Netzathleten

1. FC Union Berlin - Erzgebirge Aue

  • Wendenschlosser


    gegen kritik hat auch keiner was, nur in diesem fall, am ersten spieltag schon anfangen was an ihm auzusetzen, gründe zu suchen das er anscheinend nix liefert, finde ich sch....- letzte saison waren alle nicht gut drauf und nun gehts von neuem los und da sollte man hinter den spielern stehen, ihm eine neue chance geben und nicht sofort draufhauen. aber ist eben so, einmal buhmann immer buhmann.

  • falls felix noch mal ein tor schießen sollte würde ich an seiner stelle still zur mittellinie laufen und keine emotionen zum tor zeigen- bei der kritik hier angebracht. ich verstehe hier viele einfach nicht, wenn se nix zu nörgeln haben fühlen se sich nicht wohl. ist ja schlimmer wie beim mädelsabend, wenn se ihre tage haben🤣😉

    "An Tagen wie diesen...":whistling:

  • Unionfux

    Mir ging es beim Tor ähnlich wie dir. Nach 2Tagen Open Air mit Frau, Vater und Freunden vorher beschlossen nicht zu fahren. Also Laptop geschnappt, ins Schlafzimmer verzogen um in Ruhe Stream zu gucken, ohne das eines der Kinder nervt. :D Frau meinte nach dem Tor nur "was'n habter eins gefressen?!" So komisch klang mein Lachen. Da steckte mehr Ernüchterung als alles andere drin. Und dabei hatte ich gewiss keine überzogene Erwartungshaltung. Hab zu meinen Auekumpels vorher immer gesagt wird 'ne enge Kiste, 1:0 oder 2:1 für Union. Ich wusste auch das Fischer auf erstmal stabil defensiv stehen aus ist, aber was wir nach vorne gezeigt haben?! Bei mir kam die Erkenntnis nach Hälfte 1, neuer Trainer, altes Leid. Wie schon unter mehreren Vorgängern sah man zwar Ansätze und wie die Spielanlage aussehen soll. Aber nach vorn bestimmt der Zufall zu oft unser Spiel. Das ist kein abschließendes Fazit, nach Spieltag 1 wäre das auch vermessen. Nur sieht man direkt wieder was uns die ganzen letzten Jahre fehlt. Einer der das Spiel lenkt und Ideen hat und das konstant. Und ich bin ganz bei dir wenn du sagst mit jährlich steigenden Rekordetat darf man auch langsam Mal erwarten das Fußball gespielt und nicht nur gekämpft wird. Kämpfen und beißen kann man auch für weniger Investitionen haben. Bei dem was die Mannschaft mittlerweile kostet darf ich auch ruhig erwarten das ich hier und dort fein rausgespielte Spielzüge sehen kann. Das Mal einer Mut zum Risiko hat, das fehlt seit Jahren. Und ich erwarte das nicht auf Niveau vom FC Barcelona oder sonstwen, was dann direkt immer von anderen rausgekramt wird. Aber in Liga 2mit dem Etat ist es durchaus legitim auch bisschen Fußball erwarten zu dürfen.


    Ansonsten hat Aue bei mir wieder ein Stück weit an ansehen verloren.. Da ist auch nichts mehr von der alten Kampfstärke übrig. Selbst ziemlich austeilen, aber im Gegenzug dann rumjammern. Exemplarisch dafür eben auch jener Tiffert, der den Freistoß verschuldete, aber vorher 'nen leichten Rempler bekommt und fast vor dem Linienrichter das Weinen anfängt, weil er den Freistoß nicht bekommt. Mit so 'nen Weichflöten steigt Aue ab.


    Wieso Kroos den 2.Freistoß nicht einfach reinhämmert und bestätigt das es keine Eintagsfliege ist bleibt mir ein Rätsel. Ja, ich hab die Anweisungen von Fischer mitbekommen. Aber selbst in der NFL darf der Quarterback umstellen, wenn er 'ne Chance sieht mehr rauszuholen. Wenn er Fischer hinterher erklärt wieso er drauf hält, zumal dieser in 'nem Interview vorher meinte er lässt genug Spielraum, damit Spieler sich auch selbst entfalten können, hätte dieser damit sicher kein Problem gehabt, wenn Kroos schießt. Aber da sind wir wieder bei mutlos. Beim Treffer stand die Mauer schon scheiße. Und Bilder haben meine Meinung dazu auch bestätigt, das die Mauer mindestens 'nen halben Meter zu weit links (von Kroos aus) stand und ein guter Keeper 4-5 Leute hinstellt. Dann hätte Kroos den auch nicht so platzieren können. Und kurz darauf ist die Situation ähnlich und Männer stellt nur 2Leute in die Mauer? Und die Ecke ist somit offen wie ein Scheunentor? Da hätte Kroos nichtmal so 'nen klasse Schuss auspacken müssen um den reinzunageln. Wer so bettelt sollte eigentlich auch bedient werden und der Drops wäre gelutscht. Aber Pustekuchen.


    Sehr viel Arbeit für Fischer. Ich bin gespannt, ob wir gegen gute Gegner auch so stabil stehen, das wäre zumindest ein guter Ansatz. Denn zugelassen haben wir nicht viel, was aber auch mit der Limitiertheit von Aue und dem Unvermögen von Kellig und Nazarov zusammenhängt. Nach vorne muss aber definitiv mehr passieren. 'Nen kleinen Hoffnungsschimmer seh' ich zB in Mees.


    Und für die, die an meiner Reaktion auf den Treffer jetzt was schlechtes suchen: natürlich habe ich mich hinterher über den Sieg gefreut. Nur seh' ich dabei auch das sehr viel Arbeit in wenigen Tagen vor allen Beteiligten liegt, um in Köln nicht auf den Sack zu bekommen. Dann bringen die 3Punkte eben auch herzlich wenig, wenn danach nichts kommt. So geht es dem Unionfux eben sicher auch.

  • zumal der nicht direkt geschossene Freistoß nicht den erwünschten Zeiteffekt brachte da der Ball ganz schnell verloren wurde. Insofern teile ich Deine Ansicht das der Freistoß direkt auf Tor geschossen werden muss

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • ich lese hier von vielen die den totalen fußballsachverstand haben raus, das felix wieder mal vieles falsch gemacht hat, er soll den trainer ignorieren. der freistoß schlecht, weil die mauer stand falsch, dazu nicht ordnungsgemäß gejubelt......wenn er hier mitlesen sollte, steigert es garantiert das selbstvertrauen, bin mir ziemlich sicher. 🙄😉

  • Ich wünsche mir noch mehr solche grottenschlechten Spiele!

    ich weiß ja, wie du es meinst. aber trotzdem.....ja und nein, finde ich. zum einen müssen spiele natürlich gewonnen werden und im fussball gibt es punkte für den sieg und keine haltungsnoten. aber zugegeben, ohne natürlich hier dauerhaften schönen fussball sehen zu wollen/müssen, stellt es mich sicher dauerhaft auch nicht zufrieden, nur hart erkämpfte und spielerisch sehr überschaubare erfolge zu sehen (also gerade in abhängigkeit vom eigentlich doch vorhandenen potential des spielenden personals). ich bin zwar bei union und weiß, dass der kampf als basis oberstes gebot ist, aber die mischung zwischen spielen wie gegen aue und ein paar "schmankerln"....das wäre auch schön :)

  • ich lese hier von vielen die den totalen fußballsachverstand haben raus, das felix wieder mal vieles falsch gemacht hat, er soll den trainer ignorieren. der freistoß schlecht, weil die mauer stand falsch, dazu nicht ordnungsgemäß gejubelt......wenn er hier mitlesen sollte, steigert es garantiert das selbstvertrauen, bin mir ziemlich sicher. 🙄😉

    Das der Freistoß schlecht war habe ich hier nirgendwo lesen können. Auch ich sagte zB das der Klasse getreten war. Aber steht die Mauer richtig, hätte Kroos anders schießen müssen, sonst bleibt der hängen. Ergo kann man sagen: Kroos hat die Lücke eiskalt genutzt. Daher ja das Unverständnis den 2.bei noch schlechterer Mauer nicht auch einfach reinzuhämmern. Den Trainer ignorieren soll er auch nicht. Jeder ordentliche Trainer hätte es verstanden, wenn man sagt man wollte die schlechte Mauer nutzen, so wie beim 1.Freistoß. Trifft Kroos hätte Fischer nichtmal danach gefragt wieso er drauf hält. Ich hab auch nirgendwo gesagt das meine Ansicht die einzig richtige ist. Nur das ich eben nicht verstehen kann, wie man da nicht drauf halten kann und Fehler des Gegners nicht einfach bestraft.


    Unionfux

    Eben ernüchternd. Zumal bei mir wieder alles auf 0 gesetzt und die letzte Saison abgehakt war und es direkt genauso mit rumgegurke und Zufall nach vorn los geht. Natürlich kann noch nicht alles am 1.Spieltag funktionieren. Aber man kann schon erwarten das es paar Aktionen gibt, die über gute Ansätze hinaus gehen. Das gab es aber eben nicht. Mit dem selben Gegurke kann man in Köln nur hoffen die 0 zu halten. Über unsere Angriffsbemühungen lachen die sich dann schlapp. Das ist eben das was ich bei all der Freude über den Sieg dennoch im Hinterkopf hatte. Das man so dort nichts zu melden hat und der Freistoß lediglich über eigenes Unvermögen hinweg täuscht. Scheint ja auch gut zu funktionieren, wenn man hier einiges liest, das man sich gefälligst freuen soll über 3Punkte und am besten die Klappe halten solle über das was sonst so geboten wurde. Für die ist die Fallhöhe eben größer, wenn in Köln nichts zu holen ist. Daher kann man deine Aussage mit dem Realist nur unterstreichen. Pessimismus ist nun weiß Gott anders.

  • Ich bin optimistisch, dass wir in Köln eine bessere Offensive sehen als noch gegen Aue. Allein schon deswegen, weil wir mehr Platz haben werden.

    26. April 1967. Union gewinnt gegen Ihr wisst schon wen 3:0. Mein erstes Spiel in der Alten Försterei. Als Zuschauer natürlich.

  • In Köln sind wir nur krasser Außenseiter... Aus dem Umstand, dass viele - auch ich - sich am ersten Spieltag mit Kritik noch zurückgehalten und auch nach positiven Ansätzen gesucht haben, muss man ja nicht den irrigen Schluß ziehen, dass wir mit dem Gebotenen wirklich - und schon gar nicht rundherum - zufrieden waren, wie auch.... Das beste am Auftaktspiel war schon das Resultat.

    Wenn wir uns nicht gewaltig steigern, erwarte ich in Köln sogar eine deutliche Niederlage. Zum Ausruhen auf dem ersten Dreier besteht nun tatsächlich keinerlei Veranlassung....

    Das wir unsere anhaltenden Probleme beim Herausspielen von klaren Torchancen ausgerechnet in Köln lösen werden, ist schon eine arg optimistische Annahme. Ich wäre schon froh, wenn uns dies in Jena im Pokal gelänge. Das wird der erste richtige Gratmesser.

  • Ich bin zwar mehr als skeptisch, dass du mit (m)einer Bitte was anfangen kannst, aber BITTE, BITTE tu nicht so, als hättest DU Union verstanden! Wenn Felix, den du gerne unsympathisch finden kannst, für dich nur ein „Social Media Kapitän“ ist, als was wirst du denn in die Uniongeschichte eingehen? Bitte mal um ne kurze, realistische Selbsteinschätzung.

Reklame: