Netzathleten

Der Fussball....noch (weit) unterhalb der Regionalliga.....

  • Reklame:
  • Ich bin unentschlossen.
    Auf der einen Seite freue ich mich für die Vereine über die Möglichkeit, überregional wahrgenommen zu werden, auf der anderen gehen ihnen möglicherweise Einnahmen verloren.
    Vielleicht werden diese ja durch die Fernsehgelder kompensiert.
    Insgesamt aber eher :thumbup: .

  • Ich bin unentschlossen.
    Auf der einen Seite freue ich mich für die Vereine über die Möglichkeit, überregional wahrgenommen zu werden, auf der anderen gehen ihnen möglicherweise Einnahmen verloren.
    Vielleicht werden diese ja durch die Fernsehgelder kompensiert.
    Insgesamt aber eher :thumbup: .


    Es gibt nicht einen Cent...


    Beschiss der Fernsehsender, nix anderes... Arme Amateurclubs... das ist der größte Mist, den ich je gehört habe... Warum können die Fernsehsender nicht wenigstens den Amateurfussball in Ruhe lassen??? Erst DSF, jetzt die Öffentlichen...

  • Das vierte Remis im fünften Spiel für den 1. FC Lok Leipzig. Der bereits sicher geglaubte Aufstieg in die Regionalliga gerät nun doch noch in Gefahr. Verfolger International Leipzig bleibt dran und beantragte zudem auch die RL-Lizenz. Wofür weiß niemand. Heute kamen 90 Zuschauer zum Heimspiel von Inter. Über 1.800 Lok-Fans pilgerten indes gestern zum Stadion am Bad. Leider gab es keine Tore zu feiern. Zu sehen gab es indes in der 80. Minute eine fette Pyroshow hinter dem großen Banner "Fanszene Lok":


  • Traueranzeige in der FuWo heute, zum Tod von Hansjürgen Mehlei, einem ehemaligen Betreuer, Jugendleiter und Sportwart des Landesliga-1. BW 90: "Er geht seinem Verein voran und stieg bereits auf".

    Sweetness, sweetness, I was only joking when I said I'd like to smash every tooth in your head...

  • Fahnenstangen, die an einstige Fahnenappelle der Jungen Pioniere / FDJ an der POS erinnerten. Ein etwas skurriler Gästesupport. Knapp 1.000 Zuschauer am Spielfeldrand. Die Sechstligapartie VfB IMO Merseburg vs. SV Merseburg 99 hatte etliche Anekdoten parat, dementsprechend ausführlich wurde der Bericht:


    Fröhlicher „Pionierausflug“ und emotionaler „Platzsturm“ beim Merseburger Derby


  • Aufstiegsrunden im Fußball können manchmal merkwürdige Ereignisse zu Tage fördern, wie heute bei den Aufstiegsspielen zur Hessenliga, an der die 3 Zweitplatzierten der Verbandsligen (6.Liga)Nord, Mitte und Süd in Hessen teilnehmen.
    Gespielt wird in einer Einfachrunde (3 Spiele) in der jedes Team einmal ein Heim- und einmal ein Auswärtsspiel hat. Im heutigen Spiel FC Ederbergland - RW Darmstadt (Endstand 2:0) ist RW Darmstadt durch die Niederlage aufgestiegen, während der Sieger nochmal zittern muss. Im ersten Spiel hatte Darmstadt noch Schwalmstadt mit 3:0 besiegt, somit sind Sie egal wie das letzte Spiel ausgeht bereits aufgestiegen.
    Normalerweise steigt nur der Erste der Aufstiegsrunde auf, aber durch die Insolvenz des FC Eschborn gibt es 2 Aufsteiger aus der Runde.
    Noch kurioser könnte es am Samstag werden, da Schwalmstadt nun mit mindestens 3 Toren Unterschied gewinnen müsste um noch aufzusteigen.
    Hier könnte also Ederbergland auch mit einer knappen Niederlage den Aufstieg perfekt machen.
    In dem Fall würde wieder der Verlierer des Spiels aufsteigen (was ich aber nicht glaube).


    Fußball und Mathematik eben ..... :doofy

    Ohne die Fans verkommt der Fußball zu einem Instrument der asiatischen Wettmafia und der organisierten Kriminalität. Professor Dr. Thomas Feltes

  • gestern habe ich mir nun noch das letzte spiel der aufstoegsrunde zur hessenliga angesehen. schwalmstadt - ederbergland 1:1, damit sind ederbergland und rot-weiss darmstadt aufgestiegen, schwalmstadt verbleibt in der 6. liga.
    auffällig war für mich ein überaus strammer gästesupport, von 3 verschiedenen fanlagern, die sich auch von der kleidung her voneinander abgesetzt haben. für mich war das aussergewöhnlich, da ederbergland über keine fangruppe verfügt die support leistet und keinesfalls über 3 verschiedene, hier waren anscheinend sogar fanbusse angefahren, die nummernschilder passten aber zu keinem der beiden am spiel teilnehmenden vereine. die torfolge war 1:0 in der ersten und der ausgleich zum 1:1 in der 7. minute. zu diesem zeitpunkt hatten sich die 3 "fangruppierungen" hinter dem tor eingefunden und fingen an sich gegenseitig mit bier und sekt vollzuspritzen, ausserdem wurden bengalos gezündet. ich habe in dieser spielklasse zwar schon spiele vor 35 zuschauern erlebt, aber noch keinen ernszunehmenden fansupport, eigentlich noch nicht mal fansupport den man nicht ernst nehmen muss.
    zur auflösung: da in den unteren ligen (unterhalb von liga 6) alle aufstiegsrunden schon gespielt sind, haben es gleich 3 unterklassige mannschaften geschafft, durch den aufstieg von ederbergland ebenfalls aufzusteigen. alle 3 teams waren vor ort und die spieler der mannschaften haben supportet.
    für das heimteam stelle ich mir das besonders bitter vor, du steigst nach einer langen saison mit aufstiegsspielen nicht auf und direkt nach spielschluss feiern 4 mannschaften den aufstieg in deinem stadion.
    früher hätte das unter garantie noch bambule gegeben...

    Ohne die Fans verkommt der Fußball zu einem Instrument der asiatischen Wettmafia und der organisierten Kriminalität. Professor Dr. Thomas Feltes

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von stiller Beobachter ()

  • schwalmstadt ist vorletzte saison aus der hessenliga mit 6 oder 7 punkten abgestiegen.
    im grunde waren einige zuschauer ganz froh, dass sie nicht wieder eine saison nur niederlagen einstecken müsssen.

    Ohne die Fans verkommt der Fußball zu einem Instrument der asiatischen Wettmafia und der organisierten Kriminalität. Professor Dr. Thomas Feltes

  • Berliner Polizei in Strausberg im Einsatz?! Brandenburg hatte wieder Personalnot. Der Anlass für das Heranfahren der Beamten mit dem Bärchen auf den Ärmeln? Eine Pyro-Aktion der Hansa-Fans, die die Amateure des F.C. Hansa unterstützten. Rund 250 Hansa-Fans waren vor Ort, nach dem Eintreffen der Polizei und einer Festnahme drohte das Ganze zu eskalieren. Mehr dazu: