Netzathleten

Der (oder die) in der Mitte mit der Pfeife...

  • War keine Flanke, war ein Torschuss...egal. Kann der Erklärung von @Sonny folgen, weil das Ballhalten und- aufnehmen durch den Torwart das Spiel ja nicht unterbricht - das zieht dann aber die Schlussfolgerung nach sich, dass es kein Elfer gewesen wäre wenn der Typ vorbeigeschossen hätte.

    Manche Leute sind so sehr mit flammenden Reden über Tradition beschäftigt, dass sie gar nicht merken wenn die Glut in ihrem Handeln zu kalter, grauer Asche wird. Honeypie

  • Reklame:
  • War keine Flanke, war ein Torschuss...egal. Kann der Erklärung von @Sonny folgen, weil das Ballhalten und- aufnehmen durch den Torwart das Spiel ja nicht unterbricht - das zieht dann aber die Schlussfolgerung nach sich, dass es kein Elfer gewesen wäre wenn der Typ vorbeigeschossen hätte.


    Falsch, ein Foul wird auch gepfiffen wenn das Foul nach der jeweiligen Spielsituation Auftritt.

  • Falsch, ein Foul wird auch gepfiffen wenn das Foul nach der jeweiligen Spielsituation Auftritt.


    Die Frage lautet hier: Wird das Foul begangen bevor oder nachdem der Ball die Grundlinie überschritten hat? Vorher - klarer Fall: Elfer. Nachher - Spiel war unterbrochen - Abstoß. Auf die Schnelle wird das aber kaum zu ermitteln sein. Daher wird es vermutlich in solcher Situation praktisch immer einen Elfer geben.

  • Darum ging es nicht. Mein Interesse galt der entsprechenden Regelauslegung.
    Ich finde diesen Faden gut wenn er denn auch weiterhin zur Erweiterung des Fußballregelwissens beiträgt...
    Kann ja nicht schaden

    Manche Leute sind so sehr mit flammenden Reden über Tradition beschäftigt, dass sie gar nicht merken wenn die Glut in ihrem Handeln zu kalter, grauer Asche wird. Honeypie

  • Keene Angst. Ich finde es gut, dass es einen Faden gibt wo man das möglichst sachlich durchdiskutieren kann - dann muss ich mich das nächste Mal nicht betrogen fühlen...oder ich weiß warum zurecht ich das Gefühl hatte :-)

    Manche Leute sind so sehr mit flammenden Reden über Tradition beschäftigt, dass sie gar nicht merken wenn die Glut in ihrem Handeln zu kalter, grauer Asche wird. Honeypie

  • Note 2 im kicker für den Schiri finde ich trotzdem daneben!
    6 gelbe Karten in einem eigentlich fairen Spiel waren übertrieben.

    5.2:11



    2:1-09-2014


    Ich spreche fließend ironisch und das mit sarkastischem Akzent.


    Bitte nicht knuddeln, ich habe Liebkose-Intoleranz



  • micha774 : Sechs gelbe Karten in diesem Spiel waren wirklich sehr übertrieben, aber wiedermal fünf gegen uns und eine für Sandhausen... Eine Linie, die auch schon in den letzten Jahren zu beobachten war. Wir sind in der Auswertung der Statistiken von Gelb und Rot meist die unfairste oder eine der unfairsten Mannschaft. Wenn man die Spiele jedoch sieht kommt man eher zu einem anderen Schluss - oder? Aber vielleicht stellen wir uns einfach nur nicht clever genug an? Jedoch waren die Gelben für Damir Kreilach und Denis Daube berechtigt, bei der für Sören Brandy muss man sagen, dass er sich vorher (zurecht) über viele Freistosspfiffe gegen sich aufgeregt hatte und dann als er ein "richtiges", jedoch harmloses Foul begangen hatte, die Gelbe bekam, weil ihn der Schieri wohl schlecht in Erinnerung hatte.


    Nochmal kurz zur Elfersituation: Ich bin auch der Meinung, Foul im Strafraum, auch wenn der Ball weg ist (egal ob im Aus oder beim Torwart) ist ein 11er! Allerdings wird in vielen dieser oder ähnlicher Situationen kein Elfer gegeben... Letztes Jahr in Ingolstadt hatten wir mal "Glück", dass er für uns gegeben wurde, obwohl es regelkonform war.

  • Für mich der GAU!! :rofl:
    Wie oft der uns schon verpfiffen hat!! Beispiel gefällig - 2011/12 bei den Paddelbirnen:
    glasklarer Handelfmeter von Paderborn nicht geahndet; Elfer und Freistoß, die keine waren, für Paderborn gegeben (2 Gegentore!); Witz- :gelb: :rot: gegen Tusche,...
    Das war das vielleicht drastischste Beispiel - ich hab´jetzt bloß keinen Bockmehr, dessen weitere Verfehlungen an einem nebligen Sonntagmorgen in Gänze zu protokollieren. :rofl:

  • Ich habe bei dem Kemter noch in Erinnerung, dass er sehr ungleichmäßig mit der Berwertung von Zweikämpfen um ging.
    Während die Gegner ,die dann teilweise schon bei jedem Windhauch fielen, immer sofort ihren Freistoßpfiff bekamen,mussten unsere Spieler schon deutlich umgesenst worden sein bevor er mal Pfiff.
    Wird auch im Kicker oft bei seinen Bewertungen (Unionspiele) so gesehen.
    Dieses unterschiedliche gepfeife kann schon bei der benachteiligten Mannschaft ziemliche Verunsicherung hinterlassen, die dann ein spürbarer Nachteil wird.
    Nämlich dann wenn ein Spieler sich in jeder Zweikampfsituation nebenbei noch überlegen muss ,was er eigentlich noch machen darf ohne gleich einen Freistoß, vielleicht noch mit Karte gegen sich zu bekommen.
    Und wir auf den Rängen brüllen dann meist schon wütend, dass schon so oft gehörte "MENSCH GEH DOCH MAL RAN"

  • Sport1-Jőrg D. hat dazu nichts geäußert!


    Konnte er auch nicht, da Thomas Hermann die Partie im TV kommentierte. Aber dieser sagte ganz zum Schluß das die 12 Karten übertrieben waren, weil es ein normales Spiel war.

    5.2:11



    2:1-09-2014


    Ich spreche fließend ironisch und das mit sarkastischem Akzent.


    Bitte nicht knuddeln, ich habe Liebkose-Intoleranz



  • Uno, kannst du hellsehen oder ist die "F...." wirklich so durchschaubar?


    Mir wäre lieber gewesen, wenn ich nicht recht gehabt hätte. Hellsehen ist das aber nicht .Eher sind es Erfahrungswerte mit diesem Herren.
    Heute hat er besonders Sören auf dem Kicker gehabt. Er spielte ja nun klar den Ball und bekommt dafür auch noch zur Krönung gelb.

  • Eigentlich nicht meine Art, den schwarzen Mann zu beurteilen, denn ich war im Jugendbereich selber mal einer.
    Dennoch, ich habe heute einen überheblichen, selbstdarstellerischen Schiri gesehen. Die Vorteilsregel scheint ihm nicht bekannt zu sein, Zweikänpfe hat er beurteilt, obwohl sein Blickwinkel dazu nicht geeignet war (falscher Laufweg von ihm), ergo kann (muss) er weiterlaufen lassen, wenn die Situation nicht eindeutig ist.
    Der Abstand zur Mauer hat auf beiden Seiten hinten und vorne nicht gestimmt (in der Regel 10-12 Schritte), beim ihm waren es bis zu 15!
    Die schnelle Spielfortsetzung wurde durch unnötige Diskussionen mit dem ausführenden Spieler unterbunden. Das Zusammenspiel mit seinen Assistenten war mäßig (Abstimmung, die beiden Jungs hoben die Fahnen bisweilen, wenn er pfiff bzw. wechselten die Anzeigerichtung)...1
    Freistöße müssen nicht in jedem Fall angepfiffen werden...1
    Und die Anzahl der Karten, na ja... Ich glaube, so etwas nannte man mal Profilierungsneurose!
    Klare Anmerkung noch, ich mache ihn nicht für das Ergebnis verantwortlich, nur ist die zweite Liga bei weitem eine Nummer zu groß für ihn, leider nicht zum ersten mal!