Netzathleten

Weltstadt Berlin ! Was geht ab Keule ?

  • Laut Abendschau ist die BSR mutig und will die Helden der Sonne in Regress nehmen. Es sind Kosten für Überstunden, Einsatz von Technik angefallen und das in Höhe von

    15.000 €. Die Farbe muß von einer Spezialfima entsorgt werden. Da scheint die Farbe doch nicht so Umweltverträglich gewesen zusein. Die "Ökoaktivisten" taten ja so als ob die Farbe Gut für die Umwelt ist.

    Die Kosten sind noch nicht, in oben genannter Summe, enthalten.


    Nach der Huldigung der Verkehrssenatorin wird die BSR wohl auf den Kosten sitzen bleiben. Die eingesetzten Kollegen sind wahrscheinlich gleich Mitglied bei Greenpeace geworden.

    Die Helden des Umweltschutzes sind abgetaucht. wenn es um Geld geht schützt man sich eher selber.



    Für mich zeichnet sich der Weg ab das der Steuerzahler am besten mit Begeisterung für die Kosten aufkommt. Eine andere Variante sehe ich nicht bei diesem Senat.

    Unwahrscheinlich was sich der Bürgermüller so alles gefallen läst. Mir scheint die Sozis finden in diesem Senat nicht mehr statt.

    Unabhängig davon wurde heute, mit Senatsmehrheit, das Mobilitätsgesetz verabschiedet. Mit so spannenden Ideen wie Farrad Vorrangstraßen und Lieferverkehr mit Lastenfarrädern. Die Kosten werden sicherlich mit Steuern fürs Auto umgesetzt.

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • gneko , bitte ein bisschen zurückhaltender mit der Kritik an den Guten, sonst wirst du noch rechter Wichser genannt. ;)

    Das Gute ist ja, daß wir mittlerweile in einem Alter sind, wo wir recht gut selbst einschätzen können, wer oder was wir sind. Solche Anwürfe könnten mich kaum noch erregen und fallen meiner Meinung nach auf denjenigen zurück, der sich zu ihnen berufen fühlt.

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld

  • Greenpeace ist spendenfinanziert und macht eben deshalb die eine oder andere Aktionen einfach um des Auffallens, des Werbeeffektes willen.

    Aber der Schuss ging nach hinten los.

    Dusselig, ärgerlich.

    Das die Spendenabhängig sind macht es nicht besser und auch nicht das man aufrütteln wollte. Dusselig beginnt im Vorfeld. Die Typen wollen uns belehren wie wir zu leben haben. Denen ist bei aufrütteln egal was sie anrichten. Frei nach dem Motto Aufrütteln tun wir und für das wegräumen der Folgen seit ihr blöden Unwissenden verantwortlich. Für das wegwischen der Farbe mußten sicherlich tausende Liter Wasser verwendet werden. Also richtig UmWeltgericht was da in die Spree gespült wurde.

    Ich bin zu einer Zeit aufgewachsen da gab es einen Spruch "Narren Hände beschmieren Tisch und Wände" in welche Kategorie fällt das?


    Du wolltest mit den Aussagen (spendenfinanziert, Auffallen) eine klare Fwhlleistung relativieren. Auffallen, aufrütteln ja aber Kostenneutral für den Steuerzahler und die Umwelt. Die Umwelt scheint den Aktivisten vollkommen egal zusein wenn es um Auffallen geht.

    Ein sehr gutes Beispiel für Doppelmoral

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • Greenpeace ist spendenfinanziert und macht eben deshalb die eine oder andere Aktionen einfach um des Auffallens, des Werbeeffektes willen.

    Aber der Schuss ging nach hinten los.

    Dusselig, ärgerlich.

    Das die Spendenabhängig sind macht es nicht besser und auch nicht das man aufrütteln wollte. Dusselig beginnt im Vorfeld.

    ...

    Bin ich doch bei Dir - habe lediglich das Motiv versucht zu erklären.

    Aber eine (mögliche) gute Absicht führt eben nicht zwangsläufig zu einer guten Tat...

  • ok. Dann habe ich Dich wohl falsch verstanden.


    Ich hoffe aber das Du bei einen Teil meiner Meinung auch meine Ansicht teilst z.B. die verursachten Kosten zu übernehmen.

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • Und ich bleibe dabei, die vorgeschobenen "Gute Sache" dient nur als Deckmantel des eigenen Narzissmus!

    Ob Straßenverkehr, Frauenrechte, Umweltschutz...egal.

    Damit will ich nicht alle über einen Kamm scheren, und klammere ausdrücklich diejenigen aus, die sich auf übliche Art und Weise für diese Themen engagieren.

    Ich ziele damit nur auf die Exemplare, welche sich mit Taten wie unlängst geschehen hervortun wollen, und das eigentliche Anliegen ad absurdum führen.

  • Das ist ein Thema worüber sich vortrefflich streiten liese.

    Ich glaube aber klar zum Asdruck gebracht zuhaben. In vielen Punkten sind wir einer Meinung

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • Und ich bleibe dabei, die vorgeschobenen "Gute Sache" dient nur als Deckmantel des eigenen Narzissmus!

    Ob Straßenverkehr, Frauenrechte, Umweltschutz...egal.

    Damit will ich nicht alle über einen Kamm scheren, und klammere ausdrücklich diejenigen aus, die sich auf übliche Art und Weise für diese Themen engagieren.

    Ich ziele damit nur auf die Exemplare, welche sich mit Taten wie unlängst geschehen hervortun wollen, und das eigentliche Anliegen ad absurdum führen.

    Richtig!


    Zitat:

    "Ob die Kampganen von Greenpeace eher dem Umweltschutz oder dem Bestandsschutz von Greenpeace dienen, ist eine empirische Frage, die noch zu beantworten ist"

    https://sciencefiles.org/2016/…n-der-greenpeace-konzern/:thumbup:


    https://www.welt.de/politik/de…kt-Spenden-Millionen.html

  • Arbeitslosenquote sinkt auf niedrigsten Stand seit 1991



    :pump


    Zitat

    Der Beschäftigungsboom in Berlin und Brandenburg setzt sich fort. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit am Freitag verlief der Rückgang bei den Arbeitslosenzahlen im Juni stärker als für die Jahreszeit üblich. In Berlin waren demnach 153.469 Menschen arbeitslos gemeldet, etwa 12.000 weniger als noch vor einem Jahr. Entsprechend sank die Arbeitslosenquote auf 7,9 Prozent, was einem Rückgang von 0,9 Prozentpunkten im Vergleich zum Juni 2017 entspricht.


    Im Vergleich zum Vorjahr sind in Berlin 54.000 neue sozialversicherungspflichtige Stellen entstanden, in Brandenburg fast 15.000. Insgesamt gibt es in Berlin nun 1,468 Millionen entsprechende Arbeitsverhältnisse, in Brandenburg sind es 844.000.

  • STILLE RESERVE VS. VERDECKTE ARBEITSLOSIGKEIT

    Den Begriff "stille Reserve" nutzen Arbeitsmarktexperten bei der Einschätzung von Statistiken und Entwicklungen. Als "stille Reserve" gelten zum einen jene Arbeitnehmer, die aktuell einen Job suchen, aber nicht bei der Arbeitsagentur registriert sind. Zum anderen zählen Leute dazu, die einen Job suchen und annehmen würden, dies aber vorübergehend aufgrund einer schlechten Konjunkturlage aufgegeben haben.

    Ebenfalls Teil der "stillen Reserve" sind Menschen, die die Bundesagentur aus der aktuellen Arbeitslosenzahl herausrechnet, weil sie Bildungs- oder Ausbildungsmaßnahmen absolvieren oder weil sie frühverrentet wurden, aber noch erwerbsfähig wären. "Stille Reserve" also heißt im Grunde genommen: Da sind noch Arbeitnehmer, die arbeiten könnten, aber aktuell nicht registriert werden.


    Der Begriff "Verdeckte Arbeitslosigkeit" zielt dagegen dient vor allem Sozialforschern, den Gegensatz von Statistik und sozialer Realität darzustellen. So gilt als verdeckt arbeitslos, wer keinen Job hat, aber eine Weiterbildung macht und deshalb von der Agentur nicht als arbeitslos gezählt wird. Ebenso ist natürlich jemand "verdeckt arbeitslos", wenn er nach Arbeit sucht, aber dafür nicht mehr zur Arbeitsagentur geht und sich dort auch nicht registrieren lässt.


    Wenn du also wirklich wissen willst, wie viele Menschen in Deutschland ohne Arbeit sind, solltest du dir nicht die Arbeitslosenzahl anschauen, sondern die Unterbeschäftigung – und die stille Reserve auch im Kopf haben.


    Eine knappe Million kann man Deutschlandweit dazurechnen.


    Das Milliardengeschäft mit den Arbeitslosen

    „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher." Bertolt Brecht

  • Habe zufällig letztens in der Rigaer Str. 9 (einer ehemalgen Kirche) das Jugendwiderstandasmuseum gefunden und besichtigt. Stark, wenn man mal sehen will, wie die Jugend sich, vor allem im "Dritten Reich" oder in der DDR , aber auch in der BRD gegen die Obrigkeit wehrte. Nicht spektakulär, aber sehr interessant in Schaukästen aufbereitet und kostenlos. Man kann einen Obolus hinterlassen und anschliessend die Strasse entlang gehen. Es gibt mehrere besetzte Häuser neben dem bekannten und auch diverse Parolen/Forderungen an den Fassaden lesen.

    UNVEU

    „Vierter zu werden, ist wie vögeln, ohne zu kommen!!!” Das Zitat bleibt bis zum nächsten Aufstieg! MM, übernehmen Sie!
    Torsten Mattuschka - Fußballgott

  • "Ich habe seit längerem das Gefühl, den Protagonisten geht es eigentlich nur um sich selbst.

    5 Minuten Ruhm fürs eigene Ego." Klingt nach einigen Fußballfans.8)


    Wusstet Ihr eigentlich, dass jetzt wo das Geld da ist in Zehlendorf, Spandau und Marzahn z.B. die Schulinstandhaltung anlaufen könnte , das nicht geht weil Elektroingeneure fehlen.

    Diese werden wenn da vom Senat abgeworben oder gehen gleich in die freie Wirtschaft, weil die Bezirke da finanziell nicht mitbieten können. :wacko:

    7.9.96 Union:Energie= 0:4-Ick kam, Ick sah, ick war valiebt!
    Mir ejal wie Ihr meine Tante nennt.Ick nenn se Hertha!
    Berlin, Berlin Eisern Berlin!

  • Habe zufällig letztens in der Rigaer Str. 9 (einer ehemalgen Kirche) das Jugendwiderstandasmuseum gefunden und besichtigt. Stark, wenn man mal sehen will, wie die Jugend sich, vor allem im "Dritten Reich" oder in der DDR , aber auch in der BRD gegen die Obrigkeit wehrte. Nicht spektakulär, aber sehr interessant in Schaukästen aufbereitet und kostenlos. Man kann einen Obolus hinterlassen und anschliessend die Strasse entlang gehen. Es gibt mehrere besetzte Häuser neben dem bekannten und auch diverse Parolen/Forderungen an den Fassaden lesen.

    UNVEU

    Warste in der Kita? räusper ...


    http://www.kiezatlas.de:8080/c…ents/rigaer_strasse_9.pdf

  • Ne ehemalige Kirche, der gemeimnützigen Verwendung umgewidmet. Deshalb vielleicht unter dem selben Dach.:nixweiss:

    Kinder liefen da jedenfalls nicht rum.

    UNVEU

    „Vierter zu werden, ist wie vögeln, ohne zu kommen!!!” Das Zitat bleibt bis zum nächsten Aufstieg! MM, übernehmen Sie!
    Torsten Mattuschka - Fußballgott

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Xanten49 ()

Reklame: