Netzathleten
  • also wenn ich jetzt schon erlebe wie unterschiedlich Schiedsrichter oder Spezis im TV Situation beurteilen frag ich mich doch wie oder durch wen dann in etlichen Zeitlupen eine objektive Entscheidung getroffen werden soll, das mit dem Ball drinne oder nicht wird ja wohl sowieso durchn Chip im Ball irgendwann kommen

  • Dort, wo Videobeweise genutzt werden, haben sie sich auch bewährt (Tennis, Eishockey, American Football usw.). Ich verstehe schon seit Jahren nicht, wie man sich dagegen sträuben kann. Zumal genügend Erfahrungen aus eben diesen anderen Sportarten vorliegen. Fehlentscheidungen werden minimiert (klar, wird es auch weiterhin strittige Entscheidungen geben), Schauspielern führt evtl. endlich wieder zu gelben Karten und Spiele können kaum noch durch den Schieri entschieden werden.
    Also - klar dafür!

  • sollnse einfach jemanden im Hinterzimmer Sky kieken lassen und dem Schieri nach der 3. Zeitlupe ne Objektive Einschätzung per Funk senden - es könnte so einfach sein aber muss ja wieder was Spielunterbrechendes sein, mal schaun wers präsentieren darf ;)

  • Es geht um sterben oder leben und Existenzen von Vereinen , also sollte es Beweismöglichkeiten geben. Was nützen Jahrhundertlange Diskussionen über Tore oder eben nicht gegebenen und von einer Person getroffenen Fehlentscheidung. Ich liebe Sport, ich liebe Fußball. Ich möchte ehrlich und fair gewinnen und wenn ich verliere, dann auch ehrlich und fair. Ich möchte nicht absteigen wenn der Ball nicht hinter der Torlinie war, der Schiri das aber so gesehen hat.

  • Für mich ein weiterer Schritt hin zum „politisch korrekten“ Fußball und für mich ein weiteres kleines Detail in meinen Überlegungen, wie lange ich mir das gefallen lasse. ;( Ich rege über manch haarsträubende Fehlentscheidungen auch auf. Ich möchte diese Emotionen aber nicht durch Pausen und einen weiteren „Kasperkopp“ an der Linie bzw. vor ner Glotze kaputtgemacht wissen. Dann kann ich gleich selber nur TV schauen. Da kann ich mir wenigstens meine eigene Meinung bilden. Außerdem, wer zieht denn die Grenzen? Und selbst wenn diese gezogen werden, wie lange wird es dauern und diese werden ausgeweitet?
    Im übrigen halte ich es für eine Mär, dass Mannschaften nur auf Grund von falschen Schiedsrichterentscheidungen abgestiegen sind. Da gehört schon mehr zu.

  • Reklame:
  • Da ich ein Gerechtigkeitsfanatiker bin, wäre die Einführung von Videobeweisen für mich nichts verwerfliches. Man muss jedoch gleichzeitig mit der Einführung von Videobeweisen auch Richtlinien für die Handhabung festlegen, damit diese "Beweisform" nicht überstrapaziert wird. Beispielsweise dürfen Videobeweise ausschließlich bei wirklich spielentscheidenen Szenen zur Hilfe gezogen werden.
    Nach wie vor bin ich aber großer Verfechter einer Schiedsrichtertabelle. Für tadellose Spielleitungen gibt es für den Schieri nach Spielende Punkte, bei schlechten Leistungen und gehäuften Fehlentscheidungen Minuspunkte. Am Saisonende steigen die schlechtesten Schieris jeweils eine Liga ab und die besten Schiedsrichter der jeweils tieferen Liga auf.

  • Also ich denke, ein Videobeweis kann durchaus hilfreich sein, z.B. bei Szenen, die gerade nicht im Fokus der Schiedsrichter passieren, bei strittigen Abseitsentscheidungen die ein Tor begünstigten, bei Hand- und bei Foulspielen. Die Einführung der Tortechnik wäre dann wahrscheinlich auch überflüssig. Aber wenn der Videobeweis eingeführt wird, dann bin ich auch für die Einführung der effektiven Spielzeit.

  • Ich kann mich nur sval komplett anschließen...


    So viel und laut ich auch über schlechte Entscheidungen meckere, gäbe es sie nicht, wäre eine wichtige Emotion aus dem Spiel...


    Ich meine das es trotz Videobeweis im Eishockey schon oftmals haarsträubende Fehlentscheidungen gab und da ist es für mich dann auch unentschuldbar... Jetzt kann man immer noch sagen, dass es menschliches Versagen ist und das kann nun mal vorkommen.


    Ich kann mit einem Mittelweg gut leben: Chip im Ball, der entscheidet ob ein Tor ein Tor ist oder eben nicht... Videobeweis geht mir zu weit...

  • Mit einem Videobeweis würde man den Schauspielern auf dem Platz nur eine noch größere Bühne bieten.Das Geschrei und Gezeter wird dann noch größer werden.

    ?( Versteh ich nicht. Der würde doch die Schauspielerei beweisen, was dann gelbe Karten wegen unfairem Spiel nach sich zieht.

    Es werden dann alle nichtgenehmen Entscheidungen reklamiert.

    Möglichkeit 1 - begrenzte Zahl an Entscheidungen (wie in den meisten Sportarten); Möglichkeit 2 - heftiges Reklamieren trotz besseren Wissens -> unfaires Spiel -> gelbe Karte ;)

    Nach wie vor bin ich aber großer Verfechter einer Schiedsrichtertabelle.

    Und wer soll die Punkte vergeben? Der DFB? Kicker? Da sind wir Ruck-Zuck in Zonenzeiten. Pfeifst du bestimmte Mannschaften hoch, machst du alles richtig, hältst du unbequeme unten, auch (ist ja schon heute meine Verschwörungstheorie).

  • Nach wie vor bin ich aber großer Verfechter einer Schiedsrichtertabelle.

    Und wer soll die Punkte vergeben? Der DFB? Kicker? Da sind wir Ruck-Zuck in Zonenzeiten. Pfeifst du bestimmte Mannschaften hoch, machst du alles richtig, hältst du unbequeme unten, auch (ist ja schon heute meine Verschwörungstheorie).[/quote]


    Aber das machen sie heute schon und das werden sie auch per Video weiter machen... Nur machen sie es schon lange nicht mehr so offensichtlich wie zu Zonezeiten. Heute werden Zweikämpfe anders bewertet. Bei der Mannschaft, wo bevorteiligt wird, wird mehr laufen gelassen und bei der benachteiligten Mannschaft wird halt jeder Furz weggepfiffen... Da wird mal nen Einwurf anders gegeben, in der Drangphase der benachteiligten Mannschaft wird einfach mal nen Stürmerfoul gepfiffen und es wird dafür gesorgt, dass der aach so verletzte Spieler eben nicht so schnell vom Feld ist, wie er das sein müsste... Das wirst du auch per Video niemals beweisen können.

  • Mit einem Videobeweis würde man den Schauspielern auf dem Platz nur eine noch größere Bühne bieten.Das Geschrei und Gezeter wird dann noch größer werden.


    Wo früher nur 1-3 Kameras im Einsatz waren sind es heute 17, 18.
    Und trotzdem fliegen die Schwalben tief und es wird hinterm Schiri provoziert und geschlagen.

    5.2:11


    2:1-09-2014


    27.05.2019


    Ich spreche fließend ironisch und das mit sarkastischem Akzent.


    Bitte nicht knuddeln, ich habe Liebkose-Intoleranz



  • Insgesamt gesehen halte ich auch nicht viel davon. Auf diese Weise würde der Fussball wieder ein Stück weiter entmenschlicht werden. Klar, sind Fehlentscheidungen für die betroffene Mannschaft oft unschön, aber unterm Strich gleicht sich das in den meisten Fällen wieder aus. Zumindest was den Ligabetrieb angeht.


    Durch die Einführung des Videobeweises würde ein nicht unbeträchlicher Teil Emotionalität und damit Menschlichkeit verloren gehen. Die Anzahl der Fehlentscheidungen würde zwar reduziert, genau so würde jedoch die Stimmung ein Stück weiter einschlafen, sind es doch gerade (vermeintliche) Fehlentscheidungen, die dazu führen, dass auf den Rängen so richtig Alarm gemacht wird. Ich würde das jedenfalls vermissen.

  • ... Heute werden Zweikämpfe anders bewertet. Bei der Mannschaft, wo bevorteiligt wird, wird mehr laufen gelassen und bei der benachteiligten Mannschaft wird halt jeder Furz weggepfiffen... ...


    Gerade diese Bewertungen sind für mich mit die größten Ärgernisse und ich sehe nicht, dass mit der Einführung des Videobeweises da eine Änderung möglich sein würde. Denn sollte es das Ansinnen der Befürworter sein, auch das mit einzubeziehen, dann ist der Fussball wie ich ihn kennen- und liebengelernt habe endgültig kaputt. Die Herren, welche auf dem Platz Entscheidungsgewalt haben, sollen die vorhandenen Regeln konsequent und für Alle gleich anwenden. Damit wäre schon viel erreicht.

  • Reklame: