Netzathleten
  • Reklame:
  • ich habe es mir nun einige mal angehört,Munack war sehr konzentriert um nichts zu sagen war Feuer entfachen könnte.

    Da liegt meiner Meinung noch etwas im Hintergrund.....irgendetwas ist unserer GF sehr sauer aufgestoßen,außer den stümperhaften Spielauftritten in den letzten Wochen.

    Irgenswann werden wir es erfahren,denn wir sind UNION.............


    habt einfach Vertrauen,da war was im Busch wie der Unioner sacht......:!::opi:

  • ich habe es mir nun einige mal angehört,Munack war sehr konzentriert um nichts zu sagen war Feuer entfachen könnte.

    Da liegt meiner Meinung noch etwas im Hintergrund.....irgendetwas ist unserer GF sehr sauer aufgestoßen,außer den stümperhaften Spielauftritten in den letzten Wochen.

    Irgenswann werden wir es erfahren,denn wir sind UNION.............


    habt einfach Vertrauen,da war was im Busch wie der Unioner sacht......:!::opi:

    da sind wir doch schon wieder beieinander...

  • ich habe es mir nun einige mal angehört,Munack war sehr konzentriert um nichts zu sagen war Feuer entfachen könnte.

    Da liegt meiner Meinung noch etwas im Hintergrund.....irgendetwas ist unserer GF sehr sauer aufgestoßen, außer den wiederholt stümperhaften Spielauftritten in den letzten (Monaten seit unserer Niederlage gegen die Schachtscheißer) Wochen.

    Irgenswann werden wir es erfahren,denn wir sind UNION.............


    habt einfach Vertrauen,da war was im Busch wie der Unioner sacht......:!::opi:

    Habe mal erweitert... ;-(

  • Vielleicht war J. Keller ja doch geschockt, von der Nachricht über seine Freistellung bzw. Entlassung (?). Grund könnte ja sein, dass Köln tatsächlich bei ihm angefragt hat und er denen abgesagt hat, weil er bei uns seinen Vertrag erfüllen bzw. sogar verlängern wollte. Nun hat er auf einmal gar keinen Verein, denn nun in Köln anzurufen und zu sagen, dass er nun doch verfügbar ist, sieht auch irgendwie blöd aus. Was nun der Hauptgrund ist, wissen wir wahrscheinlich alle nicht, totzdem ist dieser Abgang nicht so sauber verlaufen wie sich das gehören würde. Von daher wünsche ich J. Keller für seine persönliche Zukunft das Beste.

  • Ich fand sowohl das Interview von Lutz Munack als auch die Worte von Jens Keller sehr gut und stilvoll.


    Es wurden trotz entsprechender Vorlagen seitens de Presse keinerlei Vorwürfe ausgetauscht und alleinig die Enttäuschung über die Kündigung / das Verfehlen der sportlichen Ziele zum Ausdruck gebracht.


    Vor allem Jens Kellers "Das ist hier kein Wunschkonzert, der Verein hat es entschieden, ich akzeptiere das" zeichnet ihn für mich als fairen Sportsmann aus.


    Ich würde mir wünschen, dass die Mannschaft nach einem (hoffentlich) guten Spiel gegen Dresden ein gemeinschaftliches Statement abgibt und sich bedankt.


    Sollen die "sozialen" Medien von mir aus geifern und sich aus der Ferne ihre haltlose Meinung über uns anmaßen. Letztlich war es eine vollkommen legitime und sachliche Entscheidung derer, die die Gesamtverantwortung tragen.


    Der Vergleich zu Emanuel Pogatetz passt wie die Faust aufs Auge: Ich glaube, dass sich niemand von uns auch nur annähernd erfreut über den Abgang unseres Pogos war. Aber was gefällt und was sportlich entschieden werden muß, sind eben leider 2 Paar Schuhe. Damals hat Jens Keller den Daumen gesenkt. Heute ist er selbst der Leidtragende.

  • So wie ähnliche Gerüchte in der Vergangenheit Unsinn waren, kann man ziemlich sicher ausschließen, dass er mit Köln verhandelt hat. Man hüpft nicht von einem Fahrt aufnehmenden Motorboot auf ein sinkendes Schiff. Er hatte den Traum, Union nach oben zu führen und dort zu etablieren. Ob er es erreicht hätte, werden wir nicht mehr erfahren. In Hofis Fall schon, also drücken wir ihm die Daumen.

  • Ist doch klar, dass aus dem Munack-Interview kaum was Erhellendes zu erfahren ist.


    Da so gern vom erfolgreichsten Profitrainer 2017 geschrieben wurde und dem berühmten Platz 4 - sei mir auch ein kleines Zahlenspiel erlaubt: seit dem 1:0 gegen Nürnberg und der daraus resultierenden Tabellenführung in der letzten Saison wurden aus den darauffolgenden 25 Spielen 36 Punkte geholt und dabei ist die Mannschaft nur sehr selten überzeugend aufgetreten. So ein Punkteschnitt reicht allemal für einen Mittelfeldplatz in dieser Liga, aber eben nicht zu mehr (im Übrigen ist der Punkteschnitt dieser Saison nur unwesentlich besser und würde vielleicht für Platz 6 reichen). Und das würde mit diesem Kader fast jeder halbwegs passable Trainer hinbekommen.

    Man hätte auf eine sprunghafte Verbesserung hoffen oder die Saison auch nett zu Ende spielen können und immer wieder freundliche Durchhalteparolen verbreiten.

    Aber wenn man aufsteigen will und das will man mit Macht - musste was geschehen, da konnte man nicht mehr warten, denn jetzt werden die Fragen entschieden, ob man ernsthaft oben mitspielt (und wirklich entscheidend sind die ersten beiden Plätze!, die Relegation ist doch sehr fragwürdig) oder ob man plötzlich noch von Bielefeld überholt wird.

    Kann sein, dass es am Ende trotzdem nicht langt, dass der Kader tatsächlich falsch zusammengestellt ist (in der Winterpause wird wohl noch was passieren), aber dann hat man alles versucht. Und der Versuch mit Hofschneider ergibt Sinn, wahrscheinlich ist es die beste Idee von allen.


    Jens Keller war ein guter Trainer, aber kein sehr guter. Er hat den teuersten Kader der Vereinsgeschichte nicht wesentlich vorangebracht und eine erfolgreiche Handschrift etablieren können. Ich weiß nicht, ob er Union-DNA verinnerlichen konnte, ich bezweifle das etwas. Natürlich wäre er gern geblieben, soviele Jobs gibt es nicht in der 1. und in der Spitze der 2. Bundesliga, etwa 25.

    Natürlich wird er auch Anfragen bekommen, wieviele sich dabei als echte Angebote herausstellen, sei mal dahingestellt.

    Der gemeinsame Weg war in Ordnung, aber nicht mehr, das Verhältnis ein professionelles, die Trennung weniger ungewöhnlich als man glaubt.

    Deswegen war die Trennung richtig, bei mir überwiegt immer mehr das Aufatmen und die Vorfreude auf Hofschneiders Arbeit. Und beim Verein wohl auch, auch wenn uns Lutz Munack das nicht im Detail verraten wird.

  • Was sollen diese Zahlenspielereien bezwecken?


    Eine Trainerentlassung macht immer dann Sinn, wenn man mit dem neuen Trainer mit gewisser Wahrscheinlichkeit eine Verbesserung erzielt.


    Eine Verbesserung erzielt man in erster Linie dann, wenn man die Situation analysiert hat, ein Anforderungsprofil erstellt hat und ein wie auch immer geartetes Bewerbungsverfahren durchführt, um den richtigen Trainer zum Anforderungsprofil zu finden.


    Keller ist spontan ohne großen Leidensdruck geflogen. Das ganze war offensichtlich eine Nacht-und-Nebel-Aktion.


    Ich finde die Entscheidung nicht positiv, weil ich nicht den Eindruck habe, dass da nachhaltig und rational entschieden wurde.


    Unsere Probleme liegen im taktischen Bereich und ein wirklich gutes Trainerteam hat die Probleme nicht lösen können. Jetzt schmeißt man Hofi, der seit kurzer Zeit eine Trainerllizenz hat, in vorderster Reihe als Cheftrainer nur Erfahrung bei der U19 hat und zuvor lediglich verwaltend als Interimstrainer tätig war, ins kalte Wasser.


    Der Druck ist enorm. Man will aufsteigen. Das heißt, man muss locker noch 12 Spiele gewinnen und einige Unentschieden holen.


    Aus meiner Sicht ist es Hofi gegenüber nicht fair und aus Vereinssicht fahrlässig, die Entscheidung so getroffen zu haben. Die nächsten zwei Spiele hätte man Keller mindestens noch geben müssen. Dann hätte man sich in der Winterpause neu aufstellen können.


    Das ganze Unterfangen kann natürlich gut gehen. Aber die Rahmenbedingungen sehen nicht wirklich gut aus. Das Schlimmste ist aus meiner Sicht, dass die Mannschaft offenbar in keiner Weise mitgenommen wurde. Das wirkt sich meines Erachtens nach sogar eher negativ auf den erhofften Neutrainereffekt aus. Aber am Samstag sind wir da endlich schlauer.

  • Ich finds ja megasüß wie förmlich abgesprochen Teile des Teams gerade den Ex-Trainer sozial-medial bauchpinseln. Darin sind die modernen Profis einfach sensationell stark: Ihre eigenen belanglosen Meinungen per Bildchen auf Instagram verbreiten, gibt bestimmt ein paar Likes. Vlt. wären die Herren mal derartig aufopferungsvoll in dieser Saison auch auf dem Rasen für den Trainer zu Werke gegangen...dann wäre es auch nicht zu dieser völlig korrekten Entscheidung gekommen.


    Beschämend und stellvertretend für die gesamte Presselandschaft ist dieses RBB Interview. Unmut der Fans? Seid ihr völlig verstrahlt? Ich hoffe Munack und Co. wissen, dass es hier einen nicht unerheblichen Teil der Fanszene gibt, die mit der Entlassung von Keller absolut d'accord geht.

    Was will man aber auch vom Kurier etc. erwarten, wenn seit Kellers Antritt die sportlichen Dinge unseres Vereins so unerträglich unkritisch beurteilt werden. Macht doch wieder nen Special im Winter und versprecht eine kroosartige Rückrunde, ihr wiederlichen Heuchler.

  • Keller ist spontan ohne großen Leidensdruck geflogen. Das ganze war offensichtlich eine Nacht-und-Nebel-Aktion.


    Ich finde die Entscheidung nicht positiv, weil ich nicht den Eindruck habe, dass da nachhaltig und rational entschieden wurde.

    Ich persönlich glaube, du musst noch sehr, sehr viel lernen. Im realen Leben. Was du der Vereinsführung im Moment unterstellst, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Der Verein wird in sicheren Fahrwassern bewegt. Von allen Verantwortlichen!

    Diesen keine Weitsicht zu unterstellen, solltest du erstmal mit Beweisen unterfüttern!


    Weitermachen.

  • Das ganze Unterfangen kann natürlich gut gehen. Aber die Rahmenbedingungen sehen nicht wirklich gut aus.

    Bei manchem gebe ich dir recht, aber die - äußeren - Rahmenbedingungen sehen sogar sehr gut aus, angesichts der Tatsache, dass es in dieser Saison keine wirklichen Überfliegerteams gibt und Kiel als auch Düdo eher von der Instabilität der anderen, inklusive uns, profitiert haben. Die Mannschaft muss sich nur mal dauerhaft fangen. Ich setze meine Hoffnung auf ein gewisses psychologisches Moment, hier hat Hofi meines Erachtens eine seiner Stärken, möglicherweise macht das den Unterschied.

  • ich kann die Hype von einigen nicht ganz verstehen/nachvollziehen


    JK hat eine Menge erreicht , uns vorrangebracht,so bis dahin und nun??


    es ging nicht weiter !!Das haben wir doch alle ,die nicht nur die nackten Ergebnisse


    gesehen haben,verstanden.


    Es tut mir um JK sehr leid,nur es gab keine Weiterentwicklung,eher im Gegenteil.


    Deshalb, auch wenn im ersten Augenblick verwunderlich,nicht zu verstehen,ist die


    Entscheidung nach einigem Nachdenken voll verständlich.


    Nun mal alle ,die sich UNIONER


    Schimpfen;Nennen o. Sein wollen,


    beweißt das Ihr das verdient habt und unterstütz die Mannschaft und damit den


    Verein................unsern 1.FC Union Berlin

  • Inhaltlich nehm ich ihm genau gar nix ab von dem was er da von sich gegeben hat (=Blödsinn).

    Aber davon ab- stark wie er diesen Kram verkauft (=gelungenes Interview). Wie gesagt ich möchte mit ihm nicht tauschen müssen.

    Hut ab, dass sie das überhaupt gemacht haben...

    So unterschiedlich können Wahrnehmungen sein. Munak war sehr konzentriert. Er wollte kein Öl ins Feuer gießen. Sein Antworten im Interview sind für mich absolut glaubwürdig. Der Verein war schon länger mit den sportlichen Leistungen auf dem Platz unzufrieden und Montag früh hat man sich zusammengesetzt und eine Entscheidung getroffen. So hatte ich es übrigens gestern schon vermutet und gepostet.

    Ich wüsste nichts, was inhaltlich falsch sein könnte. Höchstens, dass die Fans auf die Barrikaden gehen, aber dass kam auch von Frau Bartchek.

  • RoterWedding

    Du bist mir ja ein lustiger Zeitgenosse, selbst Zahlenspielchen gerne veranstalten und die nunmehr kritisieren wenn es andere tun. Ich erinnere dich mal an deine Rechnung mit den Punkten aus den letzten acht Spielen. Aber geschenkt.

    Dein Geschreibe von Anforderungsprofil und Bewerbungsverfahren nach Analyse etc. Wo lebst Du? Sag mir mal einen Verein im bezahlten Fußball der so vorgeht?!

    Aber glaub mal weiter an die Entscheidung ohne Leidensdruck, und unterstelle mal ruhig weiter, dass es den entscheidenden Leuten im Verein gefallen hat, welche Leistung abgeliefert wurde und was für Punkte eingefahren wurden.

    Tut mir leid, aber musste ich mal loswerden.

  • Bei manchem gebe ich dir recht, aber die - äußeren - Rahmenbedingungen sehen sogar sehr gut aus, angesichts der Tatsache, dass es in dieser Saison keine wirklichen Überfliegerteams gibt und Kiel als auch Düdo eher von der Instabilität der anderen, inklusive uns, profitiert haben. Die Mannschaft muss sich nur mal dauerhaft fangen. Ich setze meine Hoffnung auf ein gewisses psychologisches Moment, hier hat Hofi meines Erachtens eine seiner Stärken, möglicherweise macht das den Unterschied.

    Da liegen wir nicht weit auseinander.


    Ich stimme mit Dir darin überein, dass die vereinsexternen Faktoren - die Stärke der Liga insbesondere - positiv sind.


    Aber: Im Moment spielen wir nur oben mit. Das liegt nicht am Kader. Das liegt aus meiner Sicht auch nicht an mangelnder Motivation und Einsatz - die Jungs wollen auch aufsteigen! Das liegt an taktischen Defiziten.


    Ich hätte kein Problem mit dem Trainerwechsel gehabt, wenn ein Trainer käme, dem ich zutrauen würde, besser an diesen Defiziten zu arbeiten, als Keller. Ob Hofi das ist? Ob Hofi erfahren genug ist für die Aufgabe, ein Team unter schwierigen Startbedingungen taktisch weiterzuentwickeln und höchste Erwartungen zu erfüllen? Da habe ich meine Zweifel. Ich hätte Hofi gern in ein paar Jahren mit etwas mehr Erfahrung in der Rolle gesehen. Aber jetzt habe ich bei der Sache Bauchschmerzen.


    Ich hoffe inständig, dass wir erstmal irgendwie durch die nächsten zwei Partien kommen. 3, 4 oder vielleicht sogar 6 Punkte. Dann muss man sich im Winter wirklich neu reorganisieren. Erst dann wird man wirklich sehen, ob Hofi der Trainer ist, der die hohen Ziele der Fans und des Vereins erfüllen kann. Ich hoffe übrigens auch, dass Hofi nicht verheizt wird.


    wuhlheider


    Ja. Und berechtigterweise kam dann der Einwand, dass man für jede Sicht die passende Serie findet.