Netzathleten

Der Fußball für den wir stehen

  • Am 05.03. demonstrieren schon 3 Vereine (3 x Fans: Dresden, Magdeburg und Rostock) gegen die "Maßnahmen" von Verband, DFB und Polizei in Magdeburg. (Erst keine, dann nur 700 personalisierte Tickets und nicht wie üblich 2200 freie Tickets.)


    Am 05.03. ist auch unser Heimspiel gegen den FSV Frankfurt.


    Was ist eigentlich wichtiger? FSV bei Union? Ein Spiel. Oder der Kampf [Link zu den Ultras von Dresden - aber sehr richtig was sie schreiben.] gegen die Repression? Gegen solche Repressionen auch gegen uns?


    Ich gehe da lieber nach Magdeburg.


    Eisern.

  • Der Aufruf endet mit dem Aufruf;` alle Dynamofans nach Magdeburg.`
    Kann mich da also nicht sehen lassen.


    Das ist mir egal.
    Bei so etwas gilt: Getrennt in den Farben, vereint in der Sache.


    Was jetzt bei Hansa passiert, wird schnell auch bei Dresden gemacht (Das wurde da schnell realisiert.) Und wenn es dort funktioniert, sind wir auch betroffen.

  • Bei den 3 genannten Vereinen fällt mir nur eins ein Pack schlägt sich Pack verträgt sich. Ick gehe lieber zum Unionspiel der Gegner ist nicht entscheidend .


    Da hätte auch Dortmund oder Bayern zu uns kommen können...


    Das Spielchen was Hansa Rostock vorgespielt wurde, werden wir auch bekommen, wenn nicht NEIN sagen.


    Wenn es einmal funktioniert, wird es immer funktionieren.


    Auch bei uns.

  • Versuch dich mal in genau diesen drei Städten mit Union-Devotionalien frei zu bewegen. Da fällt Solidarität schon mal etwas schwerer....

    "Wenn einer, der mit Mühe kaum, geklettert ist auf einen Baum,
    schon meint, daß er ein Vöglein wär, so irrt sich der." (W.Busch)

  • Versuch dich mal in genau diesen drei Städten mit Union-Devotionalien frei zu bewegen. Da fällt Solidarität schon mal etwas schwerer....


    Warum, sollte ich mich in diesen Stadien frei außerhalb des Gästeblocks mit "Union-Devotionialen" bewegen? Wie blöde ist das Thema schon wieder? Keine Gäste in Heim-Blöcken!


    Aber darum geht es nicht.


    Es geht darum, dass die 10% - Regel einfach mal nicht mehr gelten soll. Wenn irgendwer (Vereine, Polizei, "Sicherheitsbeauftragte") dieser Meinung ist.


    Jetzt Hansa, morgen wir.

  • Man darf aber auch anmerken, das dies auch die Creme de la Creme der Vollidioten und Verwahrlostesten ist.
    Wüsste grad nicht, wer von denen in Sachen Randale, Strafzahlungen und Auflagen etc. die Polposition in Good Old Germany inne hat.
    Rostock, Magdeburg, Dresden ui, ui, ui, da kommt einiges an Dünnsch.... zusammen. Schlimmer gehts wirklich nicht!


    Die Idee, ..... getrennt in den Farben...... ist im Grunde eine sehr gute bzw. sehr ehrenhafte, aber die betroffenen Patienten, wie in diesem Falle Rostock, haben sich selbst ins Abseits gerückt.

  • Tom hat schon nicht Unrecht mit dem was er schreibt. Es geht ja wie gesagt nicht um eine Solidarisierung mit den beteiligten Vereinen, sondern leider mal wieder um Kollektivstrafen, die gegen Fußballfans verhängt werden. Wenn dann irgendwann bei uns mal wieder ein paar Bengalos brennen und im nächsten Auswärtsspiel deshalb Restriktionen im Kartenverkauf von allen Auswärtsfahrern in Kauf genommen werden müssen, dann ist das Gejammer nachher auch wieder groß und alles meckert über die Fußballmafia DFB. Aber im konkreten Fall sollte man realistisch bleiben. Ich kann mir aufgrund der ungünstigen Terminierung nur schwer vorstellen, dass tatsächlich eine zahlenmäßig relevante Uniondelegation an der Demo teilnehmen will/wird. Zumal wahrscheinlich auch bei nicht wenigen Leuten das subjektive Rechtsempfinden sagen wird: ,,Die haben das eigentlich auch nicht anders verdient. Da triffts die richtigen."

  • Man darf aber auch anmerken, das dies auch die Creme de la Creme der Vollidioten und Verwahrlostesten ist.
    Wüsste grad nicht, wer von denen in Sachen Randale, Strafzahlungen und Auflagen etc. die Polposition in Good Old Germany inne hat.
    Rostock, Magdeburg, Dresden ui, ui, ui, da kommt einiges an Dünnsch.... zusammen. Schlimmer gehts wirklich nicht!


    Die Idee, ..... getrennt in den Farben...... ist im Grunde eine sehr gute bzw. sehr ehrenhafte, aber die betroffenen Patienten, wie in diesem Falle Rostock, haben sich selbst ins Abseits gerückt.


    Mein Vertrauen in die Polizei- und sonstigen Meldungen, die diesem Urteil zugrunde liegen, ist spätestens seit unserem Benefizspiel gegen Austria Salzburg samt der polizeilichen und medialen (hier gab es wenigstens löbliche Ausnahmen) Aufarbeitung der dortigen Ereignisse, ein klein wenig eingeschränkt...

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld

  • Ich stehe gern für den von Dir gewählten Thread-Titel


    Der-Fußball-für-den-wir-stehen


    ein, aber nicht an der Seite genau der Typen, die eben diesen oft genug mit Füßen treten. Deren Gewalt-Exzesse, deren dumpfer Hass macht unsern Fußball genauso kaputt, wie die Drangsalierungen durch Verbände und Bullerei.


    Ich entscheide mich am 5. März für Fußball, und geh AdAF ...

  • Ich glaube man sollte da auch Hansa, Dresden und Bördebauern nicht so über einen Kamm schären. Bei zwei der drei Vereine kenne ich genügend Leute, die sehr vernünftige Ansichten haben und die genauso genervt vom Gehabe einiger Fans sind. Dennoch denke ich, dass drei so starke Fanszenen, die allesamt direkt betroffen sind, das Ding für sich durchziehen sollten. Hilft vielleicht auch mal dabei in der eigenen Fanszene etwas aufzuräumen.


    Ich möchte mich da in keiner Weise in unseren Farben einklinken. Zumal es für mich schon ein Stück weit was von Anbiederei hätte.


    @Tom78 Wir können aber gern mal gemeinsam zur Kogge hoch fahren. Aber nur wenn wir selbst nicht spielen.


    Btw:


    Die Elf-Freunde-Thema hat sich zumindest dem Wortsinn nach zum Thema geäußert.

  • Ich möchte mich da in keiner Weise in unseren Farben einklinken. Zumal es für mich schon ein Stück weit was von Anbiederei hätte.


    Tom Wir können aber gern mal gemeinsam zur Kogge hoch fahren. Aber nur wenn wir selbst nicht spielen.


    Das war nicht mein Beweggrund diesen "Thread" zu starten. Sondern eher die Probleme anderer zu zeigen, mit den wir solidarisch sein sollten.


    Ich persönlich finde die Demonstrationen in Magdeburg wichtiger, als ein Spiel zu Hause.


    @RW Das mache ich schon öfter mal. Und wenn ich in Magdeburg bin, dann mit der Kogge.

  • Rostock hat wirklich seine 2000 Karten bekommen und verkauft.


    Angeblich war jetzt die Polizei nicht mehr die entscheidende "Macht" im Spiel wie viele Fans von der Küste anreisen dürfen. ( Link von @rosi ) Sondern nur noch der Verein. :rofl:


    Waren es nicht eher die Demo's von Dresden, Magdeburg und Hansa?


    Der Plan der Polizei und vom FCM-Sportchef [BILD, 10.07.15] war doch sowieso ein anderer. 700 Mann mit personalisierten Tickets war doch nur ein "Testballon". Und die "Umbauten" in Magdeburg sowieso.


    Plötzlich geht das alles. Wenn drei Szenen von Vereinen mit- bzw. nebeneinander marschieren wollen. :opi:

    Daher danke an die Fanszenen in Dresden, Magdeburg und Rostock für diesen "temporären" Sieg. Die nächste Grausamkeit als Retoure kommt bestimmt. Egal, wen es trifft, auch dort sollten wir solidarisch sein.

Reklame: