Netzathleten

Plädoyer für Seitenwechsel bei Stadionerweiterung.

  • Ich weiß wie HEIKEL diese Thema ist. Will auch kein sinnloser Streit entfachen bzw. provozieren.


    Eher wünsche ich mir ein Gendankaustausch, und vielleicht ein Umdenken unter der Waldseitestehern ?


    Schon beim ersten Umbau 2008 kam diese Diskussion zu Stande. Grund war natürlich die bessere Gästetrennung und Vorteile für uns in mehreren Hinsichten.


    Dann kam das Fanhaus Projekt, das noch ein Argument brachte.


    ABER die 2 Hauptgründe die mich angeregt haben diese Thread zu öffnen, waren unser Pokalspiel gegen BVB und diese Aussagen


    GENAU SO könnte ich es mir wie schon gesagt auch sehr gut vorstellen. Mein Wunsch wäre, dass die "Stehplatzwand" nicht durch Oberring und Unterring getrennt wird, sondern eine komplette Einheit werden soll. Bei der Gegengeraden und der zweiten Hintertorseite mit Gästeblock sollte jedoch die kostengünstigere Variante gewählt werden. Na mal sehen, wie der/die Vorschläge so aussehen.


    Stellt euch Mal vor, die Wuhleseite 2-3 Mal HÖHER und STEILER und das MIT die Kurve !


    Danach geht der Oberring der GG, wahrscheinlich sogar etwas niedrigere 8)


    Hauptvorteil, dahinten haben wir viel mehr Spielraum, um so ein, m.M.n. geniales Projekt, zu verwirklichen.
    Hinter die Waldseite kommt IRGENDWANN die Straße, und auch wenn nicht, ist da kaum bis kein Platz !


    Die Historische und Ideologische Aspekte sind bekannt, es geht um eine Diskussion, Hauptsache unter die Waldseitesteher und Steherinnen. Es geht um ein Vision für der Zukunft der NATÜRLICH Kompromiss, Pragmatismus und Verzicht erfordert, aber ein etwas SEHR besondere entstehen lassen kann.


    Also, viel Spaß und Freude beim Diskutieren, Überlegen und vielleicht Umdenken ?

  • Reklame:
  • Mir gefällt ja, dass du versuchst, hier niemandem deine Meinung aufzuzwingen und "nur" zur Diskussion anregst! :thumbup: 
    Ich schüttel mich natürlich zunächst reflexartig, wenn mir der Seitentausch vorgeschlagen wird. Allerdings hab ich mich noch nie so intensiv damit befasst.
    Dein Platzargument kann ich aber so gar nicht nachvollziehen. :nixweiss: Ehe auf der Waldseite die Straße kommt, bin ich auf der Wuhleseite schon 2x in selbige gefallen! :rolleyes:

  • Hinter die Waldseite kommt IRGENDWANN die Straße, und auch wenn nicht, ist da kaum bis kein Platz !


    @Kibi, in welcher Welt lebst du? :D


    Zur Erinnerung... Berlin = Rot-Rot-Grün für 5 Jahre.


    Hinter der Waldseite wird vielleicht ein Radweg gebaut, vielleicht auch einige Kröten-Tunnel oder eine Transgender-Toilette. :rofl::rofl:


    EINE STRASSE wird dort sicher nicht in den nächsten 5 Jahren gebaut. :D

  • Grund war natürlich die bessere Gästetrennung und Vorteile für uns in mehreren Hinsichten.


    Die Befindlichkeiten "der staatlichen Organe" interessieren mich nur peripher. (Wenn überhaupt. :crazy:rofl: )


    Wegen denen muss man sicher nicht die Seiten wechseln.


    Dortmund (das Beispiel hast du ja selbst ins Spiel gebracht) hat ja deutlich gezeigt, zu welchen chaotischen Bedingungen beim Einlass die "Ideen" der "Sicherheitsorgane" führen können.

  • Arrrrg... schwieriges Thema. Bin da mit mir selbst nicht im Reinen. Denn ein Umzug auf die Wuhleseite würde so viele Logistik-Probleme lösen, egal ob nun diese komische Straße kommt oder nicht. Aber natürlich ist die Waldseite der seit knapp 30 Jahren angestammte "Fanblock", nur die Ü40 kennt es noch anders. Das ist also schon Tradition, vor allem für einen Großteil der heutigen "aktiven Fan-Szene", die man nicht so einfach ausblenden kann. Für mich persönlich wäre es auch doof, weil ich fast immer aus Richtung OSW komme. Wenn der Gästeblock jetzt Waldseite wäre, würde das einen kleinen Umweg und auch den Abschied von langjährigen Gewohnheiten bedeuten.


    Letztlich wird wohl der Pragmatismus schwerer ins Gewicht fallen. Dass das dann viele enttäuschen würde, kann ich jetzt schon nachvollziehen, aber ich hoffe Verein und Fanszene kriegen einen Spin hin, der die ganze Sache dann irgendwie ok aussehen lässt.

  • Manchmal ist es schon sehr schwer zu begreifen:


    >>>>>Da wollen auch jüngere Unioner (Gnade ihrer späten Geburt) aber auch alles,
    wie es früher einmal war, nicht aufsteigen, keinen Kommerz, keine Eventies, eine Wahnsinnsstimmumg über 90 Minuten, möglichst alle motivieren auch auswärts stets dabei zu sein.


    Und nun hat der KiBi etwas auf die Fanseite gesetzt, was, und ab jetzt ist dies meine Einstellung:


    >>>Berechtigung verdient, worauf wir alten Unioner schon deshalb reagieren sollten,
    weil es unsere Geschichte ist...


    Als ich 1965 zum ersten Mal, damals den TSC Berlin im Stadion besuchte, da stand ich rechts vom Tor an der Wuhleseite am Geländer, eine Bande gab´s noch nicht.


    Die Gäste standen auf der Waldseite...
    So nur mal zur Historie...


    Die Vergleiche, die aber bitte auch jeder, der hier >>>sachlich<<<< diskutieren will selbst anstellen kann, sollte er, (jeder) in eine Tabelle zwei Spalten, mit möglichst vielen Zeilen als Vergleich:


    Was spricht dafür, was dagegen, sortieren...!


    Wenn meine Grundüberzeugung von der Sinnhaftigkeit der "Schwarmintelligenz" nicht völlig falsch ist, dann kommen nach einiger Zeit, (bitte mehr als 14 Tage nachdenken) überzeugende Argumente auf den Tisch, sprich ins Forum, die es dann Wert sein sollten, demokratisch mitbestimmt, vielleicht sogar abgestimmt zu werden...


    KiBi, ich danke dir für diesen sehr wichtigen und mutigen Ansatz für eine grundsätzliche Frage....
    mal sein Hirn anzustrengen...!!!


    :-)

  • :pump Unsere alte Anzeigetafel, unser Tunnel of Fame bleibt in unserer Hand! Wird ja immer lustiger hier. :cursing: Erst beschneiden wir unsere FanClub-Karten-Kontingente, dann bauen wir unser Stadion für irgendwelche Eventies und DFB-Sitzer aus, dann wechseln wir für Gästefans und Polizei-Logistik unser Revier ... gehts noch? Kibi, was haste denn für die Thread-Eröffnung bekommen, und von wem? :pump


  • Man kann über vieles diskutieren. Das Früher, das Jetzt, das Morgen...


    Aber wo man steht, sollte man nicht von den Bedenken der Polizei, einem (absehbar) nicht vorhandenen Fanhaus, einer nie gebauten Straße oder ähnlichem abhängig machen.


    Das sollte man lieber selbst entscheiden.