Netzathleten

Pro Dirk Zingler - Pro Union

  • Nur Mal als Beispiel: Dusseldoof hat sich 2013 rausgekauft. Die hatten als Darlehen 15Mio DM, abgedrückt an Kölmel haben sie am Ende 30Mio €. Der hat damit also gut das 4fache eingespielt.


    Lustig wird es wenn man sich vor Augen hält was damals vereinbart wurde: 15%der Vermarktung streicht Kölmel ein, dazu zählt auch das TV-Geld. Da der Verein nichts anderes verlauten lassen hat, geh ich davon aus das hat Bestand.

    Stand jetzt würden wir nächste Saison über 16Mio € TV-Geld einnehmen. Die 15% wären knapp 2,5Mio die Kölmel einstreicht. Allein aus den TV-Rechten. Das ist für ihn reiner Gewinn. Das Darlehen muss noch so abgestottert werden, plus Zinsen versteht sich. Kölmel macht also nicht nur an den Zinsen Gewinn, sondern vorallem an den Rechten. Bei anderen Darlehen wären es nur die Zinsen.


    Wenn ich jedes Jahr Mio einstreiche fällt es mir natürlich auch leicht von einer Herzensangelegenheit zu sprechen. Was da allein die letzten 10Jahre für Kölmel bei uns rein kam kann sich jeder ausrechnen, auch bei weniger TV-Knete kam da ein fetter Batzen bei rum.

    Am Ende stehen wir gut und gerne bei 60-70Mio die wir in der Zeit an Kölmel abgedrückt haben. Wahrscheinlich sogar mehr. Da lacht der doch über 'nen Rangrücktritt von 10Mio. Kein Wunder also dass der Verein sich zu dem Thema in Schweigen hüllt. Und Kölmel? Sieht eher, das der Verein Dank Rangrücktritt weniger Zinsen und Darlehen im Jahr zurück zahlen muss, somit mehr Spielraum hat und somit die Chancen auf sportlichen Erfolg höher sind und er mehr Knete einstreichen kann. Kölmel verdient schließlich mehr daran, wenn der Verein Jahr für Jahr oben mitspielt als wenn ihn Schulden- und Zinstilgung in untere Regionen drücken. Der Rangrücktritt hat also für ihn auch unternehmerische Aspekte. Doof gesagt würde uns die Schuldentilgung in die 3.Liga drücken würde er paar 10tausend im Jahr an TV-Knete einstreichen anstatt über 2Mio mittlerweile. Vereinfacht gesagt: Der Rangrücktritt wären 10Mio Darlehenstilgung. Würde uns das sportliche runterdrücken würde er weniger Gewinn machen. War also eine win-win-Situation. Natürlich lässt er sich darauf ein.


    Nebenbei hat er seine Unternehmungen in der Fußballwelt parallel zur Kinowelt aufgebaut. Und beide Unternehmen gingen Krachen. Hat sich sein "Imperium" aber nach den Insolvenzen wieder geholt.


    Und ob ich einen Unternehmer kritisch sehe, der 2Unternehmen in die Insolvenz bringt, kurz darauf das Ursprüngliche Unternehmen zurückkauft und wegen Insolvenzverschleppung und Veruntreuung 22Monate auf Bewährung aufgebrummt bekam ist normaler Menschenverstand.


    Angenommen ich Gründe 'ne Firma: wenn ich einen Kredit dafür will brauche ich dennoch ein gewisses Eigenkapital, die Bank will dazu noch allerhand wissen. Im Falle Kölmels - Insolvenz mit Verschleppung dieser und Veruntreuung der Gelder - kurz darauf mit Kredit die insolvente Firma zurück gekauft. Wer sagt denn, das das Eigenkapital nicht die veruntreuten Gelder waren und er nur dadurch den Kredit bekam? Wenn ich 'ne Firma an die Wand fahre und bei der Insolvenz alles genommen wird. Gibt mir so mir nichts dir nichts keine Bank der Welt kurz darauf einen Kredit, damit ich die Firma zurückkaufen kann. Da muss schon ordentlich Knete da sein als gewisse Absicherung der Bank (selbst wenn ich sage der Firmensitz ist dann in dieser Stadt) und die Knete hab ich nach 'ner Insolvenz kurz vorher gewöhnlich nicht. Zumindest das darf man hinterfragen. Ob es so ist, wer weiß.


    Und nebenbei: Dusseldoof hat den Deal ausbezahlt, Braunschweig hat sich seine Rechte 2016 zurück geholt, selbst in Dresden hat man über 2Fanumlagen den Rest an Kölmel zurück bezahlt und ist aus der Nummer raus. Überall merkt man was für ein Riesenverlustgeschäft die ganze Nummer ist und ist lieber vorgestern als morgen aus der Nummer raus. Nur wir jubeln dem großen Retter noch zu, weil es ja eine Herzensangelegenheit für ihn ist, die ihm mittlerweile mehrere Mio im Jahr bringt.:crazy

    Tschuldige das ich darüber nachgedacht hab, anstatt einfach mitzujubeln. Ob ich Dankbar bin? Natürlich, ohne ihn wären bei uns die Schotten mehrfach dicht gewesen. Muss meine Dankbarkeit ins unendliche Gehen, das ich ohne darüber nachzudenken alles hinnehme und mich freu, das es meinen Verein noch gibt und es Jahr um Jahr ein Riesenverlustgeschäft für ihn ist? Sicher nicht. Fakt ist: je eher Kölmel ausbezahlt ist desto besser für den Verein. Was danach kommt wird man sehen und wie oft man Kölmel in Bezug zu seiner Herzensangelegenheit wahr nimmt auch. Erst wenn er ausbezahlt ist zeigt sich ob es wirklich Herzensangelegenheit ist oder nicht.

    Ihr verdreht euer Ideal,
    Aus Subkultur wird Kapital.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von veritas ()

  • Kölmel issn Kapitalist,

    nun feag ich mich natürlich wie das im Zusammenhang mit "unserer" ja DDR/SEDkritischen Haltung nich doch sone art Widerstandsbewegung gegen das damalige System is :/8o

    Dass wir finanziell in Abhängigkeiten stehn und dadurch Kompromisse machen müssen is leider so,

    wir sollten allerdings nich nur aus Dankbarkeit von annodazumals unnötig Zinsgelder raushauen,

    andererseits isses evtl doch besser vorhandenes Geld in die Weiterentwicklungs unseres Vereins zu investieren anstatt nen für uns wohl zahlbaren Abstotterkredit Stück für Stück abzubauen :/

    naja so lange MV oder AG Veranstaltungen noch inner Woche veranstaltet werden würd ich mich nich auf sone Dinge, wie dortige Abstimungen, als wirklich aussagekräftig beurteilen :opi:

    Herr Zingler is übrigens auchn Mensch aus der Wirtschaft und hat sicher auch Ahnung was er da tut - hoff ich jedenfalls 8|

  • Veritas, inzwischen verstehe ich nicht mehr so ganz, was du mit deinen zahlreichen und umfangreichen Meinungsäußerungen zu „pro Dirk Zingler – pro Union“ zum Ausdruck bringen willst.


    Sollen wir deiner Meinung nach Kölmel so schnell wie möglich auszahlen?

    Sollen wir unsere Vereinsführung auswechseln, weil sie an einem Verlustgeschäft festhält?

    Soll die Vereinsführung alles ganz anders machen?


    Also ich kann nur von mir ausgehen. Ich bin selbständig und muss verantwortlich mit meinem kleinen Unternehmen umgehen. In der Welt, in der wir nun einmal leben, ist das nicht so einfach und ich muss auch ab und zu Kompromisse und Risiken eingehen. Da ich das inzwischen 18 Jahre durchgehalten habe und nicht Konkurs anmelden musste, halte ich mich für einigermaßen erfolgreich und kann jeden Abend in den Spiegel schauen, weil ich das nicht auf Kosten anderer geschafft habe.


    Ähnlich sehe ich das bei unserem Verein.


    Wir sind seit der Zeit, seit Zingler Präsident ist, erfolgreich ohne unsere Werte völlig aufgegeben zu haben. Ich stecke nicht so tief in der Leitung unseres Vereins drin, um jeden Schritt genau einschätzen zu können. Das muss ich auch nicht. Ich sehe einfach, dass unsere Leitung bis jetzt eine gute Arbeit leistet.

  • andere Quelle ohne Bezahlschranke......


    https://www.tag24.de/nachricht…ga-alte-foersterei-921115


    Eiserne Grüße

    Wachstumspotenzial, Boom-Region Köpenick, in neue wirtschaftliche Regionen vorstoßen...

    Vor ein paar Jahren haben hier noch etliche die Nase gerümpft, als DZ über Union von einem NischenPRODUKT sprach. Bin ich der einzige, der in diesem Sprech der letzten Jahre mehr und mehr den UF-User Meister_Brändi rausliest?

  • Hallo Reh ,

    sehe ich jetzt erst einmal nicht so krass denn Meister_Brändi steht für mich mehr für Goldstaubkanonen, wo er glaube ich bei Union einer absoluten Minderheit angehört wenn es überhaupt noch einen zweiten gibt der das toll findet. ;)

    Für mich als Fan ist sehr entscheidend und ausschlaggebend wie Fussball an der Alten Försterei präsentiert wird. Keine Marktschreier, keine Ecke und Einwechslung wird präsentiert von....., keine Fahnenparade, keine Spielchen in der Halbzeitpause und und und. Fussball pur eben ohne Schnickschnack.

    Die wirtschaftliche Entwicklung in der Umgebung ist ein Aspekt der mich als Fan weniger tangiert. Natürlich sollte die Vereinsführung bei dem eingeschlagenen Weg , der sicher nicht jedem gefällt den wir aber ja schon länger gehen die wirtschaftlichen Bedingungen in ihrer Umgebung berücksichtigen. Also ich sehe da ein Unterschied zwischen dem was im Stadion selbstbestimmt passiert und was in der Umgebung so abgeht.


    Eiserne Grüße

    In Erinnerung an die im WKll gefallenen Spieler vom FC Viktoria Schneidemühl u.a. mein Großvater Paul Dumke

  • Dein Name ist - zumindest bei einigen hier, deren Erinnerungsvermögen noch einigermaßen funktioniert und die einer gewissen Diskussion seinerzeit gefolgt sind - bestens bekannt.

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld