Netzathleten

Diesel(Chaos) in Deutschland

  • Angeregt durch diesen Beitrag:


    Flüchtlinge, Asylanten, Einwanderer...


    Wir sollten über dieses Problem diskutieren. Viele Unioner werden betroffen sein, ich auch.
    Ich habe mir vor 2 Jahren einen Diesel mit Euro 6 gekauft, das Modell ist bis jetzt nicht im Fokus. Aber was kommt in den nächsten Wochen und Monaten?
    Ich bin als Selbständiger auf das Fahren mit diesem Auto angewiesen, es gibt keine Alternative.


    Viele Unioner sind Handwerker und haben alte Transporter mit Euro 4, was machen diese? Mein Bruder, Inhaber eines sehr gut laufenden Handwerksbetriebes hat sich schon entschieden, kommt das Fahrverbot, besucht er keine Kunden mehr in der Innenstadt von Berlin. Er braucht diese Kunden nicht zum existieren.


    Ich stehe auf dem Standpunkt, ich habe ein neues Auto gekauft, dieses Auto erhielt durch den Staat eine Betriebserlaubnis. Kommt es jetzt zu Fahrverboten werde ich praktisch enteignet. Ich bin in Fragen Auto altmodisch und kaufe bar, dazu bin ich nicht in Abständen von 2-3 Jahren fähig.


    Es wird spannend.

  • Bezüglich Diesel sind mir wieder mal die meisten Medien gleichgeschaltet. Schummelsoftware ist zu verurteilen und VW und andere stehen zu recht am Pranger.
    Aber den Diesel komplett zu verteufeln und den Wirtschaftsstandort Deutschland zu schwächen geht mir zu weit. Es wird viel polemisiert. Ich empfehle eine alternative Berichterstattung vom Focus vom 20.7.2017.http://www.focus.de/finanzen/k…f-erlaubt_id_7378545.html


  • Hat eigentlich jemand mal die aktuellen Stickoxidwerte der Luft von Ballungszentren in Afrika, wo unsere alten Schlurren hinverkauft werden und die Zahlen aus ebensolchen in China, wo Technik von vor 20 Jahren als neu verkauft wird?


    Könnte ja sein, die Debatte soll ablenken und irgendwo ist ein Sack .... umgefallen.


    Kann mich aber auch täuschen, und hier sterben die Leute wie die Fliegen, weil mal jemand wieder nen Selbstzünder gestartet hat.


    Andere Frage. Kennt jemand den Stickoxidausstoss der Tankerflotte, welche weltweit die Rohölmengen per Seeweg verteilt?


    Wieviel Stickoxid stossen denn eigentlich die Militärtechnikmotoren in den weltweiten Krisenherden aus?! :crazy


    Vielleicht hat ja Herr Özdemir plausible Antworten... :rolleyes:

  • Die EU macht unseren Städten bei Nichteinhaltung der Abgaswerte richtig Druck. Nicht den Verursachern, der Autoindustrie, sondern wieder einmal den Steuerzahlern. Diese dürfen nämlich dann wieder die Zeche zahlen.


    Werden diese Abgaswerte auch in Städten und Metropolen außerhalb Deutschlands erhoben? Welche Sanktionen gibt es diesbezüglich seitens der EU?
    Bei aller Schändlichkeit des Tuns von VW, Audi und Co: was ist bspw. mit Abgaswerten in französischen Autos?


    Dieser ganze Aktionismus, ausgerechnet jetzt kurz vor wichtigen Wahlen in Deutschland, erscheint mir doch etwas dubios, wenn nicht gar bewusst gesteuert.




    ,


  • Lass ma den Tanker mit seiner Flotte in Ruhe! ;):schal:

  • Seit 1990 hat sich der Ausstoß von Stickoxyden in Deutschland um gut 60 Prozent reduziert (Quelle: Bundesamt für Umweltschutz). Der größten Beitrag dazu kommt aus dem Bereich Verkehr. Im selben Zeitraum wuchs der Bestand an Pkw von 30 auf 45 Millionen. Da war die Autoindustrie wohl doch nicht so untätig, wie uns Umweltschützer weiß machen wollen.

    26. April 1967. Union gewinnt gegen Ihr wisst schon wen 3:0. Mein erstes Spiel in der Alten Försterei. Als Zuschauer natürlich.

  • Die EU macht unseren Städten bei Nichteinhaltung der Abgaswerte richtig Druck. Nicht den Verursachern, der Autoindustrie, sondern wieder einmal den Steuerzahlern. Diese dürfen nämlich dann wieder die Zeche zahlen.


    Ehrlich gesagt habe ich nichts anderes erwartet. Die Politik folgt dem Vorschlag der Industrie.
    Die Industrie hat Autos unter Vorspiegelung falscher Tatsachen verkauft. Dem Käufer/Steuerzahler trifft es ja doppelt. Diese Dieselfahrzeuge verlieren massiv an Wert, damit stelle ich nicht den Praktischen Wert infrage.
    Wenn man aber Vergleicht wie die Industrie mit den Dieselbesitzern in den USA und hier umgeht, erscheint es mir als ob die Deutschen Dieselbesitzer Kunden 2 Klasse sind. Die meisten Dieselbesitzer haben sich nicht diese Autos gekauft weil es so Umweltfreundlich ist, sondern aus praktischen Erwägungen. Trotzdem hat die Industrie die Kunden „betrogen“.
    Leider wird es darauf hinauslaufen das die Dieselbesitzer ihr Auto, in der Zukunft, nur eingeschränkt nutzen können. Die Fahrverbote werden kommen und die Politik klebt immer nur ein Pflaster drauf und verhindert mit ihrer Haltung die Operation (Austausch der Hardware).


    Ob das bekannt werden dieser Sache so kurz der Wahl gesteuert war, wird wohl im Dunklen bleiben.Auf jeden Fall ist es eine Steilvorlage für die Grünen im Wahlkampf. Das Verhalten der Politik unterstützt die Politikverdrossenheit der Menschen und die Parteien werden wieder nicht verstehen das die Wähler andere Parteien bevorzugen. Aber wie ich in den letzen Monaten gehört habe, von der Politik, wollen diese die Menschen mitnehmen und sich um das verstehen der Politik kümmern.

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • Das Verhalten der Politik unterstützt die Politikverdrossenheit der Menschen und die Parteien werden wieder nicht verstehen das die Wähler andere Parteien bevorzugen.


    Die "sogenannten Volksparteien" werden sich auch nach der Wahl wieder in der Regierungsverantwortung wiederfinden, egal in welcher Konstellation.

  • Ich frag mich bei manchen klagewütigen Stadtbewohnern, welche Erwartungen sie haben?
    Landluft in Kreuzberg? Wie soll das denn zu stemmen sein?


    Bin aber auch der Meinung, dass Deutschland und die deutschen Automobilkonzerne den Wandel verschlafen. Die Konkurrenz aus Fernost schläft nicht und auf kurz oder lang wird es schwierig werden, die (gröstenteils gut bezahlten ) Arbeitsplätze zu erhalten.

  • ich will den Job nich mal geschenkt haben... da stehste zwischen scheiße und kacke an der hacke... die Industrie sowie die bürger verärgerste bei der einen wie bei der anderen lösung. ich verstehe zumindest warum man vw und co nicht zu sehr verärgern will und kompromissbereit ist... schließlich hängt man an deren tropf. aber alles auf die Politiker und die Entscheidung abzuwälzen is mir zu einfach. mir erklärt sich letztlich nich, warum solch riesige unternehmen es nötig haben son kack zu machen... zumal mir doch keiner glaubhaft erklären kann dass bei sonem mist keiner denkt, dat dat nich ma irgendwann bekannt wird. abermillionenen Produkte wo elend viele leute involviert waren... is doch vorhersehbar das dit raus kommt.

    Wenn ich übers Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann er.
    (Berti Vogts)

  • Eine populistisch Debatte mit idiologischen Scheuklappen. Die an Fahrt gewann nachdem sich die "Elektroprämie" als Rohrkrepierer rausgestellt hat.
    Das alles vor der Bundestagswahl weiter angeheizt nimmt den Fokus von den wirklich wichtigen Dingen.

  • Das mit den Arbeitsplätzen wird ja oft als Argument genommen um möglichst moderat mit den Konzernen umzugehen. Dabei wird in der Diskussion völlig außer acht gelassen dass es die Konzerne sind die die Arbeitsplätze durch Betrug aufs Spiel setzen. Ist aber wiederum für die Konzerne zukünftig ein tolles Alibi wenn die Arbeitsplätze nach Asien abwandern. Und das passiert, warum soll im kleinen Markt Europa für den zukünftig großen Markt östlich produziert werden. Glaube ich nicht. Wird wohl umgekehrt sein.

  • Das alles vor der Bundestagswahl weiter angeheizt nimmt den Fokus von den wirklich wichtigen Dingen.

    Nun ich bin Radfahrer und ob ich Tag täglich still und leise vergiftet werde finde ich schon richtig doll wichtig (für mich sogar das wichtigste) und ich bin schon sehr erstaunt, dass wirklich noch keiner dieser unglaublichen Verbrecher im Gefängnis sitzt oder angeklagt ist....Ist Betrug und (heimtückische) Körperverletzung keine strafbare Handlung mehr bei uns ?....Ich bin übrings dafür das alle Besitzer von Dieselfahrzeugen das solang fahren können bis es auseinander fällt......Nur darf ab sofort kein einziges mehr neu zugelassen werden....

  • Immer dieses hau tot Argument der Arbeitsplätze, die Konzerne können machen was sie wollen.

    Ich will ja nicht klein reden das die Autoindustrie wichtig für das deutsche Wirtschaftssystem ist, aber das entschuldigt nicht alles.

    Wenn es der Autoindustrie schlecht geht werden schon mal solche Sachen initiiert wie die Ab Abwrackpremie.

    Die Politik trägt den faulen und preiswertesten Kompromiss mit, denn sich Autoindustrie ausgedacht hat.

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • [quote='Borstel65','http://www.unionforum.de/index.php/Thread/35603-Diesel-Chaos-in-Deutschland/?postID=1459969#post1459969']Die "sogenannten Volksparteien" werden sich auch nach der Wahl wieder in der Regierungsverantwortung wiederfinden, egal in welcher Konstellation.


    So wird es wohl sein und diesen Parteien werden weiter diesen Betrug decken und unterstützen.

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • Ich frag mich bei manchen klagewütigen Stadtbewohnern, welche Erwartungen sie haben?
    Landluft in Kreuzberg? Wie soll das denn zu stemmen sein?


    Bin aber auch der Meinung, dass Deutschland und die deutschen Automobilkonzerne den Wandel verschlafen. Die Konkurrenz aus Fernost schläft nicht und auf kurz oder lang wird es schwierig werden, die (gröstenteils gut bezahlten ) Arbeitsplätze zu erhalten.


    Dieser Meinung bin ich überhaupt nicht !
    Die Nachhaltigkeit eines Fahrzeuges ist bei Benzinern und Diesel erbracht, sie ist genau berechenbar. Die Nachhaltigkeit eines Hybrid oder eines E-Mobils sind noch lange nicht erbracht. Was ist mit dem Lythium was gebraucht wird für E-Fahrzeuge ? Wie lange reicht es und wo werden neue Vorkommen erschlossen, wenn es ab 2030 (Grüne) keine Verbrennungsmotore mehr geben soll ? Der Beweis einer Nachhaltigkeit von E-Mobilität ist bei weitem nicht erbracht worden, in Fernost wird E-Mobilität durch 73 % Kohlestrom erzielt, super *lach* .Der prognostizierte Wandel, den möchte ich sehen wenn Lythium auf dem Weltmarkt immer teurer wird.
    Noch etwas, kaum thematisiert, aus guten Grund vor den Wahlen !
    Schauen wir zurück. Auf was bauen sich eigentlich die Abgasrichtlinien auf ? Auf Vorgaben aus Brüssel, wer erinnert sich noch an die damalige Diskussion ? Hier wurde besonders von französischer und italienischer Seite auf immer niedrigere Normen gesetzt. Warum ? Weil der Markt dieser europäischen "Freunde" nie in der Lage war und ist bei Qualität und Exklusivität der deutschen Fahrzeuge mitzuhalten. Diese "Freunde" konnten gerade mal im Kleinwagensortiment mithalten und waren bei der Mittelklasse auch nur Zuschauer. So versuchten sie diesen , ich nenne es mal Handelskrieg, auf andere Weise für sich zu entscheiden. Frau Merkel hat sich damals mächtig gewehrt und es kam ein Kompromiss raus der bei VW und anderen mit dem endete was wir heute vorfinden.
    Ein so genanntes EZB Drahgi auf anderer Weise.
    Die Zahlen der Toten auf Grund von Dieselabgasen sind genausowenig verifiziert , wie die der Toten vom Mißbrauch von Alkohohl, alles nur Schätzungen. Vielleicht hilft ja noch der gesunde Menschenverstand, genannt Logik. Fast alle hier sind Berliner und viele sind noch aus DDR Zeiten, erinnert ihr Euch noch an den Smogalarm ? Natürlich in Westberlin , denn im Osten gab es so was nicht, da wurden Stickoxide aus jedem Schornstein massenhaft rausgepustet, Zweitakter fuhren weiter und Dieselfahrzeuge sowieso. So langsam ist die Inkubationszeit zu Ende und nach den hysterischen Geschreie von Grünen und Umweltverbänden sollte doch mal die Liste der Geschädigten und Toten veröffentlicht werden.
    Ja. ja das Leben ist endlich und auch in Berlin hat sich die Lebenszeit um 8.5 (?)Jahren im Schnitt in den letzten 20 Jahren erhöht. Genau bei dieser Generation.
    Aber ich weiß das sollte man nicht zusammenbringen da ist hysterisches Gekreische (Umweltverbände) zielführender und Vorsicht das Frühstücksei aus Holland i8st auch schon vergiftet.
    E.U.Wassermann

Reklame: