Netzathleten

Stadionbeschallung der Capostimme

  • vom gefühl her, von der waldseite, wie schnell bei einzelnen Ansagen die Arme auf der Gegengerade hoch gingen...

    also da muss was angekommen sein..., von die capos in die anderen blöcke,

    sah megageil aus, und denke hilft auch um dieser blöden zeitlichen Verzögerung entgegen zu wirken!


    auch kann ich aus Sicht der Waldseite sagen, dass wenn alle ziemlich gut dabei sind, dann wirkt das gar nich laut, dann is es eher leise...

    wenn ich jetzt bedenke wie gut die Gegengerade mitgemacht, bzw. auch selber angefangen hat, dann kann es schon sein, das es beim ersten Mal nur laut wirkte, und jetzte beim selber brüllen gar nich mehr so laut ist...


    wird aber wieder laut wirken wenn es eher ruhiger ist, was wir alle nicht wollen :) ,

    weil da wird niemand unentwegt am regler rumschieben...


    also wenn das jetzt gepasst hat, dann einfach weiter sone Stimmung :)

  • Man hört die Capostimme im TV. Oh mein Gott. Haste keine Probleme, machste dir halt welche. In zig Stadien ist dies der Fall und hier wird direkt von „peinlich“ gesprochen.


    Ich konnte die Diskussion durchaus verstehen, dass es von vielen nicht gewollt war die anderen Sektoren mit zu beschallen. Verständlich!


    Aber jetzt lasst mal die Kirche im Dorf ob man was im TV hört oder nicht. Die Beschallung des Sek2 über Lautsprecher ist definitiv ein guter Schritt und sollte unbedingt beibehalten werden. Die Synchronität und Mitmachquote ist so einfach überragend.

  • Reklame:
  • Synchronität und Mitmachquote ist ganz wichtig, zur Unterstützung

    Ja ist es auch frag mal die Mannschaft. 8) Ich weis du erzählst jetzt bestimmt was von 1970 und es war sooo laut;). Nein war es nicht, weil jeder brüllte was er wollt. Jetzt brüllt oft das gesamte Stadion ein Lied zusammen und peitscht die Mannschaft nach vorne. Ich finde das total knorke;). Jetzt ist der Gesang zum teil richtig brachiall. Jeder andere Verein ist total neidisch.;)

  • Der Ton auf Sky hat öfter mal geschwankt. Spätestens wenn wir so laut waren und die Kommentatoren noch unbedingt wat sagen wollten.... ^^
    ...ansonsten hat man ab und zu den Capo gehört. Ebenso wie im Stadion... aber es war weder zu laut noch nervig. In anderen deutschen Fußballstadien hört man solche Stimmen auch ab und an im TV....

  • Es ist eben vieles neu und das ganze Leben besteht aus Veränderung.

    Für mich ist es etwas gewöhnungsbedürftig die Capos mit Mikrofonen zu sehen.

    Hat so was von Entertainment.

    Aber egal: DAS ERGEBNIS ZÄHLT.

    Und das ist einfach mal fett. :schal:

    Ob das Ergebnis fett ist lässt sich erst bewerten wenn es wieder im tristen Zweitligalltag gegen Sandhausen geht. . Die Stimmung gegen den BVB war nun sicher aus vielen Gründen einzigartig und die Mitmachquote sehr hoch, aber sicher nicht durch irgendein Mikro begründbar...

  • ich denke das die Stimmgewalt der Capos tatsächlich zu einem fantastisch und brachialen Support beigetragen hat.

    Ein großartiges Bild, synchrone - gemeinsame - lautstarke Unterstützung.

    Der Frei- Raum für spontanes und spielbezogene supporten, egal aus welchen unserer Blöcke sollte aber weiter möglich sein.

    "Pssst", lange Kunstpausen, gar Belobigungen für feines Mitmachen sind / wären fehl am Platze.

    Da setze ich auf die Empathie der Capos.


    Manchmal sind die Grenzen zwischen "ohne Capo Keene Stimmung" und der Gefahr "sich bevormundet zu fühlen" dicht beieinander. Wir haben ja Zeit zum Probieren - namens Bundesliga

  • Reklame: