Netzathleten

1. FC Union Berlin - Brauseclub Leipzig

  • Was ist es denn für ein Protest gegen das Konstrukt, das Spiel wie jedes andere Spiel - ob Mainz oder Werder - von den Rängen zu begleiten? Wo setzen wir da ein Zeichen, daß dieser Klub eben anders ist als alle anderen 17 in dieser Liga? Protest kann, wie Neven richtig bemerkte, schon mal wehtun. Und er tut auch allen pro-Vertretern weh. Wer wenn nicht die Ultras müssen sich 15 min auf die Zunge beißen?! Leidenschaft schafft halt auch Leiden.

    Der einzige wahrnehmbare Protest wäre ein Totalboykott!



    15 Minuten schweigen sagen im Zusammenhang mit RB nichts aus!

    Das war bei 12:12 anders. Da gab es eine direkte Verbindung zum Adressaten!


    Wen soll dann das Schweigen Schmerzen?

    Niemandem, außer uns selbst.

    Wen interessiert es, wenn wir uns selbst quälen?

    Niemanden, außer uns (zumindest die Initiatoren) selbst!


    Ich für mich habe eigentlich immer den Anspruch, dass mein Vorhaben auch einen Sinn macht.

    Das ich gehört werde, wahrgenommen werde.


    Hier sehe ich ein Paradebeispiel von "egal was ich mache, Hauptsache ich mach was".

    Uninteressant, ob ich damit etwas aussage, bzw. ob ich damit jemanden tatsächlich erreiche.


    Der Antrieb scheint dann doch nur das eigene Gefühl zu sein, ich habe irgendetwas gemacht....war aktiv.

    Das beruhigt natürlich die eigene Seele.

    Und somit würde es weder um Union, noch um den Fussball an sich gehen, sondern nur um einen selbst.

  • Mittelalt-Unioner

    Da lässt du aber jeden außen vor, dem Werte wie „Schulter an Schulter“ und „gemeinsam“ wichtig sind.

    Aber genau darum geht’s.

    Eine gemeinsame Aktion zu veranstalten, eine Aktion die alle mit aller Herzenskraft und Wut mittragen.

    Klar, es ist ein Aufruf. Man kann dem folgen, muss aber nicht.

    Und das bringt eben bei solch einer umstrittenen Entscheidung, entschuldige, Aufruf, nur Verlierer mit sich.

    Aber ich ebenfalls nicht gewillt, da mitzumachen. Nicht gegen meine Werte, nicht gegen meine Überzeugung.

    Und da ich ja die Wahl habe...

    ...bin ich eben einer von den Verlierern.

    der Alkohol ist der größte Feind der Arbeiterklasse.

    Bunt statt Grauland

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von BeCe ()

  • genau man hätte sagen können am 14.09.2019 beginnt für uns zu Hause die Saison. Konstrukt und AG wird boykottiert.


    Aber mal ehrlich alles ist gesagt. Wer singen will singt, wer schweigt der schweigt.


    könntet ihr jetzt mal wieder zu den Tipps kommen! also ick sage wir gewinnen dit Ding 2-1 am Sonntag!!!8)

  • Jemand wie André, der Union lieber in der dritten Liga sähe wird niemals die Einmaligkeit des ersten Bundesliga-Spiels nachvollziehen können.


    Jemand wie er der immer gegen den Aufstieg argumentiert hat wird auch nie fühlen können, was es bedeutet so einen sportlich historischen Moment allererste Priorität einzuräumen.

  • Na mal schaum ob das die WSler ertragen oder drohend durch die Reihen schreiten und derbe aufs Schweigen hinweisen - sorry aber im Sektor 2 gabs schon ein oaar Konflikte mit einigen Ultras wegen anderen Dingen =O

  • Das ist doch Quatsch Meister Brändi ... wir sollten mal alle wieder verbal etwas runterschalten. Die Meinungen sind ausgetauscht und wurden mit Sicherheit von allen Seiten auch wahr genommen.


    Man kann über Sinn oder Unsinn eines solchen Protestes sicherlich trefflich streiten. Das zeichnet uns ja auch aus.


    Allerdings sollten wir auch bedenken - gibt es keinen Protest mehr gegen das Konstrukt, dann kommt der nächste (Super)Reiche um die Ecke und treibt das nächste Konstrukt nach oben. Wo wir und andere dann u.U. landen werden, will ich mir gar nicht vorstellen.


    Genießen wir diese Saison, ob nun mit 15 Minuten schweigen oder eben mit lautem Gebrüll von Anfang an. Aber wir sollten nicht zulassen, dass sich die Brauseheinis ob unserer Differenzen jetzt schon kaputtlachen.


    Akzeptieren wir die Haltung der Protestler so wie die Protestler eben auch die Haltung der Ablehner akzeptieren werden. Spätestens ab der 16. Minute sollte wieder Einigkeit auf den Rängen herrschen und spätestens dann sollen die Brauseheinis erfahren, was es heißt, in unserem Stadion (ungeliebter) Gast zu sein.

  • Na mal schaum ob das die WSler ertragen oder drohend durch die Reihen schreiten und derbe aufs Schweigen hinweisen - sorry aber im Sektor 2 gabs schon ein oaar Konflikte mit einigen Ultras wegen anderen Dingen =O

    Diesmal werde sie schwer bewaffnet durch die Reihen ziehen und für Ruhe sorgen. Wer nicht spurt bekommt eine Ansage und beim 2. Male wird die Dauerkarte konfisziert....:/;)

  • Na mal schaum ob das die WSler ertragen oder drohend durch die Reihen schreiten und derbe aufs Schweigen hinweisen - sorry aber im Sektor 2 gabs schon ein oaar Konflikte mit einigen Ultras wegen anderen Dingen =O

    Diesmal werde sie schwer bewaffnet durch die Reihen ziehen und für Ruhe sorgen. Wer nicht spurt bekommt eine Ansage und beim 2. Male wird die Dauerkarte konfisziert....:/;)

    Zusätzlich gibt es ein Getränk gereicht in einer Dose.:rofl:

  • olleOma


    ....Genießen wir diese Saison, ob nun mit 15 Minuten schweigen oder eben mit lautem Gebrüll von Anfang an....


    Jeder so wie er mag meinst du? Aber warum singen wir denn vorher...... Schulter an Schulter......, wenn keine Einigkeit herrscht?

    Das ist bei dieser ganzen Disskussion ob pro oder kontra mein Problem, wenn verstehst was ich meine.

  • Reklame:
  • Jemand wie André, der Union lieber in der dritten Liga sähe wird niemals die Einmaligkeit des ersten Bundesliga-Spiels nachvollziehen können.


    Jemand wie er der immer gegen den Aufstieg argumentiert hat wird auch nie fühlen können, was es bedeutet so einen sportlich historischen Moment allererste Priorität einzuräumen.

    Es heisst zwar "Die Gedanken sind frei", was aber nicht bedeutet, sie auch immer und ständig irgendwo posten zu müssen.

    Den Schwachsinn mit der 3.Liga sollte Dir eigentlich peinlich sein, denn dann hätte André schon vor Jahren seine DK verfallen lassen müssen. Seine Bedenken, dass wir uns unter dem finanziellen Druck dem Kommerz immer mehr unterwerfen müssen, um mitzuhalten, ist ja nicht unbegründet. Ich trage zwar auch nicht immer seine Posts mit, aber die Grundhaltung ist richtig.

    Wehre den Anfängen oder auch Principiis obsta !

    UNVEU

  • Protest kann, wie Neven richtig bemerkte, schon mal wehtun. Und er tut auch allen pro-Vertretern weh. Wer wenn nicht die Ultras müssen sich 15 min auf die Zunge beißen?! Leidenschaft schafft halt auch Leiden.

    Ach Gottchen, ach Gottchen die armen Ultras. Hoffentlich beissen die sich nicht aus versehen die Zunge auch noch ab, wenn vielleicht in der 4. Minute ein Chemonade Söldner zum Beispiel Sebastian Polter von hinten im Strafraum die Beine weg haut. Wie soll das UKB rund 1500 Zungen an einem Tag wieder annähen... und bekommt auch wirklich jeder seine eigene Zunge wieder zurück?


    Fragen und Sorgen über Sorgen...


    Barolf

  • Jemand wie André, der Union lieber in der dritten Liga sähe wird niemals die Einmaligkeit des ersten Bundesliga-Spiels nachvollziehen können.


    Jemand wie er der immer gegen den Aufstieg argumentiert hat wird auch nie fühlen können, was es bedeutet so einen sportlich historischen Moment allererste Priorität einzuräumen.

    Es sind Menschen wie André, die auch gerne Schattenseiten des Erfolges beleuchten.

  • Ich bin da ganz bei Dir. Nur bringt es nichts, hier weiter gegenseitige Vorwürfe, dass der jeweils andere der Schlimmere ist, vorzubringen. Letztendlich werden wir Sonntag sehen, was passiert.


    Ich kann mich jetzt weiter über Beiträge aufregen - es bringt mir nur nichts. Deswegen meinte ich "verbal etwas runterkommen". Es ist alles gesagt - jeder hat seinen Standpunkt und wird ihn vertreten.

  • Du meinst, für mich wären "Schulter an Schulter" und "Gemeinsamkeit" im Stadion keine wichtigen Werte? Du meinst meine Optimalvorstellung wäre nicht eine von allen getragene einheitliche Aktion? Liebend gerne. Doch im Augenblick scheint sich das so nicht darstellen zu lassen. Zu verhärtet wirken mir hier die Positionen und zu deftig waren in meinen Augen die teilweise übel beleidigenden Ausfälle gegenüber dem WS hier im Forum. Was nicht heißt, dass ich mir für Sonntag nicht nach wie vor einen Schulterschluss wünschen würde.


    Der Protest des WS erscheint mir legitim, die Grundlage dessen erst recht, und ich wüsste keinen Grund und auch keine Möglichkeit, diesen Protest, so denn das WS diesen weiterhin gewillt ist durchzuführen, zu unterbinden. Wie sollte denn das bitte auch aussehen? :nixweiss:


    Von daher würde ich es am Sonntag wie gesagt alles andere als schön finden, wenn wir ausgerechnet gegen das Konstrukt auf den Rängen ein uneinheitliches Bild abgeben würden. Allerdings könnte und würde ich es akzeptieren, wenn das auf friedliche Art und Weise geschieht. So what, dann hätte man die verschiedenen Lager in diesem Falle eben nicht auf einen Nenner gebracht. Wenn man aber auch das leben könnte, wäre das letztendlich (trotz aller im Vorfeld negativen Betrachtung) ja eventuell auch ein großer "Wert". Auch das man sich mal nicht einigen kann, soll im Leben ja durchaus vorkommen. Kann man bspw. auch mal drüber nachdenken.

    Jeder auf seine Weise friedlich und das Gegenlager in seiner Haltung respektierend, würde vielleicht kein einheitliches Bild ergeben, könnte aber am Ende dazu führen, dass wir die von Dir genannten Werte trotz unterschiedlicher Ansichten nicht über Bord werfen müssten. ;)

    "Weisheit ist eine Tugend des Alters, und sie kommt wohl nur zu denen, die in ihrer Jugend weder weise waren noch besonnen."


    Hannah Arendt

  • Freue mich ja dann beim Spiel gegen Leipzig auf die koordinierten Gesänge aus Sektor 3 :sleeping:


    Aber zum Spiel selbst:

    Bin gespannt wie UF gegen Leipzig aufstellen wird - der große Kader kann hier in wichtiger Baustein sein, um Nagelsmann vor kleinere Probleme zu stellen.

    Ich bin ja gerade gegen Leipzig dafür, dass man auf drei Innenverteidiger setzt und dafür das Mittelfeld breiter aufstellt, weil bei aller Liebe - ein Trimmel oder Reichel im direkten Sprintduell gegen Werner etc. dürfte schnell entschieden sein.

    Sollte man sich für solch eine Option entscheiden, wäre unser Offensivspiel halt dafür dann aber auch sehr limitiert, es sei denn Trimmel oder Lenz rennen sich die Lunge aus ihrem Körper.

    Würde bei mir in etwa so aussehen:


    Gikiwiecz

    Schlotterbeck - Friedrich - Subotic/Parensen/Rapp

    Trimmel - Prömel - Invartsen/Kade (?) - Gentner - Lenz

    Becker - Andersson/Ujah/Polter

  • Am Sonntag gehe ich zum ersten Bundesligaspiel des 1.FC Union. Zu Zeiten als ich diesen Verein noch zu Punktspielen nach Spandau, Zehlendorf oder Torgelow begleitet habe, hab ich in meinen kühnsten Träumen nicht daran geglaubt das dies einmal Realität wird.

    Der Moment als die Ansetzung für den ersten Bundesligaspieltag bekannt gegeben wurde war ein voller Schlag in die Fresse. Nein, nicht die als ersten Gegner in der Bundesliga, das haben die Penner von der DFL mit voller Absicht gemacht um dem kleinen Stänkerverein aus Köpenick schön einen reinzuwürgen.

    Mittlerweile sehe ich das Ganze ein wenig anders. Der Gedanke uns diesen Gegner zur Premiere vorzusetzen dürfte der sein, das wir in der Euphorie über das erste Bundesligaspiel gar nicht auf die Idee kommen könnten gegen das Konstrukt zu protestieren. Und schon deshalb hat sich die DFL nen ausgestreckten Mittelfinger mehr als verdient! Klare Kante gegen RB, egal in welcher Liga, egal an welchem Spieltag.

    Ob Schweigen wirklich die angemessene Protestform ist, keine Ahnung. Die Gegenargumente wie" hatten wir schon", oder "nicht kreativ" sind natürlich nicht von der Hand zu weisen. Aber muß man jedes Mal das Rad neu erfinden? Man kann Schweigen gegen RB auch zur Tradition werden lassen...

    Davon ab, den Kompromißvorschlag "nur unsere Toten schweigen" finde ich äußerst charmant.

    Ich werde für Sonntag auf jeden Fall den Schal vom Benefizspiel für die Salzburger Austria raussuchen.

  • Ich gebe mal zu bedenken:

    Die Meinungen zum Stimmungsboykott wurden ausgetauscht und haben wohl eher nicht zu einem Einlenken zum mitmachen (egal ob Support oder Schweigen) geführt. Also, werden wir in den ersten 15 Minuten kein geschlossenes Bild im Sinne von "Schulter an Schulter" abgeben.

    Die große Masse der Fußballfans interessiert sich am Sonntag ab 18:00 Uhr sowieso nur für die Auslosung der 2. Runde des DFB-Pokals. Außer natürlich sie halten es mit Union oder unserem sportlichen Gegner.

    Und wenn dann wieder umgeschaltet wird zum Bundesligaspiel Union gegen Brause Leipzig ist sämtlicher "Protetst" vorbei und interessiert so gut wie keinen mehr außer uns und unserer Diskussion über die Form und unseren Umgang miteinander.

    Ich erkenne nun erst recht keinen Sinn mehr in dieser gewählten Form des Protestes gegen das Konstrukt RB.

    Schade ist auch, dass sich das WS in Schweigen hüllt und nicht aktiv an der Diskussion teilnimmt (vielleicht äußern sie sich ja noch, oder ich habe es nicht gesehen). Vielleicht sind sie ja selber von der Heftigkeit der Diskussion überrascht, aber eine Reaktion hätte ich schon erwartet (z.B. wie die Abstimmung zustande gekommen ist bzw. welche Möglichkeiten noch diskutiert worden sind und warum man sich für ein 15minütiges Schweigen entschieden hat). Nur weil es weh tut ist mir zu wenig.

  • Reklame: