Netzathleten

Stimmung an der Alten Försterei?!

  • .... zu a) Erzgebirge (hier wurden während der Völkerwanderung die fuß - und geschlechtskranken Baiern zurückgelassen...8o)

    ... zu b) mehr Tunnel, einige Viadukte, ganz viele Schächte!!:opi:

    aber es stand doch bei der großen völkerwanderung ein großes schild an der Grenze zu bayern, mit der aufschrift- wer das lesen kann, geht bitte nicht weiter! 😊

  • Nette Umschreibung einer alternden Gesellschaft, die in ihrer zunehmenden geistigen Vergreisung die eigenen Pöbeleien in der Jugend vergessen oder verdrängt hat und solch ein Verhalten den folgenden Generationen und solchen Leuten aus der eigenen, deren Erinnerungsvermögen noch leidlich intakt ist, nicht zugestehen will. "Einbuddeln - weiterspieln" dröhnte es in den 80ern auch bei klarsten Fouls mit Verletzung des Gegners von den Rängen. Dagegen ist "Auf Wiedersehn" doch sowas von freundlich, daß mir jedes Verständnis für die Aufregung darüber abgeht.

    Das faire Verhalten des Spielers Schnatterer kann hinterher ja trotzdem noch gewürdigt werden.

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld

  • der Vorteil zu damals Bolzplatz, Jugend und so, ist, dass man dazulernt. Oder Du nicht?

    Nette Umschreibung einer alternden Gesellschaft, die in ihrer zunehmenden geistigen Vergreisung die eigenen Pöbeleien in der Jugend vergessen oder verdrängt hat und solch ein Verhalten den folgenden Generationen und solchen Leuten aus der eigenen, deren Erinnerungsvermögen noch leidlich intakt ist, nicht zugestehen will.

    das ist mit Abstand das geilste was ich hier gelesen hab :rofl:

    Lebenserfahrung mit geistiger Vergreisung gleichzusetzen ist... äh ja was ist das...? Und den großen Vorteil eines intakten Erinnerungsvermögens, wenn sich 40 oder 50 jährige immer noch genauso verhalten wie mit 15... Großartig! Bei dieser Argumentation muss man einfach das Feld räumen.. :hail

    Verfassung von Berlin, Abschn. 1, Art. 5:

    Berlin führt Flagge, ... , die Flagge mit den Farben Weiß-Rot. :schal:

  • der Vorteil zu damals Bolzplatz, Jugend und so, ist, dass man dazulernt. Oder Du nicht?

    Nette Umschreibung einer alternden Gesellschaft, die in ihrer zunehmenden geistigen Vergreisung die eigenen Pöbeleien in der Jugend vergessen oder verdrängt hat und solch ein Verhalten den folgenden Generationen und solchen Leuten aus der eigenen, deren Erinnerungsvermögen noch leidlich intakt ist, nicht zugestehen will. "Einbuddeln - weiterspieln" dröhnte es in den 80ern auch bei klarsten Fouls mit Verletzung des Gegners von den Rängen. Dagegen ist "Auf Wiedersehn" doch sowas von freundlich, daß mir jedes Verständnis für die Aufregung darüber abgeht.

    Das faire Verhalten des Spielers Schnatterer kann hinterher ja trotzdem noch gewürdigt werden.

    ... willste ihm `ne digitale Genesungskarte mit den besten Wünschen zukommen lassen....?;)

  • Ich habe Sonny so verstanden, als dass wir "früher" auch Dinge machten, "die sich nicht gehörten"!

    Und heute meckern wir auf die Szene, auf Eventies, über unseren Verein, dauernd!

    Das man Schnatterer nicht so verabschieden muss, habe auch ich für mich entschieden, dennoch kein Beinbruch. Profisportler bekommen für sowas auch "Schmerzensgeld" in Form von recht üppigen Gehältern!

  • moppi

    Es steht nicht zur Diskussion, was wir früher gemacht haben, sondern was wir heute tun.

    Das hat ja das Argumentationsniveau von: Wat willst‘e denn, früher wurden doch auch Hexen verbrannt!

    Und es waren eben nicht pubertierenden Jungmänner, die sich gehässig äußerten sondern erwachsene Männer im Alter von 40, 50+x.

    Wir belobigen das sportliche Verhalten von Schnatterer, „danken“ es mit Häme und legitimieren das mit Verweisen auf irgendein für irgendwen angeblich geltendes früheres „Normal-„Verhalten?

    Und wer das nicht versteht - ne, der soll nicht zu Hertha geh‘n - sondern der ist natürlich einfach nur zu blöd / vergreist.

    Halleluja!

  • Sehe ich nicht ganz soo dramatisch. Gehässig ist mir zu harsch.

    Sicherlich kann man das diskutieren, nicht ganz fair (gerade bei Schnatterer), dennoch eben "Fußballstadion"!

    Ich will auch nicht den Spruch mit alter Vergreisung und neuen "bösen Jungs" legitmieren, nur hat eben alles seine Zeit und in der heutigen ist das (leider) "normal"!

  • Ich war früher in den siebzigern auch kein Kind von Traurigkeit, habe nachts in Union Klamotten durch das vergitterte Fenster (ist heute noch zu sehen) einer Einzelzelle in der Freiheit 17 in Alt Köpenick in Richtung Stadion geschaut und mich gefragt was ich eigentlich falsch gemacht habe. ;)

    Trotzdem ist mein Anstandspegel nie unter ein gewisses Niveau gefallen und ja ich erschrecke mich heute noch wenn ein Mädel im Stadion neben mir Wörter ruft die ich eigentlich für Frauenfeindlich halte.

    Eiserne Grüße

    In Erinnerung an die im WKll gefallenen Spieler vom FC Viktoria Schneidemühl u.a. mein Großvater Paul Dumke

  • Immer dieses messen mit zweierlei Maß. Bei Schnatterer grob unsportlich, Andere habens verdient? So läuft das für mich persönlich nicht und so funktioniert "Fair Play" auch nicht. Zumindest meiner Meinung nach sollte es das nicht.


    Ironisch auch, dass das einige jetzt persönlicher nehmen als der Betroffene. Alleine sein Verhalten an eine Person zu binden ist mir suspekt. Als ob ich im Block stehe und Schnatterer persönlich angreifen will. Grundsätzlich gehts mir um den Fußballer der beim Gegner spielt. Punkt. Ist ja auch nich so, dass jemand sein Trikot verbrannt hat oder sein Auto mit"Krüppel! Haha." Schriftzügen beschmiert hätte.


    Man kann sich halt auch sehr an Kleinigkeiten aufgeilen. Denke in der angespannten Situation schafft das vielleicht fuer einige eine schoene Ablenkung, hm? :nixweiss:

  • Vielleicht sollten wir ihn zum unioner Ehrenmitglied machen :rolleyes:

    was fürne Heulerei hier, wenn sowas Terlinski (schreibt man den so ???)

    passiert wäre . . . :/

    inner Erinnerung war sowieso alles viel besser Gelaber is auch sone fragwürdige Sache,

    früher wsrn wir nicht so zart besaitet,

    ob das nun soo viel besser is :nixweiss:

  • Ich war früher in den siebzigern auch kein Kind von Traurigkeit, habe nachts in Union Klamotten durch das vergitterte Fenster (ist heute noch zu sehen) einer Einzelzelle in der Freiheit 17 in Alt Köpenick in Richtung Stadion geschaut und mich gefragt was ich eigentlich falsch gemacht habe. ;)

    Trotzdem ist mein Anstandspegel nie unter ein gewisses Niveau gefallen und ja ich erschrecke mich heute noch wenn ein Mädel im Stadion neben mir Wörter ruft die ich eigentlich für Frauenfeindlich halte.

    Eiserne Grüße

    Laß`mal raten: " Schiri, du *****!" =O;)

    Ist aber eigentlich nicht frauenfeindlich, wenn selbige es rufen (oder sind die etwa masochistisch veranlagt:/ ) und weil es ja Männer trifft

    (bei Bibiana würde es ja biologisch stimmen, aber soviel Anstand sollte man schon haben, uns und ihr das zu ersparen!):opi:.

  • Ich lach mich schlapp,das am Samstag war doch nicht aus Abneigung gegen Schnatterer,das war einfach mal die pur Erleichterung,das er uns keinen mehr einschenken konnte.:D

    Im übrigen hat der Typ meinen vollsten Respekt.

Reklame: