Netzathleten

1. FC Magdeburg - 1. FC Union Berlin

  • Fanfreundschaft? Kenne ich nicht. Das soll nur den Unterschied dokumentieren. Und nun lassen wir es am besten gut sein.

    Viele Spieler, Trainer, Vorstände und Aufsichtsräte werden kommen, viele werden gehen. Was immer bleibt, ist der 1.FC Union Berlin und sein Stadion "An der Alten Försterei".

  • mein schönstes erlebnis in machdeburch war mal noch im alten stadion. der heimblock quakte das damals noch häufiger als heute verbreitete "juden berlin, juden berlin". vor dem heimblock standen auf der laufbahn zwei verkleidete maskottchen, deren zoologische einordnung mir schwerfiel (ich sah eine ähnlichkeit mit stinktieren) - die durch demonstratives rhythmisches klatschen auch noch zuschauer in anderen blöcken dazu animieren wollten, bei diesem äußerst intelligenten chant mitzumachen.


    hat mein bild von machdeburch bis heute geprägt. :-)))


    EISERN

    2016 wurde der Beginn des Anthropozäns ausgerufen. 2018 leben wir inzwischen im Hysteriozän.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ruepel ()

  • Mein schönstes Erlebnis in Machdeburch war,

    als das Freistoßtor von Achim Sigusch nicht anerkannt und wiederholt werden musste,

    und er das Ding zum 2. mal in die Maschen haute.


    Mein schönstes Erlebnis in der AF war,

    als in der Halbzeitpause der Machdeburch – Block aufgelöst wurde . . . 8)

  • Union mußte zu DDR Liga Zeiten, seine Spiele um 11.00 Uhr austragen. Nachmittag spielten die Maggis, bei den Unaussprechlichen. Viele Maggis kamen auch Vormittags in die Försterei, um Union, nicht ohne Eigennutz zu unterstützen. Denn nachdem das Spiel beendet wurde, pilgerten etwa 3000 Unioner mit in den Mielke Sportpark. Wir zogen hinter dem Bifsen Block vorbei, und schmissen alles in den Bifsen Block , was wir in die Hände bekamen Dann standen Unioner und Maggis gemeinsam zusammen, und heizten der Terletzki Bande ordentlich ein. Wenn es nicht gegeneinander ging, achteten sich Maggis und Unioner. Aber wehe es ging gegeneinander, da war eigentlich zu Ost Zeiten immer Krawall. Ich fuhr damals mit zum Pokal mit den Maggis, gegen den verhassten Stasi Verein. Angekommen an der Zickenwiese stürmten wir erst mal die Tore, keiner hatte eine Karte, die Weinrote Bullen Garde, hatte nichts entgegen zu setzen. Magdeburg gewann gegen die Stasi Truppe, und wurde Pokal Sieger. Viele Unioner, standen mit Rot Weißen Schal zwischen den Blau Weißen, und feierten den Sieg der Maggis. Zusammen sind wir dann nach Hause gefahren, und haben schön den Pokal Sieg mit den Maggis gefeiert. Aber wie gesagt, das was damals war, wissen die wenigsten, die in den 80/90 geboren sind.

    Die wissen nicht einmal, daß im Ball Luft ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist.

  • wenn 29 jahre lang gefühlt null mal eine DDR-fahne an der AF hing (übrigens im krassen unterschied zu rostock, cottbus, leipzig, dresden und dergleichen), kannst du davon ausgehen, dass ich nicht der einzige bei union bin, dem ostalgie und DDR-verklärung auf die eier gehen.


    EISERN

    2016 wurde der Beginn des Anthropozäns ausgerufen. 2018 leben wir inzwischen im Hysteriozän.