche Polizistin (und die gibt es ja durchaus und nicht mal selten) mich bestraft, in dem sie "Ab-ins-Bett" ruft... ;)


    Ne, da sollte man Prinzipien haben!
    Mit Weibern, die ihr Geld auf der Straße verdienen, gehe ich nicht ins Bett!

  • Willst du uns vllt noch mitteilen, was genau deiner Meinung nach scheinbar unprofessionell dabei war?


    Ohne die Situation genau zu kennen: Muss man den Mann denn gleich erschießen? Ein Schuss in Arm oder Bein hätte doch bestimmt auch gereicht, um ihn außer Gefecht zu setzen, sollte aus ein paar Metern Entfernung durchaus möglich sein. :nixweiss:

  • Ihr wißt ja alle wieder super Bescheid auf Grund eines 75-Sekunden-Filmchens. :rolleyes: Wer sagt denn, dass der Polizist ihm nicht ins Bein geschossen hat oder es versucht hat?

    Erst ignorieren sie dich, dann machen sie dich lächerlich, dann kämpfen sie gegen dich, und dann verlieren sie gegen dich.


    Sonnabend, 5. Februar 2011 Hertha BSC - 1.FC Union 1:2

  • Ohne die Situation genau zu kennen: Muss man den Mann denn gleich erschießen? Ein Schuss in Arm oder Bein hätte doch bestimmt auch gereicht, um ihn außer Gefecht zu setzen, sollte aus ein paar Metern Entfernung durchaus möglich sein. :nixweiss:



    Tja, ohne die Situation zu kennen können Schüsse in Arm und Bein tödlich sein wenn die Hauptschlagader getroffen wird. Dann verblutet der Mann einfach.
    E.U.Wassermann

  • Ach jetzt muss ich wieder Mietleid mit dem Opfer haben....der wollte doch nur ein wenig spielen. So ein wenig im Wasser planschen und mit dem Messer kleine Mädchen erschrecken...
    Dann kommen die bösen Onkels von der Polizei und verderben mir den Spass, nun sitze ich auf einer Wolke oder sonstwo und verstehe die Welt nicht mehr.
    Was ist denn sooo schlimm daran, jemanden mit dem Messer nach dem Leben zu trachten.

Reklame: