Netzathleten

Der Fussball....noch (weit) unterhalb der Regionalliga.....

  • Knips mal deine Birne an, dann schnallst Du eventuell was Kahlisch meint.


    Danke, die ist an. Was er meint ist mir vollkommen Banane. Fakt ist, das er Dinge behauptet, die nun mal einfach nicht wahr sind. Das ist alles, was mich an dem Artikel interessiert.

    "Union immer im Herzen getragen, schaust du nun herab auf den heiligen Rasen. Ruhe in Frieden Forchi" ;(


  • So ein Sportverein ist eben nicht nur auf Teufel komm raus Erfolg mit Beinen statt Steinen (indem man bspw Spieler wie Tusche und Brunne verpflichtet) sondern setzt eben auch Vereinsarbeit raus, Nachhaltigkeit und Eigeninitiative. Es ist eben nicht nur "kicken und kieckn".


    Also wenn du das der VSG absprechen willst, hast du wirklich keine Ahnung von diesem Verein :D :D :D
    Nur zu jedem deiner Punkte eine kleine Antwort als Gedankenanregung:
    Thema Eigeninitiative: Meinste die Sponsoren, die diese Spieler finanzieren, sind von selber zum Verein gekommen und haben drum gebettelt, dort investieren zu können? Spielerverpflichtungen wurden nicht aus Vereinseinnahmen bezahlt.
    Thema Nachhaltigkeit: In der vergangenen Saison wurde der gesamte Kabinentrakt im Stadion Altglienicke neu gebaut. Daher waren auch in dieser Saison keine finanziellen Mittel vom Senat für den Umbau des Platzes möglich. Geht nunmal auch nicht alles auf einmal. Das hatte auch zur Folge, dass bis in den Oktober in der Dörpfeldstr. gespielt wurde....dort übrigens auf Rasen (so auch das Spiel gegen Rathenow! ;)). Erst im Jahr 2005 ist es nach einem fast 10-jährigen Kampf endlich gelungen, dass wir Flutlicht und einen vernünftigen Platz bekommen haben, auf dem auch wirklich alle Mannschaften trainieren können. Früher war es machmal so, dass 5-6 Jugendmannschaften gleichzeitig auf dem einen Platz trainieren konnten.
    Thema Vereinsarbeit: die VSG ist einer der Mitgliedsreichsten Sportvereine in Berlins Südosten und wird allein durch Freiwillige geleitet. Es gibt (ausser dem Platzwart) nicht einen "angestellten Mitarbeiter" im Verein. Sie besteht auf 7 Abteilungen, die alle eigene Rechte und Wünsche haben. Allein die Abteilung Fußball hat 12 Jugendmannschaften, die zu 95% von Freiwilligen und Eltern betreut werden. Wir sind eine Volkssportgemeinschaft mit einem finanziell gesunden Jugendbereich und einer ersten Herrenmannschaft, die von externen Sponsoren unterstützt wird. Die Einnahmen vom Verein (Beiträge usw.) werden Aufwandsgerecht den jeweiligen Abteilungen zugeordnet.


    Was du da schreibst, ist auch ein bisschen wie im Glashaus mit Steinen zu werfen. Wie lange hat doch gleich Union mit Ausnahmegenehmigung gespielt?! Hätten wir auch besser die Liga verlassen sollen?!
    Und als wir im JSP gespielt haben - waren wir da auch "Kuckucksartig"?!


    Ansonsten sollte man sich erstmal richtig informieren, bevor man sich eine Meinung bildet und falsche Aussagen aus einer Zeitung einfach glaubt. Ich kann dir auch gerne noch mehr über die Vereinsarbeit, Nachhaltigkeit und Eigeninitiative der VSG erzählen, wenn es dich interessiert. So wie es der Herr Kahlisch hinstellt, ist es natürlich schön einfach und praktisch für ihn, seinen zweiten Platz und den verpassten direkten Aufstieg zu rechfertigen. Aber ganz so einfach ist es nun mal nicht und auch ein Herr Kahlisch hätte die Möglichkeit gehabt, sich Sponsoren für Spieler zu suchen. Das hat überhaupt nichts mit dem Flutlicht in Rathenow zu tun, sondern fehlt eher dort die Eigeninitiative.


    Und ganz am Rande sollte man auch nicht vergessen, dass durch Ronny Nikol, der ja 2 Jahre für die VSG gespielt hat, bereits der Kontakt zu Tusche bestand und Tusche auch vor seiner "Verpflichtung" ein regelmäßiger Gast in Altglienicke war.

    "Union immer im Herzen getragen, schaust du nun herab auf den heiligen Rasen. Ruhe in Frieden Forchi" ;(

  • Und als wir im JSP gespielt haben - waren wir da auch "Kuckucksartig"?!


    Nein, wir haben ja gebaut und wir sind nunmal aus der Lizenzierung geflogen, ohne unseren Umbau, wäre afaik der Spielklassenwechsel gar nicht möglich gewesen.


    Ansonsten ist das ja alles richtig. Allerdings glaube ich schon stark daran das bspw der Müller mit der Verpflichtung von Tusche in einer Region wo er quasi gottgleichen Status genießt, dann doch bspw mehr als altruistisch gehandelt hat - warum auch nicht, 94 hat er uns ja auch nicht gerade alleine gelassen. Derartige "Potenz" hat Rathenow nun leider nicht und die Posse um die Flutlichtanlage haben glaube ich auch alle mitbekommen die sich auch nur halbwegs für den Amateurbereich interessieren...


    Und naja, 10 Jahre Kampf und neue Sportstätte, die, völlig richtig, auch mehr als nötig war. Bezahlt wurde diese afaik vom rot roten Senat - nun schauen wir uns mal andere Sportstätten des Jahres 2005 an.


    Ich erinnere mich zB ganz gut noch an den Teschplatz. Dort sitzen 2 Vereine (Rotation und Nordring), 3 Schulen - dementsprechend sehen Kabinen - äh ja Kabinen, dazu gleich später - aus und Feld aus. Ebenfalls wird dort der Exerpokal ausgerichtet - das ganze kann man eigentlich nur als Loch bezeichnen.


    Der Platz wurde erst 2012! saniert. Der Platz wohlgemerkt. Der Rest sieht immer noch so aus, als würde er aus dem vorherigen Jahrhundert kommen. Das Sportforum ist so verrottet das der dortige Fußballverein nicht mehr spielen kann. Und so sieht das bei etlichen Sportplätzen aus. Das Berlin allerdings mehr Mittel besitzt, ist glaub ich auch nicht gerade unbekannt...


    Naja, wie dem auch sei. Ich lese da immer noch kein Mimimimimi. Eher lese ich bei dir vor allem "Schadenfreude" und schlechtes "Gewinner" dasein. Aber mach mal. Ich seh das übrigens völlig wertneutral, ich kann keinem der beiden "Streit" Vereine was abgewinnen.

  • Naja, wie dem auch sei. Ich lese da immer noch kein Mimimimimi. Eher lese ich bei dir vor allem "Schadenfreude" und schlechtes "Gewinner" dasein. Aber mach mal. Ich seh das übrigens völlig wertneutral, ich kann keinem der beiden "Streit" Vereine was abgewinnen.


    Nein, das kann ich dir versichern, dass dies nicht so ist. ich habe auch überhaupt nichts gegen Rathenow und drücke ihnen sogar die Daumen, dass sie den Aufstieg heute Abend ebenfalls klar machen! Aber einen gewissen Ärger empfinde ich schon darüber, dass der Herr Unwahrheiten verbreitet und sich auf diese Art und Weise öffentlich äussert. Hätte er solche Sachen auch gegenüber der Presse behauptet, wenn Altglienicke nur 10. geworden wäre? Oder wenn wir am letzten Spieltag verloren hätten und Rathenow direkt aufgestiegen wäre? Daher klingt das für mich schon sehr nach schlechtem Verlierer. Sollte er sich nicht eher auf sein Relegationsspiel und seine eigene Mannschaft konzentrieren, statt zu versuchen, einen anderen Verein zu verunglimpfen? Kritik kann man ja durchaus äussern, aber dann sollte sie auch der Wahrheit entsprechen und vielleicht zu einem besseren Timing geschehen.


    Ebenso wünsche ich jedem Verein die bestmöglichsten Voraussetzungen und Sportstätten. Wie der Kampf darum aussieht, weiß sicher jeder von uns. Der VSG wurde genauso nie etwas geschenkt und wir mussten uns ebenfalls alles erarbeiten und erkämpfen.
    Aus welchen Gründen Herr Müller einen Tusche verpflichtet hat, kann ich dir natürlich nicht sagen. Fakt ist aber, dass Müller kein Vereinsmitglied, sondern ein externer Sponsor ist. Einen solchen Sponsor zu haben ist sicher momentan ein Vorteil für uns, allerdings steht es jedem anderen Verein frei, auch die Fühler in diese Richtungen auszustrecken.


    Meine Frage, ob wir dann mit Union die Liga hätten verlassen sollen, als wir nur mit Ausnahmegenehmigung gespielt haben, hast du leider nicht beantwortet :D


    Und dieses ganze JSP-Thema finde ich eh irgendwie lustig. Noch ist schließlich überhaupt nichts entschieden und der JSP ist ganz sicher auch nicht der erste Wunsch der VSG. Warten wir lieber erstmal ab, bevor wir diesbezüglich über ungelegte Eier diskutieren.

    "Union immer im Herzen getragen, schaust du nun herab auf den heiligen Rasen. Ruhe in Frieden Forchi" ;(

  • Nein, das kann ich dir versichern, dass dies nicht so ist. ich habe auch überhaupt nichts gegen Rathenow und drücke ihnen sogar die Daumen, dass sie den Aufstieg heute Abend ebenfalls klar machen! Aber einen gewissen Ärger empfinde ich schon darüber, dass der Herr Unwahrheiten verbreitet und sich auf diese Art und Weise öffentlich äussert. Hätte er solche Sachen auch gegenüber der Presse behauptet, wenn Altglienicke nur 10. geworden wäre? Oder wenn wir am letzten Spieltag verloren hätten und Rathenow direkt aufgestiegen wäre? Daher klingt das für mich schon sehr nach schlechtem Verlierer. .


    Soweit ich es verstanden habe, bezog sich seine Hauptkritik auf das Zulassungsverfahren, und der Umsetzung der dazugehörigen Richtlinien, am Beispiel der VSG .

  • Ganz so ungelegt scheinen die Eier aber doch nicht zu sein:



    Ich kann nur wiedergeben, was derzeit in Altglienicke gesagt wird. Und ich verlasse mich lieber auf meine persönlichen Gespräche, als auf das, was in Zeitungen steht.
    Natürlich fürchte auch ich, dass es der JSP werden wird, aber ich mache mir darüber erst Gedanken, wenn es fest entschieden ist.

    "Union immer im Herzen getragen, schaust du nun herab auf den heiligen Rasen. Ruhe in Frieden Forchi" ;(

  • Es ist ein Unterschied, ob "was in Zeitungen steht" oder ob sich Daniel Böhm durch einen Journalisten ausdrücklich wie folgt zitieren lässt: „Für ein Jahr müssen wir auf jeden Fall im Jahn-Sportpark spielen.“ Nebenbei war es ja nicht das einzige Mal, dass Böhm sich so klar äußert. Oder willst du sagen, man hat sich jetzt von Hertha das Bluffen abgeschaut, damit der Bezirk schnell noch eine Arena hochzieht? ;) Auch wenn du mehr Insiderwissen über die VSG hast als wahrscheinlich alle anderen hier: Das mit der Stadionfrage sind keine ungelegten, sondern längst ausgebrütete Eier.

  • das schrubst du doch hoffentlich aus dem stadion. :-)


    Ich...


    ...weiß nicht, ob Latte im "Vogelgesang" war - habe ihn jedenfalls nicht getroffen (mich aber meinerseits auch nicht großartig durch die Reihen bewegt).


    Zum Spiel: Rathenow im Spiel nach vorne mit dem Ball in den eigenen Reihen klar besser, das sah teilweise richtig gut aus. Halberstadt dafür läuferisch, im Spiel ohne Ball und hintenraus vor allen Dingen konditionell überlegen. Dennoch war das dritte Tor für HBS trotz der Überlegenheit gerade in den letzten 20 Minuten dann doch eher glücklich (Sonntagsschuss, zudem abgefälscht).


    Im Rückspiel ist alles drin - es wird wohl die Truppe obsiegen, die die Nerven besser im Zaum hat.


    Zu den Aussagen des Ingo K.: wer ihn kennt, weiß, dass er ein fairer Sportsmann durch und durch ist. Auch wenn ihm beim Spiel selbst manchmal die Nerven durchgehen. Und den einen oder anderen cholerischen Ausfall gibt es auch immer mal wieder, gerne auch andernorts als am Spielfeldrand. Da kanna nix dafür ;) . Das verlinkte Interview ist eher wegen des Subtextes interessant und von daher bestenfalls am Rande als Kritik an den Umständen in Altglienicke zu werten. Tiefer will und kann ich hier aber nicht einsteigen...

Reklame: