Netzathleten
  • Reklame:
  • Das wäre ja sträflich, wenn man ein wichtiges Punktspiel dazu nutzt, so etwas zu eruieren. Vielleicht wollte er nicht zuviel Destabilisierung. Aber Daube? Ernsthaft?

    Mal Daube außen vor gelassen.


    Es waren ja in den letzten Monaten die unterschiedlichsten Einschätzungen über tatsächliche bzw. vermeintliche Säulen der Mannschaft am kursieren....ähnlich wie hier.

    Stichwort Abwehrchef, Taktgeber, Spielleser etc.

    Und auch die Selbstwahrnehmung der kolpotierten Akteure schien erhaben über jegliche Kritik.


    Jetzt komm ein neuer Trainer, was besagte Herren zunächst mit Danksagungen an den Alten multimedial begleiten.


    Jetzt könnte ich nach, vager Kenntnis der Hierarchie, sofort die alten Günstlinge des Vorgängers per se rausnehmen.

    Quasi die bisherige Struktur, so schlecht sie auch sei, aufbrechen. Das kann komplett in die Hose gehen.
    Oder ich versuche mir anhand eines solchen Spieles Erkenntnisse/ Argumente zu gewinnen.


    Damit schwäche ich das Argument, meine Entscheidung habe etwas vorgefasstes.

    Ich kann mir auch nur so erklären, warum ein Kroos diesmal die volle Zeit auf dem Rasen verweilen durfte.


    Eins sollte jedoch klar sein, der Trainerwechsel war überfällig.

    Der Zustand der Mannschaft ist noch schlechter als befürchtet.

  • vllt. hätte man den anderen Felix holen sollen. ;)

    man lernt ja nie aus.

    ick bin immer noch angefressen, wie sau.



    EISERN X(

    :schal:


    Was man über sich denkt ist wichtiger als das, was Andere über einen denken.
    "dass wir schon wahrgenommen werden als Verein, der eine ganz besondere Fankultur pflegt"
    Dirk Zingler



  • Interessant, laut tm haben wir zwar 4-2-3-1 gespielt, laut ligainsider und eiserneketten allerdings 4-1-4-1, also ein System, was ich auch für sinnvoll für uns halte. Hab das ehrlich gesagt auch eher als 4-2-3-1 gesehen, aber vielleicht hatte ich mindestens phasenweise Tomaten auf den Augen. Auf jeden Fall scheine ich Hofi evtl. hier und da etwas unrecht getan zu haben als ich zu geringe Impulse bemängelte.

    Bin mal gespannt, wie es bzgl. des Systems weitergeht mit uns und wie die Spieler das dann auch umsetzen (dass Verwechslungsgefahr ausgeschlossen bleibt in Zukunft :P).

  • Formationen werden zusehends obsolet bzw. verlieren ihre Aussagekraft. Aus einem 4-2-3-1 wird fließend ein 4-1-4-1, wenn einer der zentralen bzw. defensiven Mittelfeldspieler mit oder gegen den Ball ein paar Meter vorschiebt. Viele Mannschaften variieren das Positionsspiel je nach Ballsituation.


    Am Samstag hatte Kroos jedenfalls in vielen Situation eine vorgeschobenere Rolle. Dafür ist Daube zurückgefallen, um Leiste und Torrejon im Spielaufbau zu unterstützen.

  • Formationen werden zusehends obsolet bzw. verlieren ihre Aussagekraft. Aus einem 4-2-3-1 wird fließend ein 4-1-4-1, wenn einer der zentralen bzw. defensiven Mittelfeldspieler mit oder gegen den Ball ein paar Meter vorschiebt. Viele Mannschaften variieren das Positionsspiel je nach Ballsituation.


    Am Samstag hatte Kroos jedenfalls in vielen Situation eine vorgeschobenere Rolle. Dafür ist Daube zurückgefallen, um Leiste und Torrejon im Spielaufbau zu unterstützen.

    Welcher Spielaufbau?

    Das Mittelfeld funktioniert überhaupt nicht! Weder rückt es bei einem Angriff rechtzeitig nach, so daß auch auf den zweiten Ball gegangen werden kann, noch wird ausreichend nach hinten gearbeitet, um die Abwehr zu entlasten. Phasenweise hatte ich das Gefühl, wenn das Spiel des Gegners schneller wurde, daß wir gar kein Mittelfeld besitzen.


    Das ist alles bestenfalls gerade dritt- oder viertklassig. Der einzige, der wirklich Wirbel verursacht, ist Hartel. Und nur mit Hartel funktioniert auch Gogia, habe ich so den Eindruck, denn der war gegen DD auch ein Totalausfall.

  • Das trifft es aus meiner Sicht recht gut WerHase .


    Dass wir aus eigenem Ballbesitz, sprich wenn wir aus der Abwehr heraus aufbauen, zu wenig machen, ist ein Problem, welches sich durch die gesamte Ära Keller zog. Nur logisch, dass wir das auch gegen Dresden beobachten konnten.


    Unter Keller haben wir unsere Torgefahr durch Balleroberungen und schnelles Umschalten erzeugt. Dafür standen wir bei Ballbesitz des Gegners recht hoch. Waren eben anfällig, aber auch torgefährlich.


    Gegen Dresden haben wir aber insgesamt tiefer gestanden und weniger den Versuch unternommen, den gegnerischen Spielaufbau früh unter Druck zu setzen. Dadurch ging uns Torgefahr abhanden. Wir standen aber etwas stabiler. Leider blieb weiterhin das Problem der oft offenen linken Abwehrseite. Im Prinzip war das am Samstag das System Keller ohne dessen Stärken.


    Ich bin auch in der Einschätzung bei dir, dass Hartl im Moment die beste Alternative hinter Polter ist. Er hat mehr Übersicht und tut mehr für das Spiel, als der sehr abschlussfokussierte Skrzybski. Polter und Skrzybski fehlte am Samstag sämtliche Anbindung.


    Ich sehe Skrzybski weiterhin auf dem Flügel. Polter oder Hosiner im Sturmzentrum. Dahinter Hartel, Kreilach oder gern auch mal Gogia. Im tieferen Mittelfeld Fürstner und Kroos.


    Ich bin gespannt, inwiefern Hofi die Winterpause nutzt, um eine eigene Philosophie zu etablieren. Am Freitag rechne ich erstmal mit kleineren Veränderungen. Vielleicht noch mal eine ähnliche Formation wie unter Keller zu Beginn der Saison.

  • Ich bin immer noch so angefressen, ich hab nicht mal den Union-Adventskalender angerührt. Einfach nur weg und den Schal in die Wäsche.


    Klar bin ich auch von Hofi enttäuscht. Schließlich hat er ja schon mal bewiesen, wie er aus einer abgeschriebenen Truppe wieder eine funktionierende Mannschaft hinbekommen hat. Aber diesmal ging gar nichts. Wenn er seine Motivationsreden im gleichen rhetorischen Stil abhält wie die Pressekonferenzen, dann ist mir natürlich klar, dass damit allein keine Wende hinzukriegen ist. :rolleyes: Aber die erste Heimniederlage gegen Dresden seit gefühlt Ewigkeiten und dann noch die erste Heimniederlage der Saison... das zusammen mit dem enttäuschenden Gekicke unseres Teams war dann zusammen alles echt "too much".

    Doch was hätte er anderes tun sollen? Seine Devise ist ja: Altbewährtes stärken und Unsicherheiten abstellen. Gogia zu bringen war nachvollziehbar. Als Ex-Dresdner... Auch Kroos wirkte zu Beginn des Spiels leicht verbessert. Hätte er nach 60 min wieder runtergemusst? Wahrscheinlich. Wäre das gut für Hofi gewesen? Eher nicht. Auch ohne Kroos hätten wir in den verbleibenden Minuten nix mehr gebacken bekommen, aber eine Herunternahme hätte den Trainerwechsel auf all zu plakative Weise in Frage gestellt. Daube im MF den Vorgang vor einem der jungen Neuen zu geben machte schon Sinn, vielleicht hätte ich aber lieber Krailach gebracht.


    Unterm Strich muss man leider räsonieren: die Defizite unserer Mannschaft sind so breitgefächert, dass es mit 2-3 Neubesetzungen in der Anfangsformation nicht getan ist. Deshalb wird es auch gegen Ingolstadt keine Totalüberraschung in der Aufstellung geben. Was aber Hofi bis dahin auf jeden Fall hinkriegen muss: Kampf und Einsatz müssen stimmen, dass ist das A&O. Diese Schleicherei, dieses Verstecken und "Sich-lieber-fallen-lassen" muss endlich aufhören. Dann klappt es auch wieder mit der Unterstützung von den Rängen. Die komplexeren Dinge dann bitte in der Winterpause.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Berlin-Deutschland () aus folgendem Grund: Autokorrektur sucks! Die "Rechtschreibehilfe" ist eher Rechtschreibebehinderung