Netzathleten

Die Polizei bereitet sich vor...

  • Gestern in "Monitor" in der ARD ein Beitrag zum Thema. (Mediathek!)

    Fazit: Korpsgeist bei der Polizei verhindert kritisches Aufarbeiten eigener Fehler! Beides ist u.a erklärbar aus der hohen Einsatzfrequenz und der damit verbundenen psychische Belastung (auch durch zunehmende verbale und körperliche Angriffe)! Aber keine Entschuldigung!!

    Kritik aus den eigenen Reihen wird nur ungern nachgegangen, oft werden die kritischen Polizisten "kaltgestellt".

    Viele Ermittlungsverfahren gegen Beamte verlaufen "im Sande".

    Es kann z.B. nicht sein, dass Beamte aus der selben Einheit, wie der verdächtigte Polizist, gegen ihn ermitteln. Beispiele: der Tod einer jungen Frau durch einen fahrzeugführenden alkoholisierten Beamten . Ermittlungs"pannen", Zurückhalten von Beweismaterial (u.a. der Alkolisierungsgrad des Beamten) lassen die Eltern am Rechtsstaat verzweifeln! Es müsste eine autonome Ermittlungsbehörde für solche Fälle geben!!

    Trotzdem glaube ich, dass die Mehrheit der Beamten versucht, ihren schweren Job nach Recht und Gesetz auszuüben.

    Und manchmal wird auch Fußballfans geholfen, wie dem schwergestürzten Hollandunioner im Dez. 2012 nach dem Heimspiel gegen den 1. FCK!

  • ... honi , .der link im ersten Artikel ist nicht mehr existent. Außerdem bestehe ich ohne weitere Erklärung nicht, was der Thread-Titel bedeutet.


    Außerdem:

    und DAS ist hoch professionell ... :dash :evil:


    Willst du uns vllt noch mitteilen, was genau deiner Meinung nach scheinbar unprofessionell dabei war?


    Aber da scheinen wir beide ja doch eine gemeinsame Basis zu haben. Die Fragen bei unkommentierten links scheint ja ein Faible von Dir zu sein. GELBGESICHT

    ...sollte Ihnen der Beitrag nicht gefallen haben, wäre ich Ihnen für Ihre Missfallensbekundung zu Dank verpflichtet...

  • Gemeinsame Basis? Also ich weiß ja nicht. Dann müsstest du mich ja erstmal aus der Schublade raus lassen, in die du mich und andere kritische User wohl gesteckt hast.


    Ich weiß auch nicht, ob ein 6 Jahre alter Beitrag von mir, ein guter Nachweis für irgendwas ist. Aber ich denke schon, dass mich allgemein Verlinkungen stören, die mit ehr reißerischen kurzen Kommentaren versehen werden. Finde es für eine Diskussion besserer, wenn man sie entweder ganz neutral zur Verfügung stellt oder wenn man dazu etwas zu sagen hat, das dann auch wirklich in geeigneter Form macht.


    Aber genug Off-Topic von mir.

  • Gemeinsame Basis? Also ich weiß ja nicht. Dann müsstest du mich ja erstmal aus der Schublade raus lassen, in die du mich und andere kritische User wohl gesteckt hast.


    Ich weiß auch nicht, ob ein 6 Jahre alter Beitrag von mir, ein guter Nachweis für irgendwas ist. Aber ich denke schon, dass mich allgemein Verlinkungen stören, die mit ehr reißerischen kurzen Kommentaren versehen werden. Finde es für eine Diskussion besserer, wenn man sie entweder ganz neutral zur Verfügung stellt oder wenn man dazu etwas zu sagen hat, das dann auch wirklich in geeigneter Form macht.


    Aber genug Off-Topic von mir.


    ...sei mir bitte nicht böse, aber wenn wenn Du die Ironie in meinem Beitrag nicht verstanden hast, dann befindet wir uns in einem Regal wirklich in sehr weit entfernten Bereichen.


    Mir fiel halt auf, dass Du Dir öfter die anscheinend nicht Deiner Meinung entsprechenden Beiträge erklären lässt.


    „Gerade weil im Kind jener unheilschwangere Trieb fehlt, ist das Wollen desselben so gemäßigt und dem Erkennen untergeordnet, woraus jener Charakter von Unschuld, Intelligenz und Vernünftigkteit entsteht, welcher dem Kindesalter eigentümlich ist.“

    Schopenhauer


    Und jetzt kommt wirklich eine Gemeisamkeit: Genug vom Abseits des eigentlichen Themas.

    ...sollte Ihnen der Beitrag nicht gefallen haben, wäre ich Ihnen für Ihre Missfallensbekundung zu Dank verpflichtet...

  • Da ja immer irgendwann der nächste Mai kommt, bereiten sie sich immer auf den 1. Mai vor.:nixweiss:


    Schon komisch, dass man angeblich 78 Seiten liest, aber nicht den ersten Beitrag, der den Threadtitel ja vervollständigt.

    Dann sag mir doch bitte was im ersten Link angezeigt wurde? Wenn daraus hervorgeht auf was man sich vorbereitet ( 1. Mai!????🤔) , wäre ich wirklich gesegnet den Titel zu verstehen. Und die beiden Polizisten in Nürnberg haben sich quasi auch auf den nächsten 1. Mai vorbereitet?

    Fragen Fragen Fragen

  • Reklame:
  • ...was ist Wahrheit und was ist bloße Vermutung? Ein Erklärungsansatz.


    „Dabei lässt sich die Diskrepanz zwischen Anzeigen und Anklagen auch ganz anders erklären. Zum Beispiel so, wie es Erich Rettinghaus tut. Der NRW-Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) weist darauf hin, es sei „ein verbreiteter Reflex, dass meist auch das polizeiliche Gegenüber eine Strafanzeige“ stelle, sobald Polizisten jemanden des Platzes verweisen. Betroffene versprächen sich davon Vorteile im eigenen Strafverfahren.“


    bzw.


    „Dass Anzeigen gegen Polizisten seltener zu Anklagen führen, ist für Polizeivertreter alles andere als verwunderlich. Sebastian Fiedler, Bundesvorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), hält es im Gespräch mit WELT geradezu für selbstverständlich, dass Polizisten öfter ungerechtfertigt angezeigt werden als andere Berufsgruppen. Schließlich hätten es „Polizisten überdurchschnittlich oft mit Menschen zu tun, die der Polizei äußerst kritisch gegenüberstehen. Wenn die Polizei bei einer Demonstration linke Aktivisten des Platzes verweist oder bei Gewaltausbrüchen mit Pfefferspray reagiert, liegt es doch auf der Hand, dass es anschließend Anzeigen aus dieser polizeikritischen Gruppe hagelt“, so Fiedler. Solche alternativen Erklärungen der Anzeigen-Anklage-Diskrepanz interessierten aber kaum wen im aktuellen Empörungsunwetter.“



    Das soll in kleinster Weise eine Rechtfertigung für ungerechtfertigte Polizeigewalt sein, ganz im Gegenteil! Pauschale Schnappatmungskritik aufgrund von verallgemeinerten Vorverurteilungen ist weder zielführend bzw. nachvollziehbar noch ernst zunehmen.



    „Natürlich, auch die Polizeivertreter arbeiten mit Vermutungen. Sie verheimlichen das aber auch nicht, anders als die allzu groben Polizeikritiker dieser Tage. Die verkaufen als wissenschaftliche Erkenntnis, was bislang nur ihr ganz persönliches Misstrauen ist – gegenüber einem Berufsstand, der täglich beschimpft, bespuckt und geschlagen wird, um unser aller Rechtsordnung zu schützen.“

    ...sollte Ihnen der Beitrag nicht gefallen haben, wäre ich Ihnen für Ihre Missfallensbekundung zu Dank verpflichtet...

  • Kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass sich Bullen bei Autovermietung Daten der Mieter und Fahrzeuge „beschaffen“.

    Könntest Du das bitte näher erklären? Ich verstehe gerade den Kontext nicht.


    Ansonsten finde ich es interessant, wie auch von dieser Seite (hier eine in diesem Kontext als "linksfreundlich" auftretende Strafverteidigerin, sonst sind es vor allem die Innenpolitiker sowie die Sprecher der diversen Polizeigewerkschaften) mit dem Mittel der Übertreibung gearbeitet wird.


    Inhaltlich fehlerhaft erscheint mir der Statistikteil (durchschnittlich 17.500 Zuschauer bei Partien der ersten vier Ligen in Baden-Württemberg dürften entschieden zu hoch sein) sowie die Aussage, die suggeriert das regelmäßig Polizei ohne Grund im Stadion ist, was ja mal völliger Quatsch ist.


    Ich würde mir wünschen, dass zu keinem Fußballspiel Polizei notwendig wäre.

    In meiner Fantasie schlage ich vor, das mal ein Wochenende durchzuziehen.

    Ich behaupte jetzt einfach mal, dass, auch ohne irgendwelche Derbys, es bestimmt an der einen oder anderen Stelle knallen würde, und zwar heftig, und dann auch Unbeteiligte zu Schaden kommen würden. Und das nimmt kein Verantwortlicher in Kauf, weder die Vereine, noch die Polizei, noch die Politik und die Presse schon mal gar nicht.

    Pfeife nie die eigene Mannschaft aus.

    Gehe nie vor Abpfiff aus dem Stadion.

    Mache niemals einen aus dem Team zum Sündenbock.

    Heiserkeit ist der Muskelkater der Unioner.

  • Reklame: