Netzathleten

Urs Fischer

  • Ich bin der Meinung, dass in diesem Kader mehr steckt als er regelmäßig zeigt.

    Dass die Mannschaft in der Rückrunde schwächer spielt - das kann man doch wohl schwer bestreiten und das hat nichts damit zu tun, dass wir hier keine Maschinen haben - oder spielen in Paderborn Maschinen?

    Wir haben Glück gehabt, dass der HSV so massiv schwächelt und in der Rückrunde den Punkteschnitt eines Absteigers hat.

    Ja, Grischa Prömel ist besser geworden. Es sind demgegenüber so einige Spieler untergetaucht (Hartel, Kroos, Gogia, Mané...).

    Urs Fischer hat einen guten Job gemacht, ich kann ihn als Typ absolut leiden, aber von Begeisterungsstürmen bin ich weit entfernt.

    Inwieweit er für die Probleme verantwortlich ist, das lässt sich natürlich schwer sagen: letztlich sind die Spieler für ihre Leistung ja auch selbst verantwortlich.

    Aber das unkreative Agieren im Mittelfeld, das Nicht-Erstellen weiterer Standardschützen und das Rotieren im Offensiv-Bereich, das kreide ich ihm schon an. Das muss man jedoch nicht gleich als Majestätsbeleidigung auffassen...

  • Paderborn hat - Stand jetzt - einen Punkt mehr als wir. Wenn sie die ganze Saison konstant gut und erfolgreich gespielt haben und wir nicht - wieso ist es dann nur ein Punkt?

    Und um genau zu sein, haben wir in der Rückrunde bisher 6 Punkte weniger geholt, als in der Hinrunde - bei noch einem ausstehenden Spiel. Es können also theoretisch auch noch 3 Punkte werden. Einen gravierenden Unterschied sehe ich da nicht.


    Mané ist nicht untergetaucht, sondern gar nicht erst aufgetaucht und die letzten Freistöße hat alle Zulj getreten


    Von Majestätsbeleidigung war nicht mit einem Wort die Rede - ich habe mich sogar nicht einmal auf Fischer bezogen, sondern bin ausschließlich auf deine Aussagen zur schlechter werdenden Leistung der Mannschaft und der Spieler eingegangen und habe deiner Tatsachen entgegen gestellt. Ganz ohne beleidigt zu sein - nur Fakten genannt.


    Ich bin jedoch ebenfalls deiner Meinung, dass die Mannschaft mehr kann, als sie teilweise zeigt. Wenn man (um mal bei der Rückrunde zu bleiben) die Spiele gegen Köln und den HSV um Vergleich zu Fürth sieht, ist das schon ein deutlicher Unterschied.

    "Union immer im Herzen getragen, schaust du nun herab auf den heiligen Rasen. Ruhe in Frieden Forchi" ;(

  • Dass die Mannschaft in der Rückrunde schwächer spielt -

    alles ist relativ. Nach der ungeschlagenen Hinrunde - mit Auswärtsspielen in Köln und HH (und Dortmund) - sind die Ansprüche gestiegen. Die große Leistung des Trainers, die Mannschaft - trotz erheblichem Umbau - ohne Niederlage durch die Hinrunde gelotst zu haben, gerät schnell in Vergessenheit. Und ich wette, dass all jene, die nach Fürth oder nach Darmstadt noch hyperventilierten, sich an ihre eigenen Worte bei einem positiven Saisonende in den kommenden Tagen nicht mehr erinnern werden können. 8)

  • Kann mich da Torquay nur anschließen. Paderborn spielt zwar den schöneren Offensivfußball, hat aber zeitgleich auch ganze 3 Niederlagen mehr auf dem Konto.


    Unser Ziel war zunächst die Mannschaft zu stabilisieren und das hat der Trainer mit seinem Team mehr als übertroffen. Er ist sein erstes Jahr bei uns, formt bei uns direkt die stabilste und beste Abwehr der Liga und es ist ihm gelungen in seinem ersten Jahr direkt um den Aufstieg mitzuspielen. Und dies ist nicht nur geschehen, weil der HSV so schwach war in der Rückrunde sondern weil wir eine konstant gute Saison mit lediglich 5 Niederlagen gespielt haben. Paderborn als so viel stärker zu bezeichnen, weil sie uns mal ein Spiel gezeigt haben wie es geht. Naja,... es war 1 Spiel. Köln hat bei uns auch 2:0 verloren. Paderborn ist genau 1 Punkt besser als wir, nicht mehr und nicht weniger, ... Stand jetzt.


    Betrachtet man unser Offensivspiel, so geb ich Unionfux Recht, dass es durchaus besser geht und die Mannschaft sicher mehr kann. Oftmals fehlen die Ideen aber oft scheiterts auch einfach an der Konzentration den Ball einfach zum Abnehmer zu bringen. Mitunter haben wir aber auch das ein oder andere Mal erstklassige Spielzüge dabei, was man nicht abstreiten kann.


    Bin mir sicher, dass wir, spätestens im Falle einer Relegation, jenes starke ideenreiche Spiel bei unseren Jungs wieder sehen werden.

  • Bin mir sicher, dass wir, spätestens im Falle einer Relegation, jenes starke ideenreiche Spiel bei unseren Jungs wieder sehen werden.

    ich hingegen würde in solchen spielen eher mit einem "wer knackt die berliner betonmauer" spiel rechnen, wo dann versucht wird, über konter zum offensiven erfolg zu kommen.

    ist aber auch eine idee :-)

  • Bin mir sicher, dass wir, spätestens im Falle einer Relegation, jenes starke ideenreiche Spiel bei unseren Jungs wieder sehen werden.

    ich hingegen würde in solchen spielen eher mit einem "wer knackt die berliner betonmauer" spiel rechnen, wo dann versucht wird, über konter zum offensiven erfolg zu kommen.

    ist aber auch eine idee :-)

    Kann natürlich auch gut sein. Fakt ist, dass uns Spiele liegen in denen der Gegner auch offensiv mitspielt. Bin mir sicher Urs wählt dafür die passende Strategie, welche Stuttgart vor Probleme stellen wird. Aber erstmal Sonntag abwarten :)

  • In unserem Kader steckt noch mehr Potential, das sehe ich auch so. Allerdings hat Urs Fischer in dieser Saison imho eine wirklich saubere Arbeit abgeliefert. Langsam wäre es daher auch mal an der Zeit ihn in der Kurve zu fordern.

    Wir haben einen herausragend guten Torwart in unser Team geholt, ja, aber auch das muss man erstmal erkennen und so jemandem dauerhaft das Vertrauen aussprechen. Hat unser Trainer gemacht. Das ständige Hin und Her zuvor war für beide Torwarte nicht gut. In der Abwehr wurden längst fällige Änderungen vorgenommen. Die Chemie Leistner-Torrejon war auf dem Platz katastrophal. Auch hier hat unser Trainer sich die richtigen Leute ausgesucht, teils sehr junge, und auch dauerhaftes Vertrauen ausgesprochen. Imho ist es einfach sehr wichtig, Spielern, die man ja eingekauft hat, weil man in ihnen Gutes sieht, auch Zeit zu geben und eben zu vertrauen. Hat unser Trainer also gemacht.

    Auch das große Problem des Mittelfeldes wurde zunächst mutig aber korrekt angegangen. Absolut zentral hierbei die Änderung der Kapitänsaufgabe. Zudem sowas wie tabula rasa. Dass Kroos hierbei sehr viel Spielzeit genommen wurde hat den Raum eröffnet für andere, die vorher einfach die Chancen nicht bekommen haben, bzw. deren teils herausragende Leistungen bei einzelnen Einsätzen nicht mit weiteren Einsätzen belohnt wurden. Dieses Vorgehen erklärt imho die gute Hinrunde und - nach der vermehrten Rückkehr von Kroos - auch die zunächst wirklich frustrierende Rückrunde. Aufgeblüht sind in der Vorrunde: Schmiedebach, Prömel, Zulj (die alle drei für mich dauerhaft gesetzt sind) und auch Gogia hatte wirklich gute Szenen. Ryerson und Mees haben sich gut präsentiert. Pare ist Pare. Von Hartel haben wir leider immer noch wenig gesehen. Statt immer wieder Kroos für 20 Minuten zu bringen würde ich auf jeden Fall eher Hartel (oder jeden von den Genannten) bringen und versuchen, ihn dauerhaft und besser zu integrieren, Richtung Startelf. Ich denke wirklich, dass Hartel so jemand ist - Mane fällt mir da noch ein - den man kauft und auch Gutes in ihm sieht und dann aber irgendwie nicht dem vertraut, was man da gesehen hat und auf der Bank verrotten lässt, bis die Leistung vielleicht wirklich nicht mehr da ist. Aber meine Güte wir haben so viele gute Optionen im Mittelfeld. Mit der Rückkehr zur Strategie der Hinrunde - was die Aufstellung angeht - ist auch das Spiel wieder aufgeblüht. Ich hoffe einfach nur dass es so bleibt. Also: große Veränderungen im Mittelfeld - ist unser Trainer angegangen, in der Rückrunde imho inkonsequent mit entsprechenden Folgen. Aber: aktuell geht es ja weiter in die richtige Richtung.

    Wenn es im Mittelfeld besser läuft und eine gewisse Dynamik erkennbar wird dann freut sich der Sturm, denn es kommen Bälle nach vorne. Insbesondere die Chemie Zulj-Abdullahi finde ich sehr interessant, das führt zu einem teilweise so schnellen Spiel nach vorne, wie ich es bei Union so noch nicht gesehen habe. Polter hat sich mit den beiden Toren gegen Magdeburg hoffentlich mal so richtig freigespielt. Allein die Aussage: es wird in dieser Saison kein Heimspiel mehr geben finde ich einstellungsmäßig großartig. Andersson kann super Tore schießen. Zu Mane habe ich ja oben schon was geschrieben. Vielleicht hätte man ihn nicht kaufen müssen, wenn man die Umstellungen im Mittelfeld konsequent zu Ende gebracht und den Sturm besser zur Geltung gebracht hätte. Hätte, hätte... Aber einfach schade für Spieler, die ja eine begrenzte Zeit haben, zu zeigen, was sie drauf haben. Und Mane ist ein Guter, davon bin ich überzeugt. Aber die Konkurrenz im Sturm ist gerade sehr groß.


    Alles in allem würde ich gerne mit diesem Kader in die nächste Saison gehen, insb. auch im Fall erste Liga. Ich denke nicht, dass wir großartig Zukäufe brauchen.

    Und Urs Fischer gucke ich sehr gerne weiter bei der Arbeit zu. Und die o. g. Jungs und auch ein paar, die ich nicht erwähnt haben, hätten sich die erste Liga alle verdient.

    Ich hoffe am Sonntag wieder eine Aufstellung zu sehen, die meine große Vorfreude dann weiterträgt. Wir haben jetzt einige Kampfschweine im Team, die Selbstvertrauen getankt haben und es ist wirklich alles möglich!!!


    Aber egal was in Bochum und anderswo passiert: Urs Fischer hat schon gut geliefert, im Mittelfeld fehlte die letzte Konsequenz, und bei Standards könnte mehr gehen, aber das alles in einer Saison zu erwarten ist vielleicht auch bisschen viel.


    Von: 'ich hab eigentlich nicht mehr richtig Bock auf das Rumgeschleiche auf dem Platz' hin zu großer Vorfreude auf das nächste Spiel - das hat unser Trainer gemacht, innerhalb einer Saison. Und das finde ich erstmal okay. Vor allem wenn man bedenkt was in den letzten drei Jahren so bei uns los war.

  • und das Rotieren im Offensiv-Bereich, das kreide ich ihm schon an.

    Bei den meisten Punkten sehe ich es ähnlich wie Du, aber mir erschliesst sich nicht unbedingt, warum die Offensiv-Rotation nachteilig sein soll - ich vermute mal, Du siehst darin eine wesentliche Ursache für die Probleme bei den Lauf- und Passwegen....?


    Es gibt viele Gründe, die für eine Rotation sprechen:

    Zum einen Formgründe, dann taktische Anpassungen auf die jeweiligen Gegner, Pläne mit Einwechselspielern für die zweite Hälfte; Taktik insgesamt... Die lange Verletzung Polters war vermutlich auch mit ursächlich für die vielen Rotationen. Hätte Fischer weniger im Offensivspiel rotiert, wären wir für die gegnerischen Trainer ausrechenbarer gewesen.


    Nicht zu unterschätzen ist auch der Punkt, dass die Spieler damit insgesamt bei Laune gehalten werden, Unzufriedenheiten im Kader vorgebeugt wird... Die realistische Chance auf Einsatzzeiten hält die Spannung im Training hoch, auch die Intensität.


    Eine Stärke Fischers, die auch Trimmel im AF-TV-Interview hervorhob, soll der Kontakt zu allen Spielern sein - und das zu jedem Zeitpunkt der Saison... Er lässt sie im Gegensatz zu nicht genannten Vorgängern eben nicht links liegen, wenn sie auf die Bank oder die Tribüne rotieren müssen. Nicht zuletzt erhalten Einsatzzeiten für verschiedene Spieler auch den Wert des Kaders insgesamt...


    Zudem hat die Rotation vermutlich auch viel mit der Trainingssteuerung und der Regeneration zu tun. Nicht zufällig hatten wir relativ wenig Verletzte über die gesamte Saison betrachtet - möglicherweise auch aufgrund der Rotation... Die Pass- und Laufwege kann man doch auch im Training einstudieren... Das hier noch Verbesserungsbedarf besteht, ist unstrittig...

  • „...Inwieweit er für die Probleme verantwortlich ist, das lässt sich natürlich schwer sagen: ...“


    ...ich nenne es nicht Probleme, das klingt so negativ. Für mich sind es Herausforderungen! Und denen stellt sich unser Trainer U. Fischer!

    ...sollte Ihnen der Beitrag nicht gefallen haben, wäre ich Ihnen für Ihre Missfallensbekundung zu Dank verpflichtet...

  • konzepttrainer : ja, genau, es fehlen die Automatismen, die Lauf- und Passwege.


    Sicher ist es gut, wenn viele Spieler eine Chance bekommen. Andererseits: ein, zwei Spiele in der ersten Elf, dann wieder nicht - auch Vertrauen ist, besonders für kreative Spieler, wichtig, oder?


    Torquay : sicher ist Paderborn nur einen Punkt besser als wir (dummerweise kann der den Ausschlag geben...). Aber einerseits bin ich schon neidisch auf diesen Viele-Tore-Fussball, immerhin 23 Tore mehr als wir (das macht wahrscheinlich schon mehr Spaß beim Zusehen...) und andererseits: während wir in der entscheidenden Phase schwächeln (aus den letzten acht Spielen neun Punkte), kommen die mächtig ausm Arsch (sechzehn Punkte). Mit ner NoName-Truppe und allemal kleinerem Budget.

    Dass Zulj den einen oder anderen Standard tritt ist noch ganz frisch...


    Wie gesagt: es gibt viele gute Aspekte bei uns in dieser Saison wie weitgehend starke Abwehr und die beste Heimbilanz (und mit etwas Glück und einer wesentlichen Steigerung funktioniert vielleicht der Hauptaspekt, ganz klar!), aber es gibt auch eine Menge Fragezeichen.

    Nach den 60 Punkten der ersten Keller-Saison ist man hier nicht so ausgeflippt...


    Sollte ich mit meiner kritischen Sicht (und vielleicht auch überzogenen Erwartungshaltung) am Ende durch den Erfolg ins Unrecht gesetzt werden - dann kann ich sicher damit leben.


    franzinho : ja, die Euphemismen... Davon abgesehen bilden Probleme automatisch Herausforderungen.

    Rom wurde nicht an einem Tag erbaut, aber nach 33 Spielen plus Pokal kann man schon mal nachfragen...

  • Reklame:
  • Unionfux , normalerweise ist mein Spruch:


    „Wir haben keine Probleme, wir haben Herausforderungen. Aber gerade die sind unsere Probleme.“


    Soweit wollte ich jetzt aber nicht gehen.;)

    Du bist ein alter Realist mit Optimistischen Einschlag.

    Das ist bei mir anders, Realist mit negativen Einschlag;)

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.


  • ...Du meinst, in unserem biblischen Alter können wir noch voneinander lernen?;)

    ...sollte Ihnen der Beitrag nicht gefallen haben, wäre ich Ihnen für Ihre Missfallensbekundung zu Dank verpflichtet...

  • Nach den 60 Punkten der ersten Keller-Saison ist man hier nicht so ausgeflippt...

    Das mag sicher auch daran liegen, dass wir da trotz den tollen 60 Punkten dann eben doch "nur" Vierter geworden sind. Dieses Jahr winkt der Aufstieg oder zumindest die Relegation - da sind Situation und Reaktion halt noch mal ganz anders.

    "Union immer im Herzen getragen, schaust du nun herab auf den heiligen Rasen. Ruhe in Frieden Forchi" ;(

  • Reklame: