Netzathleten

Gewalt im Fußball

  • In einem Interview sieht Mario Gomez ein belastetes Verhältnis zwischen Vereinen und Fans im deutschen Fußball als großes Problem und hat "italienische Verhältnisse" kritisiert. "Vor ein paar Jahren haben wir noch mit dem Finger auf Italien gezeigt, weil dort wegen des ganzen Chaos keine Kinder mehr ins Stadion gegangen sind. Und jetzt haben wir diese Zustände in Deutschland", sagte Gomez gegenüber Eurosport.Das sei sicher nicht die Richtung, in die es gehen sollte.

    Drohungen von Anhängern gegen Spieler, wie zuletzt beim HSV, nannte er "schade". Das Fan-Sein bestehe im Moment offenbar "nicht mehr darin, die eigene Mannschaft zu unterstützen", sondern in einer Abwehrhaltung gegen "die Gegner, das System, den DFB, die Schiedsrichter und auch gegen die eigene Mannschaft. Der Gedanke, der für mich einen Fan ausmacht, ist ein anderer".

    Er wünsche sich, "dass es wieder mehr dahin geht, dass es weniger um Politik geht. Ich glaube Fußball ist ein Sport, der Menschen verbindet. Ich persönlich wünsche mir, dass es wieder in die andere Richtung geht."


    Der Mario hat offenbar nicht verstanden, dass es für die von ihm übertrieben kritisierten Verhältnisse grundlegende Ursachen gibt. Entweder er ist schon so weit von der Fanbasis entfernt, dass diese nicht mehr in seine Erfahrungssphäre dringen (so wie bei Marco Reus, der sich nicht entblödete, im Vorfeld der Partie BVB - Augsburg, auf Twitter für diese Montagsspiel auch noch zu werben...:dash) oder er hat einen kombinierten DFB/DFL - Auftrag, diese konformistischen, weichgespülten Aussagen in der Öffentlichkeit zu lancieren.....

    Man glaubt nicht, dass er mal bei der Fiorentina gespielt hat, von italienischen Verhältnissen sind wir meilenweit entfernt!! Wer mal gesehen hat, welche Rolle z.B. die Ultras bei Lazio Rom spielen, der weiß, wovon ich spreche...

    Außerdem pauschalisiert er: der Stimmungsboykott und die Konfrontation mit der Vereinsführung bei Hannover´96 hat andere Ursachen, als die -zugegebermaßen- sinnfreie Aktion einiger HSV-"Aktivisten" (das ist übrigens ja auch nichts Neues, wenn man an Dresdner Kreuzigungsaktionen vor Jahren denkt, oder auch die "liebevolle" Aufforderung von VfB-Ultras an die eigenen Spieler, doch im Interesse der eigenen körperlichen Unversehrtheit,lieber nicht abzusteigen)!!

    Übrigens hat "sportinside" mit einem interessanten Beitrag über Diskussion über Montagsspiele berichtet, müsste noch in der ARD-Mediathek abrufbar sein...

    Einzigzu kritisieren ist, dass die seit Jahren existenten Montagsspiele der 2.Bundesliga nicht mit einemWort erwähnt werden...X(

  • Der Mario hat offenbar nicht verstanden, dass es für die von ihm übertrieben kritisierten Verhältnisse grundlegende Ursachen gibt.

    :daumen: Persönlich kann ich es immer gar nicht glauben, dass ein erwachsener Mensch, der mit wachem Blick durch die Welt geht, derart naiv sein kann. Mario's Wünsche in allen Ehren. Aber sich angesichts der momentanen gesellschaftlichen Entwicklungen zu wünschen, dass es nicht zu solchen Erscheinungen kommt, ist zwar süß, allerdings in etwa so realistisch, wie wenn er sich wünschen würde, dass beim Lotto alle den Jackpot gewinnen. Zumindestens sollte er seinem Wunsch dann schon noch ein paar reflektierendere Worte hinzusetzen. So vergrößert er den Graben, den er vorgibt zuschütten zu wollen.

    Wenn man die Inschriften auf dem Friedhof liest, fragt man sich unwillkürlich, wo denn eigentlich die Schurken begraben liegen.


    Peter Sellers

  • Leider muss ich was Aktuelles vom vergangenen Heimspiel posten:

    Nach dem Spiel kam es vorm Stadion (Ausgang Waldseite/Gegengerade) zu einer heftigen Schlägerei unter "Unionfans". Den Anfang habe ich noch aus unmittelbarer Nähe mitbekommen, da ich direkt an den streitenden Parteien vorbeigelaufen bin. Zwei Wortwechsel später flogen die Fäuste und noch viel schlimmer, es wurde sogar auf liegende Personen eingetreten. :rot:

    Ich hoffe nur inständig, dass dabei keine außenstehende Unioner verletzt worden sind, denn die Menschentraube und die Prügelnden Personen wurden in der Folge immer mehr.


    In diesen Zusammenhang passen auch ganz gut die völlig Besoffenen und nach Gewalt-suchenden Halbwüchsigen, die am Samstag bei uns im Block N standen. Saufen und Prügeln, das ist das Einzige, was denen nach eigener Aussage interessiert hat. Zum Glück waren von 20 Leuten noch zwei Vernünftige dabei, sonst hätte es da wohl auch schon bösen Ärger gegeben.

    Ich weiß nicht, wie Ihr das alle seht, aber ich war am Samstag nicht nur wegen den anhaltenden schlechten Ergebnissen ziemlich am Boden. Auch die allgemeine Entwicklung bereitet mir etwas Sorgen. Sicherlich gab es die halbwüchsigen Stressmacher schon immer und vielleicht lag es auch an den "hohen" Temperaturen, aber trotzdem echt frustrierend.... :rolleyes:

  • was für eine Scheixxe... sind das Unioner?

    Verfassung von Berlin, Abschn. 1, Art. 5:

    Berlin führt Flagge, ... , die Flagge mit den Farben Weiß-Rot. :schal:

  • In diesen Zusammenhang passen auch ganz gut die völlig Besoffenen und nach Gewalt-suchenden Halbwüchsigen, die am Samstag bei uns im Block N standen. Saufen und Prügeln, das ist das Einzige, was denen nach eigener Aussage interessiert hat. Zum Glück waren von 20 Leuten noch zwei Vernünftige dabei, sonst hätte es da wohl auch schon bösen Ärger gegeben.

    Die Truppe hab ich auch bemerkt. Neuzugang. Gut 15 meter Richtung Wuhle von uns entfernt. Davon hab ich jedoch nichts mitbekommen, sondern nur ihren waldseitigen Permanent-Support. Den fand ich gut ...


    Damit die zweite Gruppe Jungscher im Block, denn hinter uns ist seit Jahren eine mit 15-20 U30ern aktiv. Tut uns alten Säcken (80% Ü50 im Block) vielleicht ganz gut ....


    Wenn es allerdings dazu kommen sollte, ist ne Ansage nötig.

  • Gibts diesen Typus Fan nicht auch in unserer Generation?

    Kenne genug Ü50er, die noch heute im Suff agro drauf sind.

    Und eben auch Jungsche, die recht vernünftig daher kommen.

    Bitte keine pauschale Keule!

  • Tja, dit ist die Schattenseite des "Erfolges". Uff der GG stehen dann eben die feinen Schwaben, Eventies, die sich feiern lassen wollen, auch mal im ach so tollen Stadion, dabei gewesen zu sein. Keen Schal, keine Hymne, kein anpeitschen.

    Und wat die Waldseite betrifft, da hab ich das letzte Mal im Paul Rusch Pokal gegen Nord Nord West oder wie die hiessen, gestanden. Dit war ne Woche vor dem Gladbach DFB Pokal Halbfinalspiel 2001. Gelinde gesagt, die "Gänsehaut" hält bei mir bis heute an. Ui, ui, ui.

  • Wollte vor knapp zwei Jahren mal ´ne zusätzlich für einen mittellosen Unioner erworbene Karte Waldseite gegen eine von der Gegengeraden vor Ort tauschen:


    Sprach der AzuBi:

    "Mensch Alter, wir müssen nicht tauschen, ick hab zwar Gegengerade, meine "Hustler" holen mich schon rein...

  • Tja, dit ist die Schattenseite des "Erfolges". Uff der GG stehen dann eben die feinen Schwaben, Eventies, die sich feiern lassen wollen, auch mal im ach so tollen Stadion, dabei gewesen zu sein. Keen Schal, keine Hymne, kein anpeitschen.

    Und wat die Waldseite betrifft, da hab ich das letzte Mal im Paul Rusch Pokal gegen Nord Nord West oder wie die hiessen, gestanden. Dit war ne Woche vor dem Gladbach DFB Pokal Halbfinalspiel 2001. Gelinde gesagt, die "Gänsehaut" hält bei mir bis heute an. Ui, ui, ui.

    und watt soll dit nu heissen zum Thema?

    Die Schattenseite des Erfolges ist, dass sich Unioner untereinander auf die Fresse hauen?

    Verfassung von Berlin, Abschn. 1, Art. 5:

    Berlin führt Flagge, ... , die Flagge mit den Farben Weiß-Rot. :schal:

Reklame: