Netzathleten
  • rosi   Xanten49

    Selbst-Bewusstsein ist da durchaus der Anfang möglicher weiterer Erfolge....

    Diesen Satz kann hier wahrscheinlich jeder unterschreiben, mich inbegriffen. Aber dein langes „Frustvonderseeleschreiben“ finde ich schon etwas übereilt abgespritzt. Es war EIN Spiel, in dem die Räder unseres Mannschaftsgefüges endlich wieder in einander gegriffen haben und sich die Mannschaft für den Aufwand, den sie (endlich mal wieder) über 90 Minuten betrieben hat, auch verdientermaßen belohnt hat. Von daher warte ich lieber noch ein wenig ab mit der Euphorie. Weißt du konzepttrainer auch ich wünsche mir das Düsseldorf-Spiel als Anfang weiterer Erfolge. Wenn wir Sonntag an der Hamburger Straße im Block stehen und unsere Mannschaft uns ein ähnliches Schauspiel präsentiert wie gegen Fortuna, dann wissen wir zumindest, dass es keine Eintagsfliege war.

    Auch ich kann den Satz unterschreiben.

    Wo Du nun allerdings Frust aus meinen Beiträgen liest soll mal Dein Geheimnis bleiben. Ich wollte Dir einfach nur mitteilen, dass ich Deine Folgekette nicht für schlüssig halte und die damit verbundene Gewissheit aus einem guten Spiel nun die große Serie zu schließen eben nicht teile. Mach damit was Du willst.

  • . JK hat viel Zeit bekommen, bei uns etwas aufzubauen - AH arbeitet mit einem auf das Trainerteam Keller zugeschnittenen Kader und nicht mit einem selbst aufgebauten, auch das ist zu bedenken und daher A.Hofschneider im Zweifel eher mehr Zeit als weniger zu geben, mit diesem Kader zu arbeiten.

    Ein Aspekt, den man in der Bewertung von Hofi's Arbeit nicht unbeachtet lassen sollte.

  • Mir ist es etwas billig jetzt zu sagen "Hofschneider muß mit dem Kader den Keller wollte, arbeiten".

    Soweit ich das nachvollziehen kann gab es kaum Änderungen in der Startelf also scheint Hofschneider mit dem Kader zufrieden zu sein, sonst hätte er was riskieren können a la Taz oder Kahraman gegen DD oder Ingolstadt weil es ja hinterher hieß das man in 3 bzw 10 Tagen nicht viel bewegen kann.


    Er hat in der Winterpause Dietz und Friedrich dazubekommen wo Dietz noch keine Rolle spielt und Friedrich sich gut angepasst hat und auf größeres hoffen läßt. Das Kreilach geht trotz Hofschneider bzw obwohl Keller weg ist verwundert mich dagegen. Damir sagte ja auch wohl daß es das Angebot schon im Sommer gab. Oder werden hier Spieler ohne Rücksprache mit dem Trainer verpflichtet? Bei Schösswendter könnte man das glatt vermuten.


    Und zum Thema Selbstvertrauen womit es alles besser geht. Letzte Saison nach Nürnberg waren wir Erster mit genug Selbstvertrauen, Ende ist bekannt.

    5.2:11



    2:1-09-2014


    Ich spreche fließend ironisch und das mit sarkastischem Akzent.


    Bitte nicht knuddeln, ich habe Liebkose-Intoleranz



  • Mir ist es etwas billig jetzt zu sagen "Hofschneider muß mit dem Kader den Keller wollte, arbeiten".

    Ds ist nicht billig sondern Fakt.

    Ich halte den Kader allerdings für gut und man muss kein "Wundertrainer"sein um daraus eine spielstarke Truppe zu formen.

    In diesem Punkt (Kaderzusammenstellung) auch kein Vorwurf an Keller.

    Soweit ich das nachvollziehen kann gab es kaum Änderungen in der Startelf also scheint Hofschneider mit dem Kader zufrieden zu sein,


    Als Trainer muss ich immer mit dem arbeiten was ich habe.

    Keine Änderung in der Startelf lässt nicht zwangsläufig darauf schliessen, dass man sich nicht andere Spieler wünschen würde.

  • AH war der Trainer der A-Jugend, sollte die Jungs dort also ganz gut kennen und nah am Nachwuchs dran sein. Wenn da vielversprechende Talente dabei sind, habe ich die Hoffnung und Erwartung, dass er ihnen Vertrauen schenkt und sie näher an die erste Mannschaft heranführt und ihnen auch Einsatzzeit gibt.


    Es ist schon viel zu lange her, dass einer aus der eigenen Jugend den Durchbruch bei uns geschafft hat. Ich fand, dass unsere Bank am Sonnabend da schon vielversprechend aussah (wenn auch Grippewelle bedingt).

  • Man muss schon lange überlegen, bis man im deutschen Profifußball einen Trainerwechsel findet, der in den ersten Spielen weniger gebracht hat als der von Keller zu Hofi. Die ganzen Argumente, die man hier für Hofi anbringt (z.B.: ist ja nicht sein Kader), könnte man auch für Heynckes oder selbst Korkut und Frontzeck anbringen. Und trotzdem haben die bei ihren Mannschaften gleich die Wende geschafft.


    Aber welcher der Trainerwechsel letztlich der nachhaltigere ist, wird man erst am Ende der Saison feststellen können. Ich traue der Mannschaft und Hofi durchaus öfters eine solche Leistung wie gegen Düsseldorf zu. Trotzdem bleiben für mich die ersten Spiele unter ihm eine Enttäuschung. Diesen unbedingten Willen wie gegen Düsseldorf hätte ich mir schon gegen Dresden gewünscht. Und so richtig leuchtet mir immer noch nicht ein, warum das damals (und in den 5 darauffolgenden Spielen ) nicht möglich war.

Reklame: