Netzathleten

RB Leipzig - 1. FC Union Berlin

  • Reklame:
  • Du kannst dort aber den Einlass ganz in Ruhe hinter dich bringen, um dann auf den gefühlt 100 Treppenstufen zu verweilen. Du kannst sogar auf dem dortigen Umlauf das Spiel verfolgen, ohne optisch schon im Stadion zu sein. Das ist mit dem auf dem Video zu sehendem Chaos beim Einlass nicht zu vergleichen. Es soll ja nicht vor dem Einlass gewartet werden

  • ick träume von einem Sieg, hoffe uff een Remis und
    das unser Mob wohlbehalten wieder nach Hause kommt!



    EISERN  :hail

    :schal: 
    noch 13 Pkt.`e!!!

    Was man über sich denkt ist wichtiger als das, was Andere über einen denken.
    "dass wir schon wahrgenommen werden als Verein, der eine ganz besondere Fankultur pflegt"
    Dirk Zingler



  • info für das spiel in leipzig.


    Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, damit ein totes Pferd zu reiten!


    Es übberascht nicht mehr, provoziert nicht mehr und Signale werden auch nicht gesendet...an wen auch.


    Man muss sich wohl oder übel mal entscheiden....Anwesenheit und "Business as usual", mit vollem Support vom Anfang an, oder totale, also auch sichtbare Ablehnung des ganzen Spiels.


    Allet andere is nüscht halbet und nüscht janzet!
    *nur meine ganz persönliche Meinung

  • Ob es was "bringt" oder nicht ist, für mich jedenfalls, unerheblich. Wir sollten uns und unseren Werten und Anschauungen was den Fußball betrifft, den wir lieben, treu bleiben. Und das eben auch zeigen. Einfach alles aufgeben weil es sowie nichts bringt, das sind doch nicht wir?!

  • Bei diesem Thema kann man es nie allen Recht machen.


    Ich fände diese 15 Minuten Aktion gut. Den leeren Block könnte z.B. ein großes Transpi mit Grüßen an Austria Salzburg zieren, bevor dann ab 15:01 stimmliche und optische Brachialgewalt das Stadion erobert.


    Mir ist klar, dass da Union spielt und nicht die Austria, und alle Unterstützung nur unserem Team gelten kann und darf. Die 15 Minuten würde ich gleichwohl für eine solche Botschaft nutzen, gerade weil sich einigen Anwesenden oder auch TV- Konsumenten der Zusammenhang nicht sofort erschließt. Das regt viel mehr zum Denken an als ein leider schon ausgekautes NEIN zu RB- Transpi.


    Im Übrigen bin ich dagegen, Spiele gegen das Konstrukt als business as usual anzusehen. Auch wenn ich mir den Vorwurf der Sozialromantik, des Naiven oder des Maschinenstürmers einhandele.

    " Zu 50 Prozent stehen wir im Viertelfinale, aber die halbe Miete ist das noch lange nicht" (Tante Käthe)

  • Hat Hansa das damals nicht auch hinbekommen? Und das mit bedeutend mehr Leuten?


    Aha, na dann ist ja gut ... :whistling: 



    Trotzdem kein gutes Beispiel mit Hansa @Mittelalt-Unioner


    Die Vorkommnisse waren (sind) mir bekannt. Mir geht es in erster Linie darum, dass eine solche Aktion jedenfalls definitiv durchführbar ist und das wurde von Hansa ziemlich eindrucksvoll bewiesen. Das die Geschichte bei 10000 Hansa-Fans und deren "Problempotential" nicht "reibungslos" ablief ist nicht unbedingt verwunderlich. Die Gegebenheiten vor Ort (Einlass) fordern sowieso zu einer gewissen Besonnenheit auf allen Seiten auf. Ist eine Eskalation in diesem Bereich gewollt, findet sie statt - ob nun vor Spielbeginn oder 10 Minuten später.

    Boh, die Zoom-Funktion ist ja der Hammer!


    mit holländischem Gruße an die Humoristen hier im Forum :-)


  • Wir sollten uns und unseren Werten und Anschauungen was den Fußball betrifft, den wir lieben, treu bleiben. Und das eben auch zeigen. Einfach alles aufgeben weil es sowie nichts bringt, das sind doch nicht wir?!


    Da stimme ich dir voll zu!
    Aber es ist die Zeit gekommen, sich um das WIE Gedanke zu machen.
    Diese 10 Minuten sagen kaum noch was aus. ich hab mich mal bei meinen nicht Union-affinen, aber fußballinteressierten Arbeitskollegen umgehört.
    Die raffen das gar nicht! Da kommen Fragen wie, wenn ihr gegen DIE seid, warum lasst ihr dann eure Mannschaft 10 Minuten im Stich?
    Oder..
    Was habt ihr denn...ist doch wie gegen Bayern...solche Spiele haben doch auch ihren Reiz.


    Beim erklären des Hintergrundes kam ich mir phasenweise vor, wie im Film "Das Leben des Brian" - Stichworte erstes judäisches Suizidgeschwader, oder das Schweigegelübde des Einsiedlers..usw.

    Hat was von "ein bisschen schwanger"!


    Wie schon erwähnt, es gibt keinen Effekt weil eh schon bekannt. Als Krönung muss nur noch so ein Werbeheini von RB auf die Idee kommen, unseren verspäteten Einmarsch als von RB präsentiert vorzustellen.
    Stellt euch da mal vor!
    Wir kommen da rein, machen ein auf Gebrüll und aus den Boxen tönt es:
    "RB präsentiert in Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei den Einmarsch der heutigen Gästefans!...trööööt"


    Dann führen die uns am Nasenring durch die Manege. Na Prost Mahlzeit!
    Es ist in meinen Augen töricht zu glauben, wir könnten denen so in ihrer medialen Präsenz eins auswischen!


    Der Drops ist gelutscht, die sind da und sitzen fett drin, die gehen auch nicht wieder weg...auch nicht mit Beschwörungsformeln.


    Deswegen meinte ich, man sollte sich jetzt entscheiden...Support wie immer (womit man die Produktpräsentation schön aufwertet), oder völliger Nichtachtung (Boykott) zweimal in der Saison (Pokal müsste man gesondert betrachten).

  • Es sollte uns egal sein, was andere dazu zu sagen haben. Diejenigen, die sich auskennen, wissen schon was los ist, und denjenigen, die keine Ahnung haben, erklären wir es, immer und immer wieder. Das gehört zum kämpfen dazu.
    Ich schließe mich der Aktion an, weil es die ist, die vorgeschlagen wurde. Es gibt, meines Wissens nach, keine weiteren Vorschläge von anderen Fangruppierungen Unions.
    Der Termin steht lange fest, jeder hat (te) die Möglichkeit sich einzubringen.
    Letztendlich ist es wie immer, jedem kann man es sowieso nicht recht machen.
    Für mich ist es ein erneutes Zeichen, was wir setzen können. Und niemand wird uns am Nasenring irgendwo langzerren, es sei denn, sie nehmen deine "Idee" und setzen Sie um..... aber auch darauf würden wir eine Antwort finden.