Urs Fischer

  • Kauzig-schweizerisch-exotisch? Wenn Sachlichkeit und Kompetenz als kauzig bezeichnet werden, dann ja.

    Der Mann quatscht einfach kein unnötiges Zeug, um irgendwelche Journalisten oder das breite Publikum zu amüsieren.

    Ich kann mich an keinen Satz von Urs Fischer erinnern, den ich nicht komplett unterschreiben würde. Das kann durchaus als exotisch durchgehen.

    Und ein Schweizer kann schon mal hier und da schweizerisch rüberkommen, warumauchimmer.


    So gesehen...

  • Ich empfinde Urs nicht besonders nüchtern oder gar kauzig, der Gute hat jede Menge Witz und Schalk im Nacken.


    Für mich ist er auch längst nicht nur sachlicher Arbeiter, ich glaube, sein ihn heraushebendes Potenzial ist sein Umgang mit den Spielern und dem gesamten Stab.


    Seine fast immer stimmigen Analysen zeugen von hohem Fachverstand und Intellekt. Er hat zudem den Blick dafür, was er unseren Jungs zutrauen kann und was taktisch angesagt ist. Er lenkt meist richtig und steht zu seinen Entscheidu ngen.


    Und ja, das Schwyzerische macht ihn für Berliner Ohren besonders interessant und passt zudem perfekt zu seiner inneren Ruhe, die er auf den gesamten Verein auszustrahlen vermag. So ein nahezu idealer Trainer war wohl selbst von Dirk nicht budgetiert.


    Mögest Du, lieber Urs, uns noch lange erhalten bleiben. Du bist tief in unseren Herzen und - so glaube ich - wir auch in Deinem.


    Neuer Dreijahresvertrag ist so dermaßen logisch, lasst uns nicht länger warten.

  • Plädiere auf unbefristet :opi:

  • Ich kann mich an keinen Satz von Urs Fischer erinnern, den ich nicht komplett unterschreiben würde.

    Naja, ich kann mich aber auch an kaum einen erinnern, an den ich mich erinnern würde:) Fischer ist ganz offensichtlich ein wahnsinnig guter Fußballtrainer. Wäre er auch noch eloquent, dürften wir ihn schon längst auf einer anderen Trainerbank bewundern, davon bin ich fest überzeugt. Gut für uns, dass es so ist, wie es ist.

    "Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage." (Franz Beckenbauer)

  • Reklame:
  • Ich kann mich an keinen Satz von Urs Fischer erinnern, den ich nicht komplett unterschreiben würde.

    Naja, ich kann mich aber auch an kaum einen erinnern, an den ich mich erinnern würde:) Fischer ist ganz offensichtlich ein wahnsinnig guter Fußballtrainer. Wäre er auch noch eloquent, dürften wir ihn schon längst auf einer anderen Trainerbank bewundern, davon bin ich fest überzeugt. Gut für uns, dass es so ist, wie es ist.

    Für dein schlechtes Gedächtnis kann ja der Trainer nu mal nischt, oder?

  • Naja, ich kann mich aber auch an kaum einen erinnern, an den ich mich erinnern würde:) Fischer ist ganz offensichtlich ein wahnsinnig guter Fußballtrainer. Wäre er auch noch eloquent, dürften wir ihn schon längst auf einer anderen Trainerbank bewundern, davon bin ich fest überzeugt. Gut für uns, dass es so ist, wie es ist.

    Für dein schlechtes Gedächtnis kann ja der Trainer nu mal nischt, oder?

    Ach, eloquente Möchtegerns habe ich, mehr als mir lieb ist, kennengelernt.🤔😉

  • Urs Fischer ist ein bescheidener, geerdeter Arbeiter, ohne jeglichen Dünkel, nur subtil selbstbewusst. Dennoch stark wie ein Baum. Das Bild des Angler passt... Die Ruhe, die Geduld, das In-Sich-Ruhen. "Was schert mich die hektische Unruhe um mich herum.."

    Und noch mehr !


    Sein Motto: "das ist auch eine Qualität, die nicht zu unterschätzen ist: nicht immer nur nach Höherem streben, sondern, wenn vieles aufgeht, das zu schätzen wissen, was man hat"


    bringt mich zu der Vermutung, dass er lieber Union ins CL bringen wird, als mit Liverpool da zu spielen !


    UND DAHER, wenn unsere Verantwortlichen auch in schlechten Zeiten die Nerven behalten werden, er hier lang bleiben kann !


    Und zu seine fachmännische Leistung, es kommt mir vor, als ob manche Trainer seine Art versuchen zu kopieren, um mit "kleine" Mannschaften gegen die Großen zu bestehen 8)

    nun genießen wir die Kür.... 8) und WAS FÜR EINE 8|

  • Hier nochmal ein Artikel aus der Basler Zeitung. vom 3.9. Leider hinter Bezahlschranke, aber wer diesen Beitrag hier liked, kriegt ein Dankeschön via PN;)


    Fischer in Berlin – Ein Hoch auf den coolen Urs | Basler Zeitung (bazonline.ch)


    Insgesamt kann ich aber allen Entwarnung geben, die Angst haben, er könnte beim FC Zürich anheuern ,der User blablabla hat es schon oben geschrieben, kommt dazu, dass Urs sicher nicht mitten inder Saison Vertragsbruch begeht und schon gar nicht als Tabellenführer.


    Aber auch an Saisonende muss man sich nicht fürchten, jedenfalls nicht zum FC Zürich, obschon das sein Stammklub ist, der Präsident ist immer noch derselbe wie damals, als er gehen musste. Hierzu zwei Kommentare zum oben verlinkten Artikel:


    M.B. 3.09.2022

    Toll was Urs Fischer in Berlin leistet! Ich gönne ihm jeden Erfolg. Er hat diesen so was von verdient. Eine Schande, wie die überheblichen Basler und Zürcher mit ihm umgegangen sind.

    188 likes 6 dislikes


    Claude Buhler 03.09.2022 @MB. Noch mehr MB.Er wurde beim FCZ gefeuert und musste sein Trainersalaer noch gerichtlich einfordern. Jahre mussten vergehen bis das Obergericht des Kt. Zürich sich für FCZ Trainer Fischer einen klaren Entscheid für Fischer gegen den FCZ erließ. Ich mag es dem coolen Trainer Fischer für seine Super Erfolge in Berlin goennen.

    97 likes 1 dislike


  • Nagelsmann ist sowieso ein Negativbeispiel, nicht in der Lage mal die Leistung des Gegners anzuerkennen, schwafelt lieber vom fehlenden "Energieniveau". :crazy

    Also im Gegensatz zu den anderen Punktverlusten hat er egtl. sehr betont, dass Union das sehr gut gemacht habe. Auch von Brazzo und Neuer gab es da ja fast nur anerkennende Worte.

  • Reklame:
  • Nagelsmann ist sowieso ein Negativbeispiel, nicht in der Lage mal die Leistung des Gegners anzuerkennen, schwafelt lieber vom fehlenden "Energieniveau". :crazy

    Also im Gegensatz zu den anderen Punktverlusten hat er egtl. sehr betont, dass Union das sehr gut gemacht habe. Auch von Brazzo und Neuer gab es da ja fast nur anerkennende Worte.

    Naja, alles andere wäre auch eine völlige Verkennung der Tatsachen gewesen. Während sich in den anderen Spielen die Bayern mit massig vergebenen Großchancen selbst geschlagen haben, haben wir fast nichts zugelassen. Also schon ein Unterschied zu den anderen Spielen wo sie Punkte gelassen haben.

  • Der sportliche Lebenslauf von Fischer zeigt doch: Nicht jede Entlassung / Niederlage muss das Ende bedeuten. Er wurde auch bei seinem Herzverein FCZ zum Teufel gejagt - notabene nach einem Sieg in Lausanne, als der FCZ auf dem 3. Platz lag. Danach musste er "ausholen". Nämlich zum Underdog FC Thun gehen - und was passierte dort? Dieser Klub in der "Berner Provinz", holte unter Fischer den 4. Platz (ich schrieb in der ersten Fassung "europäisch" - das gelang nicht ihm, sondern Urs "Longo" Schönenberger, auch ein Ex-FCZ-Haudegen https://de.wikipedia.org/wiki/Urs_Sch%C3%B6nenberger). Was mit einem extrem tiefen Budget - und als Abstiegskandidat - extrem erfolgreich war. Er holte also auch dort das absolute Maximum aus den vorhandenen Möglichkeiten heraus. Heute gurkt Thun in der NLB herum (zweithöchste Liga in CH). Darum wurden die damals weitsichtigen Manager des FCB auf ihn aufmerksam und holten ihn - einen Zürcher - nach Basel. Viele Basler wollten wohl einen "Trainer von Format" (Ausland oder einen wie Koller oder so), sicher nicht einen, der vom FC Thun kam. Der Aufschrei - trotz allen Erfolgen bei Thun - war entsprechend gross am Rheinknie. Ein Zürcher, dann noch FCZ, in Basel? Das darf nicht sein. Und als er auch in Basel - zumindest national - alles erfüllte, war auch das nicht gut genug, weil zu wenig "attraktiv" - auch wenn er so viele Siege (oder wars das Torverhältnis) holte in einer Saison, wie keiner vor ihm. Kurz: Wäre Fischer in der Schweiz nicht dauernd "gescheitert" bzw. schlechtgeschrieben worden, hätte er niemals in nach D. gewechselt - oder dann viel später. Ich finde seinen Lebenslauf, wie am Anfang geschrieben, ein Paradebeispiel dafür, dass solche Rückschläge eben auch ihr Gutes haben. Ich mag es ihm - und Union - von Herzen gönnen, wie das bisher alles lief. Einfach grossartig.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von chb ()

  • Der FC Zürich hat Trainer Franco Foda entlassen.


    Die werden doch nicht den Urs… :cursing:

    Nein, vergiss es. Erstens: Viel zu viel Geschirr zerschlagen. Zweitens: Was will er in der Fussballprovinz, wenn er in einer der besten Ligen Europas seit Jahren Toparbeit abliefert? Fischer zurück zum FCZ: Wunschdenken der Fans. Wird nie mehr geschehen.

  • Muss die FCZ-Fans da ein wenig in Schutz nehmen: Fischers Entlassung verstanden die wenigsten. Das war ein Ding der Führung (Canepa). Fischer ist nach wie vor höchst beliebt in der Kurve. Das hat aber nicht nur mit ihm als Trainer zu tun, sondern mit ihm als Spieler. Er verkörpert 1:1 was wir sehen wollen von "unseren" Spielern: Harte Arbeit, Einsatz, Integrität, keine grosse Klappe. Als Fischer als Spieler mal zum FCSG wechselte, nahm ihm das keiner krumm. Höchst erfreut waren wir, als er dann wieder zurückkam. "Überheblich" sind wir eh nicht, wir wissen, wer wir sind und wer den Klub kennt, der weiss das selbst, wie das bei uns läuft (viele Tiefs, immer wieder krasse Hochs - und dann wieder der Absturz ;-) - kurz: An Emotionen - gut und schlecht - ist der FCZ nicht arm ;-)).

  • Ich war Anfang September das erste Mal in Berlin - wir hatten ein Freundschaftsturnier der "Konsumentenschützer"-Organisationen Europas (Ausgerichtet hatte es Stiftung Warentest, darum Berlin). Wir machen das jedes Jahr in einem anderen Land. Die Berliner-"Art" zu reden, denken usw. finde ich ziemlich "kompatibel" mit der "kauzigen" "Schweizer Art" - wenn es sowas überhaupt gibt (und wenn ich das nach 3 Tagen überhaupt beurteilen kann, was nicht geht ;-)). War ein tolles Erlebnis und bin sicher nicht das letzte Mal dort gewesen ;-). Leider war da grad kein Spiel, weder bei den Blauen noch bei Euch, sonst wären einige sicher ein Match noch schauen gehen.

  • Reklame:
  • Vergiss FCZ. Er wird irgendwann als eine der Ikonen des Klubs geehrt werden - wie Köbi Kuhn. Aber er wird ganz SICHER nie Trainer von dem Klub, bei dem er eigentlich immer war. Das Gute: Der FCZ ermöglichte ihm den Start als Trainer, das weiss er auch und wird es sicher immer im Guten behalten. Aber dass er für den FCZ einen Vertrag annimmt, GEGEN Union? Sicher nicht. Die "Gefahr" kommt eher aus D. Aber auch da bin ich mir nicht sicher: Er schaut sich bestimmt an: Was kann ich tun? Wie ist das Umfeld? Undsoweiter...

  • Alle Schweizer kommen hier "kauzig" rüber, wie auch die Ösis.

    Liegt halt am "kauzigen" Dialekt.


    Ich finde das toll.

    Also ehrlich gesagt, mir kam was "kauzig" rüber. Da waren wir (war ein Freundschaftsturnier in Berlin, Anfang September) in einem Hotel in Moabit. An der Wand war der Spruch - im Hotel - ich fands total witzig (kautzig?). Musste das fötelen. Einfach geil. Bei uns in Züri-Dialekt heisst es: "Mach kei Fisimatänte". Kurz: Mach keinen Scheiss. Und das ist in einem Hotel im Gang an der Wand? LOOOL

    Dateien

    • IMG-3860.jpg

      (464,01 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von chb () aus folgendem Grund: Wir "Zürcher" und Berliner sind wohl uns ähnlicher, als wir denken :-). Zur "Ehrenrettung" der Schweizer: Nicht viele kannten das Wort. Aber es ist def. auch hier bekannt. ;-). Was mich sehr schwer "irritierte" als CH-Tourist, war dass die Siegessäule gesäht ist mit goldenen Kanonen. Klar, von der Geschichte her usw. War sehr "abstosstend" für mich. Aber wie gesagt...

  • Dit haben die Berliner Mütter ihren Töchtern während der Napoleonischen Besetzung der preußischen Hauptstadt immer wieder mit auf den Weg gegeben: die im Zeltlager biwakierenden französischen Soldaten machten den jungen Berlinerinnen ständig zweideutige Avancen, die unter anderem darin gipfelten, ihnen das Innere ihres schicken tents (frz. ⛺) zeigen zu wollen.

  • Kauzig bedeutet aber eher seltsam oder schrullig (wenn Du weisst was das ist :P)

    Und der Fiesematenten-Spruch ist klassischer Berliner Slang, angeblich aus der französischen Besatzungszeit aus "Visitez ma tente" entstanden, womit die Mädels ins Zelt gelockt werden sollten... Wie ist denn die Schweizer Erklärung zur Herkunft?

    Verfassung von Berlin, Abschn. 1, Art. 5:

    Berlin führt Flagge, ... , die Flagge mit den Farben Weiß-Rot. :schal:

  • Reklame: