Netzathleten

"vergessene" wörter und redewendungen

  • neulich wurde mir erst wieder leidvoll bewusst, dass heutzutage alles, was nicht im internet veröffentlicht wird, schnell "vergessen" wird.


    deshalb hier ein thread zu wörtern, begriffen und redewendungen, die bald niemand mehr kennen wird, weil sie im netz (und auch sonst) kaum noch vorkommen.


    fangen wir an mit einem begriff der alten ostpreussen:


    pannebratsch = sich billig anbiedern bzw. etwas netter "auf du & du sein" (kommt von "pan brat" = polnisch für "herr bruder").


    EISERN

    Nach 20 Jahren sage ich dem Unionforum "Lebewohl". Ein Ort, wo sich manisch auskotzende Hater alle anderen Diskussionen überlagern, die sich auch nicht zu schade sind, mit Stasi-Methoden gegen Leute vorzugehen, die eine andere Meinung haben, ist nicht (mehr) mein Ort.

  • letzteres. meines wissens nicht mit -ig am ende.


    EISERN

    Nach 20 Jahren sage ich dem Unionforum "Lebewohl". Ein Ort, wo sich manisch auskotzende Hater alle anderen Diskussionen überlagern, die sich auch nicht zu schade sind, mit Stasi-Methoden gegen Leute vorzugehen, die eine andere Meinung haben, ist nicht (mehr) mein Ort.

  • neulich im baumarkt an der hanauer landstraße stand eine ältere frankfurter dame neben mir und sagte in bestem hessisch: " isch tät gern en franzosebrot habbe", der junge südländische verkäufer war total überfordert und behauptete den artikel nicht im sortiment zu haben, daraufhin schimpfte das mütterchen "ei was erzähle sie dann, da liesche se doch" und zeigte auf die baguettes.

  • so einen ähnlichen Faden hatten wir schon mal. Es ging um den Berliner Dialekt. Aber warum nicht wen es Spaß und Wissen bringt.

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • stiller Beobachter : so ähnlich ging es mir mal in münchen, als ich bei einem bäcker von dem in der auslage befindlichen pflaumenkuchen etwas kaufen wollte.

    die verkäuferin antwortete zunächst mit der bayrischen variante von "hamwa nich" und als ich auf den direkt vor ihr liegenden Pflaumenkuchen wies, antwortete sie. "das ist kein pflaumenkuchen - das ist zwetschgendatschi".


    aber streng genommen waren das jetzt keine "vergessenen" Redewendungen... :-)


    nebenbei: https://www.deutschlandfunk.de…ml?dram:article_id=407568. ganz grob stirbt demnach alle 10 tage weltweit eine sprache aus.


    EISERN

    Nach 20 Jahren sage ich dem Unionforum "Lebewohl". Ein Ort, wo sich manisch auskotzende Hater alle anderen Diskussionen überlagern, die sich auch nicht zu schade sind, mit Stasi-Methoden gegen Leute vorzugehen, die eine andere Meinung haben, ist nicht (mehr) mein Ort.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von ruepel ()

  • und wenn das nicht half:


    wenn du nichts spurst, dann kommst du ins heim.

    (und das war bis in die 60er jahre eine wirkliche Drohung, sowohl in ost wie in west).


    EISERN

    Nach 20 Jahren sage ich dem Unionforum "Lebewohl". Ein Ort, wo sich manisch auskotzende Hater alle anderen Diskussionen überlagern, die sich auch nicht zu schade sind, mit Stasi-Methoden gegen Leute vorzugehen, die eine andere Meinung haben, ist nicht (mehr) mein Ort.

  • Reklame:
  • Reklame: