Netzathleten

Möchte ich wirklich Bundesliga?..wenn ja was muß anders werden?

  • Ich stelle mir seid Wochen die Frage möchte ich wirklich noch Bundesliga?

    Was würde sich alles verändern,möchte ich den Video Beweis?

    Wird dort noch leidenschaftlicher Fußball gespielt,oder geht es dort nur um Geld ,Profit ....

    Wenn ich die Spiele vom HSV sehe ,erlebe das ganze drum herum,möchte ich das?.

    Kaum Stimmung außer Stehplatzseite ,der Rest verläßt beim 0:1 fluchtartig das Stadion,egal wann es fällt.

    Früher habe ich es genossen im Regen zu stehen angerempelt zu werden und Fußball hautnah leben zu können.

    Sind wir nicht durch den Wunsch in der Bundesliga zu spielen auf den Weg unsere letzte Freiheit auf zugeben?

    Was passiert wenn die Preise erhöht werden,kann und will dann noch jeder ins Stadion kommen?

    Möchte ich mich von Dauer Meister Bayern ,Leipzig und Hoffenheim vorführen lassen?Ich liebe immer noch die Oberligaspiele.

    Das waren noch Zeiten ,aber vielleicht werde ich langsam alt und bin nicht mehr zeitgemäß....

    Würde mich echt freuen wenn sich jemand an meine Gedanken teilnimmt pro und contra bin im Moment am Tiefpunkt von

    40 Jahren Leidenschaft für mein geliebten Verein.

    Gruß aus den Norden

  • das problem sehe ich in der Bundesliga so, viele teams mit vorher kleinen etat übernehmen sich und leben über ihren verhältnissen, um in der bl zu bleiben, was dabei raus kommt- siehe die Mannschaften die alle durch gereicht wurden, teilweise bis in liga 4- davor habe ich angst.

    natürlich wäre es mal ein abenteuer und auch erlebnis gegen bayern, dortmund etc in der af zu besuch zu haben, aber das muss nicht mit aller gewalt passieren. wenn es mal soweit sein sollte ok, aber dann nicht diesen oben genannte fehler begehen, um am ende in der Versenkung des fußballs zu enden.

  • Ja du wirst alt!

    Jeder Sportler möchte immer weiter nach vorne

    das ist normal und gut so.

    Ich bin verdammt stolz auf uns und unseren Club

    Überlege mal Oberliga nur gegen den Abstieg

    dann die Wende oh man was haben wir nicht alles unternommen das wir nicht von der Bildfläche verschwinden!!

    Und jetzt.... soll ich bzw der Verein aufhören weiternach vorn zukommen??

    Also im Augenblick müssen Weichen gestellt werden sonst geht es wieder zurück!!

    Wir können die Welt und ihre im Profisport geltenden Gesetze nicht ändern,aber sie mit unsern Vorstellungen für uns gestalten.

  • das problem sehe ich in der Bundesliga so, viele teams mit vorher kleinen etat übernehmen sich und leben über ihren verhältnissen, um in der bl zu bleiben, was dabei raus kommt- siehe die Mannschaften die alle durch gereicht wurden, teilweise bis in liga 4- davor habe ich angst.

    natürlich wäre es mal ein abenteuer und auch erlebnis gegen bayern, dortmund etc in der af zu besuch zu haben, aber das muss nicht mit aller gewalt passieren. wenn es mal soweit sein sollte ok, aber dann nicht diesen oben genannte fehler begehen, um am ende in der Versenkung des fußballs zu enden.

    Wenn es soweit ist wird es wieder hinterfragt

    Was soll das ? Sieh nach Augsburg die Jungs machen es gut und es ist doch normal das welche auf und absteigen,das ist Fußball!

    Wem dieser Sport zu aufregend ist dem rate ich zum Schach oder zum Synchronschwimmen zu gehen.

    Also Männer Eisern Union

  • Was für die 1. Bundesliga spricht? Sicherlich die höhere Spielkultur und wohl auch noch mehr Aufmerksamkeit, ein größerer Bekanntheitsgrad. Und dann gibt es dort auch noch mehr Geld zu verdienen. Allerdings ist die Gefahr auch groß, sehr viel Geld auszugeben.

    Aber möchte ich überhaupt mehr Aufmerksamkeit und einen größeren Bekanntheitsgrad? Nö, eigentlich nicht unbedingt. Ist aber wohl von Vorteil, wenn noch mehr Geld verdient werden soll. Wozu noch mehr Geld? Um es neuen Spielern, von denen ich hoffe, dass sie den Verein in der 1. Liga würdig vertreten und im besten Fall den neuen Status erhalten können , zu geben? Mhm...?

    Die 2. Liga finde ich persönlich allerdings viel sympatischer und für unseren Verein auch passender. Weil mir die meisten Clubs, die in der Liga spielen, sympatischer sind als einige Vereine der 1. Liga. Außerdem ist die 2. Liga meist viel spannender.

    Und ganz ehrlich, würden hier so`ne Vereine wie Rasenballsport Leipzig, 1899 (vor Christus) Hoffenheim, aber auch Bayer Leverkusen oder VW Wolfsburg in der Alten Försterei zu Punktspielen aufdribbeln, würde es mich doch sehr starke Überwindung kosten, tatsächlich dort hinzugehen und mir diese Spiele anzugucken.

    Nee, dann lieber Sandhausen oder Heidenheim.

    Na ja und was ich nun absolut befremdlich finde, ist, einen Trainer, der mit seiner Mannschaft um den Aufstieg zur 1. Bundesliga kämpft, mit der Begründung zu entlassen, das große Ziel wäre in Gefahr geraten!! Als ich das hörte, habe ich mich das erste mal seit vielen, vielen Jahren für unseren Verein geschämt! Das fand ich absolut peinlich! Obwohl ich damals noch gar nicht wusste, wie viel peinlicher es danach noch werden sollte.

    Ein Argument für die 1. Liga fällt mir allerdings dann doch noch ein: Der 1. FC Union Berlin beschäftigt Leistungssportler und die müssen sich schließlich Ziele setzten. Und sich jedes Jahr vorzunehmen, in der Liga zu bleiben, ist auf Dauer vielleicht doch etwas fade.

    Ich würde mir wünschen, dass wir eines Tages vielleicht wirklich mal die ein oder andere Saison in der 1. Liga spielen, wenn es denn sein muss. Aber dann bitte nicht, weil wir zuvor besonders viel Geld für Spieler ausgegeben haben oder Trainer X oder Y entlassen haben, sondern weil in einer Saison eben mal alles gut gepasst hat. Das wäre schön! Und ja, die Geduld dafür hätte ich!

  • slingerland, das ist mir einen superlike wert. sehr gut beschrieben, oder anders gesagt, das entspricht auch meiner gefühlslage. einzig und allein die möglichkeit, sich vielleicht mal für internationale spiele zu qualifizieren, macht die bundesliga nochmal spannend.

    aber dann ja auch da, nur noch sitzplätze etc...

    Der Produkt schläft nie. Der Produkt wird nie müde. Der Produkt ist immer vor der Kunde in die Arena.
    Der Produkt schießt die Tore schweißfrei.

  • Wenn es soweit ist wird es wieder hinterfragt

    Was soll das ? Sieh nach Augsburg die Jungs machen es gut und es ist doch normal das welche auf und absteigen,das ist Fußball!

    Wem dieser Sport zu aufregend ist dem rate ich zum Schach oder zum Synchronschwimmen zu gehen.

    Also Männer Eisern Union

    wer hinterfragt denn was, doch in der derzeitigen situation sollte man realistisch sein, da haben wir oben nichts zu suchen, jedenalls

    sportlich nicht.

    augsburg, mainz, freiburg natürlich sind das Vereine die aus wenig viel machen und ich bin froh das diese vereine diese arbeit leisten und sich gegen die großen versuchen zu währen. doch mittlerweile wird die klufft immer größer zwischen den vereinen.

    wenn denn mal ein aussenseiter europäischen boden betritt, ist dieser nicht in der lage beides- bundesliga , europaleague-zu kompensieren, weil sie den Kader nicht haben, um in zwei drei wettbewerbe mitzuhalten - bestes beispiel köln.

    wenn es mal soweit sein sollte, das unser verein aufsteigen sollte, dann bin ich der letzte der heult,

    nur wenn ich diese saison sehe- so einfach war es lange nicht hoch zu kommen, mit dem kader den wir haben, nur halt mit normalform- ist dieser wunschtraum bundesliga derzeit unrealistisch. sorry mm- das ich derzeit so denke, aber vielleicht wird es ja mal war initiative aj, würde mich freuen,doch wie gesagt bzw schrieben, nicht mit aller macht und allen konsequenzen, die dann folgen können.

  • In diesem Fred wird wiederholt der Mittelmäßigkeit gehuldigt.

    Wenn auf den Rängen keine Gier nach Erfolg ist brauch Ihr Euch nicht zu wundern das Diese beim spielenden Personal ebenfalls fehlt.

    Und die sportlich Verantwortlichen lassen ebenfalls erkennen, das Sie damit nicht viel anfangen können/wollen!

  • In diesem Fred wird wiederholt der Mittelmäßigkeit gehuldigt.

    Wenn auf den Rängen keine Gier nach Erfolg ist brauch Ihr Euch nicht zu wundern das Diese beim spielenden Personal ebenfalls fehlt.

    Und die sportlich Verantwortlichen lassen ebenfalls erkennen, das Ihnen Diese fremd ist.

    Richtig!

    Wem billige Preise an den Sauf- und Fresständen bei einer grauen, aber total überbezahlten , Zweitligamaus wichtiger sind, sollte dann in den jeweiligen Spieltagsthemen nicht über das totale, eierlose, Versagen der Herren Legionäre rumflennen!

    Da kann der Zingler noch so oft Amok laufen, hinter verschlossenen Türen, wenn das satte Volk auf den Rängen eventmäßig Beifall klatscht und im Internet verkündet, sportlicher Erfolg ist zweitrangig, wichtig sind die Fresspreise und das billige Stadionbier, dann machen die das so! Wie bestellt, so geliefert.

    Und genau so gehts langsam ab, Richtung 3.Liga, mit Schalala, Mottoshirt und Billigbier......

  • Jar nüscht muss sich ändern, außer das wir wieder bodenständiger werden und auf alles andere scheixxen! Ich will nicht das der Verein sich verbiegt um mit den Großen mithalten zu müssen !

    Freiburgs Weg finde ich da als gutes Beispiel!

    Mal ein Jahr Party in Liga 1 feiern, meinetwegen dann wieder runter ohne den Kader zu verhökern! Solide mit den Finanzen umgehen und Herrn Kölmel seine Schulden zurückzahlen!

    Damit wäre ich selig


    Bier, Bratwurst, Fußball, Kumpels und nen Sieg-Döner !

  • Den Weg des SC Freiburg haben wir vor Jahren mit der Einsparung der 2. Mannschaft bereits aufgegeben. Vielen Dank nochmals an Herrn Munack. Stattdessen sind wir darauf angewiesen, bei den eingekauften Vertragsspielern ein glückliches Händchen zu haben. Sportliche Identität ist aber in Zukunft kaum mehr möglich. Leider!

    „Regelmäßige Spielzeit ist beim Übergang vom Jugend- in den Männerbereich durch nichts zu ersetzen." Lutz Munack


    Steven Skrzybski: 5 Spielzeiten Union Zwee, 59 Spiele

  • 1. bundesliga interessiert mich eigentlich seit jahren kaum noch. selbst geschenkte tickets für bayern-heimspiele schlage ich seit langem aus.


    die 1. liga hätte für union nur einen einzigen vorteil: dass wir unsere schulden abtragen könnten und vor allem in der 1. liga so weit wie möglich weg wären von der 3. Liga (=pleite-liga).


    EISERN

  • Jar nüscht muss sich ändern, außer das wir wieder bodenständiger werden und auf alles andere scheixxen! Ich will nicht das der Verein sich verbiegt um mit den Großen mithalten zu müssen !

    Freiburgs Weg finde ich da als gutes Beispiel!


    Der Freiburger Weg ist aber ein anderer als der, den wir gehen.

    Die Infrastruktur und Jugendarbeit sucht ihres gleichen.

    Und selbst bei einer guten Jugendarbeit, müssen die Spunde irgendwie

    die Chance bekommen, sich in die Erste hereinzuspielen.

    Wie dies bei uns gehen soll, ist mir ein Rätsel....................

  • Ick wollte gerade liken.

    Dann las ick dit mit dem Döner.

    Mario du kannst doch in deinem Projekt „AJ“ eine Untergruppe AG Faninteressen gründen. Ihr habt dann noch mindestens 2 Jahre Zeit, euch über positive und negative Begleiterscheinungen von Erstligafußball auszutauschen und felix1966 zu einem unerschrockenen und knallharten AJ-Jünger zu formen.


    Aber nicht mehr so lange trödeln: 2020 hab ich im Fokus, schon seit Beginn der Initiative. 100 Jahre Fußball An der Alten Försterei und zu diesem Jubiläum Erstliga-Fußball in einem vielleicht schon ausgebauten Stadion. So denn der Verein und das Baugenehmigungsverfahren mitspielt. Und unsere Mannschaft. Und die sportliche Leitung. Und die Sponsoren. Und und und...

  • Ich stelle mir seid Wochen die Frage möchte ich wirklich noch Bundesliga. Wenn ja, was muss anders werden?

    Um deine Frage kurz zu beantworten:


    - eine bundesligataugliche Mannschaft mit einer gesunden Mannschaftshierarchie, die IN JEDEM SPIEL kämpft bis zum umfallen, auch die gesunde Mischung aus jungen hungrigen talentierten Spielern und erfahrenen Führungsspielern muss stimmen


    - ein bundesligatauglicher Trainer, der diesem Ziel alles unterordnet


    - eine bundesligataugliche sportliche Leitung im Verein, die gut im Bundesligageschäft vernetzt und anerkannt ist


    Das sind nur 3 akute Baustellen, die mir spontan einfallen und hoffentlich schon diesen Sommer verändert werden.

  • Naja ob man in der Bundesliga zwangsläufig den besseren Fussball sieht, wage ich mal sehr zu bezweifeln.


    Ich Kollege hatte vor Jahren, als ich ihn zu einem Oberligaspiel mitnehmen wollte, mal die These aufgestellt, er schaue sich nur Bundesliga an, weil dort ordentlicher Fussball gespielt würde.


    Mit dieser Melodie in den Ohren schaue ich mittlerweile unterklassige Spiele und teilweise auch (wenn überhaupt) Bundesliga und was hamma? Es stimmt nicht. Du kannst in der Bundesliga scheißspiele haben und in der Oberliga gute Spiele. Mein letztes Bundesligaspiel, was ich zu Ende geschaut habe, war Werder - HSV. Es war nicht auszuhalten, wie schlecht das war. Das Pokalspiel Schalke - Frankfurt war so schlecht, dass ich nach 20 Minuten abgeschalten habe.


    Ich schaue die Bundesliga nur noch selten. Das ist mir einfach zu viel "Nicht-Fussball" und damit meine ich nicht nur die Leistungen. Videobeweis, Selbstverliebte Trainer, Schwalben, Vereine die in mir einfach nur ein Achselzucken erzeugen und immer die gleichen Schrottvereine.


    Der HSV steigt ab und nen Jahr später issa wieder obebn, gleiches Stuttgart oder Hertha... Es ist eine geschlossene Gesellschaft.


    Dazu die dauerhafte Präsenz der Bundesliga. Du kannst ja nicht mal mehr Nachrichten schauen, ohne aufgezwungen zu bekommen, das Robben oder Ribery irgendwo auf ner Bank saßen...


    Ich bin nicht sicher, aber ich glaube ein dauerhaft etablierter 1.FC Union in der Bundesliga würde einiges im Verein ändern und eventuell ist es dann irgendwann nicht mehr der Verein, wo man zwischen den Rasenkantensteinen Unkraut zupfen konnte. Ich glaube wenn man diesen Schickimicki-Scheiß mitmacht und sich dann zurück erinnert, dann erkennt man da vielleicht irgendwann zwei verschiedene Welten, die eine weshalb mein einst zu Union gerannt ist und die Neue...

Reklame: