Netzathleten

F.C. Hansa Rostock

  • Sorry für alle Sympathisanten der Fischköppe hier, aber streng genommen war Hansa ursprünglich auch nichts anderes als ein zwangsdelegierter Sachsenverein.

    11 Jahre, nachdem 12 " Verräter " aus Sachsen nach Rostock zogen wurde der Verein F.C. Hansa gegründet. Also könnte man sagen, das der Grundstein für Oberligafußball durch die Sachsen in Rostock gelegt wurde, keine Frage. Doch Hansa nun als Sachsenverein zu nennen? Ich weiß nicht. ;)

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont

  • Die HSV-Raute ist zwar sicher nicht "schön", war als Vereinsemblem aber ihrer Zeit weit voraus, wenn man bedenkt, dass das HSV-Emblem als einziges der großen Vereine praktisch nie verändert wurde und damit inzwischen rund 100 Jahre alt ist.


    "Schönheit" liegt immer im Auge des Betrachters und sollte auch nicht mit Wiedererkennungswert gleichgesetzt werden. Das Union-Logo ragt fraglos weit heraus - schon allein aufgrund seiner völlig atypischen Form.


    Ich persönlich finde in D noch die Embleme von RWE und Al. Aachen gelungen im Sinne von "schön"; sowie das Kleeblatt-Wappen von Fürth. Extrem hohen Wiedererkennungswert haben Neapel oder auch der FC Sao Paulo. Vielleicht die beste Kombination aus Wiedererkennungswert plus Schönheit hat m.E. River Plate.


    Achso... Rostock. Wenn die wichtigste Frage zum Vereinsemblem die ist, warum die Punkte mit drauf mussten...


    Vielleicht weil es damals noch die 2-Punkte-Regel gab. 8)8)8)

    „Du kannst ja nicht den ganzen Tag mit dem Drecksthema Corona beschäftigt sein“


    Bob Hanning

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Der Geist von Kienbaum ()

  • Ist im Prinzip gar nicht wichtig, wen ich gemeint habe. Geschmäcker sind immer verschieden. Und wenn beides nicht schmeckt ist es eh egal. 8)


    RWE (Essen) hat übrigens sein Wappen in der heutigen Form auch schon ewig; auch wenn ich da nicht mit einem Geburtsdatum dienen kann.

    „Du kannst ja nicht den ganzen Tag mit dem Drecksthema Corona beschäftigt sein“


    Bob Hanning